Mitschnitt zu Osnabrücker Friedensgesprächen

(uni-osnabrück) Die Osnabrücker Friedensgesprächen vom 07. April können nun auch online verfolgt werden. Pfeiffer spult sein übliches Programm ab und bedient sich immer noch des in diesem Zusammenhang zweifelbehafteten Goethe-Zitats. An einigen Punkten offenbart er jedoch eine erschreckende Unkenntnis. So meint Pfeiffer Zeitkontigente bei einem WoW-Account dadurch umgehen zu können, dass man sich an einem anderen Rechner einloggt. Nach wie vor sieht Pfeiffer die maßgebliche Gefahr in den Auswirkungen auf die Schulnoten, so dass er empfiehlt Kinder bis zum 11./12. Lebensjahr von Bildschirmen fernzuhalten.

Darüber hinaus schließt Pfeiffer aus, dass sich aus 6-stündigen Fußballspielen ein suchtartiges Verhalten entwickeln könne. So gäbe es “keine Forschung darüber, dass Sport bei uns eine ernsthafte Suchtgefahr bedeutet“. Sportsucht scheint für Pfeiffer also ein Fremdwort zu sein. Und der persönliche Höhepunkt von Pfeiffers Ausführungen:

“Ein letzter Punkt ist ein neuer Aspekt, den wir jetzt erforschen und der uns Sorgen macht. Wir sehen, dass bei regiden raktionär konservativen  Rechtseinstellungen einerseits, und Linksextremismuseinstellungen, die Abstände zwischen Jungen und Mädchen wachsen. Und wir machen uns Gedanken, ob das durch das Schwarz-Weiß-Malen der Computerspiele gefördert wird. Ob also wer ständig in “Gut”- und “Böse”-Welten zu hause ist, wer jeden tagstundenlang  in Kriegsereignissen – auch nur virtuell – tätig ist, ob das eine Wirkung hat auf seine Wahrnehmung von Welt ist offen, ist eine ernsthafte Hypothese.”

Bereits 2000 hat Rudolf Weiß ähnliche Vermutungen geäußert:

“Gerade diese Risikogruppe von Gewaltmedien-Nutzern stellte sich in meinen Studien als besonders anfällig für rechtsextremistische Beeinflussung heraus.”

Wie auch das Politmagazin Panorama 2007:

“Die Gefährdung von “Call of Duty” geht über die normale Gefährung eines Killerspieles eindeutig hinaus. Dort wird eigentlich der zweite Weltkrieg verharmlost. Das heißt die Slogans dieser Kriegsgeneration werden wieder in dem Spiel aktiv.”

Und Rainer Fromm 2007:

“[Da] ich seit inzwischen über 20 Jahren Filme gegen Neonazis mache, gegen totalitäre Kulte mache, Psychoorganisationen aber auch im islamistischen Bereich über totalitäre Bestrebungen, ist es für mich konsequent dass ich im Jahre 2007 auch über Gewaltcomputerspiele berichte, weil für mich ein Teil dieser Spiele – ich differenziere da – sehr wohl totalitären Bodensatz in der Gesellschaft bereitet […].”

Hier die Mitschnitte der Sendung:

– Teil 1 (Begrüßung)
– Teil 2 (Pfeiffer)
– Teil 3 (Müller)
– Teil 4, 5 (Podium)
– Teil 67 (Publikum)

31 Gedanken zu “Mitschnitt zu Osnabrücker Friedensgesprächen

  1. “so dass er empfiehlt Kinder bis zum 11./12. Lebensjahr von Bildschirmen fernzuhalten”

    Computer werden immer wichtiger für die Spätere Karriere, laut einer aktuellen Studie verbringen 4 von 10 Grundschülern etwa 30min täglich vor dem PC, wenn ich mal Kinder hab werde ich dafür sorgen das sie schon früh den umgang mit dem PC lernen und so auch mindestens ihre 30min vor dem Rechner absitzen müssen (Selbstverständlich in meinem Beisein und nicht zum Chatten sondern um zu verstehen wie es geht) ^^

    Hier übrigens ein Link zu der Studie für alle Interessierten:
    http://www.forium.de/redaktion/techniker-krankenkasse-jedes-fuenfte-kind-sitzt-jeden-tag-mehr-als-eine-stunde-vorm-pc/

  2. Hää, warte mal. Ich komm jetzt garnicht mehr mit. Zeitkontingente umgehen durch Anmelden auf andere Rechner. Bei einem persönlichen Account! Man, ich versteh´ den Typen immer weniger.
    Könnte einer ihn mal fragen, ob ich von seinem Konto, ohne das Passwort und ohne die Bankkarte zu besitzen, Geld abheben kann, wenn ich einen (anderen) Geldautomaten benutze.

