Christian Berg fordert „Killerspielverbot“

(Bild) Nach einem Bericht der Bild-Zeitung sieht der Kinderbuchautor und Regisseur Christian Berg eine wachsende Gewaltbereitschaft bei Kindern. So würde selbst im Theater „der Schurke immer öfter mehr Beifall als der Gute“ bekommen. Auch würden Kinder heutzutage nicht mehr zuhören können. Die Ursache für die von ihm ausgemachten Entwicklungen ist für Berg offentsichtlich: Er will eine Inititiative zum Verbot von „Killerspielen“ starten und Buchpatenschaften für Kinder organsieren. Mehr Informationen zu den Hintergründen der Aktion kann man auf seiner Webseite in der Rubrik „Neues“ finden.

Webseite

Update

Im Rahmen der Aktion „Gebt den Kindern Bücher“, die am 1. März starten wird, möchte Berg unter anderem „Unterschriften für das generelle Verbot von Killerspielen mit Tötungsabsicht sammeln.“ Die Idee zur Aktion war ihm gekommen, als er nach einer  „Peter Pan“-Vorstellung in Stuttgart mit der Mutter eines Opfers des Amoklaufs in Winnenden ins Gespräch gekommen war. Diese schrieb ihm später:

„Hätte der Vater seinem Sohn die Faszination von Büchern näher gebracht anstatt ihm den Umgang mit Großkaliberwaffen beizubringen, würde unsere Tochter und alle anderen noch am Leben sein.“

(Danke an Patrick.)

118 Gedanken zu “Christian Berg fordert „Killerspielverbot“

  1. Sogenannte „Killerspiele“ (USK16 oder 18) gehören nicht in „Kinder“hände. Anstatt vielleicht mal drüber zu diskutieren, wie man das verhindern könnte (evtl. die Eltern für die Thematik „sensibilisieren“), wird gleich wieder die Verbotskeule geschwungen, damit man schön auf der populistischen Welle der Killerspielverbotsbefürworter mitschwimmen kann.

    Die Meldung findet sich ausführlicher unter NEUES auf seiner Homepage:
    http://www.bergs-welt.de/

  2. Der Mann könnte sich viel Geld und Zeit sparen, wenn er
    – sich über die USK und ihre Aufgaben informiert
    – sich über die bestehende gesetzliche Lage informiert, die den Verkauf von „Killerspielen“ an Kinder bereits verbietet
    – sich über Artikel 6 des Grundgesetzes informiert, der die Grundlage dafür ist, dass es Erziehungsberechtigten gestattet ist, diese Spiele ihren zu Erziehenden zugänglich zu machen, sofern sie dabei nicht fahrlässig handeln
    – seine Argumente nochmals einer kritischen Prüfung unterzieht, denn die Begründung für ein Totalverbot dieser Spiele ließe sich vermutlich genau so auf z.B. Alkohol, Tabak und Pornographie anwenden.
    .
    Dass Kinder ein „Modern Warfare 2“ oder „Fallout 3“ nicht unbedingt spielen sollten, ist längst bekannt und wird entsprechend behandelt. Wenn er „Killerspiele“ wirklich als Problem sieht, dann sollte er sich erstmal informieren, dann fiele ihm auf, dass seine Argumente (nicht, dass BILD irgendwelche genannt hätte) nicht greifen.

  3. Die kinder hören heutzutage nicht mehr zu? Tschuldigung, wie ging der Ausspruch von Sokrates?

    Und es wird beim Bösewicht mehr geklatscht als beim Guten? Es könnte ja daran liegen, dass die Bösen einfach cooler sind als die Guten (Darth Vader IST einfach cooler als Luke Skywalker). Auch sollte man „die Guten“ nicht so moralisch Überladen, dass das Gutmenschsein aus jeder Zeile tropft die sie sprechen.

  4. LOL, noch so einer, der sein Wissen offenbar aus dem ZDF oder dem Kölner Aufruf bezieht.
    .
    Und zu den geliebten „Bösen“: Überraschend ist das nicht, weil die sog. Bösen meist vielschichtigere und interessantere Motive haben, als die Guten deren Existenzberechtigung quasi nur der Kampf gegen „das Böse“ ist.

  5. Wieder so eine No-Name-Person die sich auf den Rücken einer ganzen Industrie und den Konsumenten eine goldene Nase verdienen will, wenn es ihm stört das bei einm Theaterstück auch der Beifall erntet der den Schurken spielt sollte er zukünftig keine Stücke mehr schreiben in denen solche Personen vorkommen, und das die nicht zuhören könnte vielleicht daran liegen das er nichts interessantes bzw. sinnvolles zu sagen hat, wenner auch in anderen Bereichen derartigen Unsinn verzapft wundert es mich nicht das bei den Kindern von ihm gesagtes nicht erhört wird, Kinder sind ja auch nicht dumm. Ich verabscheue Menschen wie den Herrn Berg die nur auf Geld aussind und Fadenscheinige Argumente vorbringen, auch wenn es zunächst ehrenhaft erscheint die Kinder zum lesen zu animieren, die Art wie er Kinder zum lesen bringen will ist es nicht und Kinder sind kein Spielzeug oder kleine Roboter die immer sofort springen müssen wenn Erwachsene etwas von ihnen wollen was natürlich nicht heißen soll das Kinder ungezogen sein sollen.

  6. Edit: Als ich noch zur Schule ging habe ich in der Theater-AG öfter auch mal den Schurken gespielt und ich muß sagen das die deutlich schwieriger sind darzustellen als die Guten/Helden weil sie einfach Vielschichtiger sind, sowas erhält dann auch nicht selten die berechtigte Anerkennung.

  7. Ich habe auch nie verstanden, wieso meine Kumpels eher Fans von Eric Cartman waren. Und wenn Eric mal eine Abreibung bekam war die Episode schlecht – da Cartman nicht so „souverän“ rüberkam… Ähnlich wie bei Darth Vader – ich fieberte damals auch mit Luke mit… aber ich denke das ist einfach die Ohnmacht der Kinder… Vorbilder sind halt die Starken, Machtvollen… seltsam warum ich das selbst nie so empfunden habe…

  8. Das Phänomen des „nicht zuhören können“ findet man (auch heuzutage) eher bei Erwachsenen als bei Kindern. Wohl auch bei Herrn Christian Berg, dessen unüberlegt-konfuse Gedanken darauf schließen lassen, dass er gewissen Menschen eben nicht zugehört hat.

  9. der gute ist über das AAW gestolpert,
    „Ihr Lieben,
    ich wünsche Euch allen ein gutes 2010, vor allem Liebe, wenig Stress und Gesundheit.Der Stress hat mich im vergangenen Jahr beinah mein Leben gekostet, auf jeden
    Fall aber meine große Liebe und sehr, sehr schwere und harte Zeiten.Ich mußte 43 Jahre alt werden, um so viele Schmerzen zu ertragen und habe
    sehr, sehr lange darüber nachgedacht, ganz und gar aufzuhören.Aber da wart Ihr wieder da, Eure Gästebucheinträge, Eure Post, Eure persönlichen
    Worte nach den Vorstellungen und Eure Sympathie.Zusammen mit meinem Stress-Coach habe ich meinen Stress komplett abgestellt
    und würde jedem raten, so einen Weg zu gehen, wenn er nicht mehr weiter weiß.
    Lasst es nicht soweit kommen wie ich. Mich hat es alles gekostet, was ich hatte. Danke, dass es Euch gibt! Euer Christian

    Ihr Lieben,
    in Stuttgart nach der letzten Vorstellung von Peter Pan, habe ich eine Mutter
    getroffen, die ihre Tochter bei dem schrecklichen Amoklauf von Winnenden
    verloren hat.

    Dieses Treffen und das Gespräch mit Frau K. haben mich sehr, sehr lange berührt
    und böse gemacht! Die Kraft der Frau K.schreibt:

    wenn das die beratungen des aaw sind, dann prost mahlzeit.

  10. viele favorisieren mit dem ‚bösewichten‘ weil sie ihr leben lang so erzogen wurden immer der gute zu sein und bestraft zu werden wenn man böse ist. wer böse ist flieht also aus den zwängen und entscheidet sich für einen eigenen weg. außerdem werden sie dafür gefürchtet dass sie unberechenbar sind und sich nicht an irgendwelche vorgegebenen werte klammern müssen. „böse sein“ hat also (meiner ansicht nach) eher was mit eigenständigem denken und freiem willem zu tun, zumindest was die fiktive charakterdarstellung angeht.

