Pfeiffer: “Gegen die Verherrlichung von Computerspielen”

(cbs) Gegenüber der Computer Bild Spiele hat der Kabarettist und Verschwörungstheoretiker Christian Pfeiffer die Förderung der Entwicklung von Videospielen mit staatlichen Gelder durch den FilmFernsehFonds (fff) Bayern kritisiert. In diesem Jahr werden konkret 5 Entwickler mit 197 000 € unterstützt. Dass sich die Kritik – wie bei Pfeiffer üblich – nicht auf problematische Videospiele beschränkt, sondern sich gegen das Medium als solches richtet, zeigt ein Blick auf die Bedingungen des fff.

So sind u.a. Projekte von der Förderung ausgenommen, die “Brutalitäten in aufdringlich vergröbernder Form” darstellen bzw. eine höhere Freigabe von als “ab 16” erwarten lassen. Damit ist man in Bayern liberaler als bei der game:city Hamburg, bei der “Spiele, die eine Altersfreigabe von 16 Jahren oder höher haben, […] explizit ausgeschlossen” sind. So bemängelt Pfeiffer auch keine Gewaltverherrlichung durch sondern eine Verherrlichung von Videospielen, gegen die man Vorgehen müsse:

“Ich sehe keine Motivation, denen Steuergelder hinterherzuwerfen. […] Ich halte überhaupt nichts davon, dass der Staat Gelder vergibt für eine Branche, die so im Geld schwimmt. Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die Verherrlichung von Computerspielen.”

66 Gedanken zu “Pfeiffer: “Gegen die Verherrlichung von Computerspielen”

  1. Nun, der Pfeiffer hat leicht reden, der ist ja auch in 10-30Jahren über den Jordan gegangen und er wird nicht erleben, wie Deutschland als Standort für Videospielehersteller völlig untergehen wird. Filme werden in Deutschland gefördert, da man immerhin dort erkannt hat, dass man auf den Wirtschaftzweig, aber auf auf den Prestigefaktor nicht verzichten möchte.

    Schon jetzt bietet Deutschland für Videospielehersteller KEINERLEI positive Standortfaktoren. Explizit ausgebildete Fachkräfte für die Branche gibt es kaum, die Löhne sind in der BRD relativ hoch. Kündigungsschutz usw…

    Da sind andere Länder erheblich besser geeignet. USA, Kanada oder unsere Nachbarländer. Denn auch wenn es nicht in jedem der genannten Länder “mehr Fachkräfte” gibt, so sind die sonstigen bedingungen dort erheblich besser, da die Produktionskosten weitaus niedriger sind.

    D.h. Pfeiffer will eine Industrie, die immer wichtiger wird, ja einen ganzen Wirtschaftszweig aus Deutschland “verbannen”. Pfeiffer ist somit mitverantwortlich wenn es zukünftig zuwenige Arbeitsplätze in Deutschland gibt, für Informatiker und die gut ausgebildeten Fachkärfte ins Ausland gehen MÜSSEN.

    Und dann heult Pfeiffer wieder herum, direkt oder indirekt (K-Aufruf), dass die USA unsere Jugend für Völkerrechtswidrige Kriege begeister wollen. Ja die bösen USA aber auch.

    Der werte Herr sollte einfach in Rente gehen und sich von den medien vernhalten. Er schadet langfristig der dt. Wirtschaft mit seinem abstrusen Müll, der andauernd auf oralem Wege aus seinem Kopf entweicht.

  2. Was sind schon 197.000 Euro in der Gamesbranche vor allen wenn man sie unter 5 Firmen aufteilen muß und Herr Pfeiffer wollte doch das nur *gute Titel gefördert werden und nun wird es gemacht und das ist auch nicht gut? Was will der Kerl eigentlich?! Und außerdem bezahle ich gerne Steuren für sowas, das ist allemal besser als es den Russen, Griechen oder sonstwem zu schenken, besser Produkte im eigenen Land unterstützen als sich Freunde im Ausland kaufen zu wollen oder ständig gierige Banken und Ausbeuterfirmen zu retten die auch noch Erpressungsversuche starten oder die Diäten von Politikern aufzumöbeln, so sehe ich das und nein ich bin nicht Rechts eingestellt.

  3. Und ich finde es eine Sauerei dass Ihr Propagandainstitut … äh tschuldige “Forschungsinstitut” Steuergelder bekommt. Aber mal ehrlich Inglorious Bastards wurde vom Bund auch gefördert obwohl Hollywood und Tarantino so schon genug Geld gehabt hätten. Somit bestehe ich auf gleiches Recht für alle Medien! Zumal deutsche Entwicklerstudios eben nicht im Geld schwimmen vielmehr sind das zumeist kleine Firmen mit max. 100 Mitarbeiter.

  4. Zumal man bedenken muss, dass Spiele im hochwertigen Bereich Problemlos Entwicklungskosten im zweistelligen Millionenbereich benötigen.

