Herrmann: „Mir fehlt jedes Verständnis“

(abgeordnetenwatch) Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann wird nicht müde bei abgeordnetenwatch Fragen zu „Killerspielen“ abzuarbeiten:

„In der Tat kann ich auch bei Erwachsenen kein schützenswertes Recht erkennen, sich mit derartigen Machwerken zu beschäftigen, zumal die von der Wissenschaft festgestellten schädlichen Auswirkungen nicht mit Vollendung des 18. Lebensjahres ihr Ende finden. Mir fehlt jedes Verständnis dafür, Killerspiele als harmlose Freizeitbeschäftigung oder gar als Inbegriff der eigenen Selbstverwirklichung anzusehen. Mit Kunst oder freier Meinungsäußerung hat dies rein gar nichts zu tun. Eine zivilisierte Gesellschaft darf und muss hier Grenzen setzen.“

Zum Beitrag

116 Gedanken zu “Herrmann: „Mir fehlt jedes Verständnis“

  1. Find ich auch. Oktoberfest sollte abgeschafft werden. Eine zivilisierte Gesellschaft sollte von solch einem minderwertigen Saufgelage Abstand nehmen und darf und muss hier Grenzen setzen.

  2. mir fehlt auch jedes verständnis. gerade eine zivilisierte gesellschaft kommt OHNE überall „grenzen“ zu setzen aus. mir schein wohl eher, dass gerade herrmann noch etwas an seiner steinzeitlichen einstellung arbeiten muss. ich kann ihn mir richtig vorstellen… mit keule und fell: „du nicht spielen killerspiele. ugh!“

  3. „Mir fehlt jedes Verständnis dafür“ dass ein Politker der einer Demokratie verpflichtet sein sollte solche Aussagen in den Raum bläst. Da „darf und muss“ das Volk „hier Grenzen setzen“ damit solche Politiker nicht länger im Amt bleiben dürfen.

    Viel Copy n Waste Kommentare des Herr Herrmann beim Abgeordnetenwatch de sieht man auch, dass er sich nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt.

    Unhappy Demokratie.

  4. Ja, Herr Herrmann, mir fehlt auch jedes Verständnis, wie es erwachsene, mündige und wahlberechtigte(!!) Bürger wagen können selber zu entscheiden, wie sie ihre Freizeit gestalten.

  5. Hm…
    „Um dies noch einmal deutlich zu sagen: ich meine keineswegs alle Computerspiele, sondern nur ganz bestimmte gewaltverherrlichende Machwerke, wie sie zum Beispiel vom Winnenden-Amoktäter gespielt wurden, der 15 Menschen getötet hat.“
    .
    Helft mir auf die Sprünge, welche Spiele waren das bei Tim K. noch gleich? Far Cry 2 und CounterStrike, das er wochenlang nicht mehr gespielt hatte, ja?
    .
    Im Prinzip nix Neues, Herrmann, möchte gerne den §131 StGB ausdehnen, wie weit, weiß er wohl nur selbst – in Anbetracht seiner Äußerungen („[angesichts] der Tatsache, dass die Computerspielindustrie weiterhin derartige entsetztlichen Machwerke auf den Markt wirft“) würde das wohl sehr viele umfassen. Eine Begründung liefert er auch gleich (abgesehen von den „wissenschaftlichen Studien“…) :
    .
    „Ihr Vergleich mit Jagd- und Schützenvereinen ist aus meiner Sicht nicht zutreffend. Gerade dort wird der verantwortungsvolle Umgang mit Waffen gelehrt und gepflegt, das exakte Gegenteil zum blutrünstigen Niedermetzeln auf den Computerbildschirmen.“
    .
    Bei der Aussage bleibt immer noch stehen, am Computerbildschirm lerne man den (gerade nicht verantwortungsvollen) „Umgang mit Waffen“.
    .
    Um Stefan Niggemeier zu zitieren:
    „Das ist auf so vielen Ebenen falsch, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Andererseits ist es so offensichtlich falsch, dass ich gar nicht weiß, ob ich überhaupt irgendwo anfangen soll.“
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ich-hab-noch-sand-in-den-schuhen-aus-daten/

  6. „Der Vergleich mit Jagd- und Schützenvereinen ist aus meiner Sicht nicht zutreffend. Gerade dort wird der Umgang mit realen Waffen gelehrt. Das exakte Gegenteil zu Computerspielen. Und während am Computer nur auf Pixel geschossen wird, werden in den Jagdvereinen aus Spaß und Tradition echte Lebewesen niedergemetzelt.“

    Herr Herrmann, ich habe das mal korrigiert.

  7. Recht hat er, aber einigen ist ihr Privatvergnügen halt immer wichtiger als das Wohl der Gesellschaft.
    Das konsequente Rauchverbot in Bayern ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.
    Gewaltverherrlichung hat in deutschen Geschäften nix verloren, hoffentlich begreift das auch irgendwann der Bundestag; am Besten noch vor dem nächsten Amoklauf.

  8. Recht hat er, aber einigen ist ihr Privatvergnügen halt immer wichtiger als das Wohl der Gesellschaft.
    Das konsequente Rauchverbot in Bayern ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.
    Gewaltverherrlichung hat in deutschen Geschäften nix verloren, hoffentlich begreift das auch irgendwann der Bundestag; am Besten noch vor dem nächsten Amoklauf. Zu wünschen wäre es.

  9. Der typ ist jedesmal für nen knüller gut…

    „Indizierung und strafrechtliches Verbot haben, anders als dies manche behaupten, ganz erhebliche Wirkung. Da damit ein Werbeverbot verbunden ist, werden davon betroffene Spiele nur noch sehr schwer bekannt. Außerdem wollen die Hersteller derartiger Spiele mit ihnen Geld verdienen. Dies ist bei einem illegalen Vertrieb auch über das Internet nur schwer möglich; Schwierigkeiten ergeben sich schon beim Geldtransfer. Trotzdem wird es sicher Fälle geben, in denen derartige Spiele zum Beispiel im Ausland erworben werden. Gesetzesverstöße, die nie ganz ausgeschlossen werden können, sind aber kein Grund, von einem strafrechtlichen Verbot abzusehen.“

    Jawohl.. illegaler vertrieb über das internet… na da will der Herr Herrmann doch tatsächlich das volljährige bürger in den knast kommen wegen software die in der restlichen welt teilweise an 16 jährige verkauft wird.

    Sorry aber ich habe null verständniss für diesen internet ausdrucker, nur weil er die selben aussagen immer wieder copy&pasted und bei anfragen nach wissenschaftlichen hintergründen für seine aussagen auf mediengewalt.eu verweisst macht das seine rückständige weltanschauung auch nicht besser.

    Deutschland ist auf dem besten weg sich ins digitale mittelalter zu schiessen (wo wir sowieso schon sind) und er ist einer der dafür verantwortlichen. Erst verbieten, rumdoktern und fachexperten ignorieren und wenn man dann feststellt „oh das ist ja die zukunft!“ müssen dann inder eingeflogen werden weil uns hier in deutschland nicht nur das fachpersonal sondern auch das know-how fehlt da leute wie herrmann jegliche kompetenz aus dem land geekelt haben.

  10. Also ich finde Herrmann sagt es schon sehr gut. Der Titel des Beitrags sagt alles aus:
    Ihm fehlt tatsächlich jedes Verständnis. Und was macht man bei Themen, für die einem jegliches Verständnis fehlt?
    —> Man äußert sich nicht dazu weil man sich eh nur blamiert.

    Gruß
    Aginor

  11. Jetzt mal etwas von einem 16-Jährigen.

    Mein lieber Herr Herrmann, ich spiele gelegentlich *hust* auch am PC *hust* … Ja.. soviel dazu.. und Ja ich spiele auch sogenannte… uuuuuh ‚Killerspiele‘ .. Was finden alle daran so schlimm? Leute die sich von solchen Dingen anstacheln lassen sind extrem psychisch labil. Ja es ist so, bei mir lösen diese Spiele keinen Wunsch nach Gewalt oder ähnliches aus. Es geht einfach darum bei den Amokläufen einen Schuldigen zu finden und was ist da naheliegender als die Computerspieleindustrie anzugreifen, obwohl dieses Geschäft in Deutschland extrem viele Prozentsätze des BIP’s ausmacht.