  11. sry für doppelpost.

    @amegas:
    „Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen ein gutes 2010, vor allem Liebe, wenig Stress und Gesundheit“

    ich hab ja nichts gegen kinderbücher, autoren und höflichkeiten aber in dem zusammenhang solche schmierigen zeilen zu lesen bringt mich einfach nur zum schaudern @@ das ist ja der inbegriff eines gutmenschen, schrecklich.

  12. @Egozid
    Im wahren Leben erhalten ja auch nur die schlechte menschen Erfolg ud Anerkennung, die die eher gut sind erhalten immer nur Tritte in die Eier. Merke ich am eigenen Leib ja auch immer wieder egal ob Beruflich oder Privat, die die Rücksichtslos, Skrupellos, Egoistisch und Gemein sind geht es immer gut Leute wie ich die Ehrlich, Aufrichtig, Zuvorkommend dund Freundlich sind werden nur Ausgenutzt, Hintergangen, Betrogen und erhalten nur Undank und Erfolgreich ist man schon mal gar nicht. Und was die Prinzen einst sangen (Lied: Schwein sein) lernen heute schon die Kindergartenkinder.

  13. @Egozid,
    ich wollte nur den Abschnitt bezüglich der Begegnung mit dem AAW kopieren, das Ganze war ein Copy und Paste Missgeschick. Allerdings gebe ich dir recht. Was mich entsetzt ist, dass eine Menge Künstler und Kreative auf der „Killerspielewelle“ mitreiten. Oder genauer: Es widert mich unbändig an. Und dass ist noch freundlich ausgedrückt. Die Faulheit, diese kotzige Arroganz sich nicht 5 Minuten Zeit zu nehmen, um sich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen, macht mich immer wieder sprachlos.

  14. http://www.cn-online.de/lokales/news/christian-berg-aktion-gegen-killerspiele-und-verrohung.html
    er schreibt hier übrigens selber in de kommentaren:

    „Ich muss mich jetzt einmal persönlich einschalten, denn offenbar bin von einigen Mitmenschen komplett falsch verstanden worden: Ich bin nicht gegen Game-Boy, Playstation oder Wii. Ich bin für ein komplettes Verbot von Killerspielen mit Tötungsabsicht. Der Vorwurf eines konservativ-vorgeprägten Weltbildes hat mich schon sehr amüsiert und Sie wollen doch nicht ernsthaft Ballerspiele, die, die Hirne verblöden und veröden, mit der Entstehung des Rock`n Roll vergleichen?
    Aber Danke, für das kompliment, mit dem Zeigefinger! Ich will Ihnen, liebe nice.D gern zurufen: Lieber Zeigefinger als Stinkefinger.“

  15. ich habe mal „sein Gästebuch genutzt“ und bin gespannt ob der Kommentar dort auftauchen wird:

    -Betrifft Verbotsforderung von Videospielen-

    Sehr geehrter Herr Berg,
    Sie demonstrieren nicht nur, dass Sie absolut keine Ahnung von bestehenden Jugendschutzgesetzen haben, obendrein wissen Sie auch nicht einmal, was „Killerspiele“ sind bzw. woran man diese erkennt.
    Daher möchte ich Ihnen mal einen kleinen Tipp geben: Videospiele unterliegen verbindlichen(!) Alterskennzeichnungen, die von den obersten Landesjugendbehörden im Rahmen der Prüfung durch die USK vergeben werden. Kinder unter 16 können legal nur über ihre Eltern an Videospiele „ab16“ gelangen(übrige Alterfreigaben mit entsprechend anders), sonst nur durch Diebstahl, illegales „überlassen“ oder illegales herunterladen.
    Wir haben in Deutschland ein extrem strenges Jugendschutzgesetz, so streng, dass sogar Erwachsene darunter leiden, da ihnen der Erwerb von einigen Produkten massiv erschwert wird, bzw. unmöglich gemacht wird(Zensur).

    Zudem ist der Begriff „Killerspiel“ nicht eindeutig zu definieren, er wird primär von ahnungslosen Demagogen verwendet, die recht durchschaubare Hetze gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen (die gerne Videospiele spielen) verbreiten wollen. Springen Sie bitte nicht unnötig auf diesen Zug auf. Fundierte, sachliche Kritik ist kein Problem, aber inhaltslose Hetze ist einfach nicht sinnvoll, es sei denn man will nur Ängste und Hass schüren – was, wie ich hoffe, nicht Ihr erklärtes Ziel ist!

    Außerdem: was soll ein Verbot bringen? Kinder dürfen gewisse Spiele ohnehin nicht erwerben – wollen Sie Erwachsene bevormunden, weil ihrer Meinung nach Kinder zuwenig lesen?! Außerdem ist es keine „Verrohung“ wenn Kinder sich mit dem Schurken identifizieren, dies ist primär abhängig von dem Stück bzw. der Inszenierung des Bösewichts, als von sonstigen Einflüssen, denn eines sollte sich auch ein Unwissender sagen lassen: in den meisten Videospielen spielt man den Helden, der die Welt rettet, was Ihre ganze Theorie ad absurdum führt. Auch ist die Zielgruppe ihrer Bücher/Stücke relativ jung, was es ziemlich unmöglich macht, dass die Kinder legal an Videospiele gelangen, die nicht für sie geeignet sind(und diese Spiele dann auch spielen).

    Ich finde es immer wieder hochgradig bedenklich, wenn Personen, die Einfluss auf Kinder haben, diesen für politisch eigenwillige Motive missbrauchen! Schaffen Sie doch einfach Werke, die so ansprechend sind, dass diese mit Videospielen jederzeit konkurrieren können, statt einen überlegenen Konkurrenten mit solch unfairen Methoden aus dem Rennen werfen zu wollen. Sehen Sie Videospiele nicht nur als Gegner, sondern unter Anderem auch als Inspiration: Was reizt Kinder und Jugendliche (genauso wie mehrere Millionen Erwachsener) so sehr daran? Wie könnte man vergleichbaren Stoff Zielgruppengerecht und Altersgerecht über andere Medien (Buch, Theater usw.) transportieren?!

    Die Forderung von Verboten ist eine künstlerische Bankrotterklärung!

    Übrigens: Die Videospielindustrie könnte alternativ ein Verbot von Ihren Büchern und Stücken fordern, aber das macht sie nicht, im Gegenteil, es wird konsequent über den Tellerrand geschaut und es werden stetig neue Erzählweisen ausprobiert, statt sich zu beschweren, die Konkurrenz wäre zu erfolgreich!

    Ich hoffe, sie nehmen sich das einmal zu Herzen und ich bin zeitgleich sehr gespannt, wie lange dieser Kommentar wohl stehen bleiben wird, bis er gelöscht wird, was meine Meinung nur bestätigen würde.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander

  16. Wenn du keine Aufgabe im Leben hast dann kämpfe gegen *Killerspiele* lautet wohl der Leitsatz vieler und seien wir ehrlich den Herrn Berg und viele andere Leute kannte vorher kein Mensch, erst mit ihren Kampf gegen *Killerspiele* sind diese in die Schlagzeilen und den Bewußtsein der Öffentlichkeit geraten. Der Kampf gegen *Killerspiele* dient den allermeisten Personen nur zu Selbstdarstellung. Desweiteren wird immer so getan als würden *Killerspiele* primär für Kinder entwickelt, das es aber gar keine Kinderprodukte sind wird gar nicht beachtet, bei Pornofilmen oder Horrorfilmen würde niemals jemand sagen das produziert die Industrie um unsere Kinder zu verderben, dort weiß man das es eben reine Erwachsenenprodukte sind so wie es die *Killerspiele* auch sind.

  17. Schon irgendwie erschreckend, dass heutzutage so gut wie jeder, der nach Verboten schreit, in die Medien kommt. Gut, es sind zwar im Moment meist nur kleinere Zeitungen, die davon berichten (die großen – speziell die ÖR – halten sich da ja im Moment zurück), aber trotzdem.
    Einige meinen ja, dass sich das nach den Landtagswahlen, in ich glaube es war NRW, ändern könnte. Ich glaube und hoffe ja, dass das nicht der Fall sein wird.