    Und von Crytek mal abgesehen gibts in Deutschnald nur wenige Entwicklerstudios (Siedler, Anno und sonst noch Spiele, die “bekannt” sind neben Crytek-Titeln?!).

    Ich will, nur mal am Rande, gar nicht wissen, wieviele Millionen das KFN jedes jahr erhält und wieviel davon aus dem Steuersäckl kommen. Vermutlich ist Pfeiffer eh nur sauer, dass er die 197000€ nicht auch noch bekommen hat, das goldene Badezimmer im KFN hat noch gefehlt.

  5. Gothic… ist tod.
    Seit Teil3 und die anderen Titel sind zu alt ;)

    Und Sacred, naja, lasse ich mal gelten, auch wenn es im vgl zu Siedler, anno und Crytek-Games ein echt kleines Licht ist ;)

  6. Gothic is tot, na gut lass ich gelten. Letztes ja hat Piranha aber Risen sogar für die XBOX rausgebracht. Mein Kenntnisstand is auch dass weitere Teile von Risen geplant sind. Und in meiner Welt is Gothic bekannter als Crisis, das Spiel is eigentlich nur so scheiße bekannt weil es ein Highendpckiller is.

  7. Ascaron Entertainment gibt es nicht mehr, Piranha Bytes und JoWood gibt es nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form sind aber noch vorhanden nur die Unabhängikeit ist halt futsch, Sunflowers ist weggegangen haben aber immerhin noh eine kleine Niederlassung in D., Crytek hat seine Hauptniederlassung verlegt hier gibt es nur noch eine Zweitniederlassung aber immerhin, BlueByte wurde von Ubisoft geschluckt, die großen Firmen wurden entweder verjagt oder Kaputt gemacht.

  8. Ascaron ist bankrott gegangen – die (weiteren) Recht für alle Sacred-Spiele liegen bei Deep Silver, glaube ich.
    +
    Dann gibt es noch Deck13 (Ankh-Reihe, Venetica), und nicht zu vergessen Randon Laps mit Drakensang. Außerdem noch TopWare mit TwoWorlds 1 + II, und Earth2150; 2160 + Add-Ons. Kommt Spellforce nicht auch aus Deutschland? Und nicht zu vergessen Egosoft mit X; Anaconda mit Legend; Simon the Sorcerer 5 stammt, glaub ich auch von einem dt. Entwickler-Team; dann und last but not least Siedler.

  9. Sag aber bitte auch Piranha Bytes das es sie nicht mehr in ursprünglichen Form gibt. Und das sie ihre Unabhängikeit verloren haben. In Moment weiß es noch keiner.

    Auch das Crytek die Hauptniederlassung verlegt hat sollte ihnen jemand sagen. Kann ja nicht sein das sie es als letztes erfahren.

  10. nachtrag:
    hat pfeiffer tatsächlich selbst diese bedingungen gestellt?
    wenn ja, dann wissen wir jetzt, woher die gelder stammen die er für seine hetzkampagne gegen videospiele bekommt.
    dazu braucht man sich nur einige dieser bedingungen durchzulesen:
    -Antragsberechtigt nach diesen Richtlinien sind bevorzugt Unternehmen, die ihren Firmensitz oder wirtschaftlichen Schwerpunkt in Bayern haben
    -Die Vergabe von Fördermitteln nach diesen Richtlinien erfolgt nur im Rah-men der im Haushalt des Freistaats Bayern ausdrücklich für diesen Zweck zur Verfügung gestellten Mittel
    -Die Förderung soll die Entwicklung qualitativ hochwertiger, pädagogisch und kulturell wertvoller Computerspiele unterstützen. Daneben soll sie zur Leistungsfähigkeit der bayerischen Entwicklungs- und Produktionswirtschaft beitragen,
    -Soweit diese Richtlinien nichts anderes bestimmen, gibt der beim FFF Bay-ern gebildete Vergabeausschuss Games Empfehlungen zu den einzelnen Fördermaßnahmen ab.
    -Nach Fertigstellung sollte eine Kopie des gefertigten Spiels für Archivierungszwecke kostenlos dem FFF Bayern zur Verfügung gestellt werden.
    -Bei nach diesen Richtlinien geförderten Spielen ist auf die Förderung durch den Freistaat Bayern und den FFF Bayern in den Credits deutlich hinzuweisen.
    -Für die Entwicklung eines Prototypen kann eine Förderung gewährt wer-den. Antragsberechtigt sind Entwicklergemeinschaften bzw. Entwicklungs-studios, die in Bayern ihren Sitz haben.
    -Der Antragsteller hat einen angemessenen Eigenanteil zu erbringen. Der Förderungsbetrag soll soweit wie möglich in Bayern verwendet werden.
    -Zur Herstellung von Computer- und Videospielen können bedingt rückzahl-bare verzinsliche Darlehen gewährt werden. Antragsberechtigt sind Ent-wicklungsstudios oder Verlage mit Sitz in Bayern.
    -Mindestens ein Betrag in Höhe des gewährten Darlehens soll in Bayern Verwendung finden (Bayern-Effekt).
    -Anträge sind zu den vom FFF Bayern bekanntgegebenen Fristen einzurei-chen.
    -Der Vergabeausschuss Games besteht aus dem Geschäftsführer FFF Bay-ern und mindestens sechs Mitgliedern. Den Vorsitz im Vergabeausschuss führt der Geschäftsführer des FFFBayern
    -Die Berufung der Mitglieder erfolgt durch den Leiter der Bayerischen Staatskanzlei. Der Vergabeausschuss ist beschlussfähig, wenn wenigstens zwei Drittel seiner Mitglieder anwesend sind
    ——-
    Also ich lese hier überall Bayern,Bayern,Bayern…
    Geld muss in Bayern verbleiben, darf nur in Bayern ausgegeben werden; Mitglieder des FFF kommen nur aus Bayern, die Staatsanwaltschaft Bayern ist für Berufungen zuständig usw usw usw.
    Also wenn ich ein Entwickler wäre, würde ich Bayern den Mittelfinger zeigen und mich woanders um Sponsoren kümmern.
    Denn in Bayern bekomme ich als Entwickler nur “Bayrische Weisswurst-Handschellen” verpasst und kann mich nicht wirklich frei entwickeln.
    Deshalb bezweifle ich, dass sich überhaupt eine richtige Spieleschmiede sich diesen “Nötigungen” dort unterwerfen wird.