  3. “Zeitkontigente bei einem WoW-Account dadurch umgehen zu können, dass man sich an einem anderen Rechner einloggt”
    *FAIL*
    Tya Herr Pfeiffer hat keine Ahnung und wir können ihn überführen!
    Wenn er bei allen Tehmen so auf Draht und ein so toller Experte ist…
    sollte man ihm den Prof und Dr Titel aberkennen oder?

    “Kinder bis zum 11./12. Lebensjahr von Bildschirmen fernzuhalten”
    Genau damit sie aus außenseiter gehänselt werden da sie mit der neuen Technik nicht klar kommen…

    Happy Coding.

  4. wie ich schon einmal geschrieben habe, kommt mir pfeiffer immer mehr so vor wie meine an alzheimer erkrankte oma!
    auch sie sieht dinge die gar nicht existieren, hält diese aber für absolut real.
    also entweder ist pfeiffer wirklich so intollerant, ignorant und weltverschlossen oder aber bei ihm beginnt die alzheimerkrankheit die welt immer mehr zu vernebeln.
    ich tippe auf letzteres, da ich der meinung bin, so weltverschlossen,intollerant und ignorant kann man gar nicht sein.

  5. ““Gut”- und “Böse”-Welten zu hause ist”
    Der Typ hat zumindest keine neuen Spiele mal gesehen oder?
    In Fallout gibt es kein Gut oder Böse auch nicht bei vielen anderen Rollenspielen
    da ist alles Mist denn man erkennt erst spät dass man verarscht wurde…
    (Tenpenny Tower, PL: Treffen der Gehirne)
    .
    Happy Coding.

  6. Ich habe nur die mp3 verlinkt. Auf der Seite gibt es auch Dateien für den Realplayer, die ich in Ermangelung des selbigen nicht ansehen konnte.

  7. @Booomboy

    Wobei ich das so nicht unterschreiben würde. Ich habe mit der pks mal etwas rumgespielt und die Gewaltdelikte der 50 Jährigen nimtm ebenso wie die der 20 Jährigen zu.

  8. Ich wünschte ich hätte das Sagen im Lande, Leuten wie Pfeiffer würde ich ihre Lizenen wegnehmen, ihren Professor und Doktorstatus aberkennen, sie feuern und sämtliche Gelder die sie erhalten haben zurück fordern und sie zu einer öffentlichen Richtigstellung und Entschuldigung zwingen aber leider habe ich nicht das Sagen aber ich hätte es gerne.

  9. @Booomboy “in fallout3 schon!”
    Auch bei Oblivion, Morrowind, Gothic, Risen … uvm die Story des Helden der gegen das pure ankämpft ist zwar nicht tot, aber auf seiner Reise treffen die Helden immer mehr Menschen deren Absichten nicht offensichtlich sind… Ist ja auch viel besser denn wo ist der Spaß an einem Spiel bei denen man die Seiten klar ekennen kann!

    Die Storys haben sich halt entwickelt von einer Rechtfertigung damit man alles mögliche abknallen kann zum eigendlichen Spielgrund!
    (Spaceinvaders -> DOOM (3) -> Baldurs Gate -> Fallout 3 -> Experience 112)
    (keine Story -> *grins* -> Gute Story -> bessere Story -> Interaktiver Film)

    Happy Coding.

  10. @Rey Alp und Doktor Trask:
    Wir sollten diese Behauptungen und die Wahrheit der Systeme mal beläuchten ^^
    Was ist ein WOW Account usw und auch wie kann man die Jugendschutz einstellungen ändern
    als Tutorial für Eltern ^^
    Ebenso sollte man die Zitate in die Zitatdatenbank einfügen!
    .
    Happy Coding

  11. Von wegen schwarz-weiß-Malerei… es gibt soo viele Spiele in denen auch neutrale Fraktionen/Personen vorhanden sind… die gabs auch schon in uralt Titeln wie z. B. Golden Axe. Auch in Spielen wie Command&Conquer gab und gibt es auch heute noch neutrale Fraktionen.
    Im Prinzip wirds langsam echt lachhaft mit den Anschuldigungen, was Spiele denn alles verursachen sollen.