  18. „Unterschriften für das generelle Verbot von Killerspielen mit Tötungsabsicht, sammeln wird“

    ok „Killerspielen mit Tötungsabsicht“ WTF?

    Desweitern möchte ich dem Herren Autor sagen, dass ich hoffe, dass wenn die Killerspiele verboten wurden seine Bücher auch ins gleiche Feuer wandern, damit er erkennt welches Gedankengut er denn so verbreitet…

    „Sie wollen doch nicht ernsthaft Ballerspiele, die, die Hirne verblöden und veröden, mit der Entstehung des Rock`n Roll vergleichen?“
    Haha der Mann hat wirklich keine Ahung wie die Negermusik die Jugend verrohed hat…
    der sollte man mehr in Geschichtsbücher LESEN als Kinderbücher schreiben die eine lächerliche schwarz-weiß Welt darstellen.

    @Doktor Trask:
    Sehen wir doch mal in die Politik: Bestechung, Spendenaffäre, Lobbyismus…
    Tolle Vorbilder die wir da haben. Ansonsten stimmt es die Guten werden ausgenützt und die bösen berechern sich daran zB Wirtschaftskrise.

    http://lyrics.wikia.com/Ulrich_Roski:So_M%C3%B6cht%27_Ich_Sein
    Ulrich Roski – „So möcht ich sein“

    @maSu: *daumen hoch*

    Happy Coding.

  19. @D-Jay:
    „Gut, es sind zwar im Moment meist nur kleinere Zeitungen, die davon berichten (die großen – speziell die ÖR – halten sich da ja im Moment zurück), aber trotzdem.“
    .
    Gibt ja auch grad keinen Amoklauf. *zynisch*
    .
    Der Berg hat ja bei den Cuxhavener Nachrichten auch einen Eintrag geschrieben. Es darf ge*ROFL*t werden…
    „Ich bin für ein komplettes Verbot von Killerspielen mit Tötungsabsicht. Der Vorwurf eines konservativ-vorgeprägten Weltbildes hat mich schon sehr amüsiert und Sie wollen doch nicht ernsthaft Ballerspiele, die, die Hirne verblöden und veröden, mit der Entstehung des Rock`n Roll vergleichen?“
    .
    So, so bei Rock’n’Roll liegt die Sache also anders, als bei „Ballerspielen“? Stimmt! Das eine mochte man selbst, obwohl die Elterngeneration dagegen war, während man heute Spiele mag, obwohl die Elterngeneration dagegen ist. Gell Herr Berg? :P
    .
    Vorhin lief übrigends bei uns in S-H eine Radionews, nach der bei einer Großparty zahlreichen Jugendlichen unter 16 Alkohol ausgeschenkt wurde, ganz ohne Ausweiskontrolle. Doch niemand wird hier fordern „Verbietet mal den bösen Alkohol der unsere Kinder zu verblödeten Schlägern macht und Teenagersex samt Folgen wie ungewollten Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten fördert!“ Stattdessen droht dem Betreiber nun lediglich ein Bußgeld.

  20. Ich hoffe ja inständig das wir aus dieser *ich haße allles was die Jugend macht und mag* Schiene ausbrechen aber wenn ich mir so miene Mitmenschen ansehe wird das wohl eher ein Wunschtraum bleiben, die Diskussion um gewisse Spiele aus japan hat mir da vor einiger Zeit im negativen Sinne die Augen geöffnet, vorher dachte das wir Aufgrund eigener Erfahrungen es besser machen werden aber jetzt bezweifle ich das. Ich bin ja jetzt schon 28 Jahre alt und sehe manches was die Jungen machen bereits mit kritischen Augen obwohl ich das nie wollte aber ich bemühe mich nicht in Vorurteils und Diffamierungsschiene zu begeben und vorher nachzudenken bevor ich mich über was auslasse was mir fremd ist.

  21. @Doktor Trask: „gewisse Spiele aus japan“
    Tya nicht jeder kann absolut Tolerant gegenüber Spielen wie RapeLay oder Loliconspielen sein. Leider, da dabei niemand zu schaden kommt und die Statistik ja auch für eine solche Offenheit spricht. Die Posts zur Rapelay News bei Schnitberichte hat ja offenbart, dass selbst Killerspiel-Spieler und Splatterhorror-Guggger nicht mal über das Niveau von CDU Politikern herauskommen…
    Schade, denn man sollte doch mal mitdenken bevor man in die gleichen jämerlichen Muster wie Politiker fällt oder?

    www stupidedia.org/stupi/Niveau
    „Wir spielen Niveau-Limbo, wer am tiefsten kommt“, sagten unsere Gegner einestages…
    ;-P

    Happy Coding.

  22. @The_Real_Black
    Genau das meinte ich ja und nur weil man den Leuten da sagte (aber auch auf anderen Seiten wie etwa GamePro) man solle doch mal etwas differenzierter an die Sache rangehen war man schon ein schlechter Mensch und das wurde einem von Leuten an den Kopf geworfen denen ein Spiel oder Film nicht blutig und kontrovers genug sein kann. Und den Ausspruch, *gewisse Spiele aus Japan* habe ich bewußt gewählt um Namen zu vermeiden da ich A keine Werbung machen will und B ich es nicht möchte das man hinterher sagt was ist das denn für einer das er solche Spiele kennt und C sich jeder denken kann was für Spiele ich meine wenn ich schreibe *gewisse Spiele aus Japan*. ;)

  23. Ich denke man sollte sich vielleicht schon mehr oder halt öfter fragen was man wo in welchem Zusammenhang in Spielen so tut, aber das sollte wiederum weiterhin (auch) jedem selbst überlassen bleiben: Spiele mit „Tötungsabsicht“ spiele ich nicht, auch wenn ich denke, dass es davon überhaupt nicht allzu viele gibt. Spontan fällt mir bloß „Hitman“ ein, und das ist nicht einmal ein 131er oder meines Wissens nach auch kein einziges Mal indiziert worden…
    Andererseits wird bei dieser Kinderbuch-Autorenschaft vermutlich nicht einmal der Unterschied zwischen einem 131er und einer Indizierung klar sein…

  24. Vielleicht möchte Herr Berg auch einfach nur die Besucherzahlen seiner Webseite nach oben treiben, sodass er teure Werbung schalten kann :D

  25. Ich frage mich wirklich, ob ich meine Kinder von einem Menschen erziehen lassen möchte, der es gerade mal zum Kinderbuchautor geschafft hat. Ich nehme davon doch lieber etwas Abstand.

  26. Nun, Kinderbuchautor muß ja nichts schlimmes sein.
    Aber man sollte seine Kinder nicht von einem Kinderbuchautor erziehen lassen, der so ein schwarz – weises Weltbild hat.

  27. Mein beitrag steht noch im gästebuch, mit einem Kommentar darunter, der mir postiv(!) zu denken gibt :) Ich hoffe doch inständig, das dieser Herr seine Aussagen in anderem Licht betrachten kann(wobei ich natürlich mal dahingestellt lasse, wie extrem er es gemeint hat, da ich eine „überempfindlichkeit“ meinerseits aufghrund der bisherigen „Debatten“ nicht ausschließen kann und will).

  28. „Ich bin für ein komplettes Verbot von Killerspielen mit Tötungsabsicht.“ [sic!]
    Der Satz ist semantisch unglaublich interessant… und absoluter Unsinn: Spiele mit der Absicht, zu töten. Das ist wie die berüchtigten Killerspiele, „die dazu dienen, Menschen zu ermorden“, deren Verbot das AAW postuliert. Letztere Spiele sind i.d.S. u.U. Wurfwaffen; z.B. Trägermedien (bspw. CDs, DVDs oder BRs), die (geworfen) primär dazu dienen, Menschen zu ermorden (wie z.B. Shuriken). Christian BERGs Killerspiele sind aber keine Instrumente, keine Waffen; sie sind motivierte (trieborientierte oder bewusst entscheidene?) Entitäten – die Spiele selbst beabsichtigen die Tötung (von Menschen?). Faszinierend… das mir das Phänomen in über 23 Jahren Spielerfahrung absolut neu ist, unglaublich.

