Lesehinweise

Entwicklerverband scheut Position in “Killerspiel”-Debatte, ohnehin nur kleiner Marktanteil.
Mainstream-Pädagogen: “Die Medien sind der Teufel, der Pädagoge der Exorzist.
Experiment: “Modern Warfare 2” lässt (unwesentlich) später aber nicht schlechter schlafen.
Kabarett: Pfeiffer in Schweiz auf Tournee (20. April in Bern.).
GTA-Mod: Für die einen Gamer-Art, für die anderen Blödsinn.
KeSPA: “Starcraft 2” in Korea nur “ab 18” (Gewalt/Drogen/vulgäre Sprache), aus für TV.

38 Gedanken zu “Lesehinweise

  1. Vielleicht wäre es klüger sich mit den Aussagen von Pfeiifer sachlich auseinanderzusetzen, statt ihn als Kabarettisten zu verunglimpfen. Außer man will das Niveau dieser Website endgültig in den Keller ziehen.
    Die Leistungskrise der Jungen haben ja auch seriösere Forschungen als die von Pfeiffer ergeben.

  2. alle jahre wieder. ich dachte der pfeiffer würde sich langsam zur ruhe setzen und bisschen seine schwester machen lassen. wie alt ist der denn jetzt? wie siehts aus mit rente? hoffentlich verausgabt er sich nicht (…)
    arg ich hatte gehofft es gibt wirklich jemanden der ihn nachäfft. bietet doch viel potential für ne gute show der mann.

  3. was heißt endgültig? der großteil der seite ist professionell gemacht. ich denke das man mit den sachlichen auseinandersetzungen schiebt man dann bei seite wenn man sich sicher ist dass die kommentare sowieso stets von den leuten gelesen werden die eh schon alle auf der selben seite sind.

  4. @Suzi

    Das IST eine sachliche Auseinandersetzung mit den Aussagen von Pfeiffer. Oder wo ordnest du Aussagen von ihm ein, dass (junge) Menschen durch Videospiele zum Eintritt in Rockergangs bewogen werden, dass das US-Militär Ego-Shooter zur Senkung der Tötungshemmung von Soldaten erfunden habe und dass “Killerspiele” ein notwendiges (!) Element für Amokläufe seien?

    Im ernst: Diese Auseinandersetzung ist wirklich etwas unangemessen für diese Seite. Eine neutrale Darstellung würde seine Thesen jedoch ebenfalls ungerechtfertigt aufwerten. Ich glaube, dass es das beste wäre, ihn zukünftig zu ignorieren und nur noch bei größeren Fehltritten eine News zu posten.

  5. Pfeiffer diskreditiert sich am Besten, wenn man ihn reden lässt.
    Es ist gar nicht nötig ihn als als Kabarettisten zu beschimpfen.

  6. ich bin ja generell auch gegen Stimmungsmache machende Nachrichten, jedoch hat sich Herr Pfeiffer durch seinen Biker Vortrag für mich als Diskussionspartner disqualifiziert.

  7. @ Rey
    Soweit ich diese nunmehr seit mehr als einem Jahr täglich konsultiere, störe ich mich auch an der Bezeichnung Pfeiffers als Kabberetist. Nun ist uns allen klar, was für einen Unfung dieser Mensch von sich gibt. Nichts desto weniger schätze ich diese Seite gerade WEGEN ihrer Neutralität. Das aber neuerdings Pfeiffer so bezeichnet wird, macht das ganze zu… polarisierend, wenn du mich fragst.
    Such es dir aus: Entweder beleidigst du ihn oder den ehrbaren Berufstand der Kabberitisten.
    Denn das er es ernst meint, steht ausser Frage.

  8. Rey:

    Eine Aufwertung kann ich nicht erkennen, wenn du bzw. die Autoren dieser Seite – ohne in gröbere Polemik zu verfallen – über seine Ausrutscher berichten. Im Gegenteil: da in erster Linie vermutlich Menschen eure News lesen, die vor dem ‘neuen Medium’ keine panische Angst haben, wird seinen Theorien dank besseren Wissens nicht blind vertraut, sondern seine Glaubwürdigkeit als ‘Wissenschaftler’ mit jedem Artikel stärker erschüttert. Das kann ich nur positiv sehen.