  11. Vermutlich ist Herr Dr. Pfeiffer der Meinung das Geld wäre besser beim KFN aufgehoben.
    Dort könnte man z.B. ein Forschungsvorhaben finanzieren um die Ursachen des Erdbebens auf Haiti aufzuklären.
    Professor Claudia von Wehrlhof von der Universität Innsbruck hat dazu eine interessante Theorie, und da sie ebenfalls wie Dr. Christian Pfeiffer zu den Erstunterzeichner des Kölner Aufrufs gehöhrt würde die Kohle in der Familie bleiben.

    Mal ehrlich, wer Killerspiele erfindet um die deutsche Jugend zu verderben und sich nicht scheut die Bundeszentrale für politische Bildung zu unterwandern hat auch keine Skrupel mit einem großen Radiosender ein Erdbeben in Haiti auszulösen. ;)

  12. was mich im moment sehr misstrauisch macht sind die ständigen erdbeben in china, die ganze städte auslöschen.
    das es dort mal hin und wieder ein erdbeben gibt ist klar, aber die zyklen werden auf mysteriöser weise immer kürzer.
    auch die anzahl an erdbeben überhaupt auf der welt nehmen entweder drastisch zu oder es wurde in den letzten 20 jahren sehr wenig über erdbeben berichtet, dass es einem jetzt nur so vorkommt als passieren erdbeben so oft.
    wenn ich jetzt ein pfeiffer sein würde, würde ich behaupten “die chinesen und usa basteln an erdbebenwaffen wie im film “the core””.
    da ich aber, und da danke ich gott dafür, kein pfeiffer bin hege ich vorerst keine derartigen verdächtigungen!

  13. Habe eben den South Park-Film angeguckt und fühle mich irgendwie viel zu sehr an Deutschland erinnert woran das wohl liegt? ;o)

  14. @ maSu
    Wenn du schreibst, zu hohe Löhne, Kündigungsschutz usw. bieten keine gute Basis für Videospielehersteller und gleichzeitig Christian Pfeiffer dafür verantwortlich machst, dass die gut ausgebildeten Fachkräfte ins Ausland gehen müssen, dann passt das nur schlecht zusammen.
    Ohne Zensur und mit Dumpinglöhnen wäre es nämlich auch nicht anders.

  15. ok Heute:
    “Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die Verherrlichung von Computerspielen.”
    und Gestern
    “Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die Verherrlichung von Filmen.”
    “Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die Verherrlichung von Kinos.”
    “Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die Verherrlichung von Büchern.”
    “Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die …”
    Lernt man nichts aus der nahen oder fernen Vergangenheit? Wieso ist der gute Herr gleich gegen das gesamte Medium? Will er, dass man ihn in eine bestimte geistige Ausrichtung rückt? Oder hat er sein Geisteskind jetzt mal offen gezeigt?
    Sorry, aber manchmal hat man den Einduck bestimmte Personen legen es darauf an auf eine bestimmte weise verglichen zu werden…

    “für Informatiker und die gut ausgebildeten Fachkärfte ins Ausland gehen MÜSSEN.”
    Darf ich dass nicht selbst entscheiden??? *heul*

    Gothic ist zwar tot, aber Risen lebt!

    Happy Coding.

  16. “Ich halte überhaupt nichts davon, dass der Staat Gelder vergibt für eine Branche, die so im Geld schwimmt.”

    … was auf die Filmindustrie genauso zutrifft. Förderungen streichen!

    “Wir brauchen mehr politische Gegenwehr gegen die Verherrlichung von Computerspielen.”