  29. Vicarocha: ich sehe das mehr so: er ist und war schlecht informiert und hat einfach den Unsinn des AAW blind übernommen. Ich glaube nicht, das er öffentlich nun „zurückrudern“ könnte, ohne dem AAW massiv in den Rücken zu fallen bzw. zu schaden.
    Ich sehe hier Parallelen zu R. Pfeiffer mit ihrer Unterschrift beim Kölner Aufruf: Sogar wenn der Herr Berg spätestens seit der vielen Kommentare in seinem Gästebuch neue Erkenntnisse gewonnen hat, wird er es wohl öffentlich nicht zugeben. So wie Frau Pfeiffer ihre Unterschrift beim Kölner Aufruf nicht zurücknimmt, weil sonst „die Sache“, das „höhere Ziel“ „gefährdet“ wäre, wenngleich im Kölner aufruf gequirlte Kacke (man verzeihe mir diese umgangssprachliche Zusammenfassung) enthält. Der Zweck heiligt wohl die Mittel ;) Wobei der Zweck dann mal nicht „Verbot von…“ sondern „Frieden und Werte in der Gesellschaft“ sein soll, der ja angeblich über Videospielverbote erreicht werden soll (omg …)

    ein Verbotsbeführworter, der die Sinnloskeit des Verbotes erkannt hat, wäre für die gesamte Medienwelt im Übrigen ein Debakel und weitaus schlimmer als dieser angeblich ex-süchtige „Wallis“ (hieß der Herr so?), der sich mal in einer Talkrunde ausgelassen hat.

    Ein zur vernunft gekommener, ehemaliger Verbotsbeführworter würde das ganze Lügenkartenhaus in sich zusammenbrechen lassen.

  30. Mein Kommentar bezog sich jetzt eher auf die Vergewaltigung der deutschen Sprache. ;-)
    Da schwingt natürlich auch eine Kritik an der regelmäßigen Vermischung von Spielinhalten und der Realität auf Seiten der Spielekiller mit.

  31. http://www.bergs-welt.de/index2.htm

    Hab nen Kommentar im Gästebuch hinterlassen, wurde Freigeschaltet und steht auch noch dort =)

    „Guten Tag Herr Berg.

    Ich Möchte sie gerne über einen Beitrag auf der Seite http://www.stigma-videospiele.de informieren und ihnen nahe legen sich die Kommentare durchzulesen.

    http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=3329

    Ich gehe davon aus das der Beitrag nicht freigeschaltet wird oder zumindest schnell wieder gelöscht wird, daher hoffe ich das sie diese Seite selbst Administrieren und den Beitrag zumindest mitbekommen
    (Wenn nicht: @Administrator: bitte weiterleiten ^^)

    Sollten sie Interesse an einer Diskussion haben können sie sich gerne an den Kommentaren beteiligen oder im Forum schreiben

    Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag und hoffe das ihre Aktion zumindest zum teil anklang findet, denn auch wenn ich ihre verbotsforderung keinesfalls unterstützen kann, so teile ich zumindest ihre meinung das man den Kindern das lesen wieder näher bringen sollte.

    Liebe Grüße.“

  32. Im Gästebuch antwortet er auch auf Beiträge. Das Niveau sinkt dabei erscheckend. Auch und gerade beim guten Herrn Berg.

    So antwortet er zum Beispiel auf den viel zu auffällig ironisch geschriebenen und provkanten Beitrag von ALREECH.

    Kurze Defenition zu Ironie:
    Die einfachste Form der Ironie besteht darin, das Gegenteil von dem zu sagen, was man meint. Wer damit rechnet, dass Ironie nicht verstanden werden könnte, wird das, was er sagt, durch besondere Betonung, Gesichtsausdruck oder Gesten begleiten, damit der Zuhörer erkennt, dass das Gesagte ironisch gemeint ist. (wikipedia)

    Nun der Beitrag von ALREECH:
    ———————-
    Sehr geehrter Herr Berg,

    mit Freude habe ich vernommen das Sie sich für ein Verbot von Killerspielen einsetzen.
    Allerdings sind nicht nur Killerspiele eine Gefahr für unsere Kinder, auch Negermusik und Schundromane bedrohen sie.
    Anders als bei Killerspielen wo die Politik schon aufgewacht ist wird die Gefahr von Negermusik und Schundromanen immer noch unterschätzt.
    In vielen Buchhandlungen & Büchereien liegt z.B. Charlotte Roches Machwerk „Feuchtgebiete“ für Kinder offen zugänglich aus.
    Sogar öffentlich rechtliche Radiosender verbreiten pornographische und sexistische Musik wie Frank Zappas „Bobby Brown is going down“.

    Ich bitte Sie, setzen Sie ihr ganze Reputation ein um nicht nur gegen Killerspiele zu kämpfen, sonder auch um Deutschland vor Negermusik und Schundromanen zu retten.
    Deutschlands Kinder ertrinken in Schmutz und Schund. Deutschland muß gereinigt werden, damit unsere Kinder wieder Kinder sein können.
    ——————-

    Ironie ist gut wenn sie schwer zu erkennen ist, wenn der Leser erst nachdenken muss um die Ironie zu erkennen. Bei diesem Beitrag ist das nicht der Fall. Er ist auffällig und provokativ. Naja, wenn die Leser von der Bildzeitung angelockt werden sind solche Troll-Kommentare nicht verweunderlich. Doch nun der eigentliche Schock: Herr Berg versteht den „Beitrag“ natürlich nicht und Antwortet wie folgt:

    Beitrag von Herrn Berg:
    ————————-
    Ich bin sprachlos!
    Tun sie mir einen Gefallen: ich bitte sie ganz herzlich sich selbst ein lebenslanges schweigegelübte aufzuerlegen um die Welt von solchem üblen Gedankengut zu befreien!
    Mein bester Freund ist auch ein Neger, er heisst Jim Knopf, ausserdem zähle ich noch linke liedermacher und schwule theaterdirektoren, autoren, darsteller und sänger zu meinen freunden!
    Gute nacht!
    ————————–

    Nicht nur das Herr Berg selbst den Begriff „Neger“ verwendet, der heute abwertend konnotiert ist oder direkt rassistisch, seine Rechtschreibung ist für einen Schriftsteller obendrein mehr als peinlich.

  33. Ob er die Stilmittel alle verstanden hat ist eigentlich völlig unwichtig, denn: Nimmt er es ernst, merkt er, welche „Brüder im Geiste“ er sich „anlacht“, nimmt er es nicht ernst, erkennt er alles, wird es ihm gezeigt, welche Brüder im geiste er so hat ;)
    So oder so, das Ergebnis ist das gleiche, er ist schockiert – der Ruf des Verfassers dieses ironischen Betrages könnte nur leiden, was dieser Person wohl egal sein wird, da die Ironie offensichtlich ist ;)

  34. Ach Boomboy, mit solchen Aussagen gibst du doch solchen Trollen nur noch mehr Futter.

    Was „Killerspiele mit Tötungsabsicht“ sind würde mich trotzdem mal interessieren… wobei..eigentlich nicht – hört sich doch sehr makaber an…

  35. Das ist doch nur der unbeholfene Versuch eine Definition für etwas zu finden, von dem man überhaupt nicht weis worum es sich handelt.

  36. Killerspiele mit Tötungsabsicht sind die Hardcore ab 95 Jahre in Begleitung der Eltern freigegebenen Versionen der gewalttätigen Killerspiele, die dazu dienen Menschen zu ermorden, ist doch logisch ;)

  37. Wer issen wohl Christian Berg? Brauch da einer Publicity? Steht eine Neu-Erscheinung seitens des Herrn Berg an? Keine Ahnung, wer das sein soll eines weiß ich aber ganz genau, genau „Künstler“ sind die Todfeinde der Zensur. Jeder der das fordert ist alles mögliche…. nur kein Künstler.

  38. Ob Herr Berg weiß das es auch böse Bücher von bösen Autoren gibt? Würde er sowas als Lesestoff für die Jugend weiterempfehlen? Bücher von Wolfgang Hohlbein, Jason Dark, Stephen King, Morland, Gay Carson, Manfred Weinland, Peter Randa, Earl Warren, Jake Ross, Dan Shocker etc. umschreiben ja nicht gerade heile Welten und haben oftmals seelisch kaputte Personen als Helden, würde Herr Berg die Bücher dieser Personen auch verbannen wollen?