    Nochmal etwas zu dem Beispiel mit den Jagd- und Schützenvereinen. Es gibt auch Leute die das blutrünstige Töten von Tieren zu ihrer Freizeitbeschäftigung machen. Beispiel: Jäger geht in den Wald. Jäger schießt beispielsweise Wildschwein in den Vorderlauf, sodass dieses sich nur noch langsam vom Jäger „wegquält“ Jäger schießt genüsslich in jeden weiteren Lauf, lässt es noch 5 Sekunden liegen und schießt dann in den Kopf. …Ja sowas gibt es wirklich und ist kein „Der Fantasie eines 16-Jährigen entsprungenes Gespinst.“ !

    Zitat Densor:
    >Deutschland ist auf dem besten weg sich ins digitale mittelalter zu schiessen (wo wir sowieso schon sind) und er ist einer der dafür verantwortlichen. Erst verbieten, rumdoktern und fachexperten ignorieren und wenn man dann feststellt “oh das ist ja die zukunft!” müssen dann inder eingeflogen werden weil uns hier in deutschland nicht nur das fachpersonal sondern auch das know-how fehlt da leute wie herrmann jegliche kompetenz aus dem land geekelt haben. Zustimmung! pure Zustimmung!

  12. @ Mortipher, Etwas OT:
    Far Cry 2 ist bis jetzt immer noch eine unbestätigte Legende. Der offizielle Zwischenbericht der Polizei hatet damals ergeben dass der Täter sogar einige Tage vor der Tat gar keine Shooter gespielt hatte. Der Bericht weist außerdem darauf hin das er neben Shootern eben auch andere Spiele drauf hatte. Die Fixierung des AAW z.B. auf das Militär könnte daher kommen das Tim K. Laut damaligen Aussagen eben auch Full Spectrum Warrior installier hatte.(eines der 2-3 Spiele wo das tatsächlich Militär direkt involviert war.)
    Was immer noch fehlt ist ein abschließender Bericht. Frage in die Runde hat jemand so einen Bericht schon gelesen?

  13. Kann man nicht mal eine Aktion starten, dass dieser Hobby-Faschist für den Schwachsinn und die Lügen die er da erzählt endlich mal zum Rücktritt gezwungen wird?
    Dieser Mann hat kein Verständnis und keinen Respekt vor den Grundrechten der Menschen und mischt allein aus Gründen der Eigenwerbung in das Privatleben von Bürger ein, worin er Nichts zu suchen hat.
    Letzten Endes ist das Medienverständnis dieses Mannes so unterirdisch, dass er durch sein Unfähigkeit in diesem Bereich einfach nur eine Gefährdung für dieses Land und seine freiheitliche demokratische Rechtsstaatlichkeit ist.

  14. Was will man eigentlich noch zu diesen Leuten sagen, die sowas für Rettung der Gesellschaft oder ähnlichem halten? Man wird sich nur wiederholen und die Leute, die alles verbieten wollen, stellen ihre Ohren in der Hinsicht dauerhaft auf Durchzug.
    Ich sage nicht, dass man nun besser den Mund hält, weil’s sowieso nichts bringt. Aber es ist schon mühsam, sich zu wiederholen, wenn diejenigen weiterhin meinen, dass nur sie Recht haben und das alles Schund ist, nur weil SIE es dafür halten.

    Der gute Mann würde es wohl scheinbar akzeptieren, wenn man ihm als Erwachsenen eines seiner Hobbys verbieten würde. Zumindest kommt er mir mit seinem ewigen „gegen Actionspiele“-Getue so vor.
    Reale Dinge lassen einen natürlich nicht Amok laufen, denn da gibt es schließlich nichts, was das auslösen könnte. Es gibt kein Mobbing, keine Familienprobleme, keine Probleme Arbeit zu bekommen, keine Öl-Katatrophen etc. Sind ja alles nur Hirngespinste von irgendwelchen Verrückten.

    Aber ist ja alles so einfach. Das Verbot sollte natürlich schnellstens kommen, denn dann sind wir bestimmt allerlei Gewalttaten in Zukunft los, denn nur diese „Killerspiele“ sind es, die uns verderben!

  15. @ Lord Chaos:
    … troll dich (again).

    … um ein paar Höhepunkte der Antworten zu zitieren und ggf. zu kommentieren:
    „Wir können auch die Tatsache nicht wegdiskutieren, dass bei fast allen Amokläufen, die wir in Deutschland bislang erleben mussten, der Amokläufer im Besitz von Killerspielen war.“
    Von einem universalen Phänomen auf ein spezielles Verhalten zu schliessen ist ziemlich dämlich, insb. wenn man dann mit so einer pejorativen Terminologie wie der Rede von „Killerspielen“ arbeitet; da der begriff nicht definierbar ist, hat man es hier nicht nur mit einer Leerformel, sondern gar mit einer Redundanz zu tun: Die Spiele, die Täter singulärer, spektakulärer Einzeltaten gespielt haben, sind „Killerspiele“.

    Die Mär davon, dass die USK die BPjM blockieen würde… das ignoriert auf ganzer Linie die Tatsache, dass die BPjM maßgeblich in die USK integriert wurde, zwischen den beiden Institutionen ein reger Austausch herrscht, die BPjM diese Blockierung selbst dementiert, die Regelung extra geschaffen wurde, um für eine innere Koheränz des Systems zu sorgen und sich die USK selbstverständlich auch an den Indizierungskriterien der BPjM und den gesetzlichen Vorgaben/Kriterien sowohl des JuSchG, als auch des StGB orientieren muss. Zu sagen, die USK blockiere die BPjM, bedeutet schlichtweg nur, dass man der USK mindestens bereits unterstellt, sie orientiere sich eben nicht an den genannten Kriterien und mache insofern ihren Job nicht (und in zweiter Isntanz will man einfach die absolute Deutungshoheit der BPjM zurück). Da kommt ja dann hinzu, dass HERRMANN den verschwörungstheoretischen Unsinn seiner Souffleure rezitiert, wonach die USK industrienah sei etc.
    – „Der Ruf nach schärferem Vollzug des Jugendschutzrechts hilft hier nicht weiter. Zum einen gibt es leider genug verantwortungslose Eltern, die derartige Spiele ihren Kindern zugänglich machen […].“
    Da hat jemand den Jugendmedienschutz nicht verstanden… der ist lediglich als subsidiäres Element konzipiert: Es ist das gute Recht der Eltern, den eigenen Kindern das Spielen der Spiele zu erlauben! Und das ist ganz bestimmt nicht automatisch eine Verantwortungslosigkeit… meine Fresse.
    – „Genauso kann aber unsere Gesellschaft nicht zulassen, dass durch die derzeit weitgehend freie Verfügbarkeit von Killerspielen extremste Gewalt und Brutalität zur täglichen Normalität im Leben vieler – vor allem jugendlicher – Menschen wird. Mit den Folgen ist die Polizei täglich konfrontiert.“
    Ist klar… Jugendgewalt ist also das Resultat von Spielen… ich möchte speien!
    – „In der Tat kann ich auch bei Erwachsenen kein schützenswertes Recht erkennen, sich mit derartigen Machwerken zu beschäftigen, zumal die von der Wissenschaft festgestellten schädlichen Auswirkungen nicht mit Vollendung des 18. Lebensjahres ihr Ende finden. Mir fehlt jedes Verständnis dafür, Killerspiele als harmlose Freizeitbeschäftigung oder gar als Inbegriff der eigenen Selbstverwirklichung anzusehen. Mit Kunst oder freier Meinungsäußerung hat dies rein gar nichts zu tun. Eine zivilisierte Gesellschaft darf und muss hier Grenzen setzen.“
    Ignoranz ist schon was tolles…
    – „Sie verweisen auf die konsequente Anwendung des geltenden Jugendschutzrechts. Aber das versagt doch bei gewaltverherrlichenden Computerspielen kläglich, wie erst jüngst das Spiel „Call of Duty: Modern Warfare 2″ wieder gezeigt hat, mit dem die Spieleindustrie in wenigen Wochen weltweit Milliardenumsätze erzielt hat.“
    Man muss dem WEIß nicht alles nachplappern, vor allem nciht so einen Unfug: Ein „Beweis“ für das versagen das jugendschutzes ist es also, dass ein Spiel in einer zensierten Version auf den Markt gekommen ist, welches ihm selbst nicht gefällt. Hervorragende Argumentation.

