Programmhinweis

(sterntv)

– RTL: Mittwoch, 09.06.2010 (heute), 22:15 – sterntv.

Kindern soll es trotz Jugendschutzfilter immer wieder gelingen „fragwürdige Killerspiele“ auf den heimischen Rechner zu laden. Bei sterntv wird heute Abend ein „Killerspiel-Killer“ (stern.de) vorgestellt, der Eltern das Auffinden und Löschen dieser Spiele ermöglichen soll. Ab Sendebeginn kann eine „Light“-Version, die sich aufs Scannen beschränkt, kostenlos heruntergeladen werden. Es bleibt zu hoffen, dass das Tool Sicherheit nicht nur vorgaukelt und nicht als Ersatz für die Vermittlung von Medienkomptetenz angesehen wird.

135 Gedanken zu “Programmhinweis

  1. wenn ich mich nicht irre, ist das das selbe, was in irgendeinem AAW-flyer erwähnt wird. achja im letzten, etwas unsachlicherem.. „(Wir werden
    Sie in Kürze über eine neu entwickelte gute Software
    informieren.)“ ob es da absprachen gibt? erinnert mich an die hart-aber-fair-sendung, wo i-wer von einem wundermittel gegen eine recht unheilbare krankheit gepredeigt hat, noch während der sendung aber aufgeflogen ist. beide, sendung und verkäufer würden ja beide profitieren: der eine mit einem emotionalem thema, das die quoten sichert, der andere schlichtweg mit werbung. um die notwenigkeit des produktes zu verdeutlichen, wird wohl ein panikmache-bericht von nöten sein, auf den wir uns gefasst machen dürfen.

  2. Es gab im öffentlich-rechtlichem Fernsehen zudem schon mal doch auch so eine Geschichte mit ner Filterfirma, ich erinnere mich aber nur mehr dunkel – in der ARD glaub ich. Bei Panorama?

  3. Jo, Bert Weingarten von Panam“p“. Die angeblich früher versuchten durch die Platzierung von Werbung in Shooter-Leveln Geld zu verdienen. Wenn die das sind lach ich mich schlapp.

    edit: hier soll es ein „Setfan Stein“ sein, der hier?
    -> http://www.stefan-stein.com/

  4. an Egozid

    kannst du vielleicht einen link für die stelle mit hart aber fair einfügen oder so würde mich sehr freuen danke
    man braucht ja was zum lachen ya

  5. Grundsätzlich keine schlechte Idee – nun kommt es nur noch auf die Ausführung an.

    Wenn z.B. angezeigt wird, welche Software mit welcher Altersfreigabe auf dem PC installiert ist, dann nimmt das den Eltern die (unlösbare, wenn sie sich nicht mit der Materie auskennen) Aufgabe ab, den Rechner selbst zu durchforsten und alle eventuellen Spiele auf ihre Freigaben zu prüfen.
    Wenn das Programm aber von den „üblichen Verdächtigen“ stammt, dann befürchte ich Schlimmes, so nach dem Muster:
    „Plants vs. Zombies wurde auf dem PC gefunden! Hier wird Ihrem Kind das massenhafte Töten von Menschen antrainiert! In einer weniger kranken Gesellschaft wäre es längst indiziert! Sofort löschen!“

  6. lol ich hab grad die werbung zur sendung gesehen und dachte „das musst du den leuten noch mitteilen“, aber ihr wart schon schneller.
    mein alter herr meinte dazu (guckt auch gzsz):“sowas ist schon lange überfällig“, aber war total sprachlos als ich sagte „solche filter gibt es schon seid windows xp, aber wenn die eltern zu dumm und zu faul sind sich auch nur ein wenig mit dem pc auseinanderzusetzen sind sie selbst schuld“.

  7. Darauf hat die Welt gewartet.
    Schließlich sind die Eltern ja zu dumm um in der Systemsteuerung das Symbol Software anzuklicken.
    Aber wer weis, vieleicht findet das Programm auch Papis p0rn und „fragwürdige Negermusik“ ?

  8. @ Booomboy und Alreech
    Angesichts der bereits bestehenden Schutzvorrichtungen in den Programmen halte ich daher diese „Dauerwerbesendung für unnötige Software“ für nichts anderes als billigste Halsabschneiderei. Da wird den Eltern unnötig Angst gemacht, nach dem Motto „Mord und Totschlag im Kinderzimmer- und ihr Kind ist der Täter“, dann wird ihnen vorgelogen, man könne gegen die Flut an Medien im Internet nichts tun und zu guter Letzt kommt so eine Art „Deus ex Machina“, so ein „Kai aus der Kiste“ und preist seine Waren an. Zwar ist die „Beta-Version“ noch kostenlos, aber die Vollversion wird vielleicht schon kostenpflichtig. Schließlich muss ja jeder von was leben.

  9. @Booomboy
    Indeed Sir!
    .
    Wobei es natürlich wieder schön zu sehen ist, dass SternTV seinem Ruf als seriösem Infoformat alle Ehre macht und den Menschen verdeutlicht, dass es reicht sich ein Tool zu installieren und die armen Kinderlein vor dem abgrundtief Bösem im Rechner zu schützen. Braucht man noch mit dem Nachwuchs reden? Nein! Kann man sich blind auf das Tool verlassen? Sicher! Veralbere ich grad auf sarkastische Weise SternTV und Co? Aber Hallo!! ;)

  10. ach das ist ja toll. schonmal auf stern.tv gegangen? direkt ein bild von glaub cs (sry kein pc-ler) und:

    Scanner für PC-Spiele

    So Bleibt der Rechner sauber

    Wissen Sie, was Ihre Kinder da genau auf dem Computer spielen? Eine neue Software soll Eltern helfen, zweifelhafte Spiele auf dem PC zu finden. Wie sie funktioniert: ab 22.15 Uhr bei stern TV. Dann… mehr…

    Computerspielsucht
    „Gleiche Symptome wie bei Alkoholsucht“

    Was Eltern beachten sollten
    Die Gefahren sozialer Netzwerke

  11. @hecter specter,
    ich vermute das deine these hier wohl sehr zutreffend sein wird.
    aber schade, dass sich herr jauch für sowas missbrauchen lässt, hätte ihn eigentlich für einen sehr intelligenten und weltoffenen menschen gehalten.
    aber mal sehen, was das wird.
    vielleicht enttäuscht mich der herr jauch nicht und zieht das ganze auf „witzige art und weise“ durch den kaokao.

  12. Wenn wir Erwachsenen wegen dem Tool dann endlich Ruhe hätte in der Zensurfarge wäre ja alles halb so wild aber leider wird das nicht passieren. Man fragt sich auch oft ob man die lieben Kleinen alleine in die Stadt rennen läßt zum Spielekauf oder ob die Eltern zu Blind sind beim kaufen die Altersfreigabe zu sehen oder ob die sich nicht trauen mal zu gucken was so im Regal der Kleinen an Games steht etc. etc. etc.

  13. @Egozid
    Eigentlich wollen die Medien nur eine lästige Konkurrenz loswerden und das wird eben über den Jugendschutz versucht zu erreichen (Deshalb auch die ganzen Horrormeldungen), denn wer spielt sieht in aller Regel nicht gleichzeitig fern oder ließt ein Buch/die Zeitung und das bedeutet Umsatzverluste, um den Schutz der Jugend ging es dabei nie.

  14. Habt ihr auch grad die Vorschau zu dem Beitrag gesehen? Da haben die doch einen X-Box 360 Kontroler gezeigt und das hier zu Lande Indizierte Spiel von MS wovon der 3 Teil ja bald kommt.

  15. Immerhin wurde schon von „angeblich“ schädlichen Spielen gesprochen.

    Ich wette, dass der Typ eine Show abzieht, um mit seiner Software richtig viel Geld zu scheffeln.
    Er sieht nicht nach dem typischen Kreuzritter gegen Computerspiele aus, aber bei dieser klischeebehafteten Sozialmutti würde es mich dennoch nicht wundern.
    Wenn sie schon Spiele als „Scheiße“ bezeichnet, muss man sich über nichts mehr wundern.

  16. Oh Man, selber ein Mega-Nerd mit dickem Plasma, vollem Schreibtisch und so weiter… und dann so tun als würde seine Software Kinder vom Spielen abhalten.
    Als ob sich ein technisch versiertes Kind heute von so etwas jämmerlichen abhalten würde :/

  17. Es wurden 24 Spiele ab 18 Jahren auf meinem Rechner gefunden. Leider müsste ich 25 Euro zahlen, um zu wissen, welche… xD

  18. lol gut gesagt jauch „…angeblich so schädlichen killerspiele…“!
    der macher scheint auch nicht so ein normaler „spielekiller“ zu sein.
    offenbar hat er das programm dafür entwickelt, damit bestimmte spiele auch nur für bestimmte altersfreigaben zur verfügung steht.
    ABER der Berichtssprecher ist ein Arsch „…aber auch suchtgefährdende Spiele wie World of Warcraft…“.
    Auch wird da ein angeblicher Ego-Shooter präsentiert, der aber ein 3rd Person Shooter ist.
    aber sonst wirkt der bericht relativ neutral.

  19. So muss das sein!
    SternTV zeigt erstmal indizierte Videospiele im Fernsehen, ei wie ist das schön. Die sind völlig besoffen. Und das Programm wird scheitern, denn es wird schnell geknackt werden, Eltern müssen weiterhin mit ihren Kindern reden – schade aber auch!

  20. Ach, Stern TV zeigt indizierte Videospiel im Fernsehen ?
    Gleich mal anzeigen, Werbung für indizierte Spiele ist bekanntlich verboten.
    Ob es Werbung ist, sollen die Gerichte entscheiden.

  21. Da haben wir es doch.

    Eine der typischen deutschen Sozialfuzzi-Kind-In-Schaumstoff-Und-Blümchen-Einpacker(-Mütter) hat mal wieder die Nichtigkeit ihres Lebens erkannt und will die „Jugend“ schützen.

    Seine Aussage, dass es Idealismus sei, mag zwar für seine Mutter gelten, aber er will doch das Geld verdienen (Stichpunkt Auffinden von Raubkopien), was ich ihm aber nicht als etwas Falsches vorwerfen will.

  22. abgesehen von den indizierten videospielen (hab gar nichts mitbekommen @@ anfang verpasst) und dass herr jauch und der entwickler ständig von killer- und ballerspielen reden, war es jetzt eig halb so wild. wenn es funktioniert, warum nicht? wenn in zukunft öfter auf das programm hingewiesen wird statt auf verbote, ist’s doch ok.

