Interview mit der USK

(gamecaptain) Stephan Petersen hat mit Jürgen Hilse (Ständiger Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden) und Felix Falk (Geschäftsführer der USK) ein Interview über die Arbeit der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle  geführt. Neben den zum Teil etwas niedrig erscheinenden Freigaben einiger Adventures wurde auch die jüngste Kritik von Joachim Herrmann angesprochen, wonach die USK zu großzügig kennzeichne. Hilse weist diesen Vorwurf zurück und führt an, dass es im Übrigen Bayern offen stehe gegen Freigaben ein veto einzulegen:

„Dabei ist den Ländern allein die letzte Stufe der Appellation vorbehalten. Aus diesen Gründen wird klar, dass die Länder, auch Bayern, bei der USK selbst das Verfahren entscheidend mitbestimmen.“

Zum Interview

11 Gedanken zu “Interview mit der USK

  1. Wenn aber Herrmann sagen würde „Ich halte die Freigaben für zu lasch, bin aber zu faul ein Appellationsverfahren einzuleiten“ wäre dies bei weitem nicht so medienwirksam. ;)

  2. @Hejoba
    Da die auch sonst nichts vernünftiges tun könnten sie es machen aber ich bin froh das sie es doch nicht tun, so wie die nämlich sind kommt da nichts gutes bei rum, die können doch gerade mit Mühe und Not ihren Namen auf Autogrammkarten schreiben, zumindest bekommt man schnell diesen Eindruck wenn man sich die Innenminister mal genau anguckt.

  3. Das Problem ist doch, dass hier generalisiert gesprochen wurde – pauschal da „zu lasch“ etwas freigegeben werden würde. Mit dem Hinweis wird so also schonmal nicht viel anzufangen gewusst werden vom Chef dieses Staatsministeriums in Bayern.
    Es kann von Bayern nicht ernsthaft erwartet werden zum Beispiel, dass sie gegen alle Spiele wo sie was haben ein Veto einlegen, oder?
    Wer weiß wieviele das wären – womöglich hunderte…
    Es ging in der Debatte doch nie wirklich um Einzelfälle, CS und MW2 vielleicht einmal ausgenommen

  4. Würden Herrmann und andere Vollpfosten wirklich etwas verändern wollen, würde sie nicht auf Spiele blicken.

    Die betreiben hier:
    Geschmacksfaschismus (Gewalt in Spielen ist ja so böse und menschenverachtend, aber in der Realität lässt man sie geschehen – denn mit einer Rundumüberwachung, härtere Strafen usw. – schafft man keine bessere Gesellschaft)

    Scheinhandlungen [oh ja, wir verhindern dadurch wahrscheinlich Selbstmordattentate (Amokläufe); oh ja, alle (ohne Ausnahme) sind süchtig und deshalb ist die Leistung der jungen Leute im Keller usw. – ein Verbot muss her]

    Außerdem ist es auch eine Schweinerei, dass sie hier über Spiele reden, aber z. B. gleichzeitig in anderen Ländern Krieg „real spielen“.

    Der erste Schritt in eine bessere Gesellschaft, wäre meiner Meinung nach, dass die übertriebene Bevorteilung und Benachteiligung der Menschen sofort aufhört und umgekehrt wird. Nicht nur in Hinblick auf Gesetze, sondern auch nach der Einstellung der Menschen und so…

    Und: Es sollte mittlerweile klar sein, dass sich Deutschland, nein eigentlich auch die komplette EU (und eben seine Länder), langsam aber sich in eine richtige Diktatur ala China und vielleicht sogar noch schlimmer entwickelt.

  5. „langsam aber sich in eine richtige Diktatur ala China “
    Ja der Rechtsruck ist mehr als Deutlich wenn man aber jetzt Soziale Gedanken hat ist man sofort ein Linker zB Siehe Obama ^^ Der Rechtsruck ist sogar Global zu sehen.
    Überwachung, Bevormundung, Verfolgung anders Denkender…
    Tya allesamt haben aus der Geschichte nichts gelernt.
    Happy Coding.

  6. das problem ist, dass all diese politiker ausgedient haben und out of date sind.
    was wir brauchen sind politiker von heute die schon an morgen denken.
    unsere jetzigen vollpfosten sind doch nur scharf auf ihre moneten und je länger sie im amt bleiben umso mehr bekommen sie auch.

  7. Kann dem, was die letzten drei gesagt haben nur zustimmen.
    Aktuell geht es nur immer darum anderen die Schuld für irgendetwas zuzuschieben, um ja nicht weiter an den Problem arbeiten zu müssen ..so z. B. auch im Fall Auslandseinsätze … oder noch besser, man bildet gleich nen „Expertenkreis“ mit Leuten die eh keine bzw. nur bedingt Ahnung von der Materie haben.

  8. @The_Real_Black
    Was du da ansprichst beobachte ich schon seit Jahren, und dieser Dreck wird ja von KONSERVATIVEN Leuten gefördert bzw.gefordert und nicht eben von Rechts wie man es vermuten würde. Manchmal denke ich wir alle brauchen wieder Elend und Leid um endlich aufzuwachen aber muß es soweit kommen? Ich will es nicht offen und mit dem Blick gehen Zukunft gerichtet graust es mich vor den Morgen an dem noch mehr Dummköpfe das sagen haben als heute schon, der Abgrund ist nicht weit und einige hätten uns in der Vergangenheit schon fast über die Klippe springen lassen.

  9. Wenn man nachrichten gehört hat: Sagte ein Politiker(?), dass die Gesellschaft immer mehr überaltert und somit auch die Politik immer mehr durch die Alten bestimmt wird. erschreckeneder Gedanke, wenn man bedankt, dass in Zukunft die Politik nur mehr zurückgewand denken kann.

    Wir brauchen Junge Politiker mit neuen Richtungen und neuen Ideen und neuen Idealen!
    Ansonsten bekommen wir Politiker die so festgefahren sind, dass Poltik einfach stehen bleibt, aber dass dürfen wir nicht zulassen, denn in unserer Gesellschaft müssen wir Rennen um am Stand der Technik zubleiben da können wir niemanden Brauchen der Stehenbleibt, die gegangene Stecke betrachtet und Sagt: „Dass war aber ein Schöner Weg, den sollte man nochmal gehen…“
    Happy Coding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.