Programmhinweis

(via game7, drs)

In einer Meta-Studie, die die Resultate von 130 Studien berücksichtigt, kamen Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass “Killerspiele” Aggressionen erhöhen, jedoch nur in einem sehr begrenztem Ausmaß. Den Verknüpfungen von 2 % stehen das familiäre Umfeld und Mobbing in der Schule mit jeweils 30 % gegenüber.

Zum Stream

8 Gedanken zu “Programmhinweis

  1. _2% Killerspiele *ironie* der Entscheidende Faktor für Amoklauf *ironie ende* gegen
    30% Mobbing und
    30% familiäre Umfeld…

    Toll, bitte vor der Webcam die Hand heben wenn man so einen Fakor nicht schon vermutet hat? Ok… pus eins im Sinn… ok NIEMAND hat was anderes erwartet, zumindest nicht jemand der sein Hirn benützt!

    Kann mal einer alle Politiker und “Experten” aus der Zitatdatenbank suchen die das Gegenteil behauptet haben? Mal sehn wer von seinen “Fakten” abrücken muss…

    Happy Statistik

  2. in england kommt immer mehr heraus, welche politiker gegen bezahlung “lobbyarbeit” betrieben und sein amt für “einflussnahme” missbraucht hat, so zumindest habe ich es gestern abend in den n-tv spätnarichten gesehen.
    ich denke sowas ähnliches liegt auch bei uns hier in deutschland vor.
    wenn man bedenkt, dass jetzt vor kurzem heraus kam, dass ndr redakteure gegen bezahlung cdu politiker für eine tv-sendung “geschult” haben, mag dies eigentlich schon beweis nummero eins sein.
    ich vermute aber auch, dass diese politiker gegen bezahlung, die sie dann als “parteispende” getarnt angenommen haben, die interessen von gruppen schützen wollen, die durch videospiele mehr und mehr an kunden und somit auch an gewinn verlieren.
    ich vermute zu diesen “interessengruppen” die die cdu politiker schützen wollen folgende:
    -tv anstalten, vorallem die ör (es ist ja schon bewiesen, dass die jüngeren generationen lieber mehr vorm pc oder konsole hängen als vor dem ard einschlafkanal)
    -bund des schützensports (ich vermute das schützenvereins-gewerkschafter ein großes interesse daran haben, dass die jungen statt am pc lieber bei ihnen in den schützenvereinen zum ballern kommen sollen)
    -buchhandlungen+buchautoren (nicht nur das diese so tun als wären ihre produkte wie “feuchtgebiete” für kinder geeignet, nein sie sie unterstützen ebenfalls diese hetzkampagne gegen games indem sie diese propagandageschichten wie “…kommt von der us-army…” verbreiten)

    klingt jetzt zwar wieder verschwörungsmäßig, aber nur weil es so klingt muss es nicht unmöglich sein, was uns doch england gerade unter beweis stellt.

  3. Das Gegenteil wird einfach weiterin behauptet – es wird leider wieder eine der Studien sein, die konsequent ignoriert werden. >_>

  4. @Booomboy Ich finde das Buchautoren zum grösten Teil nicht gegen Killerspiele sindnur solche Pseudo wichtigen Leute wehren sich.
    Und ausserdem welcher Jugendliche liest denn schon Feuchtgebiete, als ich in dem Alter war hab ich nur Fantasy und SF gelesen(tue ich immer noch am meisten).

  5. Pingback: Anstieg der Aggression durch Killerspiele kaum signifikant « Die ganze Welt des Wahnsinns

  6. Bei mir hat der VLC Player sowohl ein Windows-Media-, als auch ein Apple-Quicktime-Plugin geladen: die Sendung beginnt übrigens mit Kanonenfeuer und kriegerischem Gestöhne, da hab ich gleich wieder abgedreht :-( Auf sowas (solche Berichterstattung) kann ich nämlich (auch) verzichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.