Rockstar: „Unsere Spiele sind für Erwachsene.“

(The Escapist) Dem Entwicklerstudio Rockstar Games verdanken wir Klassiker wie „Lemmings“ aber auch kontroverse (und verbotene) Titel wie „Manhunt“. Am bekanntesten dürfte die von Kritikern gefeierte und Spielegegnern verdammte „Grand Theft Auto“-Reihe sein. Aber auch das neuste Spiel, „Red Dead Redemption“, darf sich u.a. über positive Artikel in der Zeit freuen. Lazlow Jones, Produzent bei Rockstar, hat ein paar klare Worte was die Zielgruppe seiner Firma angeht:

„Unsere Spiele sind nicht für junge Leute gedacht. Wenn ihr Eltern seid und eines unserer Spiele für eure Kinder kauft, dann seid ihr schlechte Eltern. Wir machen Spiele für Erwachsene weil wir Erwachsene sind. Es gibt da draußen eine Menge Kinderspiele an denen wir nicht interessiert sind. Du genießt es Filme und Fernsehsendungen mit erwachsenen Themen und Gewalt und Fluchen zu sehen, solche Sachen wollen wir produzieren. Wenn du ein düsteres Krimi-Drama mit Gewalt und vulgärer Ausdrucksweise schaffst und es „The Sopranos“ nennst, dann bekommst du einen Haufen Preise in die Hand gedrückt um sie aufs Regal zu stellen. Mach das gleiche und nenn es ein Videospiel und du hast diverse Gruppierungen am Hals.“

Allerdings ist es wohl auch Rockstar zu verdanken, dass sich die Zeiten ändern.

„Ich denke, seit GTA IV erschienen ist und wir so fantastische Reviews von den Medien bekommen haben die sagen, dass das tatsächlich Kunst ist gibt es kaum noch Beschränkungen was politisch korrektes Verhalten angeht.“

Zum Artikel

22 Gedanken zu “Rockstar: „Unsere Spiele sind für Erwachsene.“

  1. hab mir gestern ganz schnell RDR geholt, weil’s ja auch unzensiert erschienen ist und „nur“ mit deutschen untertiteln. bei youtube, bzw. machinima gibt’s übrigens ein „all your history rockstar“- einfach mal eingeben. muss ja zugeben, ich wusste gar nicht dass mandings von denen ist.

  2. Rockstar Tischtennis. ^.^

    Ich weiß noch nicht so 100% ob es mich freut, dass er so klare Worte gefunden hat weil sich selten aus Richtung der Spieler zu solchen Statements traut, (als Produzent von spielen wie GTA reihe und RDR kann man es sich wohl leisten) oder ob es mich ärgert, weil seine Wortwahl so unversöhnlich war und gewiss wieder die üblichen Verdächtigen auf den Plan rufen kann (sofern sie es lesen).

  3. Herrlicher Kommentar und treffender Vergleich! Hatte sich die „Schwester des Satirikers“ (aka Regine P.) eigentlich mal zu den Pate-Filmen geäußert, nachdem sie das Spiel immer wieder bashed?
    .
    @Tarath
    Klar könnten sie nur würden dann die besagten Gruppierungen schnell behaupten: „Jaaa aber FarCry 2 wurde doch auch von Amokläufern gespielt!!“ ;)

  4. Und genau diesen festen Standpunkt vermisse ich bei unseren ach so tollen Verbänden BIU, Game und diesen anderen mit komplizierten Namen!
    Das zeigt mir deutlich, dass die Produzenten mehr Eier in der Hose haben als die Geschäftsführer unserer Verbände, die jeden Mist mit machen hauptsache dabei zu sein.

  5. Na ja, wenn ich da an die Abschiedsrede von Doug Lowenstein 2007 denke hat auch dieses Rockstar-Statement einen schlechten Beigeschmack: Lowenstein, kein Mann hat für mich mehr für Videospiele getan, griff darin Entwickler indirekt scharf an, weil sie für ihre Inhalte nicht (öffentlich) einstehen wollen. Mag sein dass er nicht Rockstar gemeint hat, obwohl ich das nicht ganz glaube, sondern andere Kreative, oder halt eher ein ominöses Negativ-Kollektiv: „… The publishers and developers who make controversial content and then cut and run when it comes time to defending their creative decisions… Nothing annoys me more. If you want the right to make what you want, if you want to push the envelope, I’m out there defending your right to do it. But, dammit, get out there and support the creative decisions you make.“ http://www.gamasutra.com/php-bin/news_index.php?story=12693
    – und es war ja auch wirklich so, dass es von Rockstar wenig Personal im Rampenlicht gibt. Gerade die Houser-Brüder gelten ja doch als äußerst medienscheu, sehr selten dass man von denen mal was hört und ich glaube, ich habe in all den Jahren noch kein einziges bewegtes Bild gesehen auf welchem die zu sehen gewesen wären. Für mich fast schon so was wie Phantome

    Dass Lowenstein damals Rockstar (mit)meinte glaube ich vor allem deshalb immer noch, weil es in der US-Videospielgeschichte in beiden Fällen jeweils Rockstar-Produktionen waren, zuerst GTA San Andreas, später Manhunt 2, welche massive Freigabe-Probleme bekamen und jeweils mit Selbst-Zensurmaßnahmen endeten

  6. Schöne Worte, Read Dead Redemption ist auch richtig tolles Spiel.
    Eltern können ihren Kinden ja stattdessen das neue Super Mario Galaxy 2 schenken, für viele US-Seiten eines der besten Videospiele aller Zeiten. Zumindest wenn die Eltern selber Spieler sind machen sie dies auch.^^

  7. Jones ist nicht bei Rockstar angestellt, sondern war nur bei der Produktion der Radiosender involviert. Deshalb ist die Überschrift irreführend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.