AvP: Gewaltakte essentiell für die Marke

(via gamepro, vg247) Das Spiel “Alien vs. Predator” (3) wird in Deutschland bekanntlich nicht veröffentlicht. Der Publisher hat es der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle nicht einmal zur Prüfung vorgelegt, da man keine Chancen einer Freigabe für den offenen Verkauf an Erwachsene sah. Nun hat Tim Jones, Chef-Designer bei Rebellion Studios, die Gewaltdarstellungen gerechtfertigt:

“Die Gewaltakte sowohl als Alien als auch als Predator sind essentiell für die Marke und sollen für Angst in der Einzelspielerkampagne der Marines sorgen. Aus diesem Grund konnten wir sie auch nicht entfernen oder abändern, um in bestimmten Ländern bestimmte Altersfreigaben zu bekommen.”

18 Gedanken zu “AvP: Gewaltakte essentiell für die Marke

  1. halte ich eigentlich für klug, da es zumindest doch geschnitten worden wäre (wenn nicht indiziert), niemand hätte es geschnitten kaufen wollen und lieber aus dem ausland bestellt. so spart man sich den stress und die käufer stellen sich schonmal drauf ein es aus dem ausland zu bestellen. wäre bei l4dead vlt auch besser gewesen.

  2. … das man soetwas überhaupt rechtfertigen “muss”: Gewaltdarstellungen sind Stil- und Immersionsmittel, symbolisches und ästhetisches Material, Ausdruck von Genrekonventionen oder eben ein Spiel mit genau diesen. Schon aus künstlerischer Perspektive ist der Gedanke einer “Rechtfertigung” absolut absurd – man stelle sich vor, man würde soetwas von Quentin Tarantino verlangen; die Feuilletonisten würden aufschreien.

  3. @Vicarocha
    Ähm das hatte man von Quentin aber Jahrelang verlangt, erst mit seinen letzten Film hat sich das geändert (Aber immer noch nicht ganz).

  4. Da stimme ich ausdrücklich nicht zu: ein Tarantino bildet da im Filmbereich lediglich eine Ausnahme, man kann um ihn irgendwie – irgendwo – halt nicht herum. Auch dort (im Feuilleton) versucht man Tarantino über einen Realismus zu erklären. Absolut lächerlich in meinen Augen. Gerade in Deutschland wurde doch auch ständig versucht Film an eine bürgerliche Ästhetik zu binden, und anderes kommt da weiterhin auch nicht vor: Marcus Stiglegger zum Beispiel. Der mag zwar den Sinn von Splatter verstanden haben haben, die Neugier auf das innere im anderen – sieht er irgendwo ein Hakenkreuz ist es seiner “Sadiconazista” nach jedoch noch immer aus und geschehen. Da mag es zwar ein ganzes Kapitel über Spielberg geben – weshalb die blonde Nazi in “Indiana Jones 3” jedoch so verführerisch daherkommt bleibt wohl weiterhin unverständlich. Die Sexualität des Todes wovon Ozon in Frankreich zu dessen Filmen mitunter sprach, bleibt weiterhin unverstanden in Deutschland aus meiner Sicht. Sowie weiterhin ein Problem mit Ambivalenz bestehend: sorry, aber da gibt es ab einem gewissen Punkt nur noch eine Abwehrhaltung in meinen Augen – da ist dann was schnell nicht mehr intellektuell (genug), usw. Gibt es (neue) Vorwürfe, etc.

  5. Jesses Maria, es kaempft ein blutruenstiges Alien gegen einen eiskalten Jaeger und iwo dazwischen ist ein wimmernder Marine. Klar ist das gewalttaetig, und das ist doch auch das, was die Zielgruppe erwartet. Wenn man sich jetzt noch dafuer rechtfertigen muss dann haben Hermann, Schmidt und wie sie nicht alle heissen schon ein Stueckchen Land gewonnen.

    Ich hab’s vorbestellt, und freu mich auf den 20ten :p

  6. Man muß sich schon länger rechtfertigen, damals wurde auch die Gewalt bei, Alien 3 (Mega Drive-Amiga 500-PC-Snes-Sega Mega CD-GameGear-GameBoy 1993) Alien Trilogy (PC-Saturn-PSOne 1996) und Alien Die Widergeburt (PSOne 2000) lauthals herumgemault, um jetzt mal nur die Alienspiele anzusprechen.

  7. Wieso sollte auch ein Spiel was auf blutige Filme beruht (und auch nicht Kinderfreundliche Comics) dann als Spiel plötzlich Blutleer sein?
    Ich stimme den Entwicklern und Publisher zu, dass sie Spiele nicht für bestimmte Länder schneiden. Die “Gewalt” gibt es nicht nur wenn Alien in Computerspielen gegeneinander Kämpfen sondern auch in Filmen die im Zweitenweltkrieg spielen Soldat James Ryan.
    Wenn man da Gewalt schneidet ist es eine Verhelichung des Sauberen Krieges, welchen es einfach nicht gibt und man auch nicht propergierne darf!

    An die anderen Entwickler: Scheidet eure Spiele nicht, denn an der Monalisa schneidet man auch nicht mal ein Stück heraus!

    Happy Coding.

  8. Einem Bild fehlt dennoch die Interaktivität, zwischen der Betrachtung des Bildes eines Massakers und der virtuellen Nachspielung besteht ja immer noch ein Unterschied.
    Mit Kunst hat das dann in der Regel auch eher weniger zu tun, eher mit Programmierfertigkeiten.

  9. Das ist wieder die übliche Unterstellung, durch das nachspielen und “selbst” spielen stünde man dem geschehen besonders nahe. Diese Unterstellung geht ja bekanntlich so weit, dass praktisch häufig kaum noch ein unterschied gemacht wird zwischen dem realen ausüben von Gewalt und dem spielen einer gewaltätigen Figur.

    Diese sichtweise ist auf den ersten blick schlüssig (vorallem wenn man wie du mit statischen bildern vergleicht), widerspricht tatsächlich aber völlig meiner eigenen wahrnehmung (und wohl auch derer vieler anderer spieler). Meine eigener avatar ist, da er komplett nicht eigentständig agiert, sofort als Roboter, Hülle, Maske etc entlarvt. Diese erkenntnis färbt natürlich auch auf alle anderen Figuren und Gegner ab, egal wie realistisch sie dargestellt sind.
    Während ich in allen anderen Medien nur “weiß”, dass die Akteure von Schauspielern dargestellte Rollen sind, so wird mir dies bei einem Computerspiel i d R ständig vor augen gehalten.

  10. Wer schon von Früchten, der “Mona Lisa” oder sonstwas da spricht, sollte einmal zumindest begonnen haben die Moderne zu rezipieren: von Picasso (La Guernica), dem Kubismus und Bunuel angefangen

  11. @Riddler
    Uh schon einmal die Filme in der unzensierten DC Fassungen gesehen (Besodners Teil 3 ist in der DC heftig) oder gar die Predator und Alien VS Predator Filme im DC gesehen? Die sind ziemlich übel weil Gewaltlastig und die Comics auf denen AVP basiert sind noch einmal ein ganzes Stück härter (Es gibt sogar Superman und Batman vs Aliens/Predatorcomics und die sind auch ganz schön heftig). Ein Batman vs Alien-Comic und einige AVP Comics habe ich, weiß also worüber ich spreche. Auch in den The Darkness und Witchblade-Comics, traffen schon die Helden auf Aliens und Predators.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.