    Das sollte Beweis genug dafür sein, dass es Pfeiffer bei seiner ‘Arbeit’ weder um MWF, noch um Jugendschutz geht – er mag das Medium Computerspiel einfach nicht, Punkt.

  17. So ist es und deshalb verbreitet er auch ganz gezielt Lügen und in seiner Position hat er es auch sehr leicht das zu tun und eine sehr große Fanbasis, er ist ja Wissenschaftler also muß das was er sagt wahr sein so die Denkweise vieler Personen. Leuten wie Pfeiffer müßte eigentlich Lebenslanges Berufsverbot erteilt werden.

  18. @The_Real_Black: Gothic 3 war ja wohl auch ziemlich erbärmlich.
    .
    @Alrik: Herzlichen Dank für den Hinweis auf die Thesen Prof. v. Werlhofs.
    .
    Nachdem einerseits Pfeiffer auf verschiedenen Veranstaltungen ja ausdrücklich als prominenter Unterzeichner des Kölner Aufrufs vorgestellt wird (lanzelotz berichtete von der Veranstaltung am 7. April in Osnabrück), andererseits die Gegenseite von verschiedenen anti-amerikanischen Mythen nicht lassen will, spricht eigentlich nichts dagegen, Pfeiffer in der Öffentlichkeit mit v. Werlhof zu konfrontieren. Damit auch Nicht-Spieler erkennen, wes Geistes Kinder diese Bande sind? Es ist doch wohl so, daß uns öfters mal Fragen wie “Warum spielt Ihr Töten?” oder gleich “Warum tötet Ihr Menschen?” an den Kopf geworfen werden?! Oder nicht?

  19. @LiquidSnakE: “was auf die Filmindustrie genauso zutrifft. Förderungen streichen!”
    Stimmt! Man sollte ihn mal daruaf ansprechen…

    @Roland_09:
    Ja leider war G3 echt mies, selbst mit dne Fanpatchen wirds nicht wirklich besser…
    Da fällt mir ein, dass ist eins der (zwei) Spiele die ich Aufgrund von Bugs nie fertig gespielt habe. Naja ich sollte mal versuchen den letzten Patch zu laden und dann mal versuchen es durchzuspielen ^^.

    Happy Coding.

  20. Pfeifer Pfeifert halt gerne gegen seine verhassten Computerspiele. Vielleicht sollten wir mal eine Hetz Kampagne gegen Pfeifer starten!

  21. Auf diese schockierende Aussage des Satirikers / Verschwörungstheoretikers werde ich nun zwecks Beruhigung meiner Nerven erstmal auf möglichst heidnische Art und Weise die Schattenlied Figur auf meinem Schreibtisch anbeten, was ich in zahlreichen Fanstasy RPGs gelernt habe. MUAHAHAHAAAAR!!! ;)

  22. der pfeiffer hat nen iq von 5. bei 10 fängt ein toast an zu schimmeln. dass sich solche -sorry- idioten überhaupt in der öffentlichkeit präsentieren dürfen ist eine frechheit. da bin ich sehr für soladt-hans!

  23. Einen Kriminologen der seine pädophilen Freunde deckt kann ich nicht ernstnehmen.
    Herr Pfeiffer sollte Bischof in der katholischen Kirche werden, die nehmen gerne so Menschen wie ihn auf.
    Deutschland, was ist nur los mit dir?

  24. Vielleicht wäre es klüger sich mit den Aussagen von Pfeiffer sachlich auseinanderzusetzen, statt ihn als Kabarettisten zu verunglimpfen. Außer man will das Niveau dieser Website endgültig in den Keller ziehen.
    Die Leistungskrise der Jungen haben ja auch seriösere Forschungen als die von Pfeiffer ergeben.

  25. Sorry Suzi, aber was will man machen. Aber ich kann den Mann einfach nicht mehr ernstnehmen wenn er eine klare Verbindung zwischen Gamers und Rockerbanden sieht und von einer “Verherrlichung von Computerspielen” spricht. Ich würde drüber lachen wenn es nicht so traurig wäre.

  26. @Suzi Q.
    Die Leistungskrise der Jungen ist überwiegend Mediengemacht zudem muß man einfach mal bedenkend das es fast keine Lehrer mehr gibt dafür aber umso mehr Lehrerinnen, es fehlt an Vorbildern von denen die Jungs lernen können zudem können sich Männer leichter in die Jungs hineindenken als es die Frauen können und man muß bedenken das Mädchen stark bevorzugt werden und deutlich weniger leisten müssen als die Jungs. Und ähnlich sieht es aus mit der sozialen Herkunft, wer Geld hat muß sich weitaus weniger für Erfolg anstrengen als der ohne Geld und oft genug wird dem ohne Geld nie eine Chance gegeben jemals hoch zu kommen und um sich zu beweißen und man sollte bedenken das immer mehr Energie in die Ausbildung von Ausländern gesetzt wird die deutschen Schüler dafür aber zunehmend ins hintertreffen geraten und ich sage das als NICHT-Rechter.