  9. @Tentakelzombie

    Um diese Uhrzeit muss man bei fehlenden Bier um Verzeihung bitten^^. Im Übrigen finde ich es etwas gewagt bei stigma, die ja eindeutig eine Gamerseite ist, von Neutralität zu sprechen. Auch wenn ich hier die “offiziellen” Definitionen nicht kenne würde ich eher von Sachlichkeit sprechen, mit der es bei Beschreibungen, wie der obigen, dann freilich auch nicht mehr weit her ist. Auch wenn ich mich im Grunde doch um Sachlichkeit bemühe, bringe ich das bei Pfeiffer offensichtlich nicht mehr fertig. Ignorieren wäre wohl wirklich die bessere Lösung.

    @Snake

    Vielleicht ist es einfach an der Zeit, dass man Pfeiffer nicht mal mehr als “Wissenschaftler” sondern schlicht nicht mehr wahrnehmen sollte?

  10. @ Rey
    Auf dieser Seite finden sich viele Artikel, die wir alle nicht lesen müssten.
    Insofern gibst du dir mühe, unbefangenen Lesern einen Einblick in die Thematik zu bieten.
    In dem Moment aber, in dem eine solch offene iskreditierung einer Person stattfindet, nimmst du dir selbst die Glaubwürdigkeit. Bitte verstehe das nicht als Angriff… ich finde lediglich die Formulierung zweifelhaft.

  11. Also Hr. Pfeiffer als Kabarettisten zu bezeichnen ist eine Beleidigung – für die wirklichen Kabarettisten.
    Wie soll man ernst mit jemandem umgehen, wenn derjenige immer wieder Lügen wiederholt udn drauf hofft, dass die so wahr werden? Wir Gamer sind doch auch nicht dumm, also sollten wir doch auch ein Mindestmaß an Respekt erwarten können, oder? Und zu versuchen, jemanden mit offensichtlichen Lügen zu denunzieren – denn mehr macht Pfeiffer nicht – ist mehr als nur respektlos.

  12. Kabarettisten sind meist intelligente Zeitgenossen, die mit viel Witz auf Mißstände in der Gesellschaft aufmerksam machen.
    Wenn Pfeiffers dumme Hetze in den deutschen Talkshows höre, erinnert mich das eher an einen typischen SPD-Politiker, denn an einen Kabarettisten.

  13. lol was ist an starcraft2 so schlimm, dass man es erst für erwachsene zulässt?
    die grafik ist der letzte müll und den rest hat man schon zig tausendmal durch filme gesehen/erlebt.

    zum entwicklerverband weiss ich eigentlich grad nicht was ich davon halten soll oO.
    Sind es Pussys die jeden Mist von geisteskranken Politikern mit machen, nur um weiter Geld schaufeln zu können?
    Oder sind es Leute die zwar einerseits für solche Deppen Verständnis haben, aber trotzdem gegen weitere “Kastrationen” ihres Berufes sind?
    Also ich weiss nicht ob diese Leute nun Eier in der Hose haben oder ob sie feige Pussys sind.

    Zum Mainstream-Pädagogen,
    wird da über einen ganz bestimmten berichtet oder ist es eine Feststellung eines anderen Pädagogen über seinen Berufsstand?
    Irgendwie kommt mir das nicht deutlich genug rüber.
    Wobei was da gesagt wird schon richtig ist!

  14. @ Boombay : Du musst mal auf instarcraft.de schauen, http://starcraft2.ingame.de/content.php?c=95553&s=971, da steht im Prinzip alles warume s so gekommen ist. Die Entscheidung ab 18 ist keines Falls wegen des Spieles sondern hat ganz andere Gründe.

    Die Kespa (Korean e-Sports Player Association) ist in Südkorea eine staatliche Organisation die sich um den sogenannten E-Sport kümmert. Neben Repräsentation kümmert sie sich um Regeln, Stadien etc.. Etwa wie der DFB. Nun hat Blizzard sich entschieden für SC2 keinen LAN-Modus anzubieten, sämtliche Turniere etc. würden über Blizzards Battle-net laufen, mit anderen worten, Blizzard hätte bei jedem Turnier einen Fuß in der Tür. Da scheint eine Menge Geld dran zu hängen, denn schon als Blizzard das damals angekündigt hat drohte die Kespa (die als Regierungsorganisation natürlich “Beziehungen” hat) mit einem ab 18 rating, was bedeutet das E-Sportsspiele nur noch eingeschränkt gesendet werden dürfen. Die Entwicklung in diesem Jahr kann man so zusammenfassen :

    Blizzard startet die closed Beta.
    Die Kespa sorgt dafür das kaum ein Koreaner was davon mitbekommt.
    Blizzard startet, speziell für Korea, eine offene Beta die exklusiv in einer bestimmten I-Net-Cafe kette läuft.
    Die Kespa sorgt für ein ab 18 Rating.