  12. Moment!
    In Fallout 3 gibt es gut, böse und neutral. Man kann jederzeit in seinem Pip Boy nachsehen wie gut/böse/neutral man ist. Es wird sogar jedesmal klanglich untermalt wenn man eine moralische Entscheidung getroffen hat. Die Achievements/Trophies sind auch danach ausgelegt.

  13. @TRB
    Die Computerbild Spiele hatte mal einen Artikel in dem das alles erklärt wird, also was ist ein Account, was ist ein MMORPG, wie starte ich es, wie kontrolliere ich die Spielzeit, wie filtere ich unerwünschte Inhalte, wo sind die Elterneinstellungen, was kostet ein MMROPG im Laden, was muß ich für Monatsgebühren zahlen,kosten Zusatzgegenstände was, gibt es kostenlose Spielealternativen, was ist legal was nicht, wo erkenne ich ab wieviel jahren das spiel freigegeben ist etc. etc. etc..

  14. @AJ
    Ja aber du kannst den Spiel-Figuren es nicht immer an der Nase absehen wie die drauf sind und ob was gut oder böse ist sagt dir das Spiel erst nachher vorher aber nicht da muß man selbst entscheiden.

  15. WoW in der ESL werden wir glücklicherweise nie erleben (die bloße Vorstellung ein Finale zu sehen, das durch eine Prozentchance entscheiden wird anstatt durch das Können der Spieler…) und dass er ernsthaft glaubt, accountgebundene Maßnahmen ließen sich durch Rechnerwechsel umgehen, lässt schon sehr tief blicken, wie viel er von den Spielen, gegen die er da wettert, wirklich weiß.
    .
    Ich finde es interessant, dass er Spielen Schwarz-Weiß-Malerein vorwirft und sie dabei selbst tätigt – natürlich sind Computerspiele tiefschwarz, Fußball dagegen hellweiß. Dass dieser Effekt zudem natürlich nur von Videospielen und nicht von anderen Medien hervorgerufen werden könnte (sofern überhaupt), liegt bei einer solchen Schwarz-Weiß-Betrachtung ebenfalls auf der Hand.
    Bezüglich Schwarz-Weiß-Malerei in Spielen kann ich die neueren Rollenspiele von Bioware empfehlen (KotOR 2, Mass Effect und Mass Effect 2). Sehr viel mehr moralische Grautöne dürften kaum mehr in ein Spiel passen (wobei ich natürlich Hoffnungen für Mass Effect 3 habe).