    Und was das Niveau angeht, um die ist es bei Ihnen auch nicht gerade gut bestellt, Ihre aggressive Art der Schreibe verrät Sie.

  27. “Die Leistungskrise der Jungen ist überwiegend Mediengemacht zudem muß man einfach mal bedenkend das es fast keine Lehrer mehr gibt dafür aber umso mehr Lehrerinnen, es fehlt an Vorbildern von denen die Jungs lernen können zudem können sich Männer leichter in die Jungs hineindenken als es die Frauen können und man muß bedenken das Mädchen stark bevorzugt werden und deutlich weniger leisten müssen als die Jungs. ”

    Wenn das alles stimmt, wie kommst du dann zu dem Schluss, dass die Medien die Leistungskrise herbeigeredet haben und dass sie gar nicht existent ist?

  28. Ein guter Freund von mir ist Lehrer und der kann bestätigen, dass die Jungen immer mehr absacken.
    Vor 20 Jahren wurd viel mehr über die Jugend geschimpft (Drogen, AIDS, Heavy Metal), aber das hatte wenig mit der Realität zu tun.
    Heutzutage redet man auch lieber über Phantomthemen wie Killerspiele, statt die wahren Gründe zu beleuchten. Grund dafür ist wohl die Political Correctness hierzulande, manche Sachen darf man einfach nicht sagen in diesem Land.

  29. Christian PFEIFFER… ein Neo-Luddit, wie er im Buche steht.
    Dabei könnte man es sich so einfach machen: PFEIFFER hat den sog. “Kölner Aufruf” unterzeichnet – er hat sich auf Lebzeit für das Thema (und so manches andere zustäzlich) disqualifiziert.

  30. @ Suzi Q.:
    Dann setz’ Dich doch bitte mal sachlich mit Folgendem auseinander:
    .
    “Es gibt eine große, weltweite Verschwörung, die die Kriege der Gegenwart führt und die der Zukunft plant. Dahinter steckt der militärisch-industriell-mediale Komplex (natürlich unter Führung der USA). Um für die Kriege demnächst auch genug Kanonenfutter zu haben, richtet er unsere Kinder schon mal zu Tötungsmaschinen ab und untergräbt das Grundgesetz. Das Mittel der Wahl hierzu: Das Computerspiel.
    .
    Selbverständlich sind auch Wissenschaftler und Journalisten an der großen Kabale beteiligt. Das sind alle, die mit dem Pfeiffer & Co. nicht einer Meinung sind. Besonders hervorzuheben ist hier die Bundeszentrale für politische Bildung.
    .
    Auch Rockerbanden wie die Hell’s Angels rekrutieren ihren Nachwuchs über die Computerspiele. Ob die Hell’s Angels ebenfalls Teil des m-i-m-K sind, bleibt dabei aber unerörtert.
    .
    Staatliche Förderung von Kulturprojekten gehört eingesetllt, weil die Industrie sowieso im Geld schwimmt.”
    .
    Vielen Dank schon mal.

  31. hmm interessant!
    wärend ich pfeiffer mit meiner alzheimerkranken oma verglichen habe, die ja dinge sieht die nicht existend sind, wurde mein beitrag gelöscht.
    doch in anderen beiträgen wird direkt “idiot” auf pfeiffer geschimpft und nichts passiert.
    ich fühle mich irgendwie diskriminiert.
    also entweder werden alle “bösen” beiträge gelöscht oder keiner!

  32. @Booomboy: Vll. solltest du auch einfach deine Oma nicht beleidigen? Meine Oma hat zwar keinen Alzheimer, wenn dem so wäre würde ich sie aus Respekt vor IHR dennoch nicht mit Pfeiffer vergleichen.