  15. “Die Folgen zeigen sich auch bei den Maturitätsabschlüssen: 1998 schlossen 689 junge Männer und 687 junge Frauen das Gymnasium ab, 2008 waren es 875 beziehungsweise 1271.”
    Ich sehe hier eine Steigerung bei Frauen und Männern, nur eben eine viel größere Steigerung bei den Frauen.
    Da ich weder Zahlen zur Geburtenrate dieser Jahrgänge und der Verteilung Mädchen – Jungen habe, kann ich über die Ursachen nur spekulieren.
    Ich vermute aber das die Mädchen/Frauen durch das sich veränderte Bild der Frau, weg von Hausfrau und Mutter hin zur erfolgreichen Arbeitenden Frau zu besseren Leistungen anspornen lassen.
    Zugegeben die sog. Emanzipation der Frau begann schon deutlich früher als 1998, aber gesellschaftliche Veränderungen brauchen mitunter Jahrzehnte um die volle Wirkung zu entfalten.
    Das die Frauen mittlerweile die Männer überflügeln hätte man(n) zu Anfang wohl nie gedacht.

  16. @Ownager,
    danke für diese Informationen^^
    Finde ich irgendwie richtig was die KeSPA da macht!
    Immer mehr Spiele verzichten auf den Lan-Modus, angeblich immer unter dem Scheinargument “Raubkopierern das Leben schwer zu machen”.
    Die ESL sollte sich solchen Boykotsmethoden anschließen, damit die Entwickler endlich merken das wir, die Kunden, solche Praktiken nicht mögen und auch nicht wollen.
    Irgendwann, werden die Entwickler keine Lust mehr darauf haben umsonst Geld für die Entwicklung und Vermarktmung von Games Geld auszugeben, weil keiner mehr diese Spiele kauft.

    @Kraid,
    Frauen haben leider in unserer Gesellschaft immer mehr Rechte als Männer.
    Besonders im Bezug bei Scheidungen und Sorgerechtsfällen stehen die Männer immer im Hintertreffen.
    Beispiel: die Frau geht Fremd oder hat gar eine Affäre; Ehemann kriegt das raus und reicht die Scheidung ein.
    Frau will das nicht, Mann aber schon, da Frau das Eheversprechen und auch das Vertrauen des Mannes mit dem Fremdgehen oder der Affäre zerstört hat.
    Obwohl die Schuld hier ganz klar bei der Frau zu finden ist, muss Mann eigenartigerweise für die Frau Alimente bezahlen und das Jugendamt ist meistens immer für die Frau.
    Das sind z.B. die Gründe wieso immer weniger Leute heiraten und vorallem Kinder miteinander haben!
    Und genau das wissen auch die immer jüngeren unter den Jungen, dass sie immer die “gearschten” sein werden, obwohl die Frau für all das Verantwortlich ist.

  17. Ich finde Frauenquoten in gewissen Berufsbereichen ja so toll.
    Gibt es eigentlich Männerquoten im erzieherischen Berufsfeld? Nein?
    Gibt es Frauenquoten im Bergbau? Nein?

    Warum nicht? Sind sich die Frauen zu schön dafür oder steht man einfach auf Vorteile durch das Geschlecht?

  18. Die Frauenquote wär schon notwendig, in deutschen Aufsichtsräten sitzen immer noch überwiegend Männer, Frauen sind manchen Teilen der Wirtschaft immer noch Fremdkörper.

    “Frauen haben leider in unserer Gesellschaft immer mehr Rechte als Männer.”

    Einfache Lösung: Konvertiere zum Islam!

    ” muss Mann eigenartigerweise für die Frau Alimente bezahlen”

    Der Berufstätige muss die Unterhaltszahlungen leisten, das ist in der Regel der Mann.
    Und zur einer gescheiterten Ehe gehören immer zwei Menschen.