    – Auf HERRMANNs Verweise auf mediengewalt.eu-Zitationszirkel, Christian PFEIFFER und Craig A. ANDERSON muss man eigentlich nicht mehr eingehen, ausser vielleicht mit der Feststellung, dass ein großer Teil seiner Antworten gravierende Formulierungsidentitäten zu den Pamphleten der besagten Personen aufweist. Das fängt nicht erst dabei an, dass er ausschließlich die Hand voll Spiele als Bsp. nennt, die auch diese Personen immer wieder ins Feld führen. Einen darüber hinausragenden Kenntnisstand besitzt er nicht.

  16. Nachtrag: für mich ist allein der Gedanke an einen „Erwachsenenschutz“, die bloße Idee davon, schon höchst undemokratisch. Da braucht man mir auch nicht mit irgendwelchen Rauschgiften kommen, welche in diesem Sinne ebenfalls verboten wären. Andere Gifte sind es schließlich auch, wie Strichnin oder Zyankali – was weiß ich. Salzsäure bekommt man auch nicht an jeder Strassenecke: hier geht es aber nicht um Gift sondern um den Ausdruck von Menschen, und gerade historisch hätte Deutschland hier auch eine Verantwortung zu tragen. Einer Verantwortung welcher mit solchen Unterstellungen gegenüber Kreative und Forderungen an eine Staatsgewalt keinesfalls nachgekommen wird. Eben eher im Gegenteil :-(

  17. Ich finde wir können darauf verzichten dem Herrn Herrmann weitere Aufmerksamkeit zu widmen, wenn es sich nur auf seine persönlichen Ansichten bezieht, welche ja inzwischen hinreichend bekannt sind.
    Mit Logik und wissenschaftlichen Studien kann man auch nicht argumentieren, da er sich in dieser Hinsicht als vollkommen unbelehrbar herausgestellt hat. Er glaubt halt an seine „Theologie -rie“.
    Aber blicken wir kurz auf den Namen der Partei der er angehört, so wird schnell deutlich: man muss dort nicht verstehen oder wissen wovon man redet, sondern man muss halt nur fest daran *glauben*.

  18. @ Vicarocha
    Toll find ich ja, dass es ein „Versagen“ des „deutschen Jugendschutzes“ ist, wenn MW2 „weltweit“ Milliardenumsätze macht. Auf sowas muss man erstmal kommen. O_o

  19. oh Wunder, wieder einmal ein bayrischer Politiker… können die nicht einfach ihren eigenen Staat gründen. In Deutschland wirds auf einen Schlag um einiges ruhiger, und die können ihre verqueren Ideen verwirklichen :/

  20. @Momoko: Bitte nicht dass kann man den Bayrischen Volk nicht an tun… man müsste die Politiker in einen Extra“Sandkasten“Staat ausweisen, dann könnte man seinen Frieden haben und sie könnten Regieren was und wie sie wollen.

    Ob in der Wüste Gobi oder in der Sahara noch Platz dafür ist?
    Wiki: „Die Sahara ist mit neun Millionen Quadratkilometern die größte Trockenwüste der Erde. Das entspricht etwa der Größe der gesamten USA oder der 26-fachen Größe Deutschlands. “
    Mensch da könnten sie die Politiker austoben ^^

    Oder mal einen Politikführerschein einführen … ok der Name unterliegt noch der Bearbeitung *grins* … zB wer es schafft in „SuperPower 1 oder 2“ einen Staat zu führen ohne, dass man Bankrott geht und die Staatsform auf Diktatur stellt darf gewählt werden. Ist doch mal eine Idee, denn Autofahren darf nicht jeder auch ein Flugzeug darf nicht jeder steuern, aber in der Politik darf jeder De** machen was er will.

    Happy Revolution.

  21. Innenminister Herrmman wirkt auf mich, wie eine Langspielplatte mit Kratzer. Bei der springt die Nadel auch immer an dieselbe Stelle zurück.

  22. @Modgamers: darüber wundere ich mich auch immer wieder. Ich meine, zumindest Deutschland und den Rest der Welt sollte man auseinanderhalten können. Ich glaube bei dem Artikel mit Prof. Weiß war das auch drin, dass das Spiel ja trotz Indizierung weltweit schon so oft runtergelade wäre. Das ist echt beste Comedy.

  23. @Soldat-Hans
    Der den du heute hier verfast hast? Tja Rey_Alp und seine Mods müssen das tun, es gibt nun einmal gewisse Vorgaben die jeder Seitenbetreiber einhalten muß und Verstöße dagegen zbsp. Rechtes Gedankengut, Mobbing, Beleidigung, Falschaussage etc. müssen von denen gelöscht werden andernfalls kann es empfindliche Strafen gegen die Betreiber in dem Fall gegen den guten Rey-Alp geben auch wenn ein anderer die Sachen geschrieben hat, er ist für den Inhalt hier verantwortlich und die Seite ist bei den Kritikern bekannt und teils auch verhasst, die lassen sich eine Gelegenheit nicht entgehen die Seite fertig zumachen und das wird durch die Zensur hier verhindert.

  24. der ist echt ein idiot, in welcher welt lebt der eigentlich. sowas macht mich aggresiv. die doppelmoralische logik die der an den tag legt, das ist echt kindergarteniveau. er sagt, dass die achso bösen „killerpsiele“ voll sadistisch seien, aber der jagdverein nicht. man töten tiere in echt und der spass kommt auch vom töten der tiere. na gut ich bin nichtg gegen jagt, denn es macht ja fast jedem spass käfer kaputt zumachen oder spinnen nur weil sie einem angst machen. ich würd zar nicht auf tiere svhießen, weil sie zu süs sind. er sagt, dass im verein dr umgang mit waffen gelehrt wird und im spiel nicht. aha beim playmobil spielen wird der umgang mit waffen leider auch nicht gelernt.
    er sagt, dass die studien auf die eher sich befiendet in der seriösen wissenschafft kaum umstritten sei? mal schnell gelogen. heute nicht mehr bestreitbvar? so ei idiot, nochmal gelogen.

  25. „Ja klar, mein Kommentar wurde wieder gelöscht! Is ja nur die Warheit. Moralischer Blödsinn!“

    Das ist leider bei fast jedem Blog so, kontroverse Meinungen werden gelöscht, damit der Eindruck entsteht, dass jeder Kommentator die Meinung des Blog-Autors teilt.

  26. @Terrific:
    Zu schade, dass die Kommentare von Lord Chaos oder Sunstar nicht gelöscht werden – deine Theorie wäre also hinreichend widerlegt.
    Dass Kommentare gelöscht werden, die strafrechtlich bedenklich sind, ist der sog. Störerhaftung geschuldet – der Betreiber einer Seite haftet für das, was Kommentatoren posten. Wenn also Beleidigungen o.Ä. gelöscht wird, dann nicht, weil sie der Meinung des Betreibers widersprechen, sondern weil dieser dafür haftbar gemacht werden kann.
    Kannst ja mal selber ein Blog aufmachen und zu entsprechenden Kommentaren aufrufen – die erste Abmahnung wird nicht lange auf sich warten lassen…

  27. Der Mann ist Bayer, was erwartet ihr von dem?
    Für ihn sind nur Bier,Weisswurst,Tabak,Schützenfeste,Besäufnisfeste (Straßenfeste und Oktoberfest) und Volksmusik das einzige, was seiner Meinung nach „Kultur“ darstellt.