  23. nun übertreibt mal nicht leute!
    lieber so eine software die jeder frei laden kann und womit wir erwachsenen endlich unsere kriegen als das wir uns alle paar monate „killerspiele waren sein hobby“-berichte von den medien anhören dürften.
    DENN JETZT, meine lieben Liebenden, können wir GAMER beim nächsten Amoklauf sagen „ES GIBT DOCH SOFTWARE! WIESO HABEN SIE DIE SOFTWARE NICHT BENUTZT?“.

  24. O.o ein billiger 0815-Registry-Scanner kann einfacher überlistet werden als man bei Minesweeper cheaten kann.

    Und die PS3 oder die XBOX360 sind weiterhin nackt ohne diesen billig-scanner.

  25. Oh man den Bericht live gesehen, wasn Scheiß. „USK das heiligtum der Gamer …“ Wohl eher die größte Pest, die es für deutsche Gamer gibt, neben der Indizierung. „Resident Evil ist glaub ich etwas mit Zombies und auch son Shooter“ -.- Das Genre heißt Survivalhorror und Resi is definitiv kein Shooter.

    Der ganze Bericht war mal wieder lächerlich. Alleine die Umgehung des Jugendschutzes bei der XBOX. Klar jeder 12-jährige googelt auch nach der Möglichkeit, den Schutz zum ungehen…

  26. habe momentan drei spiele drauf und jedesmal kommt die Meldung „Keine Spiele gefunden“

    Modern Warfare 2 (GER)
    Wolfenstein (US)
    AVP (AUSTRIA)

    Schlechtes Programm xD

  27. Naja, wer nach der Umgehung des XBOX360-Jugenschutzes googlen (war das n 0815-Factory-reset?) kann, der kann nach der Umgehung des lustigen Programms dort 10mal googlen ;)

    Und den Unterschied zwischen Third-Person-Shooter und Ego-Shooter, so offensichtlich er sein mag, den begreifen die nie.

  28. @Booomboy

    Diese Aussage impliziert, dass wir die Schuld von „bösen“ Spielen an einer solchen Tat anerkennen.
    Wir würden dann der Diskussion mit einem Scheinargument als Universallösung aus dem Weg gehen, was niemals eine Besserung der Zensursituation in Deutschland herbeiführen würde und genauso verwerflich ist wie das Geblubber der Politik.

  29. ja erstmal hallo

    ich habe mir das Programm runtergeladen , installiert und ausprobiert ja
    ich habe als einzige Spiel Valve´s Multiplayer Pack installiert es ist ab 16 Jahren freigegeben. Das Programm reagiert richtig wenn man sich als 12 jähriger aus gibt es wird erkannt. wenn ich mich als 18 jähriger ausgebe dann steht da nur „es wurden keine spiele gefunden“ ABER gibt man sich als 16 jähriger aus dann zeigt es das gleiche Ergebnis als wenn man sich mit 12 Jahren anmelden würde. irgendwie unnötig ja egal.

    Aber dieses Programm können wir auch als Waffe ( ja ich habe es Geschrieben) gegen die sogenannten Jugendschützer dann sie sagen ja das die kinder spielen diese spielen würden und sie wollen ja vom Bund diese spiele verbieten damit kinder nicht spielen können und wenn wir das schon selber vorsorgen das die kleinen das nicht spielen dann hätten sie ja auch kein Argument mehr dafür. Versteht ihr was ich meine. JAAAA IHR MÖCHTEGERN JUGENDSCHÜTZER WIR KOMMEN.PUNKT JAAAA

  30. „Diese Aussage impliziert, dass wir die Schuld von “bösen” Spielen an einer solchen Tat anerkennen.
    Wir würden dann der Diskussion mit einem Scheinargument als Universallösung aus dem Weg gehen“
    Eigentlich wurde mir hier ständig nachgesagt, dass ich würde hinter jeder Sache eine „Verschwörung“ sehen, aber offenbar gibs wohl endlich neue Leute dafür.
    Tut mir leid, aber was du da schreibst ist doch verquirrt!
    Klar ist doch, dass nach jedem Amoklauf die Medien und Politiker herumheulen „Killerspiele sind das neue Heroin/Killerspiele bilden unsere Kinder zu Mördern aus/Krieg im Kinderzimmer/Kein Schutz gegen Killerspiele“ und jetzt hat jemand einen Schutz entwickelt, für Eltern die besser kontrollieren wollen was ihre Kinder am PC zocken.
    Okay, kontrollieren ist übertrieben.
    Die werder eher 1x die Woche das Programm updaten und durchlaufen lassen, anschließend jedes Spiel was nicht für das Kind geeignet ist löschen.
    Aber jetzt können die Medien und Politiker nicht mehr argumentieren, dass die Eltern hilflos irgendwelchen „bösen“ Spielen ausgesetzt sind.
    Das der Typ dafür Geld haben will ist doch vollkommen klar!
    60.000,-€ hat er schließlich darin invenstiert.
    Ein Kaufpreis von 25,-€ ist doch vollkommen okay und das kann bestimmt jedes Elternpaar auftreiben.
    Was es mit Zensur zu tun haben soll verstehe ich nicht ganz!
    Früher haben unsere Eltern unsere Zimmer nach Pornos und anderes Zeug durchsucht, wenn wir in der Schule waren, bei den Computern brauchen sie heute nun einmal ein Programm.
    Denn wer Steam kennt weiss, dass man viele Spiele auch einfach so downloaden kann.
    Ob die Kinder das Programm knacken oder nicht ist jetzt nicht der Punkt!
    Der Punkt ist DAS sich jetzt kein Arschloch aus den Medien und der Politik weiterhin mit dem Argument rühmen kann „es gibt keinen Schutz, die Eltern sind hilflos überfordert“.
    Und Zensur ist das nicht, da dieses Programm nicht als innerländisches automatisches Downloadprogramm agiert, sich nicht automatisch installiert und nicht automatisch jedes „ach so böse“ Videospiel löscht.
    Was hier nur gebrabbelt wird ist totale Übertreibung und Verschwörungsgeschwafel.

  31. Hat jemand den Beitrag aufgezeichnet?
    Hab lieber Hart aber Fair gesehen, nachdem Stern TV schon wieder in die Werbung geschaltet hatte.

  32. Jou! Erst mal schön die MS-Public License vergessen mit rein zu packen… IronRuby darf man nicht einfach so „mitgeben“ ohne Hinweis wer das Copyright daran hat, Herr Stein.

  33. hat mal einer das Ding heruntergeladen und geschaut wie lange das Programm nach den Spielen scannt? Bei SternTv kann das ja vorbereitet gewesen sein. Sollte das ganze in unter 30sec gehen, dann wird nur die Registry gescannt und das Programm ist damit quasi wertlos.

  34. Warum man die Macher von Stern TV anzeigen sollte:
    Weil nicht besseres die Absurdität des deutschen Jugendschutzes besser belegen würden, als wenn die Verantwortlichen von Stern TV sich wegen der öffentlichen Darstellung eines Indizierten Medium vor Gericht verantworten können.

    Warum sie es verdient hätten:
    Weil sie das Wort „Killerspiele“ verwendet haben, das genaus ein Medienpolitischer Kampfbegriff wie „entartetet Kunst“, „Negermusik“ oder „Schundroman“ ist.
    Menschen die diesen Begriff verwenden sind nicht Teil der Lösung, sonder Teil des Problems.
    Zudem ist das Programm reine Abzocke. Vista und Windows 7 bietet mit dem Spielexeplorer schon die Möglichkeit zu kontrollieren was und wie lange ein Kind zockt.
    Vermutlich wurde darauf in der Sendungn nicht hingewiesen ?

  35. naja ich denke der rechner in der sendung war ein blankorechner, der frischt vorinstalliert gekauft und auf dem eine handvoll games installiert worden sind.

  36. Das Teil ist in Ruby (.NET mit IronRuby, daher kann mein wine unter Linux es nicht ausführen) geschrieben und der Sourcecode liegt blank im Installationsverzeichnis rum. Es wird gegen eine SQLite Datenbank gescannt, die als DLL mit dabei ist (offenbar verschlüsselt?). Die potentiellen Files werden dann MD5 gehasht und mit der DB abgeglichen – netter Ansatz, fast wie ein Virenscanner.
    Ich muss zugeben eine brillante Idee aus dieser SpieleAngst Geld zu machen, dann hat wenigstens einer was davon.

  37. @alreech,
    nein wurde es nicht!
    wahrscheinlich deshalb nicht, weil man den leuten eine einfache methode zeigen wollte, ohne viel herum klicke.
    du musst bedenken die „alten“ sind in sachen computer dumm wie brot.
    und das wort „killerspiele“ wird wohl deshalb verwendet, damit leute erkennen worum es geht.

  38. @Danny,
    nein, 2 haben was davon!
    Eltern befriedigen ihr Gewissen und WIR kriegen endlich unsere Ruhe.
    Meine Fresse, was viele hier plötzlich für Ängste vor einem neuen „Cyber-Schäuble-Angriff“ haben…

  39. Ich kann ja Menschen verstehn, die sich sowas ausdenken, ist ja auch ´ne tolle Leistung. Aber im Beitrag argumentierte er für sein Programm damit, dass die Jugendschutzprogramme in Konsolen allesamt leicht zu umgehen wären. Das wäre dann aber eher ein Argument für mich, nicht etwa 25 € auszugeben, sondern vermehrt darauf zu achten, was die Kiddies beim Spielen so treiben, denn auch sein Programm könnte ja rein theoretisch ausgetrickst werden und dann wären wir wieder am Anfang. So wie der Bericht, der gesamte Beitrag und das anschließende Gesräch mit Jauch aussah, war man eher auf dieses Programm fixiert, ohne auf die nötige Fürsorge der Eltern mit zu benennen. Naja, vielleciht at man das auch nur bei aller Euphorie vergessen?

  40. …nur schade, dass die Software mit einem einfachen Handgriff blind gemacht werden kann, ohne dass die Eltern das mitbekommen.

  41. Naja, wenn immerhin die Festplatte gescannt wird, dann ist es nicht sooo einfach auszutricksen, da der Aufwand das Spiel zu tarnen zu groß wäre, daher wäre ein Crack für das Programm, das dann immer sagt „nix gefunden“ die einfachste Lösung ;)

    Das Problem bei diesen „aufgesetzten“ Lösungen ist aber immer, dass der PC entsprechend eingerichtet sein muss, sonst wird das Programm belibig manipuliert oder gelöscht.