  19. Auch, wenn die Diskussion eigentlich ins Forum gehört:

    Ich stimme maSu uneingeschränkt zu. ‘Emanzipation’ heißt in unserer Gesellschaft leider nichts anderes als “Women first” – überall werden Frauen gefördert, sei es bei Ausbildung oder Berufswahl. Die ‘Schattenseiten’ von Gleichberechtigung werden hingegen gerne ignoriert. Warum müssen beispielsweise Männer Wehrdienst leisten, Frauen nicht? Los, Mädels, ab in den Schlamm! :)

    Ferner bin ich ein großer Gegner der Quotenregelung. Man – oder Frau – sollte wegen ihrer Qualifikation oder Leistung eingestellt werden, nicht wegen seines / ihres Geschlechts. Natürlich sind wir Menschen, weswegen Sympathie natürlich eine gewisse Rolle spielt. Wenn sich ein Mann und eine Frau für einen Posten bewerben, beide mit identischer Qualifikation, der Mann aber gefühlt besser zu der Stelle bzw. in das herrschende Arbeitsklima passt, warum sollte der Arbeitgeber gezwungen sein, trotzdem die Frau zu nehmen? Abgesehen davon, wieso gibt es eine Frauenquote, aber keine Männerquote? Was ist (um ein zugegeben leicht polemisches Beispiel zu bringen) mit den Redaktionen von Frauenmagazinen? Die Hälfte der Redakteure sollten künftig Männer sein, jawoll! :D

    Mir ist klar, dass die Förderung von Mädchen und Frauen teilweise ihre Berechtigung hat. Eine der größten Ungerechtigkeiten ist nach wie vor das Entgelt. Ich stehe in der Debatte des “gleichen Gelds für gleiche Arbeit” für die Rechte der Frauen an forderster Front – um das prominenteste Beispiel zu nennen. Trotzdem ist nicht zu leugnen, dass wir, wenn der Trend sich nicht weg von “Women first” hin zu wahrer Gleichberechtigung entwickelt, wir in 20, 30 Jahren eine Männerförderung brauchen werden…

  20. Ich bin 42 und kenne das Stammtischgerede (über Emanzipation), eure Argumente sind nicht neu.
    Man irrt so hartnäckig, weil man selten gänzlich irrt.
    Na ja, immerhin seid ihr beim Thema Spiele progressiver.

  21. Darkfire: dt. Aufsichtsräte, das sind spezialfälle.
    Ich war vor einiger Zeit auf Jobsuche im IT-Bereich(da Studium beendet) und durfte nicht selten lesen: “bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt”. Hin und wieder stand dann auch, kurioser Weise, weniger Zeilen Tiefer: “bei gleicher Qualifikation werden Behinderte bevorzugt”.
    So manche Firma wollte Politisch super korrekt wirken. Es hätte noch gefehlt:
    “Bei gleicher Qualifikation werden Kinder bevorzugt!” – schließlich heißt es ja immer: Frauen und Kinder zuerst.
    Aber ich glaube nicht, dass es den Fall “gleiche Qualifikation” gibt. Denn: Zur Qualifikation gehören nicht nur Noten, Berufserfahrung und sonstige rein auf die Stelle bezogenen Dinge, sondern auch Sympathie.

    Wieviele Frauen in dt. Aufsichtsräten sitzen, das muss gar nichts mit benachteiligung zu tun haben, denn es ist durchaus wahrscheinlich, dass erheblich mehr Männer die entsprechende Qualifikation aufweisen – noch als “überbleibsel” der “Frau an den Herd”-Zeit.
    Denn: wie alt sind denn Personen im Durchschnitt, die im Aufsichtsrat sitzen?! Also, wenn man da von “alten Säcken” redet, dann kommt das durchaus hin. D.h. bis wird in den Aufsichtsräten gleichberechtigung haben, werden, EGAL was wir fordern, noch Jahrzehnte vergehen.
    Praktisch sehe/sah ich jedoch in der Schule massive Bevorzugung von Mädchen/Frauen, was überwiegend durch die übermacht der LehrerINNEN begünstigt wurde. Aber auch Lehrer waren da oft arg einseitig. Damit ein Junge eine gute mündliche Note bekam, musste er sich viel melden, richtig extrem gut mitarbeiten uvm.
    In meinem Jahrgang haben Mädchen, die sich oft gemeldet haben, wie der Junge, der mündlich eine 3- bekam, LOCKER im schnitt eine 2+ bekommen. Ich sah da eine Differenz von gut 1,5 Noten!
    Ein paar Mitschüler haben sogar mal Strichliste geführt, um die Lehrer zu überführen, was dann leider durch Mundpropaganda den Lehrern mitgeteilt wurde und dann wurde die Liste “beschlagnahmt”.
    Die Jungen mussten Sportunterricht auf der treppe zur Sporthalle ertragen, Theorieunterricht, weil ein Junge die Lehrerin beleidigt hatte. Erst als sich meine Eltern schriftlich beim Direktor beschwerten, wurde dieser Zustand abgeschafft. Die Mädchen durften in der Zeit in der Sporthalle machen was sie wollten. Bändchentanz, Ballspiele, völlig egal. Wie da Noten vergeben werden konnten, wo die Lehrerin für die Mädchen doch nicht einmal in Sichtweite war, das ist mir ein Rätsel.