  28. @Booomboy
    Mir tun ja die normalen Leute in Bayern leid, die gibt es ja auch noch und eben nicht nur (Den Ausdruck den ich eigentlich wählen möchte wähle ich mal besser nicht) merkwürdige Leute mit seltsamen Moralvorstellungen und komischen Ideen.

  29. Der Prototyp des prähumanen Politprimaten ist wieder einmal in Fahrt gebracht worden. Gib’s auf Herrmännchen. Du und deine ganze Bande seit von Gestern.

  30. Mir schwirren die ganze Zeit über die Entschuldigungen bei den Hinterbliebenen der getötenten Soldaten in Afghanistan durch den Kopf. Gleichzeitig warnte zu Guttenberg, dass wir uns auch weiterhin verstärkt auf Verletzte und Tote in Afghanistan einstellen müssen. Wenn ich das jetzt vergleiche mit den Äußerungen Herrmanns, dann muss ich leider zugeben, damit ein ernstes Problem zu haben. Da, wo Krieg als alternativlos verherrlicht wird, ist kein Platz für ein Videospieleverbot.

  31. Das dem Herrmann Verständnis fehlt ist mir klar, vor allem Kunst- und Kulturverständnis fehlt solch einem Law-and-Order-Menschen. Nein wirklich, ich kann mir vorstellen das der keinen Plan hat worüber er da redet, das ist nicht nur Profilierung.

    Was natürlich eher ein Makel für ihn als für die Gamer ist.

    Mal von der Profilierungsebene betrachtet: Der Kerl hats ganz schön nötig oder? Nicht mal unser Volker „Ich-mach-meinen-Kumpel-widerrechtlich-zum-Polizeipräsidenten“ und „Ich-werd-trotzdem-Ministerpräsident“ Bouffier, ein Law-and-Order-Mensch wie er im Buche steht fühlt sich genötigt so seine Sprechblase zu entleeren. Liegt vielleicht auch daran das er endlich mal aus dem Schatten des neuen Bundespräsidenten und alten Ministerpräsidenten Wulff herausstechen will. Aber irgendwann ist das Thema halt auch ausgelutscht, und außer Rentern, die eh vor allem was nach 1960 kam, Angst haben, interessiert das auch niemanden mehr.

  32. @Soldat-HAns
    oh ja klar, deine Wahrheit natürlich. Die Rechten haben die Wahrheit ja auch für sich gepachtet. Worum gings? Waren mal wieder die Moslems schuld?

    Wer betonen muss, das seine Ansicht die Wahrheit ist, hat es auch nötig. Denk mal drüber nach.

  33. Herrmann ist einfach unwürdig in einem Land wie Deutschland zu leben oder gar an der Regierung beteiligt zu sein, wenn er es nichtienmal gebacken bekommt, fest definierte Grundrechte erwachsener Menschen zu respektieren.
    Klar, er hat auch das Recht auf freie Meinungsäußerung, aber bei ihm bleibt es ja nicht nur bei einer Meinungsäußerung, er bekämpft die Grundrechte anderer Menschen.

  34. @maSu
    Das ist der Vorteil des Politikerdaseins, da kann man seine Meinung/Vorlieben/Abneigungen schnell in Gesetze ummünzen ohne auf andere Rücksicht nehmen zu müssen.

  35. Und mir fehl jedes verständnis für diesen Mann.Schon allein bei Egoshootern bzw Spielen mit gewal als machwerk zu sprechen,als wäre es was illegales,stösst mir schon sauer auf.
    Der mann hat doch keine Ahnung was Kultur ist

  36. „Zu schade, dass die Kommentare von Lord Chaos oder Sunstar nicht gelöscht werden – deine Theorie wäre also hinreichend widerlegt.“

    Ich seh hier keinen Kommentar von Sunstar und der Beitrag von Lord Chaos war ja wohl eindeutig zynisch gemeint.
    Außerdem ist es mir bisher noch nie aufgefallen, dass ein Blog abgemahnt wurde weil irgendjemanden die Kommentare nicht passten. Selbst PI News gibt es (leider) noch.
    Wer hat denn die Zeit dafür sich durch Tausende von Blogs zu lesen, um vielleicht einen anstößigen Kommentar zu finden? Hier wurden oft bestimmte Politiker wie Herr Herrmann als Idioten bezeichnet, wäre das nicht auch strafbar nach deiner Sichtweise?

  37. Seltsam… Jedesmal weicht der Herr Herrmann der Frage aus.
    Zitat:
    ____________________
    Von Benjamin Garn
    Meine zweite Frage zielt in die entgegengesetzte Richtung: Wenn Sie argumentieren, ein Verbot von Gewaltspielen würde zu weniger Gewalt in der Gesellschaft führen, müssten dann nicht auch einige andere Aktivitäten verboten werden? Ich denke hier z.B. an Jagdvereine? Ich rede jetzt nicht von echten Berufsjägern, sondern von solchen die sich einmal im Jahr treffen um Tiere zu töten – denn ja auch das ist Gewalt, erst recht wenn Kinder dabei sind. Und was ist mit Schützenvereinen, die den Umgang mit Waffen lehren?
    =
    vielen Dank für Ihre Stellungnahme vom 07.04 2010 zum Thema Killerspiele. Zum überwiegenden Teil Ihrer Fragen habe ich hier auf „Abgeordnetenwatch“ bereits Stellung genommen. Ihr Vergleich mit Jagd- und Schützenvereinen ist aus meiner Sicht nicht zutreffend. Gerade dort wird der verantwortungsvolle Umgang mit Waffen gelehrt und gepflegt, das exakte Gegenteil zum blutrünstigen Niedermetzeln auf den Computerbildschirmen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Joachim Herrmann, MdL
    _
    Kann er diese Aussage noch toppen? Virtuelles „Metzeln“ ist schlimmer als reales Töten von Tieren, weil man dort verantwortungsvoll mit Waffen umgeht O_O
    _

    Oder auch: vielen Dank für Ihre Stellungnahme vom 07.04 2010 zum Thema Killerspiele. Ich habe dazu hier auf „Abgeordnetenwatch“ bereits umfangreich Stellung genommen. Sie finden unter meinen Antworten auch genügend Hinweise auf wissenschaftliche Studien; die schädlichen Auswirkungen der Beschäftigung mit extremster Brutalität am Computer dürften in der seriösen wissenschaftlichen Forschung kaum noch umstritten sein. Ich kann an Sie als junger Vater nur appellieren, ihre Erziehungsaufgabe ernst zu nehmen und ihren Sohn, wenn er in das entsprechende Alter kommt, von der Beschäftigung mit derartigen Machwerken abzuhalten.

    Er verwendet immer wieder Worte wie: Killerspiele, extremste Brutalität, Machwerke etc.

    kyle_katarn
    8. Juli, 2010 – 17:29
    Innenminister Herrmman wirkt auf mich, wie eine Langspielplatte mit Kratzer. Bei der springt die Nadel auch immer an dieselbe Stelle zurück.

    Besser kann man es echt nicht ausdrücken, danke, du hast mich zum Lachen gebracht.
    Gut finde ich auch, wenn ein User fragt, was er von diesem und diesem Thema hält (Missbrauchsskandal katholische Kirche) und sagt, er könnte nichts zu dem Thema finden, und Herr Herrmann nur sagt, dazu hätte er bereits umfangreich Stellung genommen, ohne einen Link anzubieten. Kann mir bitte einer einen schicken, sollte er den Link finden? Würde mich sehr interessieren, ob er dort auch für schärfere Kontrollen ist oder Aufklärung der Fälle. Wir alle kennen die Antwort ;)

    Mfg,
    MrMansion

    PS: Es wird immer schlimmmer, wie wäres wenn wir eine „Killerspiellobby“ aufbauen. Laut einigen Spielekillern existieren die bereits. Kann mir bitte einer sagen, wo die sind und wie sie heißen? Würde gerne beitreten XD So jetzt gehe ich erstmal wieder Red Dead Redemption spielen, und auf mein „Achtung! Killerspieler (fangt an zu laufen)“ T-Shirt warten.