    Die bereits bei Win7 (und Vista) vorhandenen Lösungen sind dagegen im OS integriert und nicht so einfach zu manipulieren, allerdings muss auch hier der PC entsprechend eingerichtet werden.

    Da diese Idioteneltern, die auf so ein Tool angewiesen sind, offenkundig keine Ahnung von rein gar nichts haben, ist nicht zu erwarten, dass der PC also entsprechend eingerichtet sein wird, d.h. die Wunderwirkung dieser genialen Erfindung („das neue Rad“) verpufft im nichts.

    Also wenn dafür ein Crack entwickelt werden sollte (was eine gewisse Verbreitung vorraussetzt), dann sind die Eltern völlig blind, da sie sich auf das Tool verlassen und der Crack kann sogar eine wohlmöglich vorhandene Updatefunktion „vortäuschen“. D.h. die Eltern haben keinerlei Kontrolle über absolut rein gar nichts. Da das Programm aber installiert ist, kann das Kind nun noch gedankenloser vor dem PC geparkt werden und der eintretende Effekt wird somit unter Umständen gegenteilig zu dem sein, was erwartet wurde.

    Auch ist mir schleierhaft, wie das Programm gegen Pornos schützen soll… scannt das Ding jedes einzelne Frame aller vorhandenen Videos und sucht nach einem steifen Penis? xD Wohl kaum. Und wenn man dann diverse RTL-Schreckensmeldungen sieht, dass die Kiddies die Pornos primär auf dem handy haben und tauschen, dann wird diese PC-Lösung ohnehin hinfällig in dem Bereich.
    Ausländische Videoportale kann man damit auch wohl weiterhin aufrufen, es sei denn, ganz Youtube würde geblockt, da möglicherweise temporär dort Dinge zu sehen sein könnten, die nicht für u12 geeignet sind.

    Also als IT-ler kann ich bei solch einer vemeindlichen, eierlegenden Wollmilchsau nur lachen.

    Aber immerhin weiß ich nun: Jeden Mittwoch Abend, ab 22.15: RTL-Teleshopping, da die schon letzte Woche ein Produkt „angepriesen“ haben.

  42. @maSu
    c:…Spiele ScannerLibneoguardmd5.rb
    So wie es scheint, sollte man da ansetzen.
    Das Teil scannt auch nach BitTorrent, Kazaa, eMule und co. daher wohl auch der Schutz vor „Erotik“ (und immerhin mit dazu kommenden Abmahnungen)

  43. „Ach, Stern TV zeigt indizierte Videospiel im Fernsehen ?
    Gleich mal anzeigen, Werbung für indizierte Spiele ist bekanntlich verboten.
    Ob es Werbung ist, sollen die Gerichte entscheiden.“

    Mach dich nicht lächerlich…

  44. Team Fortress 2, Counter-Strike, Left 4 Dead, Left 4 Dead 2, GTA IV, Serious Sam HD, Unreal Tournament und und und… es sagt das es mal gerade 2 Spiele ab 16 gefunden hat. Abe rgenauere Infos gibts nicht.

    In der data.dat stehen jedenfalls alle spiele die gefunden werden (sollten).

  45. Hab mal scannen lassen… Folge:
    2 18er
    1 16er
    3 12er

    Fallout3, Fear2, CSS, C&C TiberiumWars, Crysis, 2 Splintercellteile, …

    Ähm ja, also ich könnte noch weiter auflisten, aber irgendwie ist die Liste schon jetzt mehr als nur unvollständig. Kann an englischen Versionen liegen, wäre dann aber arg lächerlich!

  46. *lol*

    kann es sein, dass das Ding nur „ordnungsgemäß“ installiertes findet? Ich habe mehrmals c formatiert – die Games funktionieren zum Teil aber immer noch.

    Also bei Kindesalter „1“ werden von (den funktionierenden):

    – Achtung, die Kurve – Keine USK-Kennzeichnung.
    – Alien vs. Predator 2 – ehemals „USK 18“
    – Age of Empires 2 – ehemals „ab 12“
    – Battlefield 1942 – „ab 16“
    – Call of Duty – „ab 18“
    – Dawn of War Soulstorm – „ab 16“
    – Diablo 2: LoD – ehemals „ab 12“
    – Flatout (dt.) – „ab 12“
    – Giants – ehemals „ab 16“
    – Half-Life (1) – indiziert
    – IL2-Sturmovik Forgotten Battles -„ab 12“
    – Operation Flashpoint – ehemals „ab 16“
    – Rome: Total War – „ab 12“
    – Rune – Indiziert
    – Star Wars: Empire at War – „ab 12“
    – Star Wars: Rebellion – „ab 6“
    – Unreal Tournament (99) – Indiziert
    – Victoria – „ab 6“

    nur:

    – 1 Spiel ab usk 12
    – 1 Spiel ab usk 16

    gefunden. Armuntszeugnis. Absolut nicht empfehlenswert. Kann das Ding überhaupt indizierte Spiele finden, oder nur solche mit USK-Freigabe?

  47. [quote]
    Fast vier Jahre hat die Entwicklung der Software gedauert. Und 70.000 Euro Privatvermögen hat die gesamte Familie investiert.
    [/quote]

    Oh mann, ich hoffe die kommerzielle Version hat mehr zu bieten als das was ich hier sehe.

  48. Dazu die spannende Frage – können die im Beitrag gezeigten (habe ich leider nicht gesehen) indizierten Spiele überhaupt gefunden werden?

    @Danny

    Bei der fertigen soll noch eine Löschfunktion dabei sein.

  49. [quote]Bei der fertigen soll noch eine Löschfunktion dabei sein.[/quote]
    WOW, das ist natürlich 25 Tacken wert! Hoffen wir mal, dass diese Funktion im Ernstfall auch nur das löscht, was sie löschen soll… und nicht Papas Firmendaten.

  50. @maSu

    Die haben also im Beitrag konkret Titel gezeigt, die das Programm gar nicht finden kann, da sie für die Plattform gar nicht veröffentlicht wurden?

    Und auch qualitativ vergleichbare Titel – indiziert – können (laut g4sm4n) nicht gefunden werden?

    Kann mir wer jemand bitte erklären, warum ich dennoch nur ein Bruchteil meiner USK-Titel angezeigt bekomme, was wird da noch einmal ausgelesen und wo finde ich das?

  51. Naja, also ich bin mir nicht 100% sicher ob es sich dabei um GoW1 oder 2 gehandelt hat, aber die präsentation des bösen Spiels fand ohnehin auf der XBOX statt. D.h. es wurde zu keinem Zeitpunkt ein „böses Spiel“ auf dem PC gezeigt.
    GoW1 ist AUCH für den PC erschienen, soweit ich das derzeit überblicke.

    Im Übrigen müsste das Programm auch GoW1 finden, das Spiel steht in data.dat drin, löscht man die entsprechenden Zeilen aus data.dat heraus, dann findet das Programm die entsprechenden Spiele nicht mehr.

    GoW2 ist XBOX-Exklusiv, GoW1 war der letzte versuch von Epic etwas auf dem PC zu veröffentlichen ^^

  52. Das Teil erstellt eine SQLite Datenbank, von Spielen und P2P-Tools, deren typischen Registry Einträgen und eine Liste aller zugehören .exe Dateien mit M5-Hash. Dann wird an den üblichen Stellen geguckt und die .exe-Dateien mit der Datenbank verglichen..
    Die Datenbank ist in der Datei data.dat zu finden.

    (sehr lustig, was es alles finden kann: „Meine Katzenwelt“, „Achtung Vorfahrt!“, „Rotlicht Tycoon Gold – Edition“, und und und. Das sind natürlich Spiele, die es schnell löschen gilt, da gebe ich dem Tool recht.)

  53. Nachtrag: data.dat ist nichtmal ansatzweise verschlüsselt, als ob es zuviel verlangt gewesen wäre, die Datei auf binärer Ebene als Zahlen zu interpretieren, X aufzuaddieren und dann binär wegspeichern, das ist ein 3zeiler und würde schonmal die „nicht experten“ daran hindern, so einfach was zu verändern.

  54. @maSu:
    Du musst ja nicht die Datenbank anfassen, da der Code mit dabei ist, kannst Du einfach die Scanfunktion ausklammern und umleiten, dann findet sie gar nix mehr.

  55. Sehe ich das richtig, dass in der data von „Star Wars: Empire at War“ nur demo bzw. Trailer (?) aber nicht die Vollversion drinnen ist?

  56. @Pyri: UT3 war eh eine todgeburt und jeder GoW-Fan weiß warum… die haben einfach den ganzen Abfall, der bei der Entwicklung von GoW „übrig“ war neu zusammengewürfelt, scheußliche Maps dazugepackt und es „UT3“ genannt xD
    Naja, besser der Abfall in UT3 als in GoW ^^

    Btw: wie kann man 60.000,00€ für das Programm ausgeben?! Ist eine Weltreise in der Präsidentensuite eines Kreuzfahrtschiffes in den 60.000,00€ enthalten?! O.o Das Ding könnte auch von gelangweilten Studenten als Studienarbeit entwickelt werden.

    Auch frage ich mich, was da für eine Kooperation mit der USK oder den Herstellern nötig sein soll?! Jedes Spiel, dessen Registry-Eintrag bekannt ist und dessen md5-Checksum der .exe bekannt ist, kann hinzugefügt werden.

    Lustig übrigens bei Cracks, weil scheinbar echt nur die Exe geprüft wird.
    Was macht ein Crack bei einem Spiel?
    1) er verändert die .exe, die md5-checksum stimmt nicht mehr
    2) er macht oftmals als kleiner Nebeneffekt Registryeinträge überflüssig

    D.h. ein Crack für ein böses Spiel macht das Game schon unsichtbar.
    Und mal ehrlich: welcher 12-Jährige hat schon „ab 18“-Spiele „original daheim?!

    Kein Wunder, das die Spieleindustrie da nicht mitzieht. Hätte ich das Konzept, das Programm usw ausführlich begutachten sollen, ich hätte das für einen Scherz gehalten.