  39. Was würden diese netten Leute dazu sagen, dass ein Künstler das Verbot ihres Spieles fordert?
    http://avatars.ubi.com/FC2/blog/farcry2team.jpg

    Das ist das Team von Far Cry 2, Menschen deren Arbeit in Deutschland vernichtet werden soll. Ich frage mich was sie denken, was ich denke würde, sollte meine Arbeit die ich über Jahre mit Hingabe in ein ein Projekt gepumpt habe, von einigen wenigen die glauben die Deutungshoheit zu besitzen, zerstört werden…

    Mich ärgert wie die Pest, dass ein kreativer Mensch, ein Künstler sich da wieder an der perversen Verbotsmaschine beteiligt. Ich denke er weiss es nicht besser, er hat wie so viele vor ihm nur wenige Bilder, kurze Schnipsel blutiger Eindrücke erlebt und richtet jetzt. Er missbraucht wie auch das AAW die, die er schützen möchte: Die Kinder, deren Unterschriften dann gierig zusammenraffen werden.

    Die Theorie, dass er dadurch ins Gespräch kommen möchte, um ein Stück, ein Buch oder gar sich selbst zu bewerben halte ich nur für einen Nebeneffekt. Eher gar nicht relevant. Nein ich denke er glaubt wirklich, dass er auf einer guten Mission ist. Er bemerkt nicht, wie ich schon beim AAW angemerkt habe, dass er sich freiwillig vor einen Karren gespannt hat auf dem längst andere sitzen und mit der Peitsche knallen. Und er zeiht mit Freude und Hingabe. Er bemerken nicht das er nur ein weiteres williges Pferd im Stall von Spitzer und dem rest der Bande ist. Er ist nicht der der die Peitsche führt, auch wenn er es glaubt.

  40. Entschuldigung, aber das Herr Berg Ironiebefreit ist liegt bei einem Kinderbuchautor nahe.
    Ironie ist nichts für Kinder und sollte deswegen verboten werden, und Kinderbücherschreiben ist ernsthafte Arbeit, da hat Spaß nichts verloren.
    — Zitat —
    Tun sie mir einen Gefallen: ich bitte sie ganz herzlich sich selbst ein lebenslanges schweigegelübte aufzuerlegen um die Welt von solchem üblen Gedankengut zu befreien!
    Mein bester Freund ist auch ein Neger, er heisst Jim Knopf, ausserdem zähle ich noch linke liedermacher und schwule theaterdirektoren, autoren, darsteller und sänger zu meinen freunden!
    Gute nacht!
    — Zitat —
    Nun, das lebenslange Schweigegelübte ist ein Aufruf zur Selbstzensur. Damit zeigt er seine geistige Nähe zu Beführwortern von Zensur.
    Das sein bester Freund* die fiktive Figur des Jim Knopfs ist, den er auch noch als Neger bezeichnet, zeigt das nicht nur Killerspiele dazu führen können das man Realität und Phantasie nicht mehr unterscheiden kann.

    Bei den linken Liedermachern frag ich mich um wenn es sich da handelt ?
    Reinhardt Mai, der seine deutschnationale Weltsicht dadurch bekannt hat das er eine Quote für „Deutsche“ Musik im Radio gefordert hat ?
    http://www.conne-island.de/nf/115/20.html

    Oder Konstantin Wecker, der immer für ein Solidaritätskonzert zu haben ist solange er damit Dikaturen die demnächst vom lauf der Geschichte weggespült werden seine Solidarität erklären kann ?
    Wie 1987 für die SED und 2003 für Saddams Bath Partei. Und der auf seiner Webseite Verschwörungstheorien über die Anschläge vom 11. September 2001 verbreitet.

    Was die Schwulen Theaterdirektoren, Autoren, Darsteller und Sänger angeht ( er hat noch MigrantInnen als Freunde vergessen um zu beweisen wie Links er ist – hasst er etwa AusländerInnen ? )…
    Die haben auch was gegen Negermusik, und das zu recht. Zumindest wenn es um die schwulenfeindlichen Texte mancher Liedermacher aus der Karibik oder Berlin handelt.

    Alles in Allem outet sich IMHO Herr Berg als linke Gutmensch mit kleinbürgerlicher Moralvorstellungen. Dabei rechtfertigt er sich so Klischeehaft, das es schon wieder Realsatire ist…


    *mein Bester Freund ist ein 2 Meter großer unsichbarer weiser Hase namens Harvey.

  41. Die Kinder hören ihm nicht mehr zu, weil er zu uninteressant geworden ist. Und damit er weiter das Geld der Eltern kassieren darf, startet er solche Aktionen und sucht einen Sündenbock, am Besten noch einen, zu dem viele Eltern durch „moderne Medien“ eh nur Negatives erfahren haben. Perfekt!

  42. @buzzti,
    nee das war auf diesen „berg“ direkt bezogen, nicht auf poster im gästebuch oder hier.
    der mann kriegt wohl keine ordentlichen bücher mehr hin und gibt für seine misere den games die schuld.

  43. Pingback: have a life » Blog Archive » Christian Berg fordert “Killerspielverbot”

  44. ….heute gibt es Spngebob… und weitere Trickfilme… und irgendwie lesen weniger leute Bücher… seitdem es das Handy gibt, wird damit auch mehr gespielt ^^…

  45. bücher sind heute vollkommen out!
    die sind sperrig, unnötig schwer und vollkommen umweltfeindlich (chemie im papier, papier wird aus bäumen gemacht, und die buchstabendrucke sind schlecht für die augen).
    mit einem pc, laptop oder inet-handy kann man alles was man unbedingt wissen muss aus dem netz fischen.

  46. Bücher werden nie out sein – Ich lese zum Beispiel viel lieber auf ausgedrucktem Papier als stundenlag Skripte für die Uni am Bildschirm zu lesen (nebenbei lenkt mich dort das Inet ab :P) …außerdem les ich in der S-Bahn doch gern einen Groschenroman oder Fachbücher zu meinem Studium.

    In Sachen Umweltverträglichkeit schlägt ein Buch den Laptop oder das Handy allemal, es sei denn man kauft nie ein einziges Buch und erhält sämtliche Informationen aus einem einzigen Eco-Handy…und ein Buch benötigt zum Betrieb keinen Strom.

  47. Hey, da hab ich mit dem alten Kokser ja recht gehabt:
    http://www.bergs-welt.de/Freunde/erste_site.htm

    Konstantin Wecker zählt nicht nur zu Christian Bergs Freunden, sondern auch zu den Erstunterzeichner des Kölner Aufrufs. Zufall, oder Ausdruck seiner Ideologie ?
    Auf alle Fälle find ich es kritisch, das jemand wie Christian Berg der Kindertheater macht mit Konstantin Wecker zusammenarbeitet.
    Besteht hier nicht die Gefahr das dieses Verschwörungstheoretische Denken des Kölner Aufrufs in die Köpfe der Kinder geschmuggelt wird ?

    Man darf nicht vergessen welchen Zweck solche antiamerikanischen Verschwörungstheorien in Deutschland dienen. Und Leute wie Konstantin Wecker sind Vorhut dieser Bewegung:
    http://phase2.nadir.org/rechts.php?artikel=166&print=

  48. Und wieder ein Idiot mehr, der unfähig ist zu begreifen, was das Zeichen „18+“ auf der Spieleverpackung bedeutet.

    Herr Berg, es bringt nichts, im Namen des Kinderschutzes Erwachsenenspiele zu verbieten. Denn damit gestehen Sie nur ein, dass die Eltern in ihrer Aufsichts- und Fürsorgepflicht versagen da sie zulassen, dass Minderjährige Spiele spielen, die nicht für sie geeignet sind.

    Was Sie da fordern – dass Kinder keine Erwachsenenspiele spielen dürfen – ist bereits bis zum Erbrechen durch endlose Gesetze und Vorschriften geregelt. Es bringt absolut nichts, nur dumm weitere Verbote zu fordern, wenn man nicht mal fähig ist, die bereits bestehenden durchzusetzen.

    Als Schriftsteller sind Sie ziemlich ungeeignet, Sie sollten Bürokrat werden – heiße Luft um Nichts und unnütze Forderungern scheinen Ihnen ja zu liegen …

  49. Puh es ist fast unmöglich ein Posting auf der Seite von Herrn Berg zu veröffentlichen wenn das Posting pro Spiele ist egal wie freundlcih und Sachlich man dabei bleibt, habe es jetzt mehrfach probiert, Hetzer wie die Hummel65 haben da aber offenbar keine Probleme.