  38. Das Problem ist aus meiner Sicht vor allem, dass man der ganzen Rede von „Gewalt“ bei „Gewaltdarstellungen“ nicht widerspricht: man sollte aufstehen und sagen – nein Herr Herrmann, das wovon sie reden ist Gewalt, die Verbotsforderungen fordern eine Staatsgewalt heraus. Das andere ist Gewaltdarstellung
    Wenn im „Tatort“ jemand stirbt ist es auch nicht Gewalt, sondern fiktionale Gewaltdarstellung. Ebenfalls eine Auseinandersetzung mit Gewalt – in welcher Form auch immer. Nachrichten berichten über reale Gewalt, über den Informationsauftrag, etc. Das heisst stellen reale Gewalt dar, aber stellen nicht Gewalt DAR. Ulrich Wickert stellte keine Gewalt DAR als er Gewalt darstellte, usw. usf. Vielleicht auch ein Mangel in der deutschen Sprache, „Gewaltdarstellung“

    Leider steht gegen eine solche Position jedoch jetzt schon das Gesetz dazwischen.

  39. Terrific:
    Wenn Du Recht hättest und hier abweichende Meinungen zensiert würden, dann gäbe es hier auch weder Beiträge von Murnau, noch von TRB. Beide posten aber regelmäßig. Es ist weder hier noch im Forum in irgendeiner Weise verboten, Rey’s Meinung nicht zu teilen.
    Es müssen nur, wie bereits erwähnt, bestimmte Inhalte entfernt werden, weil sie Rey in Schwierigkeiten bringen könnten.
    Und dass Du noch nie gesehen hast dass ein Blog abgemahnt worden wäre, spricht dafür dass Du nicht sonderlich viele Blogs liest. Such nur mal in der Suchmaschine Deiner Wahl nach „Blog“ und „Abmahnung“. Blogs werden öfters abgemahnt.
    Zu PI: Die Leute hinter PI sind geschickt. Sie machen selten etwas, das wirklich plausibel üble Nachrede ist, deswegen auch der seltsam anmutende Schreibstil. IIRC wurden die aber auch schon mehrfach abgemahnt.
    Also einfach ein wenig zurückhalten bei den Formulierungen, um Beleidigungen zu vermeiden, und das geschriebene immer prüfen, ob wirklich nur eine Meinung drinsteht, oder eine Tatsachenbehauptung, die man als üble Nachrede oÄ interpretieren könnte. In letzterem Falle nicht posten. So einfach ist die Sache, dann werden Deine Postings auch weder gelöscht noch zensiert.

    Gruß
    Aginor

  40. @Aginor: immer ich…
    Ansonsten stimme ich zu, dass man Rey nicht in Probleme bringen sollte, denn diese Seite hier und was er sonst schon für unseren „Kampf“ gegen die Falschaussagen der Presse usw getan hat verdient Respekt.

    Happy Coding.

  41. @all

    Eigentlich wollte ich mich hier ja nicht einmischen: Aber könnte man die Diskussion, was man angeblich (nicht) zum Thema schreiben darf beenden und einfach was zum Thema schreiben?

    @Terrific

    Wenn hier jemand Joachim Herrmann mit Nazis vergleicht und seine Äußerungen in die Nähe des Holocausts rückt ist das etwas, wobei man glücklich sein könnte nur eine Abmahnung zu erhalten. Wenn du dir einen eigenen Blog einrichten und diese „Meinung“ veröffentlichen wollen würdest, kann ich dir gerne den Inhalt des Kommentars mitteilen – ich würde dann auch die Benachrichtigung der Staatsanwaltschafrt übernehmen, die in dem Verfahren sicherlich auch deinen PC für einige Monate beschlagnahmen wird um die Spuren zu sichern. Und wenn selbst keine Ahnung über Abmahnung hast, kannst du mir wohl kaum vorwerfen, dass ich weiß, woran ich bin. Nach dem Hambruger LG stehe ich sogar schon deshalb mit einem Bein im Grab, weil ich Kommentare vor der Veröffentlichung nicht prüfe:
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/callactive-niggemeier-iii/

    Ich habe nichts gegen andere Meinungen, solange ich deswegen nicht mehrere 100 € Abmahnkosten zahlen muss. Wenn man keine Ahnung hat…

  42. @Rey und all den Rest:
    Dies ist wieder mal ein Punkt warum man lieber auf ausländische Server ausweichen sollte und dort nicht voreilend der DeutschenEuropäischen Impressumspflicht folgen sollte… Wenn man freie Meinung auf einer Plattform zulässt ist man immer der Depp, dass darf und kann nicht zu einem Grundsatz im Netz werden. Ebenso sollte man den Abmahnern mal das Handwerk legen, da wird viel zu viel Schidluder getrieben als dass damit Recht durch gesetzt werden könnte.

    Happy Coding.

  43. Mir fehlt auch jedes Verständnis, aber nicht für Killerspiele und die Spieler!!!einself, sondern für dümmliche, bösartige Politiker, die ihre verbale Gewalt gegen Menschen mit anderen Hobbys als sie, sowas von gut finden und diese Leute und die Spiele als eine Gefahr darstellen. Oder die oft ausgetragene verbale Gewalt gegen die Schwächsten der Gesellschaft, halte ich auch für eine Sauerei, aber Politiker dürfen scheinbar alles und der gemeine Mob darf im Vergleich nichts.

  44. Ich habe auch bereits Stellung bezogen!
    Diese Exzentriker müssen endlich verboten werden, nur so bekommen wir eine friedvolle Gesellschaft ohne verbales Wort-gemetzel.
    Auch die Wissenschaft hat oft genug bewiesen, dass diese verbale Gewalt und Volkstäuschung extrem schädliche Wirkungen für Kinder und Jugendliche nach sich ziehen können.
    Also junge Eltern, nehmt eure Erziehungspflicht ernst und schützt eure Kinder vor solchen äußerst gefährlichen „Killerverbalisten“!

  45. @Leon: Das was er sagt ist Blödsinn, ja. Aber vergesst nicht dass er seine Ablehnung, gerade gegenüber Erwachsenen, mit den Auswirkungen begründet. D.h. es geht hier (laut Aussage) nicht um ein Spiel was gefällt dir/was gefällt mir. Weitere Spekulationen kannst du gerne anstellen, aber das ist so seine Aussage.

  46. @Mars
    Das ist zwar seine Aussage, aber bei Ablehnung von Ausdrucksformen, Bevölkerungsgruppen, auch immer schon so gewesen. Lange Zeit vor Herrmann & Co. Gerade in Deutschland! Die „Auswirkungen“ für eine Mehrheit, der Schaden für eine Gesellschaft, die Gefährlichkeit von Menschen, etc. etc.
    Eine Begründung kann das nicht sein! Sondern negative Gefühle sind das, Ressentiments, Feindseligkeit gegenüber Fremdem, Furcht vor dem Unbekanntem. Dem anderen das unterdrückt werden soll. Verboten – ausgegrenzt, etc. Wo Verbote gegenüber den konsensualen Wünschen von Erwachsenen, welche damit in ihren eigenen Wänden höchstens in medienfeindlicher Vorstellung jemandem unmittelbar schaden, als legitim gelten. „Erwachsenenschutz“ so als legitim gilt. Um „Meinung“ geht es hier übrigens eigentlich auch wirklich nicht: eine Meinung für Gewalt wird da eben noch unterstellt, usw. usf.

  47. Zum Thema Waffen:
    Er sagt man würde in Jagt- und Schützenvereinen der Verantwortungsvolle Umgang mit Waffen gelehrt würde. Mag ja sein, aber seit wann erlehrnt man durch „Killerspiele“ überhaupt den Umgang mit RICHTIGEN Waffen?
    Also meint er, dass es besser ist eine Waffe „Verantwortungsvoll“ bedienen zu können, als eine Waffe garnicht bedienen zu können. Oder?