  57. @maSu

    Das mit den Crack kann einige fehlenden Treffer bei mir erklären. U.a. Operation Flashpoint und Sturmovik – da übrigens vom Hersteller freigegeben/in Patches integriert. Aber dass da auch andere nicht gefunden werden – kann es sein, dass auch sonst nur die ungepacthte Originalexe gefunden wird? Flautout und andere Spiele habe ich von der GameStar-Heft DVD und von wieder anderen Gold-Editions, die auch abweichende Exen haben könnten?

  58. Hmmm…
    Da hier ja mehr als genug Fachkompetenz vorhanden ist, könnte man ja ein besseres Tool schreiben und es hier im Blog frei verfügbar machen. So viel Magie ist im Quellcode nicht drin, und die Datenbank könnte durch die Community schnell mit den wirklich kritischen Titeln befüllt werden.
    Ich finde so ein Tool sollte zwar nicht nötig sein, sondern die Eltern sollten schauen, was ihre Kids spielen. Aber das Ding ist wie ein schlechter Virenscanner der einem Sicherheit vorgaukelt, dann lieber ein Tool das funktioniert.

  59. Von meinen 23 funktionierenden Spielen habe ich auf den ersten Blick 11 per regedit gefunden. Einige sind zwar (zum Teil legal) gecrackt, aber mehr als die zwei gefundenen habe ich sicher Original drauf: u.a. Star Wars: Empire at War, Operation Flaspoint: Resistance, Giants, Flatout, Armageddon, Rome: Total War, Dawn of War: Soulstorm und Star wars Rebellion. Vielleicht sind die Spiele zu alt bzw. falsch eingetragen?

  60. Ganz großes Kino.
    Folgende Spiele sind zur zeit auf meinem Rechner installiert:

    The Witcher Enhanced Platinum Edition
    Dragon Age: Origin Awakening
    Left 4 Dead 2 (dt. Version)
    Wolfenstein (dt. Version)
    Grand Theft Auto IV (GTA 4)
    Call of Duty World at War (deutsche Version)
    Left 4 Dead
    Team Fortress 2
    Command & Conquer 3 Kanes Rache
    BioShock (dt. Version)
    Half – Life 2: Episode 1
    Hitman: Blood Money
    F.E.A.R. / FEAR (lokalisierte Version)
    Half – Life 2

    Bei Angabe (Kind 12 Jahre) behauptet dieses lächerliche Programm, dass ich 4 Spiele ab 18 auf dem Rechner hätte (Zur Info – laut USK sind alle Titel die ich oben aufgeführt habe ab 18.

    Mehr als Fragwürdig.

  61. @Mike L.
    Meine Feststelltaste klemmt auch manchmal…

    stern TV bei RTL
    Erstausstrahlung: Mittwoch, 22.15 Uhr, RTL
    Wiederholung: Samstagmorgen, zwischen 2 und 3 Uhr, ebenfalls RTL
    Den genauen Startzeitpunkt der Wiederholung können Sie in der Programmpresse nachlesen – oder benutzen Sie die RTL-Übersicht im Internet: http://www.rtl.de

  62. Wäre ganz nett zu wissen, wie die Spiele erkannt werden, bzw. worauf sich die Datenbank bezieht. Denn laut SternTV umfasst diese derzeit 600 Titel (inklusive Ohne Altersfreigabe, ab 6, ab 16 etc…)
    Ich glaub wenn ich überlegen würde, würden mir alleine schon 600 Titel einfallen und dabei kenn ich sicher nicht alle. Laut Aussage des Programmierers bei SternTV erscheinen Monatlich ca. 30 Computerspiele. Jeder kann sich ausrechnen wie aktuell die SW ist

    Habs auch getestet, Steam-Spiele werden anscheinend nicht erkannt. Zudem einige Originale auch nicht. Sehr interessant

    Hier die Website von dem Betrüger:
    http://neoguard-shop.de/shop/page/1?shop_param=

    Hoff-entlich gibt dafür niemand Geld aus!

  63. Danny: sowas zu entwickeln ist relativ simpel, es setzt sich aus 2 teilen zusammen:
    1) Registry-Scanner
    2) MD5 Check der Exe
    Die Exe wird wohl anhand der Registry gefunden, da ich mir sonst die kurze Suchzeit nicht erklären kann, man kann das wohl auch im öffentlichen, ungeschützten Code einfach nachlesen, bissl Ahnung und Zeitaufwand vorrausgesetzt.
    Dann wird ein MD5-Check der Exe durchgeführt, die Checksum wird verglichen.

    Jetzt ist natürlich die Frage, was mit den Daten gemacht wird. Reicht die Registry aus um ein Spiel zu identifizieren? Dazu kann man einfach ein Spiel, das sicher gefunden wird installieren, die Reg öffnen, den betreffenden Teil exportieren, dann in der Reg das Zeug entfernen, scannen Unterschiede bemerken (oder auch nicht) und dann wieder in die Reg schreiben (doppelklick auf das exportierte Zeug).

    Da ja angeblich auch Raubkopien entlarvt werden sollen (LOL!) kann ich mir das nur so erklären, dass dort geschaut wird, ob die .exe zu der Reg passt, wenn nicht, dann… ohoho böse.

    Das man oftmals auf die Registry verzichten kann, wenn man einen Crack nutzt, tja, ach was solls ^^

    Das Problem ist immer wenn man sowas entwickelt:
    1) Wie komme ich an die Daten? Ich kann ja schlecht 60.000€ ausgeben um mir alle Spiele und eine Kreuzfahrt zu leisten.
    2) Sowas gibt es schon bei Vista und Win7 integriert, also besser geschützt vor unautorisiertem Zugriff
    3) da man auf dem PC alles manipulieren kann (Ahnung vorausgesetzt, aber die fertig manipulierten Dateien gibts ja im Internet, dann auch ohne Ahnung) ist dieses aufgesetzte Tool zum scheitern verurteilt, man kann nichts mit einem RegScanner finden, das keine Registry-Einträge hat!
    4) So ein Tool setzt vorraus, dass sich die Administratoren gut mit dem PC auskennen, also wenn Sohnemann mit Adminrechten am Rechner sitzt, hilft alles nichts ;) Kennen sich die Eltern jedoch aus, dann wissen sie: Das gibts schon bei Win7 und Vista integriert und brauchen nicht noch 25e auszugeben ;)

    Danny, ich programmiere außerdem lieber im Büro, da bekomme ich geld für… und das Rad neu erfinden macht maximal einmal im Leben Spaß ;D

  64. Von der Webseite:

    „Auf der linken Seite werden „Gefundene Spiele“ und auf der rechten Seite „Gefundene Filesharing-Tools“ angezeigt.
    Sollten beide Optionsfenster leer bleiben, dann sind auf dem Computer weder Spiele installiert, die nicht für das Alter Ihres Kindes geeignet sind, noch Programme, die ein Filesharing ermöglichen. (Dies gilt nicht für neu im Handel erhältliche Spiele, deren Daten nach dem nächsten Update in NeoGuard 2010 enthalten sein werden).
    Sollten Programme oberhalb der angegeben Altersgrenze angezeigt werden, so werden die entsprechenden Angaben auf dem Bildschirm angezeigt.“

    Nach den dort angegebenen Informationen würden somit nur bzgl. zukünftiger Titel Probleme bestehen und ansonsten würden alle angezeigt werden, das ist doch klar eine Falschaussage?

  65. Vista und Win7 erkennen Altersfreigaben? Okay, wusste ich nicht, nutze kein Windows.
    zu 1) wie gesagt: Community, wer was neues hat lädt den Namen der exe samt hash hoch.
    4) reicht ja erstmal schon zu finden was da ist, Löschen ist dann Sache des Kindes unter Aufsicht und wiederholtem Scannen der Eltern ;-)

    Ich programmiere gerne auch mal Dinge die Spaß machen und vielleicht sogar einen Nutzen für die Community haben, im Büro ist das leider eher selten der Fall (auch wenn es besser bezahlt wird). Und wenn mein Rad „runder“ ist als alle vorherigen, dann erfinde ich es mit Freuden neu :-)

  66. Rey, überleg doch einfach, wieviele Spiele jedes Jahr von der USK geprüft werden. In deinem Video war da eine Zahl von 3350 Prüfungen oder so. Nehmen wir einmal an, dieser NeoGuard soll nun alle Spiele der letzten 10 Jahre kennen, dann wären wir bei über 33.000 Spielen. Dazu kommen noch all jene Spiele, die in dt. nie erschienen sind oder bei denen die Hersteller die USK gar nicht erst gefragt haben, da eine Ablehnung wahrscheinlich gewesen wäre.
    Dann sind wir schon bei über 35k Titeln.
    Außerdem ist eine interessante Frage, die ich mir so stelle: Werden nur von der USK geprüfte Spiele dort gelistet? Nur in dt. erschienene?

    So oder so kann man sagen, dass das Spiel nur einen Bruchteil der Spiele kennt, die nicht in Kinderhände gehören. Besonders wenn man bedenkt, dass unter den 600-Spielen auch viele Kinderspiele sind (siehe data.dat).

    Man müsste die Datei mal komplett und exakt durchgehen, aber ich denke, dass weit unter 200 „böse“ Spiele darunter sind, d.h. die Mehrheit der gelisteten Titel sind für den Jugendschutz relativ unbedeutend.

    Daher bin ich nach wie vor der Meinung, dass dieses Programm die Eltern in falscher Sicherheit wiegt!

  67. Danny: Das rad wird leider nicht runder ;) Dazu müsstest du bei MS sitzen und deren Lösung weiter optimieren, jede aufgesetzte Lösung ist immer Anfälliger gegenüber Manipulation und setzt eigentlich mindestens genausoviel Know-How vorraus, wie die Lösung von MS: Man muss sich immer mit dem OS auskennen.

  68. Geht das Programm noch unter Geldmacherei durch oder kann man das schon als Betrug ansehen? Allein schon, weil Steam scheinbar nicht gescannt wird. Und CS ist ja wohl Platz 1 in der Liste der Bösen, Platz 2 WoW.

  69. @maSu:
    Naja für nen Virenscanner muss ich nicht bei MS sitzen (grausige Vorstellung), und da gibt es Gute und Schlechte, mehr als ein umgepolter Virenscanner ist das Teil nicht. Was die Manipulation angeht: man könnte das Teil zumindest sicherer machen als den Stern-Scanner, perfekt wäre es nie, aber das sind Virenscanner ja auch nicht.

  70. @Steamkram

    Heißt das, dass das Ding nicht einmal „CounterStrike 1.6“ bzw. „CounterStrike: Source“ finden kann? Gleiches für die „Day of Defeat“ und „Team Fortress“-Versionen?