  50. „Nach einem Bericht der Bild-Zeitung…“
    Danke, ich hab genug gelesen.
    Allein die Formulierung „mit Tötungsabsicht“ ist wieder mal herrlich.
    Was soll das sein, ein Spiel, das Amok läuft?
    In Goethes Faust ist Mephisto auch viel interessanter und komplexer.
    Ab auf den Scheiterhaufen damit?

  51. Das man keine Ahnung hat zeigt ja auch das die von *Spiele auf Disketten* sprechen, auf Disketten wird schon seit Mitte der 90er kein Spiel mehr veröffentlicht.

  52. Die Leute die da im GB schreiben zeigen mehr als deutlich ihre unwissenheit. Die Spitzenreiter sind Herr Masino und Frau Resch nichtmal 30sek. und man hat ihre Telefonnummer. Und von solchen Leuten soll man sich dann sagen lassen was man zutun und zu lassen hat, das ist geradezu lächerlich.

    Ich glaube ich trink nun lieber erstmal nen Tee, bevor ich noch ausfallend werde.

    MfG Cooper

  53. “Hätte der Vater seinem Sohn die Faszination von Büchern näher gebracht anstatt ihm den Umgang mit Großkaliberwaffen beizubringen, würde unsere Tochter und alle anderen noch am Leben sein.”
    eine waffe kann jeder vollidiot der keine ahnung davon hat benutzen..
    verbietet filme mit waffen!
    verbietet games mit waffen!
    verbietet cartoonserien indem gezeigt wird wie man eine waffe hält (mit der hand)!!!
    nja
    mein beileid.

  54. **Killerspiele« – ÄußerungGewaltspiele nehmen laut Politiker »Kindern ihre Unschuld«
    Laut dem britischen Politiker Iain Duncan Smith nehmen brutale Spiele den britischen Kindern »die Unschuld«. In einem Interview mit der Times Online über „Macht, Alkoholmissbrauch und Großbritanniens kaputte Gesellschaft“ stellt er „extrem brutale“ Spiele an den Pranger und benutzt Grand Theft Auto als Beispiel.

    „Wir sorgen dafür, dass Kinder ihre Kindheit verlieren und manche Videospiele sind unfassbar brutal, wie Grand Theft Auto,“ sagte er der Zeitung. „Diese Spiele sind zwar nur für Volljährige gedacht, aber es interessiert doch eh niemanden, was auf dem Jugendschutz-Sticker steht.“

    Iain Duncan Smith war von September 2001 bis November 2003 Vorsitzender der britischen konservativen Partei. Seitdem ist er Unterhausabgeordneter in seinem Wahlkreis und beschäftigt sich vor allem mit Problemen rund um die britischen Innenstädte.**

    Quelle:
    gamepro.de 24.01.2010, 13:58

  55. Vergleichen wir mal Kinderbücher von ihm mit so Filmen wie „Das Schloss im Himmel“ oder „Mein Nachbar Totoro“ oder sonst einen Anime… Da kann man massive Unterschiede im Niveau und im Anspruch feststellen was ein Anime solchen Büchern und solchen einfachen Geschichten voraus hat.

    Happy Anime watching (ok war gestern, aber da sieht man mal wieder was für unterschiede in Kindergeschichten gibt.)

  56. es ist allerdings auch nicht ganz von der Hand zu weisen das Tim Ks. Faszination für großkalibrige Schußwaffen durch die Schundromane des notorischen Zuchthäußlers Karl May hervorgerufen wurde.
    In dessen Machwerken wimmelt es nur von Großkalibrigen* Schußwaffen wie „Dem Bärentöter“, „Die Silberbüchse“ und den „Henry Stutzen“. Und die Bücher stehen in fast jedem Deutschen Kinderzimmer.
    Vieleicht sollte man Karl May verbieten ? Man kann’s ja mal probieren, und wenn es nicht hilft verbietet man halt was anderes. ;)

    *der Mossad bevorzug übrigens kleinkalibrige Waffen. Nach 2 Headshoots mit ner .22er konnte so mancher schon seine 72 Jungfrauen treffen.
    Ich finde das sind vernünftige Argumente, die sich so mancher Nazi auch mal durchs Hirn gehen lassen sollte.

  57. WoW, Konstantin Wecker meldet sich zu Wort.
    Und verbreitet die Verschwörungstheorien vom Kölner Aufruf.
    In in ein paar Sachen hat er Recht, heute wird
    „das Internet zunehmend zu einem Feld der Auseinandersetzung über die Zukunft der Demokratie.“…
    „eine wache Zivilgesellschaft die beste Lösung ist sich gegen antidemokratische Auswüchse zu wehren. Aber das funktioniert eben nur mit einer aufgeklärten Gesellschaft und im Falle der Videospiele mit Eltern, die sich für die Freizeitbeschäftigung ihrer Kinder wirklich interessieren.“

    Allerdings arbeitet er dadurch das er die Verschwörungstheorien des Kölner Aufrufs weiterverbreitet genau gegen diese aufgeklärte Gesellschaft.
    Und Verschwörungstheorien zählen heutzutage im Netz zu den größten Antidemokratische Auswüchsen.

    Den sie Untergraben alles was eine Demokratie benötigen.
    Kritisches Nachdenken und Pluralismus.

    So unterstellt der Kölner Aufruf andersdenkenden kurzerhand sie währen vom militärisch-medialen-industriellen Komplex gekauft.
    Das ist alles andere als demokratisch.

  58. @Alrik: Kennst du „Entschwörungstheorie“ von Daniel Kulla? Ich fand das gute Lektüre zum Thema Konspirationismus und Ideologisches Verschwörungsdenken. Kennst du noch mehr Bücher o.ä zur Verschwörungsforschung?

  59. @Alrik
    Ich kann dem nur zustimmen: vielfach ist dies auch aus meiner Warte historisch belegbar – Verschwörungstheorien arbeiten meiner Meinung nach so fast naturgemäß gegen einen Pluralismus, wollen immer möglichst verbinden
    Eine gewisse Einheit schaffen – durchaus auch im Sinne eines normierten Denkens: USA böse, weil sie „amerikanisieren“ würden – kulturelle Hegemonie als Imperialismus, usw.
    Gerade der historische Kolonialismus im Zuge eines imperialistischen Denkens wird so massiv verharmlost meiner Ansicht nach: man denke bloß an das US-Verhalten in der aktuellen Situation um Puerto Rico als US-Außengebiet. Nichts kam schließlich einer US-Kolonie näher als Puerto Rico, doch welche Probleme sich da ergeben sind einfach nur immens zu nennen. Das sollte doch in keinem Fall mit dem Kolonialismus eines historischen Großbritanniens, Frankreichs oder auch Deutschlands vergleichbar sein – wirklich nicht

    Also ich hatte mir ja fest vorgenommen solche Seiten wie die Homepage dieser Kinderbuch-Autorenschaft nicht mehr zu besuchen, doch sah ich jetzt doch mal kurz in dies Gästebuch hinein: und für wahr – Konstantin Wecker – da tun sich Abgründe auf. Unbeschreiblich sag ich nur, ich zittere. Wenn sowas tatsächlich ein aufgeklärtes Denken und Demokratie repräsentieren soll, dann kann ich das bloß als Verhöhnung desselben wahrnehmen
    Der Boden auf dem dies gedeiht scheint zudem wirklich bedenklich fruchtbar zu sein…

  60. Was gibt es denn über diesen Wecker zu wissen? Laut Wikipedia scheint er einfach einer dieser „linken Liedermacher“ zu sein, mit denen Berg befreundet ist…

  61. Ich glaub man muss sich leider vergegenwärtigen, dass dort (auf der Homepage Christian Bs) tatsächlich so eine Art Opposition beziehungsweise eben gar Gegnerschaft zu einem Denken formiert (hat), wie es hier eben zum Ausdruck kommt

    Das Problem was ich dabei vor allem sehe ist jenes, dass die dort offenbar ernsthaft meinen ganz ohne Affinität zu Videospielen mehr Wahrheit gepachtet zu haben als unsereins ;-)
    Soll heißen: deren Wahrnehmung von Videospielen als Verbrechen diese tatsächlich für bare Münze halten…

  62. *seufz* Diese Gästebucheinträge sind teilweise echt erschreckend und es werden von Stunde zu Stunde mehr. Schade wie ignorant viele Leute an dieses Thema immernoch rangehen…

  63. @buzzti
    classless ist in meiner Favoritenliste, der Autor dürfte dir bekannt sein ;)
    http://www.classless.org/

    Würde mich wundern wenn Kulla kein Literaturliste im Buch hat, aber sehr zu empfehlen sind z.B. die Bücher von Robert Anton Wilson.
    Früher oder später muß man aber an die Orginale ran. Sprich den Schrott von Gary Allen oder Jan van Helsing.