  16. Zu Fallout-3:
    bei den meisten Spielfiguren kann man es absehen ob sie gute oder böse Absichten haben.
    Lest oder hört euch mal die Absichten genau durch/an und dann dazu die Möglichkeiten die euch im Fenster angeboten werden.
    Beispiel:
    Tenpenny Tower:
    Entweder du killst alle Zombies in den Metrotunneln (ich meine damit die intelligenten Ghule) oder aber du hilfst den Ghulen in den Tower.
    Logisch betrachtet ist beides eine böse Absicht und die kann man vorher erkennen!
    Ich habe beides mal gemacht (ich liebe Save&Load Taktik) und habe bei beiden böses Karma geerntet.
    Bei den sonstigen Charaktären kann man alleine schon an der Stimme erkennen ob diese Person “vertrauenswürdig” ist oder nicht.
    Oder die Sklavengeschichte!
    Entweder man hilft den Sklavenhändlern die entflohenen Sklaven, die sich in einer alten Bauruine verschanzt haben, wieder einzufangen wofür man absolut böses Karma erntet oder aber man hilft den Sklaven und terminiert diese fiesen Sklavenhändler.
    Fazit: das sind nur 2 Beispiele von vielen, aber man kann durchaus erkennen durch welchen Weg zum Ziel man welches Karma erntet.
    Naja und im Spiel hat man, im Gegensatz zum realen Leben, die “Save&Load-Taktik” und kann seine Vermutung dadurch mal austesten und im schlimmsten Fall wieder laden.
    Ich habe das SPiel mehr mals durchgespielt und neutral hat mir am allerbesten gefallen, war aber auch am aller schwierigsten, da man hier genau die Mitte treffen muss, wärend bei “gut” und bei “böse” vorher klar ersichtlich ist, was man dafür tun muss.
    “(keine Story -> *grins* -> Gute Story -> bessere Story -> Interaktiver Film)”
    Da stimme ich dir absolut zu, TRB!
    Spiele von heute sind mehr ein interaktiver Film als ein plumpes Videospiel und Pfeiffer hat mit seinen Aussagen klar gezeigt das er ein Spielehasser ist, nicht alleine dadurch das er überhaupt keine Ahnung von der Materie hat.
    Wie meinte er: die “Links” und “Rechtsgesinntheit” der jungen Menschen werden durch Videospiele ausgelöst xD (oder so ähnlich meinte er das).
    Oder “andere Länder gehen mit ihren Forschungen sehr schlampig um wärend WIR sehr genau und streng arbeiten”.
    Auch seine Meinung “Bei Sport gibt es keine Sucht” als der Müller vorher meinte “Wenn ich 6 Stunden am PC sitze ist das Sucht, also muss 6 Stunden auf dem Bolzplatz doch auch Sucht sein” (oder so ähnlich).
    Rey schrieb:
    “Wobei ich das so nicht unterschreiben würde. Ich habe mit der pks mal etwas rumgespielt und die Gewaltdelikte der 50 Jährigen nimtm ebenso wie die der 20 Jährigen zu.”
    Naja das habe ja nicht ich gesagt, sondern Pfeiffer im letzten Soundabschnitt!(Publikum)
    Ich fand das Publikum war sehr gut und nicht so 0815 dümmlich wie die ÖR-Gucker!
    Selbst die Mütter die dort anwesend waren hielten Pfeiffers Anschuldigungen und Verurteilungen gegenüber Videospielen und Spielern für ungerecht und übertrieben, auch wenn sie es so nicht direkt gesagt haben.
    Hier mein Fazit: Pfeiffer hatte hier keine so große positive Resonanz ziehen können wie er es sonst bei den 0815-ÖR-Guckern gewöhnt ist, im Gegenteil!
    Wo er ja meinte “Durch Sport kann man nicht süchtig werden” haben die Leute “jaaa, Öhhh…” also das “jetzt-kommt-der-mit-der-leier-gestöhne”.
    @Doktor Trask
    “Ich wünschte ich hätte das Sagen im Lande, Leuten wie Pfeiffer würde ich ihre Lizenen wegnehmen, ihren Professor und Doktorstatus aberkennen, sie feuern und sämtliche Gelder die sie erhalten haben zurück fordern und sie zu einer öffentlichen Richtigstellung und Entschuldigung zwingen aber leider habe ich nicht das Sagen aber ich hätte es gerne.”
    Nicht nur das würde ich tun, ich würde diese Leute auch wegen Volksverrates in das schlechteste Gefängnis stecken!
    Wer den Menschen solch einen dümmlichen Unsinn verklickert, nur um sich selbst mit Ruhm zu besudeln, Gelder vom Staat zu scheffeln und sonst nur Propaganda macht ist für mich persönlich ein Volksverräter.
    Hätte man nach Erfurt richtige Analysen,Tatortermittlungen und richtige Psychologische Gutachten machen lassen, hätte man vielleicht die richtigen Maßnahmen treffen und entwickeln können und somit wäre es “vielleicht” nicht zu den Amokläufen nach Erfurt gekommen.
    Aber da dies ja alles Geld kostet und man nicht Politik für die Bürger sondern für die Interessengruppen die einen bezahlen macht, stürzt man sich lieber auf einen starken Konkurrenten der eigenen Interessengruppen, und das sind nun mal leider Videospiele.
    Für wen sind Videospiele ein gefährlicher Konkurent: Fernsehanstalten, Kinos, Buchautoren, Buchverlage, Schützensport (wieso tausende von Euro für das Equipment und Mitgliedsgebühren ausgeben wenn man für weniger das gleiche Zuhause haben kann??).

    Ich weise ausdrücklich darauf hin, das dies meine persönliche Vermutung ist, die ich auf logischen Schlussfolgerungen und logischen mentalen Analysieren getroffen habe.
    Ob jemand diese Meinung/Schlussfolgerung teilt oder nicht ist nicht mein Bier, sondern muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Fakt ist aber allerdings, dass Videospiele für eben diese Interessengruppen gefährlich sind, Beweise aber dafür, dass diese Interessengruppen Politiker und “Wissenschaftler” *hust* bezahlen um gegen Videospiele zu hetzen besitze ich nicht!!!

  17. @Booomboy
    Irgendwann wird einer diese Beweise liefern sei es durch Nachforschung, Informationen die aus Gier an die richtigen verkauft werden oder weil einer Schlampig war und dann rollen hoffentlich die Köpfe der heute verantwortlichen Hetzer. Ihr merkt sicher das mir langsam aber sicher das Verständnis fehlt für Leute wie den guten Pfeiffer.