  71. @Rey Alp: Mal kurz eingeworfen: Du hast weiter oben deine Spiele gelistet und geschrieben Battlefield 1942 ist ab 12, warum is dann Bad Company 2 ab 18???

    Frage: Welches indizierte Spiel wurde gezeigt? Mir wäre es jetzt neu das man das hier nicht schreiben dürfte..
    Generell: SIcher kann man das Programm auf die eine oder andere Art leicht aushebeln und sicher hat es seine Lücken, aber das haben iwo doch alle Programme.

    Ich sehe das mal ganz nüchtern das es jetzt eine Software gibt die den nicht so versierten Eltern eine Hilfe ist beim Umgang mit dem Computer und den Schutzmaßnahmen.

    Frage: War nicht sogar die „Games for Windows“-Geschichte so gedacht mit Jugendschutzmaßnahmen?

  72. @Zielfinder

    Arg, danke. Ist „ab 16“. Ich hatte extra in der USK-Prüfdatenbank nachgesehen, muss das falsch abgeschrieben haben.

    es soll Gears of War gezeigt worden sein?

    Wenn nur 10 – 30 % der Spiele gefunden werden, und auf der Webseite steht, dass wenn nichts gefunden wird, keine schädlichen Spiele isntalliert sind, hat das eine zweifelhaften Beigeschmack.

    edit:

    Aus dem einen Artikel:

    „Rund 500 Ballerspiele kann Steins Software derzeit identifizieren – darunter die in Deutschland gängigen Spiele sowie zahlreiche illegale und hierzulande verbotene Spiele. Beide Programme – die stern TV-Version und das kostenpflichtige Programm mit Löschfunktion – werden ab sofort regelmäßig aktualisiert, damit künftig auch Spiele, die neu auf den Markt kommen oder auch illegal veränderte Versionen des Spiels, gefunden werden.“

    Kann man da herauslesen, dass gercackte Versionen bisher tatsächlich nicht gefunden werden können? Und 500 „Ballerspiele“ ist echt arg wenig. Ich habe – wie bereits gesagt – eine Liste mit ca. 400 Spielen, die allein nach 2003 höchstens für Erwachsene freigegeben wurden.

  73. Also das ist ja der „SternTV Spiele Scanner“ – also müssen sie quasi einen Kooperationsvertrag abgeschlossen haben. Bemerkenswert
    Bei mir wurden keine ohne USK-Kennzeichnung gefunden, 12 ab 18, 8 ab 16, 8 ab 12 und eins ab 6 Jahren
    Welche Titel das sind kann ich so aber nicht sagen

  74. Erst jetzt sah ich die Ikonografie des ganzen: erst gestern im hiesigen Forum merkte ich an, dass ich Temperaturmessungen für seriös halte, und da kommt dieses Programm daher. Ein Thermometer! Also hat mein Rechner mit 12 ab 18-Titel wohl höchstes Fieber. Ich fass es nicht :-( Und lachhaft zugleich

  75. @Danny und Rey:
    Besten Dank für eure Antworten, was mich gleich zur nächsten frage brungt: Warum seit Ihr alle noch auf? :D :D :D :D

    Spaß beiseite…Wie es scheint, hat das System noch Lücken. Selbst wenn das Programm vernünftig funktionieren würde nützt es nichts wenn die Datenbank nur halbherzig gefüttert ist.
    Sinnvoll wäre es wenn ALLE! Spiele eingetragen wären, alle würden gelistet werden nachm Scan mit der dazugehörigen Altersfreigabe. Und eigentlioch sollte es dann egal sein ob der 14jährige Sprößling die deutsche 18er-Fassung hat oder die indizierte: Beides wäre nicht gut :)
    Der Support ist bei diesem Programm also wichtig und das wird sehr viel Arbeit machen jeden Monat locker 100 Spiele (geschätzte Zahl) einzupflegen.
    Aber gut, das Programm ist neu und kränkelt, warten wir mal ab.
    Ich selber habe keine Angst vor dem Programm, ich bestimme selber was ich haben darf und was nicht :D
    Und mal ehrlich: Wirklich lange wird es doch so ein Proggramm doch nicht geben, denn ich denke das unsere Generation sich vin unseren Kiddies nicht ao leicht austricksen lässt ;)

  76. [quote]Warum seit Ihr alle noch auf?[/quote]
    Ich wollte nur sehen, ob der Artikel noch die 100 Kommentare knackt, was er jetzt inzwischen getan hat. Ich kann also endlich ins Bett ;)

    100 Spiele im Monat sind kein Problem, wenn es eine Community gibt, die das gemeinsam macht. Crowd-Sourcing nennt sich das in der Industrie.
    Aber hoffen wir mal wirklich, dass unsere Kids uns später nicht austricksen können.

  77. Ah, hier gibt’s ja schon reichlich Diskussionen dazu.
    Ich habe mir dieses tolle SternTV-Programm auch mal heruntergeladen, es aber noch nicht ausprobiert (das darf nur in die virtuelle Maschine ;)).

    Ich habe bisher folgendes entdecken können: Der Großteil des Programms ist in Ruby geschrieben und liegt offen als Quellcode bei. Die ausführbare Datei, die beiliegt, ist im Grunde wohl nur für den Interpreter zuständig.

    Nun aber zum interessanteren Teil – alles Vermutungen, muss nicht den Tatsachen entsprechen, einfach nur schnell überflogen:
    Im Ordner (bzw. im Installer; lässt sich mit z.B. 7-Zip entpacken) findet sich eine Datei „data.dat“, die im Grunde nichts anderes ist als eine SQLite-Datenbank, d.h. mit den entsprechenden ODBC-Treibern kann man diese Datei z.B. in Microsoft Access als ganz normale Datenbank öffnen und angucken.

    So wie’s aussieht werden Filesharing-Programme mittels Versionsnummer, MD5-Hash usw. erkannt. Bei Spielen sieht’s allerdings anders aus: Die Spieletitel (z.B. „Shadow Vault – uninstall“) lassen vermuten, dass hierfür einfach in der Systemregistry nach den Uninstaller-Einträgen gesucht wird. Dass hier z.B. die eine oder andere Steam-Version nicht erkannt wird, würde ich daher daraus schließen, dass ganz einfach nicht die gleichen Uninstaller-Einträge angelegt werden.

    Ein paar Einstufungen sind mir übrigens auch nicht ganz geheuer, wobei ich wie gesagt das noch nicht ausprobiert und nur kurz überflogen habe. „Mirror’s Edge“ beispielsweise ist wohl als „keine Jugendfreigabe“ bzw. ab 18 eingestuft, hat aber eine Freigabe ab 16 bekommen – die Demo ist glaube ich sogar ab 12. Aber das kann sich ja noch bessern.

    Was mir persönlich aber etwas merkwürdig vorkommt: Dieses Programm ist bisher wohl völlig unbekannt. In Google gibt’s bei der Suche nach „Neoguard 2010“ (so heißt diese Vollversion für 25 €) nicht einmal eine komplette Seite mit Treffern (abgesehen von Doppelungen durch den Shop). Zudem soll das System wohl nach einer Art Abomodell wie bei Virenscannern laufen. Der Kauf sichert Updates für 12 Monate; max. 3 Installationen incl. Onlineaktivierung.

    Die Grundidee halte ich für durchaus lobenswert, wenn es denn so gut und zuverlässig funktioniert wie versprochen (und damit keine falsche Sicherheit vortäuscht), wobei ich das System an sich trotzdem eher für fragwürdig halte. Was ich absolut merkwürdig empfand war der TV-Beitrag in dem irgendwie getan wurde als wäre Jugendschutz allen egal, alle würden ihn ignorieren, usw.).

    Was ich beim TV-Beitrag auch nicht verstanden habe:
    – Wie wurden da um die 70.000 € bei der Entwicklung(?) verpulvert? Damit lassen sich 2-3 Diplomingenieure ’nen Jahr lang bezahlen und man hat dann eine native Anwendung – kein Scripting-Applett (evtl. ist die Vollversion ja anders aufgebaut).
    – Warum kritisiert man erst das Jugendschutzsystem der Xbox 360, das man zudem auch nur mit entsprechendem Wissen umgehen kann und zeigt dann eine Lösung (dagegen?) für den PC? Immerhin kann man sicherlich genauso (bald?) googlen, wie man diese Software aushebelt. Auf die Jugendschutzfunktionen von Windows Vista/7 wurde überhaupt nicht eingegangen, wobei man an deren Einstellungen ohne Adminkonto (was kein Kind haben sollte) garnicht erst herankommt.
    – Wer’s nicht gesehen hat, es gab auch irgendeine Fehlermeldung (ich glaube vom DRM-System – konnte es nicht erkennen) bei der Vorführung, also guckt euch die Wiederholung an. ;)
    – Wenn ich mich nicht verhört habe, dann erkennt das Programm auch Raubkopien/Warez – wie macht es das, wenn Hashes anders sind und keine Registry-Einträge vorhanden sind?

    @Rey Alp
    Es wurde irgendein XBox360-Shooter gezeigt, der sehr nach der Grafik der UE3 aussah aber andere Menüelemente als UT3 hatte. Ich kenne GOW nicht, aber ich würde mal darauf tippen.

    @Zielfinder
    Games for Windows-Spiele können Informationen zur Freigabe enthalten und wenn die Dateien digital signiert sind, dann wird auch Windows die entsprechenden Einschränkungen durchsetzen, wenn die Funktionen aktiviert sind. D.h. du kannst z.B. festlegen, dass der Besitzer des Benutzerkontos „Timmy“ 12 Jahre alt ist und entsprechend Dragon Age Origins (ab 18) nicht aufrufen darf. Er kann’s probieren aber wird nur eine Fehlermeldung vom System bekommen (evtl. ist das Spiel auch ganz ausgeblendet; hab’s nie probiert). Natürlich kann man auch diese Beschränkung umgehen, aber dafür braucht man erst einmal die schon erwähnten Administratorrechte und wenn die fehlen geht’s eben nicht.