    So schaute es in meiner ehemaligen Schule aus.
    Und ich wage den Schritt und sage: so sieht es in fast allen Schulen aus.

    Im Berufsleben gibt es Quotenregelungen uvm.
    Immer nur zugunsten der Frauen.

    Ich empfehle einfach mal folgende Seite:
    http://www.maennerbeauftragter.eu/

    Speziell dieses PDF ist echt lesenswert:
    http://www.maennerbeauftragter.eu/pdf/maennerbenacht.pdf

    Wer danach noch mit “islamvergleichen” ankommen will, dem werde ich Worte wie “wahrnehmunsstörungen” an den Kopf werfen – zu recht!

  22. Liebste Suzi Q, liebster Peter,

    natürlich gibt es eine Leistungskrise der Jungen. In den 50er war die Negermusik daran Schuld, danach sind’s die Schundhefte gewesen, und heute sind’s die Killerspiele.

    Und natürlich ist es nicht nett Pfeiffer einen Kaberettisten zu nennen.
    Wäre Populist, der mit Linksextremen, Verschwörungstheoretikern, VPM Anhängern und Ökosozialisten zusammenarbeitet nicht treffender ?

    Mag sein das Pfeiffer tatsächlich an eine Leistungskrise der Jugend denkt, aber Ökosozialismus ist dafür keine Lösung.

  23. “In den 50er war die Negermusik daran Schuld, danach sind’s die Schundhefte gewesen, und heute sind’s die Killerspiele.

    Hast du nicht aufgepasst? Heutzutage sind die Lehrerinnen Schuld! Oder waren es doch die Frauen, das unbekannte Wesen?^^
    Lehrer waren schließlich schon immer Schuld an allem.

    Populist wär definitiv die passendere Beschreibung, denn anders als Kabarettisten sind die in der Regel nicht die cleversten. ;-)

  24. “Der Berufstätige muss die Unterhaltszahlungen leisten, das ist in der Regel der Mann.
    Und zur einer gescheiterten Ehe gehören immer zwei Menschen”
    Es gibt darunter auch Frauen die arbeiten und wofür Mann trotzdem zahlen darf!
    Der letzte Satz ist schon ziehmlich überholt oder willst du sonst auch damit sagen “zu einem Mord gehören immer 2 Menschen”?
    Wenn einer treu bleibt und einer Fremd geht, hat der treue von beiden alles richtig gemacht.
    Aber naja, heiraten ist OUT OF DATE !

  25. Heirat ist lebenslängliche Haft. Wer sich darauf einlässt, verdient kein Mitleid. Man sollte, statt Eheringe zu tauschen einander Handschellen anlegen…

    Bin ich nicht ein Romantiker? :)

  26. Das Experiment ist interessant, wundert mich aber so nicht. Das Ergebnis würde wohl ganz anders aussehen, wenn man als Testspiel – sagen wir – Metro 2033 oder Silent Hill 2 benutzt hätte.

    Der zweite Artikel gefällt mir gut. Diese Sicht von nicht-Experten/Pädagogen auf die Meinung von Experten/Pädagogen liest sich angenehm, nicht nur, weil man selbst das gleiche denkt, sondern auch, weil der Artkiel schlüssig erscheint.

    Den Rest habe ich nur überflogen, Pfeiffer ist ja mittlerweile ein schwacher Wind geworden. Interessant ist für mich die mittlerweile einfache Beurteilung von Videospiel-Gegnern; sobald sie sich auf Pfeiffer berufen, sind sie in der Regel von der Ausschnitt-von-Doom-3-im-Fernsehen-gesehen-und-jetz-Angst-um-die-Kinder-haben-Sorte. Wer sich jedoch explizit von Pfeiffers Meinung distanziert, dem kann man durchaus mal zuhören.

  27. “Der letzte Satz ist schon ziehmlich überholt oder willst du sonst auch damit sagen “zu einem Mord gehören immer 2 Menschen”?”