  18. Die Frage ist nur: wird dies noch rechtzeitig geschehen oder wird es da schon zu spät sein?
    Diese Leute haben genug Geld, um jeden “möglichen” Beweis von Erpressern abzukaufen.
    Denn es geht hier immer um Geld und nicht darum, die Wahrheit ans Licht zu bringen.
    Wir sehen ja wie es um die Steuersünder-CD´s bestellt ist, die immer vom Staat gekauft wurden.
    Sie wurden nämlich nicht gekauft um Steuersünder ausfindig zu machen, sondern um Prominente und Spitzenverdiener zu schützen.
    Was würden wohl die Bürger davon, wenn ein CDU-Politiker (nur ein Beispiel) Steuergelder hinterzogen hat?
    Ich warte ja immer noch darauf das die Schweiz endlich ihre Drohung wahr macht und alle Bankdaten über Politiker aus Deutschland die ihr Geld in der Schweiz untergebracht haben veröffentlichen, aber ich vermute das wird wohl ein immer ewiger Traum bleiben.

  19. Vielleicht auch nicht, wenn sich unsere Elite weiterhin so aufführt wie jetzt könnte den einen oder anderen den Kragen platzen und er dann auspacken und dafür hätte ich vollstes Verständnis.

  20. Hi kennt einer das Phänomen wenn man eine bestimmte Person hört wird man Aggressiv?
    Machen wir mal eine Umfrage? Wer wird aggresiv wenn er Pfreiffer hört?
    Gut… damit forden wir ein Verbot von Pfeiffer!

    Auch ist Pfeiffer in seiner Sprache sehr beleidigend
    frei nach Hirn: “… dass will der Herr neben mir ihren als Sport verkaufen…” oder so
    und dass er gleich mal wieder dem E-Sport dem Sport aberkennen will zeigt eine deutliche Geisteshaltung. Er will anscheinend nur seine Verbotsphantasien durchsetzen und mit fragwürdigen Studien untermauern.

    Happy …

  21. @Wasabi

    Danke für den Hinweis, seit dem ich das letzte mal was mit der ESL zu tun hatte, hat sich da wohl was getan. Auch hat im Beitrag der Typ von Turtle Pfeiffer selbst mit WC3 korrigiert. Zumindest das mit der Suchtkomponente scheint aber da fehl am Platz zu sein, da der Beschreibung nach vorgefertigte Charaktere genutzt werden.

  22. Lustig find ich den, der das Grundgesetz aufzählt! Der hat nich kapiert, dass da keine Menschen getötet werden! Und die Würde des Menschen auch nicht herabgesetzt wird!

  23. Zum Thema Gut/Böse in Spielen:
    Pfeiffer redet ja viel Mist aber er hat Recht damit, dass der Großteil der zurzeit veröffentlichten Spiele kaum vielschichtige Charaktere oder eine “gute” Story hat. Bei Modern Warfare könnt ich regelmäßig kotzen, so peinlich offensichtlich ist da der platte Patriotismus.

    ABER: Der größte Teil der heute veröffentlichten (Mainstream-)Filme hat das auch nicht. Jedes Medium hat seine Stereotypen und Gut/Böse sind halt ganz grundlegend. Und: Der Film brauchte auch Zeit, bis er sich zu einem anerkannten Kulturgut entwickelt hat. Ich bin zuversichtlich, dass Computerspiele das auch schaffen können.

  24. @Wasabi:
    Danke für den Hinweis, die ESL hat damit in meinen Augen einiges an Ansehen verloren.
    .
    @Rey Alp:
    Jupp, gibt auch vorgefertige Charaktere explizit für PvP in WoW. Kostet aber zusätzlich. Wie es dabei in (Nicht-Blizzard-)Turnieren aussieht, weiß ich nicht.

  25. hi gibts jemanden der schnell on the fly mit tippen kann?
    man sollte wirklich den ein oder anderen Satz in die ZitatDB packen ^^

  26. Ich glaub Pfeiffer wird langsam auch den Spielegegnern peinlich.

    Mit der Leistungskrise der Jungen hat Pfeiffer Recht, aber das hat andere Gründe als Computerspiele.
    Die männlichen Franzosen, Spanien, Engländer und Italiener haben keine Leistungskrise, spielen die etwa keine Spiele?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.