  78. Leute habt ihr denn beim Beitrag nicht richtig zugehört?
    Der Mann will doch deswegen eng mit der USK zusammenarbeiten, damit die Datenbank auf dem vollsten und neusten Stand ist.
    Was das Programm derzeit findet sind nur Spiele, die der Mann wohl selber hat, um so dem Programm die entsprechenden Suchdateien verschiedener Spieler in das Programm integrieren zu können.
    Außerdem kann ich die Lächerlichmachung hier irgendwie nicht ganz nachvollziehen.
    Da macht einer Programm, weil er es satt, dass seine Mom ihm Tag für Tag erzählt, was die Kinder Zuhause alles spielen und sehen dürfen.
    Aber auch, weil es ihm teilweise nervt wie die Spiele in der Presse durch den Dreck gezogen werden.
    Auch wenn das Programm keine 100%ige Sicherheit dafür ist, dass Kinder nicht mehr spielen was nicht für sie geeignet ist, so finde ich dieses Idee doch vollkommen in Ordnung!
    Wenn die Eltern zu faul oder einfach zu dumm sind sich mit dem PC mehr auseinander zu setzen, ja dann sollen diese Eltern eben für ihre Faul-/Dummheit bezahlen!
    Und hoffen wir mal, dass das Programm in Zukunft weiterhin nur als „Freiwilligensoftware“ agiert und nicht leicht zu knacken ist.
    Ich bin zumindest der festen Überzeugung, dass den Medien und Spielekillern somit etwas mehr an Wind aus den Segeln genommen wurde.
    Hätte der Beitrag die üblichen Lügen erzählt, würden hier alle meckern, und jetzt kommt es relativ positives und da wird auch gemeckert.
    Wenn das Programm euch nicht gut genug ist schreibt selber eines oder helft dem Mann, er tut zumindest etwas um den Jugendschutz wieder mehr Bedeutung zu geben, damit es eben nicht zu neuen Verbotsforderungen kommt.

    Zu den gezeigten indizierten Spielen:
    was die eine 2sekunden Spieleszene angeht, weiss ich nicht welches Spiel das war, aber ansonsten musste man einmal genau hingucken, was nach dem ersten „Suchen“ in der Liste stand, als die Kamera kurz ranzoomte.
    Ich konnte zumindest „Battlefield Bad Company 2″,“Dragenage Origins“ und „Resident Evil 5“ lesen, aber dazu braucht man auch relativ gute augen.
    Aber da nicht so dermaßen viel gezeigt wurde, außer vielleicht die Namen einiger Spiele die man nur mit guten Augen sehen konnte und das auch nur für 2 – 3 Sekunden, wird da nichts passieren und Anzeigen hätte da auch keinerlei Chancen es zur Staatsanwaltschaft zu schaffen, dafür ist das ganze zu unübersichtlich und ungenau.

  79. @ Rey:
    Dann gute Nacht :D
    @ Smaxx:
    Schöner Beitrag, die Funktionsweise von dem Programm wurde weiter oben auch shcon entschlüsselt und der eine oder andere Fehler entdeckt (nicht gefundene Spiele z.B.)

    Bezgl. 70.000€: Gut 3 Ingenieure wäre dann zuviel des Guten, aber zwei Stück für ca 9 Monate machbar :D

    @Games for Windows: Jup, genau das hatte ich gemeint und sah in dem System eigentlich eine gute Möglichkeit Kindern den Spaß an nicht erlaubten Titeln zu unterbinden, da ja auch die Hersteller gewisse Auflagen hatten bevor die sich ein „Games for Windows“-Logo aufdrucken durften. Leider hat ja Microsoft die Auflagen entfernt, so das sich jeder nach Lust un dLaune das Siegel aufdrucken darf :(

  80. Boomboy:
    Das Problem ist ganz einfach, denn das Programm ist quasi unbrauchbar gegen illegale Versionen. D.h. über den „Schulhofschwarzmarkt“ bezogene Spiele brauchen weder eine CD im Laufwerk, noch einen Registry-Eintrag und das alles geht nur dank einer Modifizierten .exe.
    Was folgt daraus:
    Ohne Registry-Eintrag ist dieses Suchprogramm blind, sogar wenn das Ding die ganze PLatte nach den .exe-Dateien durchsuchen würde, so können die gecrackten .exe-Dateien beliebige Namen und MD5-Checksums haben, sodass man sie nicht eindeutig identifizieren kann.
    D.h. das Programm funktioniert nur, wenn der 12Jährige Klaus-Peter in ein Geschäft geht und dort ein Spiel kauft.
    Wir alle wissen, dass es mittlerweile schwerer ist, an entsprechende Videospiele zu kommen, als an Alkohol, gab dazu auch immer wieder und gerade im TV Feldversuche, bei denen Kinder böse Spiele und/oder Alkohol kaufen sollten.
    Indizierte Videospiele sind quasi gar nicht im Einzelhandel zu bekommen, d.h. da kommen Kinder gar nicht dran.
    Also bleiben nur „Raubkopien“ übrig.

    Diese findet das Programm aber nicht, da beißt sich die Katze in den Schwanz.

    Mal ganz abgesehen davon, dass der Quellcode ungeschützt herumliegt und man alle Dateien, sogar die data.dat mit einem ganz normalen Editor öffnen und modifizieren kann und so das Programm sehr einfach manuell lahm legen kann.

    Das Programm ist somit kontraproduktiv! Eltern installieren das und parken ihr Kind vor dem PC, weil ja alles Sicher ist. BLA! Das Programm behauptet bei mir, obwohl ich glaub 10 usk18 oder indizierte Spiele installiert habe, ich hätte nur 2 usk-18.
    Gecrackte Versionen findet es gar nicht, nicht dt. Versionen scheinbar auch nicht.

    Dann stellt sich mir noch die Frage: Sogar wenn ein Kind eine Raubkopie hat, die ohne Registry-Eintrag nicht auskommt, welches Kind besorgt sich eine Raubkopie einer zensierten, deutschen Version? Die gab es schon damals bei dem Filesharingangeboten so gut wie gar nicht. D.h. man hatte dann die internationalen Fassungen.

    Und allgemein: er hat nur 60.000e für diesen Formlosen Haufen von Scripts ausgegeben, das bruttojahresgehalt eines IT-Ingeneurs direkt nach dem Studium liegt bei 35-40k ;)
    d.h. 2 Diplomingeneure können damit gut ein halbes Jahr auskommen und würden mehr, als nur die paar Scripte in der Zeit erzeugen.

  81. @Booomboy:
    Wie gesagt, ich habe absolut nichts gegen dieses Programm oder das Vorhaben, sowas zu entwickeln. Auch darf es bei entsprechender Leistung entsprechend was kosten – aber eben keine vorgetäuschte (und falsche) Sicherheit gewähren.

    Es war vor allem dieses irgendwie penetrante „mimimi, keiner will mich unterstützen und ich habe schon so viel Geld reingesteckt“, das mir da auf den Keks ging, und eben auch keine wirkliche Erklärung dafür, was z.B. die Kosten verursacht hat. Stattdessen wird insgesamt absolut unkritische und scheinbar nicht genauer recherchierte Werbung für ein absolut unbekanntes Programm gemacht. So spontan würde ich sogar davon ausgehen, dass mit den 60.000 € der Beitrag bei SternTV finanziert wurde. ;)

  82. @Rey Alp
    Flautout und andere Spiele habe ich von der GameStar-Heft DVD und von wieder anderen Gold-Editions, die auch abweichende Exen haben könnten?

    Ja haben sie, die unterscheiden sich oft grundlegend von den normalen Versionen, solange die nicht in die Datenbank extra eingetragen sind werden sie auch nicht gefunden…
    Dieses Schutzprogramm ist einfach nur lächerlich und ich kann mir die hohen Entwicklungskosten ehrlich gesagt nicht erklären, so ein Programm kann wirklich jeder Hobbyprogrammierer in deutlich weniger als 4 Jahren entwicklen und das als Freizeitprojekt und ohne das man danach pleite ist.

  83. @Smaxx
    Die Menüelemente in dem Einspieler waren definitiv aus Gears of War.

    Inhalte von Steam werden ja wohl nicht erkannt. Könnte es sein das es sich bei Games for Windows ähnlich verhält. Denn der SternTV Scaner erkennt auf meinem Rechner gerade einmal jeweils ein Spiel ab 18 und eins ab 16.
    Folgendes ist auf meinem Rechner installiert (alles Orginalversionen, ungecrackt):
    Armed Assault 2 (UK)
    Battleflield 2 (GER)
    Bioshock (AU)
    Crysis Warhead (US)
    Fallout 3 (US)
    Gears of War (AU)
    Max Payne (UK)
    Resident Evil 4 (GER)
    Silent Hunter 5 (GER) – ja ja, drecks UBI-Soft DRM
    -> deshalb auch Prince of Persia (GER)
    SimCity 4 (GER)
    Sims 3 (GER)
    World of Warcraft (GER)
    World of Goo (GER)
    – Steam Titel hab ich weggelassen

  84. @Fähige

    Könntet ihr vielleicht einen Link zur Liste der Spiele posten, die das Programm finden sollte? Ich habe nur notepad, mit dem man zwar auch die Spiele lesen kann, aber nur etwas unformatiert.

  85. “Rund 500 Ballerspiele kann Steins Software derzeit identifizieren – darunter die in Deutschland gängigen Spiele sowie zahlreiche illegale und hierzulande verbotene Spiele“.
    .
    Zu Geil, illegale Spiele? Damit kann eigentlich nur Nazipropagandagames gemeint sein( Die von Hobbyentwicklernd er Rechten Szene stammen, von der Industrie sind die nicht und die werden auch nirgends geprüft ;O) ), beschlagnahmte oder indizierte Spiele sind nicht illegal, erstere darf man nur halt nicht verkaufen, kaufen (Was schwer wird wenn man es dir nicht verkaufen darf) und besitzen schon. Mit verbotene Spiele könnten wiederrum indizierte und beschlagnahmte gemeint sein und dazu habe ich oben alles gesagt.

  86. Dr.Trask: also einen Reg-Scanner kann dir jeder IT-ler binnen weniger Tage basteln, der MD5-Check ist ebenfalls semi-anspruchsvoll.