  48. Ich habe jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, sollte das Folgende schon angesprochen worden sein hat sich mein Kommentar direkt erledigt.
    Abgesehen von der alten, kaum begründeten und etwas engstirnigen Botschaft, die von diesem Politiker ausgeht:
    Ist sonst noch jemandem die Ironie auf der verlinkten Seite aufgefallen?

    In seinem letzten Beitrag (unten) betont er, wie sehr er sich für eine Vielfalt an Maßnahmen gegen Alkohol einsetzten würde – dann sollte man aber besser nicht oben in der Liste zu seinem Abstimmungsverhalten genauer hinsehen! Ich sage nur:

    22.04.2010
    Aufklärungskampagne: 0 Promille in der Schwangerschaft
    nicht beteiligt

    !!
    Im übrigen hat er sich
    für….

    15.07.2009
    Lockerung des Rauchverbots
    JA

    und indirekt für

    22.04.2010
    Verbot von Flatrate-Partys
    nicht beteiligt

    eingesetzt!! Falls jemand die Seite als „Beweismaterial“ sichern kann, wäre das für spätere Diskussionen mit ihm ganz interessant.

    Es wäre eigentlich auch mal interessant ihn zu fragen, wieviele ältere Schützenvereinmitglieder in seiner Partei sind, bzw. ihm direkt mal konkrete Gegenstudien zu liefern – wenn er schon nicht konkret wird, soll er wenigstens harte Argumente schlucken müssen.

  49. „Ich habe nichts gegen andere Meinungen, solange ich deswegen nicht mehrere 100 € Abmahnkosten zahlen muss. Wenn man keine Ahnung hat…“

    Na dann lass hier mal keinen einen Lobgesang auf die bösen „Killerspiele“ machen.
    Sonst denkt sich ein klagefreudiger Politiker am Ende noch du würdest Werbung für indizerte Spiele machen.
    Also ich lass auf meinem Blog jeden Kommentar zu und wurd noch nie abgemahnt.
    Wenn ich verbotenes in einem Forum poste, würde ich hingegen wohl abgemahnt werden (die Mods haben ja meine IP-Adresse) und nicht der Seitenbetreiber.
    Ansonsten könnte man Social Networks wie StudiVz wo halt nicht immer jemand über die Posts schaut gleich dichtmachen.
    Aber lassen wir das.

  50. @Terrific

    Vielleicht hast du mit deinem Blog auch nur Glück gehabt. Ich habe dir einen Link gepostet, wo ein Blogger wegen dem Kommentar eines Nutzers abgemahnt wurde. Ansonsten studiere ich Jura und weiß, was man nach dem LG-Hamburg alles tun müsste (Zum Glück stehen die recht alleine da.). Ich weiß nicht, ob du es einfach nur magst gefährlich zu leben oder ob du zuviel Geld hast – bei mir trifft beides nicht zu, weshalb ich weiterhin Inhalte, bei denen ich mir eine Abmahnung fangen könnte, löschen werde. Unhabhängig davon, welche Meinung in dem betreffenden Posting verteten wird.

  51. hm. erstaunlich in was für einer gesellschafft wir heute leben. früher ist eine schulprügelei beim rektor geklärt worden und heute vor gericht. schuld ist die stuendenbewegung 68, die sagten sogar, dass märchen zu hart für kinder sein. gewalt hat überhaupt nicht zugenommen, nur das tabu. politiker regen sich auf, dass man bei prügeleien heute auf den am boden liegenden noch einschlägt. das kann man 1. nicht veralgemeinern und das liegt dran, dass man das macht um den gegner auser gefecht zu setzen da gibt es keine wirkliche moral mehr. da prügeleien kein wttkampf um ehre mehr ist, oder wie ich das erklären soll. herrman lügt trotz dem glauben an den killerspielmärchen. manche wollen die spiele nur verbieten, da sie kinder in die hände fallen könnten. das zeigt, wie sie immernoch glauben, dass das in der bevölkerung das angstthema nummer 1 ist und wenn sie es verbieten dann gefeiert werden.

  52. Gamestar hat den 2.Teil von „Report: Die Rechte der Spieler“ herausgebracht (http://www.gamestar.de/specials/reports/2316221/die_rechte_der_spieler_teil_2.html) und kann es den Usern hier nur wärmstens empfehlen, vorallem Seite 3!

    Hier eine Kostprobe:

    Warum dürfen Spiele eigentlich keine Nazi-Symbolik zeigen, Filme aber schon?

    Nazi-Symbolik ist selbst in Filmen nicht per se erlaubt, erklärt der Rechtsanwalt Andreas Lober. Sondern nur, wenn die Werke die sogenannte »Sozialadäquanz-Klausel« im Gesetz erfüllen, also zum Beispiel der »staatsbürgerlichen Aufklärung und der Kunst« dienen wie etwa das Holocaust-Drama Schindlers Liste. »Spiele gelten dagegen gemeinhin als reine Unterhaltung«, sagt Lober. Da werde zwar mit zweierlei Maß gemessen, erklärt der Jurist, »nur hat kein Spielehersteller Lust, einen Streit durchzufechten.« Denn bis der in letzter Instanz entschieden ist, sei das Spiel überholt. Außerdem drohe dem Geschäftsführer bei Verstößen gegen das Verbreitungsverbot verfassungsfeindlicher Symbole Strafe. »Für mich ist ein 80 Stunden dauerndes Spiel im Zweifel künstlerisch wertvoller und im Einzelfall sogar eher zur Aufklärung geeignet als etwa ein Indiana-Jones-Film, in dem Harrison Ford bösen Nazis Saures gibt«, meint Stephan Mathé. Er glaubt, dass sich die unterschiedliche Beurteilung in den kommenden Jahren auflöst, weil die gesellschaftliche Akzeptanz von Spielen wächst.

    Ich finde das sehr gut und bedanke mich an dieser Stelle an die Redakteure der Gamestar!

  53. Was glauben Leute wie Herrmann, sind „Killerspiele“?
    Vielleicht deswegen hier „http://www.youtube.com/watch?v=xKvl1nOK6AU&feature=related“ oh man ist das geil XD

  54. Diese Sozialadäquanz-Klausel zeigt sehr schön, dass unser System auf schwammigen Formulierungen aufgebaut ist, die letztendlich der Willkür der Verantwortlichen mit ihren meist konservativen Moralvorstellungen ausgeliefert ist.

  55. ich weiss nicht ob das eine gute oder eine schlechte sache ist, die die spd da vorhat, aber sehe ich da doch große bedenken für das gaming in deutschland, sollten die damit erfolg haben.
    die rede ist, dass die spd eine verfassungsänderung im bundesrat erzwingen will, dass es mehr volksentscheide gibt als wie bis her.
    ich meine, ein und für sich keine schlechte sache, aber wie wir doch alle wissen, gibt es in deutschland nicht nur 80 mio menschen sondern 60 mio davon sind totale volltrottel und lassen sich durch die medien gerne fehlleiten.
    sollte es also beschlossen werden, dass es mehr volksentscheide gibt, sehe ich jetzt schon all die spielekiller mit ihren papieren zu den jeweiligen behörden traben.

  56. @Booomboy:
    Tya ^^ dann müssen wir geschlossen unseren Ar*** vom PC wegbekommen und dagegren stimmen!
    Ebenso sollten wir alle Gamer ansprechen und denen klarmachen was hier am Spiel steht.
    Aber auch bei der E-Petition habe ich viele auch Hardcodeextrem Spieler gehört die die ganze sache herunter gespielt haben… „ach das wird sowieso nichts“ oder „wir bekommen sowieso nicht genügend stimmen zusammen“, „da muss ich mich auch noch anmelden dafür???? Nein danke.“ usw

    Wir brauchen in der sache viel mehr Verbreitung zB Gamermagazine und andere Online Nachrichten dass man eben genügend Aufmerksamkeit bekommt. Thema aus Forum: Wir müssen bei unseren Aktionen gehört werden! ;-)

    Deshalb sollten wir oder der VDVC bereits vor einer Aktion mit den Seiten und den Redaktionen sprechen, dass man im Falle des Falles eine News in unter 24 Stunden überall verbreiten werden kann, um möglicht viele Gamer anzusprechen und so genügend zum mitmachen zu animieren!