  33. Juten Morgen alle zusammen…
    @Suzi Q.:
    Generell muss man IMMER sehr vorsichtig sein mit dem was die Medien schreiben und einem auftischen, die meisten haben mehr die Quote im Kopf als den Wahrheitsgehalt. Diverse Sendungen wie FRONTAL oder PANORAMA haben mehr als einmal bewiesen wie unsachlich und falsch mit “unserem” Medium umgegangen wird, hauptsache reisserisch und Ängstefördernd, damit auch die die generell keine Ahnung haben von Videospielen einen komplett falschen Eindruck bekommen. Und leider Gottes glauben die Menschen fast alle was im Fernsehen gesendet wird.
    Wenn ich noch dran denke wie hoch die Wellen schlugen bei Tim K. aus Winnenden weil ein 17jähriger EIN Videospiel hatte was ab 18 ist ( Far Cry 2 ) und wohl kaum der Grund seiner Tat war, sondern eher seine psychische Störung.
    Die Presse tischt einem gerne das auf wo diese der Meinung ist das die Konsumenten das gerade hören/lesen wollen.
    Beste Beispiel dafür: Vor ein paar Jahren gab es einen Busunfall mit Schulkindern..
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/306/372118/text/
    Ursache hierfür war der technisch schlecht gepflegte Bus. In den zwei, drei Wochen nach dem Unglück wurde echt alles an Busunfällen in die Zeitung gesetzt was zu finden war, Titelseite meist, das fing bei nem Plattfuss an, im Fernsehen waren diverse “Dokus” zum Thema Bus und Sicherheit zu sehen, ADAC-Beauftragte wurden befragt, Kleinigkeiten wie kaputte Leselampen richtig aufgebauscht, etc.pp….
    INzwischen lese ich so gar nichts mehr über Busditscher in den Zeitungen, wenn nicht mindestens einer stirbt dabei.
    Unterm Strich ist zu sagen @Suzi: Die Leistungskrise mag vllt nicht nur herbeigeredet sein, aber diese shclicht und einfach auf das Medium Videospiel abzuschieben ist einfach falsch.
    Übrigens: als vor 2 Jahren die junge Lufthansapilotin ihren Airbus beim Landeanflug auf den Hamburger Flughafen ein wenig am linkem Flügel verbogen hat wegen des Aturms über der Stadt, hat mal locker flockig die BILD 2 Wochen lang kein anderes Titelthema gehabt… WARUM?

  34. Langsamm habe ich den Eindruck das Pfeiffer sein Imagewandel den er in den letzten Jahren erlebt hat (zurückhaltender was Hetze gegen Gewalt in Spielen angeht, verstärkt auf den Suchtfaktor focusiert) nicht passt und er nun mit aller macht zur ‘alten Form’ zurückfinden will.

    Was die vielbesungene Leistungskriese der Jungs angeht, diese ist nicht einfach auf ein-zwei Faktoren zurück zu führen, sondern ist die Folge vieler miteinander verwobener gesellschaftlicher und bildungsspezifischer Veränderungen.
    Zum einen orientiert sich der moderne Unterricht sehr an den Fähigkeiten der Mädchen und verlangt Fähigkeiten welche schon seit jeher eher eine schwäche der Jungen sind.
    Auch fehlt es, wie schon bemerkt wurde, an männlichen Bezugspersonen.
    Der gesteigerte Leistungsdruck, mit dem Mädchen anscheinend besser zurecht kommen, gibt den Jungs dann den Rest.

    Wenn man will das die Jungen wieder besser werden, muss man den Lehrplan und die Art des Unterrichtens so umstellen das Mädchen und Jungen gleichermaßen gefördert und gefordert werden.

  35. Leistungskrise:
    Zumindest in meiner Umgebung (Thüringen) ist es an meiner Schule und an der Schule auf der ich davor war so, dass die Jungen in der Regel bessere Noten haben als die Mädchen (natürlich mit einzelnen Ausnahmen), auf meiner alten Schule war das noch extremer, da konnte man zu Recht sagen dass 95% der Mädchen einfach nur strohdumm waren in unserer Klassenstufe. Aber was mir aufgefallen ist, war dass die Hauptschüler extrem schlechte Noten hatten. “Klassenbester” hatte einen Durchschnitt von 3,4…

    Mein Freundeskreis (fast alle zumindest) und ich machen Abi (fast fertig nur noch Prüfungen) haben mit die besten Noten des Jahrganges und spielen fast täglich CS/L4D/etc.

    Es könnte natürlich sein, dass wir eine krasse Ausnahme sind, aber ich glaube das eher nicht.

  36. @Doktor Trask
    “Ist Schattenlied nicht die Dunkelelfe aus Spellforce 2?”
    .
    Keine Andere. ;)
    .
    Überlege mir grad’ eine Pfeiffer Voodoo Puppe zu basteln und ihr ein kleines MG in die Hand zu geben. Vielleicht kann man den Echten damit umpolen. *g*

  37. Ich stecke da lieber einige Nadeln rein und halt nen Feuerzeug unter den Hinterteil der Puppe. ;O) (Ja ich weiß das war böse aber ich konnte es mir nicht verkneifen)

  38. @Thanatos,
    nun, eine Beleidigung für meine Oma ist das nicht, die weiss und wusste nie wer oder was Christian Pfeiffer ist.
    Und es ging auch lediglich darum, dass sie durch ihr Alzheimer Dinge wahrnimmt die es nicht gibt, genauso wie es auch bei Christian Pfeiffer der Fall ist.
    Nicht mehr und nicht weniger stand in meinem vorherigen Posting, der eigenartigerweise gelöscht wurde, wärend ein Posting weiterhin stehen bleibt, wo direkt eine Beleidigung gegenüber Christian Pfeiffer ausgesprochen wurde.
    Also ist dies für mich ein Paradoxon und führt mich zu dem Schluss:
    Entweder hat da jemand keine Ahnung von der Anwendung von Adminrechten oder da ist jemand ganz speziell nur auf meine harmlosen Postings aus was zu dem Punkt “diskriminierung” führt.
    Denn wie ich schon oft festgestellt habe, meinen einige Studenten hier was in meinen Postings hineinzuintepretieren was nicht geschrieben wurde und worauf ich auch nicht hinaus wollte und nicht geschrieben habe.
    Das was ich meine und worauf ich hinaus will schreibe ich auch so, und das sogar in ganz einfacher deutscher Sprache was eigentlich jedem User hier kein Problem darstellen sollte.