  64. Jetzt fühlt er sich schon bedroht, weil es Leute gibt, die eine andere Meinung haben. Ich glaube es ist sinnlos, mit diesen Leuten zu diskutieren.
    Wann ist endlich die Zeit dieser fanatischen Meinungsaufdränger vorbei? Wann realisiert die Gesellschaft endlich, dass Computerspiele genauso wenig der Untergang des Abendlandes sind wie Rock n´ Roll oder Fernseher?

  65. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Christian Berg fordert “Killerspielverbot” erwähnt -- Topsy.com

  66. Pingback: Kommentar bei Christian Berg – ‘”Killerspiele” sind die Musik von Menschen wie mir’ « Jürgen Mayer

  67. @Ich
    Habe auch schon mehrfach was geschrieben, veröffentlicht wurde nichts und dabei habe ich mir größte Mühe gegeben, sachlich, höflich und argumentativ zu schreiben. Das ist aber kein Einzelfall, während wir *Gamer* auch Kritik und Bash-Postings der Videospielverächter stehen lassen/veröffentlichen und nicht dran herrumzensieren ist das nicht veröffentlichen und zensieren bei diesen Leuten leider der Standart. Trauig und da sprechen diese Damen und Herren von Debatte und Diskussion? Tja die wird geführt aber unter Ausschluß der *Gamer*.

  68. @Doktor Trask
    Das ist eben eine Form der Gewalt für mich. Wie Zensur immer – nicht das was in Spielen passiert
    Nachdem ich auch was abgeschickt hatte sah ich im übrigen erst was er da vor seinem Gästebuch eigentlich vorangestellt hat: diese News hier begreift er offenbar schon als „Forum“ gegen sich, nennt Stigma auch beim Namen…

  69. “Hätte der Vater seinem Sohn die Faszination von Büchern näher gebracht anstatt ihm den Umgang mit Großkaliberwaffen beizubringen, würde unsere Tochter und alle anderen noch am Leben sein.”
    LOL, vieleicht is der Satz ja etwas aus dem Kontext gerissen, aber das scheint so, als brächten sie Ihren Kindern das schiessen bei und geben dann doch jemand anderem die Schuld, wenn das Kind dann damit hantiert.
    Gibts den Brief auch im ganzen, oder kann man sich da zusammenreimen was man will? so wie das die Presse macht?

  70. Was soll man dazu noch großartig sagen.

    „Zitat C. Berg:
    Nach zahllosen Einträgen der sehr gut vernetzten Gamer oder Spielefreunde oder Killerspiel-Befürwortern, habe ich jetzt eine Auswahl der überwiegenden und sich ständig wiederholenden Einträge online gestellt! Dies ist kein Forum, dass hat man ja gegen mich schon bei http://www.stigma-videospiele.de eröffnet! Desweiteren werde ich ab sofort anhand der IP-Nummer, jeden, der mich persönlich bedroht, zur Anzeige bringen! Sorry, aber meinen Aufruf zum Verbot von Killerspielen, mit der Büchervebrennung im Dritten Reich zu verbinden, ist gefährlich, böse und in höchsten Maße dumm! Bitte bedenkt bei Euren Ergüssen, dass zahllose Kinder diese Seiten besuchen! Euer Christian Berg“

  71. @ Doktor Trask

    Was meinst du? ich kann mir gut vorstellen, dass sich ein paar Keyboardritter den Frust von der Seele schreiben und es an Herrn Berg schicken. Und dass manche (auch hier) zu einr etwas unfreundlichen Ausdrucksweise neigen, ist ja bekannt.
    Ich kann gut verstehen, dass der Berg keinen Bock hat hier im Forum zu disskutieren, wenn man sich manche Kommentare heir anschaut, und du weißt ja nicht was manche ihm noch ins Gästebuch schreiben wollten.
    mfg

  72. zahlreiche kinder besuchen meine website…. wers glaubt xD.
    Man man man, der Mann scheint wohl an diesen „Medialen-Industriellen-Komplex“ zu glauben.

  73. Ob es echt ist weiß ich nicht genau ich gehe aber mal davon aus das es das ist:
    Homepage: http://Aktionsbuendnis-Amoklauf.de
    Hallo Hr. Berg,
    vielen Dank für Ihre Unterstützung im Kampf gegen die „Killerspiele“. Die Menschen, die hier die Computerspiele, die Gewalt,Tötung und Folter verbreiten, als Deutsches Kulturgut bezeichnen, sollten sich vor denjenigen verantworten, denen in der Realität,Gewalt,Tot und Folter zuteil wurde.
    Es grüßt Sie herzlichst
    Hardy Schober

  74. So wie ich Herrn Schober interpretiere sind Computerspiele also kein „Deutsches Kulturgut ?“
    Gott sei dank sind die Zeiten in denen un-deutsches Kulturgut automatisch als minderwertig gegolten hat schon lange vorbei.

    Wie schon erwähnt, Verschwörungstheorien wie die von „Killerspielen, die vom US-Militär entwickelt wurden um Menschen zu ermorden“ sind einer der Einstiege in Rechs- oder Linksradikales Denken.

  75. DoktorTrask: wo hast du die Antwort vom Schober her?! Ich finde da nichts :(
    Und wenn das alles so stimmt: Dann meint Herr Schober also u.A. ich soll mich vor ihm wegen irgendwas verantworten? Ist der Herr völlig von Sinnen?! Wer glaubt er zu sein, Richter und Kläger in einer Person sein zu wollen?!
    Von der Formulierung „Deutsches Kulturgut“ mal ganz abgesehen – da wird mir ja solangsam schlecht von.

  76. ich dachte die wollten kein totales killerspielverbot mehr.
    wer hat denn jetzt beim aaw das sagen?
    der schober der elends lange braucht um eine antwort ins mikro zu nuscheln oder die mayer mit den schizofränen blick?

  77. DoktorTrask: mir läuft gerade ein kalter Schauer den Rücken hinunter…

    Wenn das wirklich der Herr Schober war, dann frage ich mich, ob der sich überhaupt Gedanken dazu macht, was er für ein Gedankengut verbreitet… naja vermutlich sehe ich das ganze nicht „deutsch“ genug :X

  78. „gott!
    wieder so ein loser der seine eigenen probleme den videospielen in die schuhe schiebt.
    solche heuchler sollte man endlich die hände abhacken und die stimmbänder durchtrennen, damit sie sich nicht mehr anderen menschen mit ihren müll äußern können.“
    *
    Die Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen.

  79. Auch wenn es eh keinen Sinn macht mit Ihnen zu reden: Sie haben sich natürlich wieder eine der Beleidigungen rausgesucht und die dutzenden an Kommentaren mit echter Kritik unsererseits gepflegt überlesen.
    Des weiteren sind Bezeichnungen wie „gefühllos“ des Herrn Berg gegenüber uns ebenfalls Beleidigungen. Er bringt keinerlei Argumente, er stützt sich nur darauf, dass der Kölner Aufruf das sagt was er nachplappert, und beleidigt uns mit solchen Aussprüchen. Und da ist er nicht der einzige, wir durften uns schon, wie Sie wissen sollten wenn Sie diese Seite öfter besuchen, mit Drogenjunkies und Pädophilen vergleichen lassen. Tja, Beleidigungen sind halt die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen nehme ich mal an.

  80. „Auch wenn es eh keinen Sinn macht mit Ihnen zu reden“
    *
    LOL, ist ja ein tolles Diskussionsklima an.
    Nur weil er eine Entgleisung kritisiert, macht es keinen Sinn mit ihm zu reden?
    Von allen Gamingwebsites ist diese hier mit Abstand die niveauloseste.
    Kein Wunder, dass wir Gamer so schlecht im Licht stehen, Websites wie diesen sei Dank.