    Happy Coding.

  57. ihr wisst es wohl noch nicht icvh habs mal mitbekommen, aber ein verbot für killerspiele waren 2oo8 für wenige stunden in kraft getreten. ein paar hohe tiere im bundestag haben es einfach kraft getreten. jedoch sind da anwälte und was da noch dazu gerhört gekommen und gesagt, dass es keine beweise für auswirkungen von killerspielen auf menschen, ect. gibt. und die meisten sind im bundestag gegen ein totales killerspielverbot. ende 2008 oder 9 haben sich alle innenminister, also schünemann beckstein und co für ein verbot gesprochen aber bis heute ist nix passiert und das wird es nie. daa ist so wahrsacheinlich wie ein verbot von fussball

  58. @frontal21: Bitte mal nen Link dazu…

    Ansonsten ist ein „Verbot“ auch schnell erreichbar
    in den man die Kriterien beim 131 ändert.

    Gäbe es solche Gesetze beim Fußball, dann wäre da ein
    Verbot vermutlich genau so schnell erreichbar.

    Erst wenn man den Index und den 131 abgescahfft hat kann
    man sicher sein, dass es kein „Verbot“ gibt.
    .
    Happy Coding.

  59. ich habe gesagt ichs mal gehört. in einem gamestarr pressekonfereenz auf youtube sagt es der chefredakteur. ihr klammert euch zu sehr an iorgendwelchje paragraphen. kein alkoholverbot an tankstellen da es gegen die handlungsfreiheit verstößt und solche dinge. in filmen sind gesetzlich hakenkreuze nur in gfilmen mit pädagogichem anspruch und solchen zeug erlaubt und trotzdem juckt es bei indiana jones niemand. schon seit dem jahr 2000 versucht beckstein das mit dem paragraphen 131 und geklappt hats bis heut nicht. und sollte es jemals so weit kommen gehen wir wieder auf die straße

  60. 1.im bundestag sind leider nicht die meisten „gegen“ ein totales killerspielverbot!
    es ist meist die opposition die sich da gegen stellt und die koalition die es durchpeitschen will.
    sei es wie vorher rot-grün oder rot-schwarz oder jetzt schwarz-gelb.
    für die koalitionen ist das „killerspielverbot“ oder sagen wir mal, nur darüber zu reden nichts weiter als stimmenfang.
    2.die innenminister haben auf der innenministerkonferenz 2009 für ein verbot gestimmt, es haben sich nur 2 innenminister dagegen gestellt.
    3.sollte es so seit kommen, ist es zu spät!
    daher heisst es, solche dinge zu verhindern „bevor“ sie es weit in die politik schaffen, also diese anträge.
    denn sind die anträge drin und wurden durchgewunken, kannst du nur noch auf das bvg hoffen, dass es das jeweilige gesetz kippt.
    aber die haben im moment zu viele gesetze auf ihre gültigkeit zu prüfen, dass es unter umständen 1-2 jahre dauern kann.

  61. So ich hab aufgrund des beitrages eie Mail nach herr herrmann geschrieben

    Sehr geehrter Joachim Herrmann,in der abgeordentenwatch gaben sie folgendes(in Bezug auf Videospiele mit Gewalt) zu Protokoll.
    Ich zitiere: In der Tat kann ich auch bei Erwachsenen kein schützenswertes Recht erkennen, sich mitderartigen Machwerken zu beschäftigen, zumal die von der Wissenschaftfestgestellten schädlichen Auswirkungen nicht mit Vollendung des 18.Lebensjahres ihr Ende finden. Mir fehlt jedes Verständnis dafür,Killerspiele als harmlose Freizeitbeschäftigung oder gar als Inbegriff dereigenen Selbstverwirklichung anzusehen. Mit Kunst oder freier Meinungsäußerung hat dies rein gar nichts zu tun. Eine zivilisierteGesellschaft darf und muss hier Grenzen setzen.”Zitat Ende
    So jetzt zu den einzelnen punkten-“In der Tat kann ich auch bei Erwachsenen kein schützenswertes Rechterkennen, sich mit derartigen Machwerken zu beschäftigen

    Also erstmal die Spiele als Machwerke zu bezeichnen als wären sie irgendwasschlimmes oder illegales ist schon nen starkes Stück.Da wir in einer Demokratie leben habe auch ich(als 35 jähriger Vater und Ehemann)auch das Recht Spiele mit Gewalt zu spielen.ich meine ich bi nerwachsen,in anderen Ländern klappt das ja auch,oder hören sie dauernd zb von Österreich von Amokläüfen obwohl dort das Gesetz lange nicht so streng ist wie hier. Punkt 2
    Zitat
    zumal die von der Wissenschaft festgestellten schädlichen Auswirkungen nichtmit Vollendung des 18. Lebensjahres ihr Ende finden Zitat Ende
    Also ich spiele schon seit 20 jahren u.a auch Spiele mit Gewalt,weder bei mir noch bei meinen Freunden die ich mindestens genauso lange kenne sind irgendwelche Schäden aufgetreten.Ich bin weder emotional abgestumpft,noch sonstwas.Achja schiessen habe damit auch nicht lernen können,das kam erst bei der Bundeswehr. PUNKT 3
    Zitat
    Mir fehlt jedes Verständnis dafür, Killerspiele als harmlose Freizeitbeschäftigung oder gar als Inbegriff der eigenen Selbstverwirklichung anzusehen Zitat Ende
    Es mag ihnen das Verständnisfehlen,weil sie nicht im Computertzeitalter aufgewachsen sind,nix destotrotz ist es sehr wohl eine harmlose Freizeitbeschäftigung.Ich kenne keinen in meiner Umgebung der wegen Videospielen ausgerastet wäre.Und der Begriff Killerspiele ist sowieso sowas von unangberacht(weswegen ich den BegriffSpiele mit Gewalt bevorzuge).Mindestens 99% aller Gamer können sehr wohlzwischen Fiktion und Realität unterscheiden.Das sscheint mir leider wenn e sum dieses Thema geht in der Politik nicht so zu sein.Denn man tötet weder Menschen noch sonstwem,da es nur Pixel sind.Bei einen Videospiel wurde nochnie ein Mensch getötet,mit Waffen schon.
    Punkt 4
    Zitat
    Mit Kunst oder freier Meinungsäußerung hat dies rein gar nichts zu tun zitatEnde
    Mit Kunst hat das nix zu tun?Sie machen sich anscheinend nicht klar,wieviel Leveldesigner,Künstler ,Tontechniker Synchronsprecher usw an so einem Spiel beteiltigt sind.Und mit freier Meinungsäüsserung hat das sehr wohl zu tun,ich will ja anderen auch nicht verbieten kein Alkohl mehr zu trinken.Also sollte hier Toleranz herrschen,wie in einer Demokratie üblich sonst kann ich ja gleich nach China auswandern
    .Zitat
    Eine zivilisierte Gesellschaft darf und muss hier Grenzen setzen.”Zitat Ende
    Was hat das mit zivilisertheit bzw Nichtzivilisiertheit zu tun,wenn ich einem Hoby nachgehe das für Erwachsene ist? Abschliessender Punkt
    Zitat
    Ihr Vergleich mit Jagd- und Schützenvereinen ist aus meiner Sicht nichtzutreffend. Gerade dort wird der verantwortungsvolle Umgang mit Waffengelehrt und gepflegt, das exakte Gegenteil zum blutrünstigen Niedermetzelnauf den Computerbildschirmen Zitat Ende Aha und Gamer haben also echtewaffen auf dem Bildschirm oder wie?Achja es wurde bislang nie bestätigt das Spiele mit Gewalt schädlicheAuswirkungen haben,ganz im Gegenteil es gibt nämlich auch Studien die diesausschliessen.Dies sollten sie mal in ihre Überlegungen mit einbeziehen
    jugendschutz ja-Zensur nein
    Gaming is not a Crime
    Gamer sind keine Amokläüfer
    MFG Mike L.