    Das einzig arbeitsintensive Ding ist die Datenbank, der Rest dürfte in wenigen Monaten (auf keinen Fall 4 Jahre, nicht einmal als Freizeitprojekt!) fertig sein. Die Datenbank kann man aber auch sehr leicht füttern, man sollte dafür aber ein Programm verwenden, dem man die .exe „zeigt“ und die Registry dazu, dann ist ein Spiel in wenigen Sekunden eingepflegt. Das Problem ist eher was anderes: Um diese Daten zu erhalten muss man die Spiele installieren, was dann durchaus mal 10Minuten dauern kann, bis man die Daten im Kasten hat.
    Wenn man ganz clever ist, dann kann man aber selbst das automatisieren:
    1) Regscan
    2) Game installieren
    3) RegScan

    Differenz aus 1 und 3 = gesuchtes Spiel, die Exe wird dank der Registry gefunden, md5-Check hinterher. Man kann so auch n Spiele installieren und dann erden eben mehrere Spiele gefunden, das einzige was man noch manuell machen muss, ist installieren und die Altersfreigabe zuweisen. Dennoch ist das viel arbeit. 600 Spiele = ~3000Minuten bei durchschnittlich 5min Arbeitsaufwand pro Spiel, d.h. die Datenbank so einzu richten wäre etwas über eine Woche arbeit, reine Fleißarbeit, das kann jeder.
    D.h. ich frage mich wirklich, wo bei diesem Projekt „Zeit“ und „Geld“ bei drauf gegangen sein mag.

    Dann muss man aber mit den Spielefirmen zusammenarbeiten, d.h. diese müssen am besten jedes Spiel selbst einpflegen, was nur wenige Klicks wären, dann sendet das Tool die Daten für die Datenbank zum Server.

    Das Problem: Die Firmen hätten einen weiteren Arbeitsschritt, das Personal müsste für diese Software geschult werden. D.h. die Firmen würden schon nicht wenig investieren, für ein Produkt, das sich so niemals durchsetzen wird.

    Die Firmen machen schon mit MS bei der GamesForWindows-Sache mit. Bei wievielen Köchen soll die Industrie bitte die Suppe nachwürzen?

    Mal angenommen, man investiert wirklich 60000e für die entwicklung, dann geht man da mit einem extrem ausgefeilten Konzept an die Sache und müsste diese ganzen Probleme bemerken und das Projekt abbrechen!
    Denn: MD5-Checksum der .exe und Registry können sich mit jedem(!!!) Patch ändern – von Cracks mal abgesehen. D.h. man muss die Spiele irgendwie anders erkennen, Registry und Exe sind langfristig nicht praktikabel und nur kurzweilige Augenwischerei.

    Praktisch war SternTV gestern ein extrem billiger und Niveauloser Teleshopping-Einwurf, da das Programm nicht ansatzweise hinterfragt wurde, sondern alles wurde einfach so „übernommen“.

  87. @die,die die Sendung gesehen haben

    Es wurde also nur gezeigt, wie leicht sich das System der Xbox austricksen lässt bzw. per Download ausm Internet? Wurde solch ein „versagen“ auch auf dem Rechner gezeigt? Welches Betriebssystem hatte der und wurde der bei Vista integrierte Schutz erwähnt? Denn soweit ich weuo (habe kein Vista) werden doch da alle installierten Programme und Spiele mit jeweiliger Freigabe aufgelistet und es ist möglich die zu beutzenden Spiele auszuwählen und Zeitkontingente festzulegen. Also wer Vista hat braucht das Prog gar nicht?

  88. Dr.Trask, ich schrieb es ja schon: Das Projekt ist SO nicht umsetzbar, da könnte ich Hilfe anbieten, aber wozu? Ich weiß genau, dass dieses Konzept eine Eintagsfliege ist, d.h. was für Hilfe könnte ich anbieten, außer der Empfehlung, er solle sich doch bitte eine andere Methode ausdenken, die aber nur dann geht, wenn die spieleindustrie die Produkte speziell kennzeichnet. Das wird aber nie geschehen, da dann die Spieleindustrie erhebliche Mehrkosten hätte.
    D.h. als Erfinder eines solchen Programms muss man weltweit mit der Industrie zusammenarbeit und eine globale Lösung erarbeiten, die zudem Gewinn abwirft, der so hoch ist, dass man der Industrie die Mehrkosten erstatten kann.
    Das halte ich für unmöglich.
    Die Lösung von Microsoft wird ja auch nicht von allen Firmen unterstützt, GamesForWindows ist ja primär als Werbung gedacht, also „Dieses Spiel läuft bei ihnen! Das haben wir mit MS geklärt!“ MS wird den Firmen viel dafür zahlen, da die Spielehersteller recht wenig davon haben, dass sie auf dem spiel noch für MS-Produkte werben.

  89. @maSu

    Als Laie ein Gedanke: Wenn man wirklich Spiele trotz Patch oder crack erkennen möchte könnte es wirklich schwierig werden, aber kann man nicht einfach nach dem Namen der exe auf der Festplatte suchen und dabei noch eine gewisse Größe der exe verlangen lassen. Sicher, wenn man ein JPG in eine exe umbenennt würde die auch gefunden werden, aber wer macht das schon?

  90. Rey:
    Es wurde GoW gezeigt, auf der XBOX, dann wurde gezeigt, das es auf der XBOX ein „Elterntool“ gibt, mit dem man solche Spiele für die Kinder sperren kann.
    DANN wurde gezeigt, wie der Entwickler der angepriesenen super-Software mittels Google vermutlich einen Factory-Reset herbeiführte (war schwer zu erkennen was er gemacht hat), was den Jugendschutz lahm legte. Da wurde meines Wissens nach nichts heruntergeladen.
    Dann wurde GoW erneut gestartet.

    D.h. es wurde bewiesen, dass man den Jugendschutz auf der XBOX umgehen kann.

    Jugendschutzmaßnahmen auf dem PC vin Vista/Win7 wurden mit keinem Word/Bild erwähnt!

    Und ja, wer Vista/Win7 hat, braucht das Programm überhaupt nicht. Wer sich mit Benutzerkonten auskennt, braucht es auch bei WinXP nicht, dann darf benutzer „Sohn“ eben nichts installieren und alle Ports sind in der Firewall blockiert, mit Ausnahme des Ports, den FireFox oder der IE verwendet, damit sind die meisten Filesharing-Tools, die man nicht installieren müsste auch „tot“ und Spiele kann man auch nicht installieren.

  91. Rey nachtrag:
    Der Name der Exe ist völlig(!) unerheblich für die Exe selbst.
    Auch die größe der Exe ist unerheblich.

    Oft kann man die Original-Exe nicht umbenennen, bzw dann startet das Spiel nicht mehr, aber das kann mit einem Crack umgangen werden. Auch die Größe der exe ist variabel, eine gecrackte Exe kann beliebig groß sein.

    D.h. man kann sich weder auf Name noch sonstige Dateiattribute verlassen, was einen solchen Scan relativ schwierig macht … und sinnfrei.

    Man müsste die Hersteller dazu bringen, Sicherheitsabfragen einzubauen, die nur eine Exe mit Namen XY und MD5-CheckSum 123 zulässt, aber sogar wenn sowas eingebaut ist, dann muss nur eine andere Datei ersetzt werden, kein Problem.

    Beispiel Ubisoft: der neue Rotz eines Kopierschutzes ist extrem streng, dennoch wurde er binnen weniger Tage geknackt. D.h. jede Maßnahme, die ein Austauschen der .exe verhindert wird ebenfalls zügig geknackt.
    Du kannst auf einem PC einfach alles(!) modifizieren, Ahnung und Zeit vorrausgesetzt.

    D.h. der Ansatz, ein Spiel anhand variabler Daten zu identifizieren, ist zum scheitern verurteilt, da keine Datenbank alle variationen kennen kann.

    Würde man dann „grenzen“ angeben, dann würde ich auf meinem PC ganz schnell einmal 30 Bilder erstellen, alle etwa so groß wie eine böse .exe, diese würde ich dann statt böse.bmp in böse.exe umwandeln und dann? Was bringt ein Scanner, der extrem leicht falsche Erbenisse liefert? Klar, man könnte dann ncoh den Aufbau der .exe untersuchen und würde dann Unterschiede bemerken, aber auch da kann man wieder herumfummeln.

    mMn ist der sicherste Jugendschutz am PC einfach ein Benutzerkonto „Kind“, dort ist das installieren von nichts möglich, es ist nur ein spezieller Ordner freigegeben, in den man dateien ablegen kann, sodass die Kinder dort ihre Office-Dokumente speichern können, alle Ports sind zu, mit ausnahme der, die ich für das Surfen für notwendig halte.
    Dann kann nichts(!) installiert werden und wenn der Ordner oder der Ort zum Ablegen von Daten dann zB auf einer Partition liegt, die nur 100mb groß ist, oder sontwie in der größe beschränkt ist, wird es noch sicherer.
    Das alles setzt natürlich vorraus, dass sich die Eltern mit dem PC mal ein Wochenende beschäftigen.

  92. Ich würde da irgendwie schon gern eine neue News zu verfassen, aber ohne den Beitrag selbst gesehen zu haben wäre das wohl etwas vorschnell. Und war es denn so, dass das Programm ausdrücklich als Beta – die in der aktuellen Version praktisch nutzlos ist und auch keine gecrackten Versionen findet – dargestellt wurde? So hört sich ja die Zusammenfassung von Booomboy an:

    „Der Mann will doch deswegen eng mit der USK zusammenarbeiten, damit die Datenbank auf dem vollsten und neusten Stand ist. Was das Programm derzeit findet sind nur Spiele, die der Mann wohl selber hat, um so dem Programm die entsprechenden Suchdateien verschiedener Spieler in das Programm integrieren zu können“

    edit:

    Hier eine Umfrage:
    http://www.razyboard.com/system/morethread-trefferdichte-rey_alp-1858639-5923742-0.html

  93. Also, dass das Programm eine Beta wäre, wurde nicht gesagt.
    Ich denke auch nicht, dass die Vollversion mehr Spiele findet.
    Das eiznige was in der SternTV-Testverion fehlt sind die Optionen zum Löschen der Spiele, wo dann ganz banal aus der Reg ausgelesen wird, wo denn bitte die „uninstall.exe“ ist …

    Das einzige was in die News könnte, wäre:
    1) SternTV zeigt kurz nach 23Uhr ein indiziertes Spiel im Fernsehen, GoW, wie ein Gegner zersägt wird (auf der XBOX)
    2) SternTV zeigt, dass der Jugendschutz der XBOX umgangen werden kann
    3) SternTV sagt, bzw. lässt vom Entwickler sagen, dass die Hersteller der Spiele nicht kooperieren wollen, obwohl er ja nix böses wolle (sieht sich als Opfer und die anderen somit als Täter?)
    4) SternTV zeigt Kinder, die sagen, sie hätten böse Spiele
    5) Das Programm wird vorgeführt und findet auf dem SternTV-PC 9 von 10 Spielen

    Ansonsten noch blabla, von wegen, die Familie habe 60.000€ für die Entwicklung des Programms ausgegeben. Im TV-Bericht wird die Mutter des Entwicklers als Sozialarbeiterin bezeichnet, im Text auf sternTV.de ist die Mutter dann Lehrerin. Das gezeigte spiel(GoW) ist angeblich ab18.