  81. @CliffyB
    Bitte gern geschehen, wir geben uns auch große Mühe alles kaputt und Leute fertig zu machen, wir können ja auch nicht anders, wir sind Spieler und daher gefühllose Monster so wie Herr Berg es schon so treffend sagte. *Kopfschüttel*.

  82. @CliffyB
    Sie beziehen sich so schonmal absichtlich auf Herrn Bleszinski und sprechen dann noch von „Niveau“? Das „Niveau“ der einen ist die Verachtung für die anderen. Interessant… Genau wegen solcher Vorstellungen halte ich mich gern hier auf, so fühle ich mich nämlich wohl. Und dann freuen Sie sich auch anscheinend, dass die letzten Werke Ihres Namensvetters nicht in Deutschland erscheinen durften… Noch interessanter

  83. CliffyB rettet das Niveau, indem er Posts nur halb liest, davon nur ein Viertel versteht und sich dann lautstark beschwert alles(!) wäre für den „Arsch“(der Ausdruck muss da hin)

    Herrlich!! :) Sowas sollte als Realsatire gelten, aber leider ist es ja ernst gemeint ;)

    Außerdem: Mal zum Thema „Niveaulos“ – es gibt kein „niveauloser“ oder „am niveaulosesten“. Niveaulosigkeit beschreibt das Fehlen von Niveau, da noch eine Steigerung einzubauen ist mir gerade ein bischen zu Schwanger.

    Und damit wir Gamer in einem besseren Licht stehen, habe ich extra gerade noch eine Lampe angemacht, aber alles was ich sehen kann sind Anfeindungen, Ächtungen, Beleidigungen – da mache ich die Lampe besser wieder aus, sonst bekomme ich gleich noch Alpträume :(

  84. Schon witzig wie sie meine Behauptung mit ihren Kommentaren eindrucksvoll belegt haben.
    Ich werd dann mal weiter das ach so niveaulose Gears of War spielen und hoffen, dass Außenstehende diese Seite hier nie zu Gesicht bekommen. Der Ruf von uns Spielern ist schon ramponiert genug und muss nicht noch durch eine Trollwiese wie diese hier weiter in den Schmutz gezogen werden…

  85. Nur zur Klarstellung für Cliffy:

    Ich habe geschrieben, dass es keinen Sinn macht mit dieser Person zu reden, da er nur und ständig bereits längst widerlegte Sätze sagt, wie in meinem Beitrag schon geschrieben sich die wenigen Beiträge rausfischt, auf die er einschlagen kann und auf unsere Entgegnungen nicht antwortet, es sei denn irgendetwas daran bedient wieder sein Schema.

    Warum ich ihm trotzdem geschrieben habe: damit Leute, die hier nicht jeden Post lesen, die Art und Weise wie er seine Argumente rausfischt sehen und seine Glaubwürdigkeit entsprechend beurteilen können.

  86. CliffyB ich würde mich sehr freuen, wenn deine Beiträge nicht nur blanke Empörung, sondern auch mal Handfeste Punkte enthalten würden. Schreien „Boar ihr seid voll dooof ey“ kann jeder.
    Im Übrigen sind das genau die Eigenschaften eines Trolls, die du hier leider an den Tag legst, keine Substanz in den beiträgen, dafür Provokation und empörung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

    Zum Nachlesen. Und dann lass uns mal auf unserer, nun wieder trollfreien Wiese (du willst ja fortan fernbleiben) weiterspielen.

  87. @CliffyB
    Äh… Falls Sie mich damit meinten und meine Rede von „Niveau“: die bezog sich einzig und allein darauf, dass Herr Bleszinski dem Vernehmen nach doch keineswegs „CliffyB“ geannt werden möchte, und ich hätte auch nicht gedacht dass jemand der wie ich GoW Gut findet die Bezeichnung NICHT Verächtlich verwenden würde, noch nie gehört davon – echt!?
    Nun, so verstehe ich Ihre Kommentare noch weniger – sollten Sie doch wissen, dass beide Teile von GoW In Deutschland indiziert sind und wegen dieser Gefahr schon von einer Veröffentlichung abgesehen wurde. Das kann Ihnen doch nicht gefallen haben, oder?
    Übrigens wird Marcus Fenix auch in Lost Planet 2 Auftreten, dann zum ersten Mal vielleicht auch offen in Deutschland…

  88. Irgendwie reden wir aneinander vorbei.
    Mag sein, dass Herr Blezinski seinen Spitznamen nicht mehr hören will, aber für die amerikanischen Gamer wird er immer Cliffy B bleiben. ;-)
    Wie kommen Sie darauf, dass mir die Indizierung gefallen haben könnte?
    Ich hab mich bloß darüber aufgeregt, was für infantile Beleidigungen hier stehen (z.B. die von Lord Chaos zitierte) und das man hier auch noch blöd angemacht wird, wenn man diese Entgleisungen, die Typen wie Herrn Berg nur in die Hände spielen, kritisiert.
    Morddrohungen konnt ich hier natürlich keine finden, aber das Herr Berg Anzeige gegen diese Website erstatten wird und damit noch mehr Aufmerksamkeit bekommt ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  89. CliffyB: Nun, ich habe lange Zeit Herr Berg in Schutz genommen, aber so realitätsfern bzw. auf sich fixiert wie der Herr ist, dass er Fakten ignoriert und sich alles dreht wie er es braucht, wunder mich ohnehin rein gar nichts mehr.
    Schließlich hat er ja nichteinmal 1Minute seines Lebens damit verschwendet sich diese Seite anzuschauen, denn dann müsste jeder(!) merken, dass diese Seite sich nicht exklusiv mit Herrn Berg beschäftigt, zumindest jeder, der es merken will.
    da er scheinbar auch nicht des lesens Willens ist und dadurch auch noch Müll über CS redet, das ist nur der Gipfel des Eisberges.

    Irgendwann ist auch mit meiner Nächstenliebe schluss, schließlich habe ich ihm direkt als das ganze überhaupt erst losging schon eine E-Mail geschrieben in der ich alle möglichen Fakten nannte und dort habe ich auch die Lügen, die das US-Militär betreffen explizit erwähnt.

    Wie ignorant kann der gute Mensch bitte sein?!
    Ich ahnte, er würde irgendwann die Lügengeschichten mit dem Militär verbreiten, schließlich hatte er Kontakt mit dem AAW. Ich weise rein vorsorglich auf die Warheit hin. In einer höflichen, zuvorkommenden 6 Seiten Mail. Und dann das!

    Einfach nur grausam.

  90. Wenn Anzeigen das einzige ist was Herr Berg kann, dann bestätigt er mich nur damit, dass er rein auf „AUFMERKSAMKEIT“ aus ist.
    Und soll er doch die Website verklagen, nach einer Rechtsprüfung wird schon festgestellt werden, dass dies hier kein „Anti-Berg-Portal“ ist und dann will ich eine öffentliche Entschuldigung von ihm an den Betreiber dieser Website und das vor Kameras!
    Zusätzlich zu seiner Entschuldigung will ich dann aber auch, dass er seine Unkenntniss bezüglich des Themas „Videospiele“ vor den Kameras äußert.
    Aber ich denke, da er nun genug Aufmerksamkeit bekommen hat, wird er fürs erste befridigt genugt sein, um sich wieder wichtigeren dingen zu witmen.

  91. @Booomboy
    Glaube ich nicht, wer erst einmal in den Medien präsent ist wird süchtig nach der Medienpräsenz, man will immer mehr.

  92. Herrje,

    nur weil der Herr Kinderbuchautor ist muss er ja nicht gleich so argumentieren wie seine Leser. Gut ok, wie Grundschüler zu argumentieren ist momentan ziemlich en vouge (siehe Politik und Medien), aber irgendwie möchte ich nicht das eines meiner (noch nicht vorhandenen) Kinder ein Buch von diesem Menschen in die Hände bekommt.

    Was glaubt der eigentlich wer er ist? Er hat von nichts eine Ahnung, aber zum Ausgleich dafür die dreistigkeit zu Glauben die großen Probleme unserer Zeit erkannt zu haben und dafür einfache Lösungen zu haben. Es ist schon problematisch genug das es genug Akademiker gibt, die diesem Wahn verfallen sind, aber ein Kinderbuchautor?

    Dreist, einfach nur dreist. Soll er mit seiner Leserschaft reden, da hat er evntl. Chancen geistig und kompetenzmäßig mitzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.