  39. @Booomboy

    Ich lösche nicht jedes Posting, dass Pfeiffer schlecht bewertet, sondern solche, bei denen ich glaube, dass ich wegen denen eine Abmahnung erhalten könnte. Und “Idiot” ist m.E. weit weniger schwerwiegend als “degeneriert”.

  40. @Rey,
    da irrst du aber gewaltig!
    Sag mal im Straßenverkehr zu einem Idiot, das kostet dich 20-50€ und degeneriert habe ich, und da bin ich mir sicher, nicht geschrieben.
    Und selbst wenn, ist degeneriert noch förmlich in einer Grauzone, da man schließlich noch das Alter der betroffenen Person als Faktor mit einbeziehen muss.
    Also würdest du eher durch das “Idiot” eine Abmahnung + Bußgeld bekommen als durch “degeneriert” und ich lag dann mit meinem Verdacht sehr richtig:”Entweder hat da jemand keine Ahnung von der Anwendung von Adminrechten oder da ist jemand ganz speziell nur auf meine harmlosen Postings aus”

  41. war ja schon lange nich mehr da.
    scheint alles beim alten geblieben zu sein^^

    Eigentlich schwimmt nicht die Branche im Geld, sondern große Publisher wie EA.
    Kleine Entwicklerstudios zu unterstützen, halte ich für durchaus lobenswert.
    Pfeiffer stand übrigens in der SZ als “Quasseltitan” notiert. stimmt es, dass er eine Verbindung zwischen “der Popularität von Rocker-Banden” und der von Videospielen sieht? Wenn ja, hat er sich mittlerweile jegliche Glaubwürdigkeit genommen.

  42. @Mystical13

    Ist “Rocker” zu sein, heute eigentlich noch attraktiv?
    .
    Es gibt in der Fußballszene Leute, die sind unter der Woche brav angepasste Bankbeamte, und am Wochenende lassen sie “die Sau raus”, steigen in ihre Kampfkluft und werden zu Gewalttätern. Wir beobachten da eine merkwürdige Existenzspaltung. Einerseits die bürgerliche Existenz zum Geldverdienen, andererseits eine “Freiheitsexistenz” zum Ausleben von Lust an Gewalt. Einer der ernsthaften Ursachenfaktor dafür ist, das viele junge Leute sich durch Computerspiele in Kampf-Rollen bewegen. Irgendwann will man das dann auch einmal real tun und nicht nur virtuell.
    .
    Das kann dann zum Einstieg bei den Rocker-Gruppen führen?
    .
    Ja. Die Gewaltlust wird dann als Rocker demonstriert – durch entsprechende Kleidung, durch Bündnisse gegen andere Gruppen, durch Ausleben von Machokultur.

  43. @ Mystical13
    Ja da hast du recht. Zu sagen, dass Computerspieleentwickler nicht gefördert gehören, weil “die Branche im Geld schwimmt”(in Wirklichkeit nur die großen wie EA die nach den Kriterien für die Förderung sowieso nicht davon betroffen wären) ist genau so wie zu sagen, dass angehende Musiker nicht gefördert werden sollen weil alle Musiker die auf MTV und Viva zu sehen sind (also die die sowieso nicht gefördert werden würden) reich sind.

    Und ja, die Verbindung mit Rockerbanden hat er glaube ich hergestellt.

  44. Sorry aber bei jeder staatlichen förderung oder jedem staatlichen preis in D-land kommt der begriff “pädagogisch wertvoll” vor. Was diese leute wollen ist Eduware und keine spiele… wobei die wohlmöglich eh nich den unterschied kennen.

    Hilft ausserdem auch nicht computerspiele als erwachsenes medium zu sehen wenn alles “pädagogisch wertvoll” sein soll… war denn der film inglourious basterds etwa “pädagogisch wertvoll”? Der hat immerhin auch fördergelder bekommen…

  45. @Dave
    Mein Cousine Vincente de Teba (Frauenarzt/Die Atzen) ist auch regelmäßig auf MTv und Viva zu sehen und alles andere als Reich, nur weil dort Videos von einem laufen heißt das nicht das man Geld hat, auch da gibt es große Unterscheide bei den Künstlern.

  46. @Hai
    Nein Herr Pfeiffer will und das hat er mehrfach in Interviews gesagt lediglich Ganztagsschulen die bis mindestens von o8:00 bis 16:00 (Auf so einer war ich selbst) und anschließende Betreuungsangebote/Einrichtung die mindestens bis 20:00 Uhr geöffent sind und Samstagsunterricht bis 14:00 haben, der Kampf gegen Spiele sei für ihn nur Mittel zum Zweck, diese Aussagen konnte man in der Computer Bild Spiele, M Games ehemals Maniac, PC Games, PC GameStar und PC Action nachlesen.