  94. In meinen Augen ist der Junge ein Genie.
    Er will doch auch nur all die Verbotenen Games zocken, was ihm aber wegen seiner Mutter nicht gerade leicht gemacht wurde.
    Deshalb hat er sich diesen Vorwand geschaffen damit er sich all die guten Spiele besorgen kann. Das hat dann zusammen mit dem neuen High-End PC ca. 60.000 € gekostet.

    Ganz nebenbei hat er auch noch SternTV vorgeführt, als schlecht recherchierende und auf Teleshoping niveu agierende Sendung entlarvt und hunderte, ja vielleicht sogar tausende von Eltern wiegen sich jetzt in falscher Sicherheit und sind 25 € ärmer.
    Respekt!

  95. @masu

    Wurde das Programm denn als „marktreif“ beschrieben, also dass man damit auf der sicheren Seite wäre und es wohl zuverlässig die meisten (aktuellen) Spiele finden würde. Wurde auch was darüber gesagt, ob es gecrackte Spiele finden könne? Und wurde auf die 600 Spiele hingewiesen, die nur umfasst sind. Wurde gesagt, dass da nur neuere ergänzt werden müssten also der Anschein erweckt, dass „alle alten“ drin wären?

    Bishe rhabe ich nur bei sterntv gelesen, dass „illegal veränderte“ (=gecrackte?) Versionen nicht gefunden werden:

    „Rund 500 Ballerspiele kann Steins Software derzeit identifizieren – darunter die in Deutschland gängigen Spiele sowie zahlreiche illegale und hierzulande verbotene Spiele. Beide Programme – die stern TV-Version und das kostenpflichtige Programm mit Löschfunktion – werden ab sofort regelmäßig aktualisiert, damit künftig auch Spiele, die neu auf den Markt kommen oder auch illegal veränderte Versionen des Spiels, gefunden werden“

    Wurde das auch in der Sendung gesagt? Auf der Website des Herstellers kann ich solche Warnungen dagegen nicht im Ansatz finden. Im Gegenteil.

  96. Rey: es wurde gesagt, das die Datenbank natürlich noch nicht fertig ist und stetig aktualisiert werden muss, dass die Datenbank aber nur einen Bruchteil der bisher erschienen Spiele enthält fiel ein wenig unter den Tisch.

    „500 Ballerspiele“ kann eigentlich gar nicht stimmen, da in data.dat mehr als 100 „nicht-ballerspiele“ enthalten sein werden (habe das Ding nur mal überflogen, aber rein rechnerisch sind Spiele mit USK <16 der größte Marktanteil, d.h. es würde mich wundern, wenn Spiele mit USK <16 in data.dat eine extrem(!) Minderheit wären, dazu kommt noch: nicht jedes USK 16+ Spiel muss ein "Ballerspiel" sein) ;)

    Im beitrag wurde deutlich erwähnt, dass das Programm so auch Raubkopien entlarven kann, weswegen der arme, desilusionierte junge Mann nicht verstand, wrum die Industrie nicht mitmischte. Auch Pornos wurden erwähnt.

    Hat das denn niemand aufgenommen?!

  97. @maSu

    Könnten wir das vielleicht ins Forum verlegen? Und wäre es dir möglich da eine Liste der Spiele zu posten: Wenn ich die per Notepad in Word einfüge habe ich mehrere 1000 Seiten, ich glaube das kriegst du besser hin. Auch werden nach dem FAQ offenbar tatsächlich nur Spiele mit USK-Freigabe entdeckt.

  98. Das Problem mit dem „illegalen“ Spielen wird es immer geben, dafür gibt es keine Allroundlösung.
    Das sollten hier eigentlich alle wissen, denen DRM (oder was RDM?ka) was sagt (das ist dieser super duper Kopierschutz der Musikindustrie der auch von einigen Firmen der Gamesbranche verwendet wird).
    Oder Ubisofts super duper „du musst immer mit dem Internet verbunden sein“-Kopierschutz.
    Der Unterschied bei beiden ist der, dass bei Ubisofts Kopierschutz auch die Kunden betroffen sind, die Originale verwenden wollen, es aber nicht können, wenn es Probleme mit der Internetverbindung gibt.
    Beim DRM gibt es die Probleme, dass die Spiele/Musiktitel bei manchen Computer nicht (richtig)funktionieren, auch wenn es sich dabei um Originale handelt.
    Das Programm was der Mann da erstellt hat ist, wenn man so will, die erste Version von „Spybot S&D“, wenn euch das Programm etwas sagt.
    Am Anfang schlecht und unstrukturiert und heute viel viel besser.
    Zudem ist das Programm auf der SternTV-Website eine kleine Minitestversion, von daher braucht sich hier keiner darüber lustig zu machen „ui da liegt alles so frei herum/findet meine ganzen Spiele nicht usw…“.
    Ich vertrete ganz einfach die Position „Die Faulen und Dummen müssen für ihre Faulheit und Dummheit zahlen“, in diesem Fall sind es eben die Eltern.
    Weshalb ihr euch von diesem Programm angegriffen fühlt, dass weiss der Geier…
    Ich finde es eine gute Idee die uns Gamer vielleicht in Zukunft mehr Ruhe verschafft.
    Denn, selbst wenn Kinder in Zukunft Originale Spiele im Laden kriegen, durch das stätige Update würden die Kids nicht sehr lange Freude am Spiel haben.
    Auch die illegalen Spiele haben Dateien inne, die von den Originalen stammen.
    Daher kann ich mir gut vorstellen, dass das Programm in seiner späteren Form nicht nur nach „.exe“ Dateien sucht, sondern auch nach anderen Dateien die Infos über ein mögliches Spiel haben.
    Beispielsweise könnte das Programm in Zukunft die Readmedateien und Configdateien nach bestimmten Schlüsselwörtern durchsuchen, was es wohl derzeitig nur mit .exe Dateien macht.
    Das es nicht perfekt ist ist klar, aber ich habe lieber so Programm wo dumme und faule Eltern für zahlen müssen als das ICH mit meiner FREIHEIT dafür zahlen MUSS, dass man DEUTSCHLANDWEIT jedes Spiel verbietet was auch nur Ansatzweise Action bietet.

  99. Sorry für Doppel:
    Gamestar hat das Thema jetzt auch aufgegriffen, aber für euch ist folgender Absatz interessant:
    „Stein über seine Absichten hinter Neo Guard: »Bisher hat man den oft leidgeprüften Eltern immer gesagt: erwerbt Medienkompetenz, dann könnt Ihr auch im Kinderzimmer wieder mitreden. Für die breite Masse der Eltern trifft es in der Realität eben nicht zu, dass sie sich umfangreich an normalen Schutzprogrammen weiterbilden, um so die oft von staatlichen Stellen geforderte Medienkompetenz zu erwerben. Und genau diesen Eltern will ich helfen.« Sein Pogramm, so Stein weiter, habe nichts mit Bevormundung oder Bespitzelung zu tun, es solle legiglich den Erziehungsberechtigten helfen, Verantwortung über den Spielekonsum ihrer Kinder zu übernehmen.“
    Quelle: http://www.gamestar.de/news/vermischtes/2315536/jugenschutz.html

  100. Ich habe ncihts gegen das Programm, ich habe nur etwas, gegen diese Darstellungsweise, es wäre das „Nonplusultra“, da dieses Programm niemals so Funktionieren kann wie es soll, wenn eine Trefferquote von >90% zu den „Soll Zustand“ gehört.
    Hier werden ahnungslose Eltern großflächig verarscht und es wird ihnen Geld abgeknöpft, mit der Folge, dass sie noch weniger unter Kontrolle haben, was die Kinder spielen.

    Wäre diese Kontraproduktivität nicht vorhanden, wäre mir ja egal, wofür die Dummen ihr Geld ausgeben, aber es wiegt die Eltern in einem falschen gefühl von Sicherheit.

  101. Nur wollen sie es ja nicht anders haben, die Eltern!
    Jeder von denen könnte einfach in den nächsten Elektronikmarkt gehen und sich eine Grundeinweisung für das Betriebssystem geben lassen, kostenlos.
    Aber wie viele würden das tun?
    Keiner, warum auch fragen sie sich.
    Und wie ich schon sagte bin ich der Meinung, dass das Programm von der STV-Website nur eine Art Vorführmodell ist und am richtigen Programm sicherlich noch viel zu machen ist.
    Sinnvoller wäre das Programm z.B. so, wenn die Eltern einen Adminaccount für sich und einen Kinderaccount für ihre Kinder erstellen.
    Auf dem Adminaccount kommt das Suchprogramm und schon können die Kinder nichts mehr verändern oder löschen, wenn sie nur geringe Zugriffsrechte haben.
    Aber das setzt wiederum vorraus, dass sich die Eltern ein wenig mit dem OS auseinander setzen.

  102. Wie kann man 60000 Euro in den Sand setzten, um so etwas zu programmieren? Imho ist sowas ungefähr so aufwändig, wie einen Calc zu programmieren. Heute in der Uni wurde auch viel darüber gesprochen (und gelacht). Naja der werte Herr Stein ist ja jetzt offiziell der „Killerspiel-Killer“. Kniet nieder vor ihm ihr ahnungslosen Eltern und freut euch über einen 40% „Killerspiel“-freien PC! Für eine recht viel größere Datenbank hats wohl nicht gereicht. Darüber hinaus sind P2P-tools auch längst retarded… Mittlerweile kennt sich doch fast jedes Kind mit Warez Seiten und anderem Gedöhns aus (wer nach Cracks googlen kann, findet auch die dazu passenden Spiele).

  103. Nette Absicht, aber auf dieser Ebene leider völlig nutzlos.
    Dieses Programm ist keine Hilfe für die Eltern, sondern bestenfalls ein Placebo. Unkundige Kinder fühlen sich beobachtet, unkundige Eltern fühlen sich beruhigt. Kein Problem wird gelöst.

    Ich verweise auf die bereits in OS vorhandenen Möglichkeiten. Die reichen nämlich aus.

    Gruß
    Aginor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.