    Ein wenig dumm der Vergleich, findest du nicht? Zur einer Vergewaltigung gehören auch immer zwei Menschen, trotzdem trifft das Opfer keine Schuld.

    Wenn eine Ehe in die Brüche geht oder der eine Partner den anderen betrügt gehören dazu aber immer zwei. In einer funktionierenden Ehe passiert sowas nämlich nicht.

  28. Darkfire, hattest du jemals bisher ein(e)(en) Partner(in) ?!

    Fremdgehen passiert schnell und ohne das man dagegen irgendwas tun kann, außer Keuschheitsgürtel und Rund-um-die-Uhr-ÜBerwachung.

    Aber natürlich ist man (mit)schuld wenn Partner(in) im Suff Dorfmatraze spielt, schließlich hat man Partner(in) an dem Tag ja aus dem Kerker gelassen. Böse Sache aber auch! Leicht naives Weltbild. Was so alles in funktionierenden Ehen “funktioniert”, das ist schon grenzwertig.

    Evt. zuviel DailySoaps geschaut… evt die Zensierte GZSZ-Variante, die dann nur noch GZGZ heißt…

  29. “Wenn eine Ehe in die Brüche geht oder der eine Partner den anderen betrügt gehören dazu aber immer zwei. In einer funktionierenden Ehe passiert sowas nämlich nicht.”

    Aha. Ist der / die eine also liebend und treu, kümmert sich darum, dass die Beziehung funktioniert, während ihn / sie der / die andere betrügt, sind also beide schuld. Perfekte Logik.

    Kann es sein, Darkfire, dass du schon einmal jemanden betrogen hast oder von jemandem betrogen wurdest? Laut Stammtischpsychologie sind Bemerkungen, wie du sie tätigst, nämlich nur dann möglich, wenn du a) selbst betrogen hast und deine Schuldgefühle herunterzuspielen suchst oder b) betrogen wurdest, aber die Schuld dafür (ob zurecht oder nicht) bei dir siehst. Ansonsten wäre die einzige für mich denkbare Erklärung, dass du reichlich naiv bist – wovon ich aber vorerst nicht ausgehen möchte.

  30. Was er damit ausdrücken möchte, ist, dass es IRGENDEINEN Grund geben wird.
    Vll ist der Partner aus unerheblichen Ursachen (also keinen Schuldgründen) unzufrieden oder man hat in seiner Liebesblindheit schlicht den falschen Partner gewählt.
    Aber Hey, Liquid… wer ist denn bitte nicht irgendwann schonmal betrogen worden?
    Natürlich gehören da irgendwie 2 zu, jedoch ist das in den alleraller meisten Fällen keine Entschuldigung noch eine Rechtfertigung.
    Den Preis für Untreue zahlt der / die Gehörnte, und zwar in seelischem Kummer.

  31. Wieviele Männer dürfen denn ihre Kinder nicht sehen weil der Frau das nicht passt? Verdammt viele aber das ist nicht etwa weil die Männer eine Gefahr für die Kinder wären sondern einfach weil der Frau es nicht in den Kram passt das der Mann die sehen möchte, das Nicht-Sehen des Kindes wird von der Frau benutzt um den Mann seelisch zu verletzten. Oder geht mal als Mann zum Jugendamt und sagt denen ihr wollt das Sorgerecht weil die Frau sich nicht gut kümmert oder noch besser das die Frau die Kinder nicht sehen soll weil sie die Kinder zbsp. schlägt, die lachen dort einen dann nur aus.

  32. Ja, solche Fälle sind mir aus meinem eigenen Freundeskreis bekannt….
    Es ist bitter, und darüber hinaus wird übersehen, dass es auch dem Kind wohl nicht unbedingt gut tut, mit nur einem Elternteil aufzuwachsen :-/
    Warum müssen Menschen ihre Niedertracht selbst auf Kosten eines geliebten Kindes durchsetzen?

  33. @Tentakelzombie
    Das ist noch nicht einmal das größte Problem, das größere Problem ist das manche Kinder Beziehungsunfähig werden wenn sie in jungen Jahren miterlebten wie sie hin und her geschoben wurden, erlebten wie sie hin und her gerissen waren zwischen den Zuhalt zum Vater und der zur Mutter und wie sie haben mitansehen müssen wie Vater und Mutter sich gegenseitig zu Hause und vor Gericht und Jugendamt zerfleischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.