  47. Wenn ich jetzt fies wäre würde ich behaupten, …ups fast vergessen das bin ich ja, also noch mal von vorne. Pfeiffer WILL eine Generation von Burnout Patienten erschaffen, der Mann würde es doch nicht mal schaffen einen Monat, mit minimum 46h/Woche, schwerer Arbeit zu überleben. Und dann will er sowas von Kindern verlangen, wie kaputt muss man denn sein solche Forderungen zu stellen.

    MfG Cooper

  48. Ich halte Ganztagsschule für eine gute Lösung. schulische nachmittags Angebote haben viel Potential und stehen auch sozial schwächeren Kindern zur Verfügung. außerdem wäre die schule so nicht mehr im gegenwärtigen Lehrnstress und man könne sie endlich ein wenig als Zuhause ansehen. darüber hinaus hilft dieses Konzept arbeitenden Eltern und fördert soziale Kontakte. dieses Konzept ist jedoch nur möglich mit ausreichenden Geldern und Lehrkräften. beides wird jedoch von den Bundesländern mehr als dürftig zur Verfügung gestellt. darum sollte der gute aufhören über die daddelden Kinder und im Grunde überforderten Eltern zu lästern wenn er etwas in dieses Richtung bewegen will sollte er statt dessen die zuständigen Behörden unter Druck setzen, oder noch besser, die nette Christ-liberale Regierung, der er leider selbst angehört

  49. @Hejoba
    Warst du auf einer Ganztagsschule? Ich war es und ich kann sagen das es nicht die Lösung ist, Abschiebeplatz für Unduldbare wäre nämlich ein guter Begriff für Ganztagsschulen.

  50. @Dr.Trask:
    Mag sein, aber in Schweden, England, Irland und Amerika funktioniert das Konzept ganz wunderbar. Nur weil hier schulen konsequent unter finanziert und überfüllt sind, heißt dies nicht, dass die Ganztagsschule als solche schlecht ist.

  51. Ganztagsschule ist bescheuert!
    Man sollte lieber Nachmittags Arbeits Gruppen für Hobbys einrichten zB Programmieren oder VideoFoto gruppen in denen man einem Hobby nachgehen kann ohne Streß…
    Gesamtschule ist ne Idee in den man die Leistungsgrenzen Wegnimmt und sagt, dass alle gleich sind, ist besser dann fühlt man sich weniger aufs abstellgleis geschoben wenn man eben nur auf der Haupschule ist…

    Aber für die Idee wenn man die laut ausspricht wird man in ein einen Kuhzüchterland ohne Vorwarnung gesteinigt oder gleich am Scheiterhaufen verbrannt…

    Happy flüstern…

  52. Generell verfügen Tanztagesschulen über nachmittags Kurse die nicht versetzungsrelevant sind. in guten schulen sollten hier auch Programmieren als Kurs vorhanden sein. So ist das eigentlich angedacht. möglicherweise denkt sich das Herr Pfeiffer anders und erwartet, dass es lediglich Linguistik, Schach und Wirtschaftskurse geben wird, jedoch ist dies eine cdu-ige Wunschidee. in Schweden funktioniert diese Schulform wie schon gesagt wunderbar. eine Bekannte von mir ist, Bzw. war Lehrerin an einer schwedischen schule, und die hiesigen probleme gab es dort wohl kaum. auch war Pisa in den skandinavischen Ländern um einiges erfolgreicher als hier.

  53. Pingback: Stigma Videospiele: “Pfeiffer: “Gegen die Verherrlichung von Computerspielen”” | Computerspielberatung.de

  54. @ Hejoba:
    Auch wenn Pfeiffer vermutlich ein ganz besonders inniges Verhältnis zu Uwe “Gefängnisstrafe für Spieler” Schünemann hat: Pfeiffer ist in der SPD und war in der Regierung Gabriel Justizmninister des Landes Niedersachsen.

  55. peinlich. aber du hast recht :-/ wohin hab ich mich denn da verrannt? :-/
    dann sollte er mehr denn je den Christliberalen Gelder aus dem Kreuz Leiern.
    wie kam ich denn darauf, dass er CDU ist? Herrjemine

  56. Wenn man mal bedenkt wieviele im Forum mit der Schwester von dem Unterhalten haben und das die gesagt hatte sie wolle mal mit im über das was wir schrieben reden, da scheint ja nichts gutes bei rausgekommen zu sein aber naja das überrascht mich nicht, es wurden ja auch andere Versprechen gebrochen (Ergebnisse ihrer Arbeit erhielten wir nie und auch die Fragen die noch im Raum stehen wurden trotz ihres Versprechens nie beantwortet und erneut gemeldet hat sie sich offenbar auch nicht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.