    seine Antwort
    Sehr geehrter Herr L.
    , vielen Dank für Ihren Beitrag zu meinen Antworten bei „abgeordnetenwatch“ in Sachen „Killerspiele“, den ich gerne und abschließend beantworten möchte. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, Ihre Beschäftigung in der Freizei tso zu gestalten wie Sie es für richtig halten. Doch es gibt aus meiner Sicht auch Grenzen.
    Ich halte es nicht für richtig, derartige Machwerke – anders kann und möchte ich solche brutalen und Gewalt verherrlichenden Spiele auch nicht bezeichnen- öffentlich zugänglich zu machen, weder für Jugendliche noch für Erwachsene, über die Jugendliche jederzeit an solche Spiele gelangen können.
    Ich behaupte im Übrigen auch nicht, dass jeder, der sich mit solchen Spielen beschäftigt, gleich kriminelle Verhaltensweisen entwickelt. Studien, auf die ich bereits in meinen Antworten auf „abgeordnetenwatch“ hingewiesen habe,zeigen jedoch gerade bei Kindern und Jugendlichen negative Einflüsse, die es zu verhindern gilt. Jede Tat, deren Mitursache der Einfluss solcher Spielegesetzt hat, ist für mich eine Tat zuviel. Das gilt selbstverständlichgenauso für Taten, die im Alkoholrausch geschehen. Rein gar nichts zu tun mit dem virtuellen Töten hat der Schießsport in Sport- und Schützenvereinen; dort wird ein verantwortungsvoller Umgang mitWaffen gelernt. Mit freundlichen GrüßenJoachim Herrmann, MdL

  62. @ Mike L

    1. Uagh du hättest deinen Post ruhig etwas mehr formatieren können, war ja schrecklich das Ding zu lesen.

    2. Es hat keinen Sinn mit Hermann weiter zu reden. Er wird bei seinem starrsinnigen Standpunkt bleiben, egal wieviele Tatsachen man ihm liefert. Er zieht parallelen zum Alkohol ich wette als Bayer würde man aber nie seine Zustimmung zu einem Alkoholverbot erhalten.

  63. er sagt ich e-sport wäre es ok, da man den verantwortungsvollen umgang mit waffen lernt. der lebt echt in ner traumwelt und er labert immernoch und hat noch nie ein computerspile gesehn. und er stützt sich immernoch nur auf die negativen studien obwohl sie in der mehrheit das gegenteil aussagen und keinen wissenschaftlichen wert haben. und überhaupt, was ist die bedeutung zwischen realität und fiktion nicht unterscheiden können. weiß ich dann beim spielen nicht mehr ob ich nen controler oder ne echte waffe in der hand hab oder was? oder das ein kind dass das spielt denkt, dass verhalten sei in ordung, aha. es siwht nirgens auf der welt, dass einer auf der straße mit ner waffe rumläuft und dann glaubt es weil es in eimen unterhaltungsprodukt gesehn hat, dasss das irgendwie richtig sein muss? „hat tim gut gemacht?“

  64. @Rey Alp
    Respektvoller?Ich sehe nicht wo ich ihn beleidigt haben soll.

    @ uNCUT
    Ja aber so schlimm sind die fheler jetzt auch nit

  65. Sie sagen aber schon immer ein bißchen was anderes, oder? Zum Beispiel der Herrmann hier: „… solche brutalen und Gewalt verherrlichenden Spiele auch nicht bezeichnen- öffentlich zugänglich zu machen, weder für Jugendliche noch für Erwachsene,…“ Heisst das jetzt der Index, so wie es sich ja auch doch Pfeiffer vorstellt? Der will – mein letzter Kenntnissstand – ja auch kein „Killerspiel“-Totalverbot (mehr) haben

  66. Jein, was er meint ist nur ein Verkaufsverbot (die Sache mit der öffentlichen Zugänglichkeit) und ein Index soll zeigen welche genau das sind. Man dürfte die zwar *noch* besitzen aber man könnte sie nicht kaufen/verkaufen (Zumindest nicht in Deutschland) wäre dann halt so wie mit den Beschlagnahmten jetzt schon.

  67. @Trask

    Was de facto jetzt fast schon der Fall ist, da durch den derzeitigen Index kaum ein Händler Indexware verkauft. Meistens sind diese Spiele dann im Ausland gekauft worden.

  68. Ja richtig ABER man darf die Indizierten noch in Deutschland verkaufen und kaufen (Nur Werbung und Ausstellung ist verboten) und bei Beschlagnahmten darf man kaufen aber nicht verkaufen (Nur kauf mal was was man dir nicht verkaufen darf), so wie die das wollen dürfte man weder was verkaufen noch kaufen innerhalb Deutschlands.

  69. Ach wisst ihr, mir wird das hier zu müßig

    Ihr redet von Zensur, Eingriff durch den Staat, regt euch künstlich darüber auf, dass das eine oder andere Spiel nicht in Deutschland vertrieben wird… für mich ist das halt schlichtweg stark übertrieben. Aber so hab ich auch gedacht, vor ca. 10-15 Jahren. Es gibt wichtigere Dinge, mit denen ich täglich klar kommen muss. Und solange ich – wenn auch über Umwege – die Möglichkeit habe den Jugendschutz legal zu umgehen (in Form von US-Uncut-Versionen) bin ich zufrieden

    Nennt mich dummes Schaf oder so, ist mir einerlei. Wenn man älter wird merkt man, dass es sich nicht für jede Sache lohnt sich aufzuregen

  70. es geht um wesentlich mehr als das hier jemanden ihr spielzeug weggenommem wird. nähmlich der tatsache, dass diese für fehler in der gesellschafft verantwortlich gemacht werden, um sich vor einer effektiven problemlösung zu drücken und um zu sagen, dass ist der feind und ihn werden wir bezwingen. auserdem ist es eine beleidigung für die opfer der amokläufe und für vergewaltigungsopfer, wenn man diese mit kinderpornos vergleicht. und damit in zusammenhang internetsprerre und vor allem damit erwachsenenbevormundung und überwachung.

  71. Es ist halt so glaub ich, dass für viele da etwas nicht so wichtig ist. Auch eine Mentalitätsfrage: dass sie es nicht so wichtig nehmen wenn etwas nicht (mehr) erlaubt-zugänglich wird
    Für diese ist anderes im Leben eben wichtiger als die persönliche Freiheit, oder sie definieren „Freiheit“ auch anders beziehungsweise gar nicht. Glauben auch nicht daran
    Das lese ich ebenfalls öfters heraus: so wird ein weniger an Verboten in diesem Bereich auch nicht als mehr Liberalität wahrgenommen
    Überhaupt werden Verbote nicht so als Einschränkungen wahrgenommen dabei meinem Eindruck nach
    Man scheint damit in gewisser Weise besser klar zu kommen und wahrscheinlich begünstigt eine solche Einstellung auch (weitergehende) Verbot(sford)e(rungen).

  72. Er hat schon recht, es gibt Wichtigeres. Trotzdem muss ich nicht auf eine Themen-Seite gehen um den Usern dort zu sagen, dass es Wichtigeres gibt. Das wissen wir selbst.

    Geh doch mal auf fernsehkritik.tv (bist da ja schon angemeldet – zumindest gibt es da einen User mit dem selben Namen) und sag da den selben Müll noch einmal: „Es gibt wichtigeres als schlechtes und manipulatives Fernsehen“.

  73. Achja.

    Und nicht die Überheblichkeit vergessen:
    “Es gibt wichtigeres als schlechtes und manipulatives Fernsehen. Früher, als ich noch dumm und auf eurer Stufe war, habe ich aber auch so gedacht.”

  74. Tja, für extrem viele Deutsche gab es auch Wichtigeres als vor ihren Häusern die Prügeltruppen der SA Andersdenkende zu Tode gehetzt haben. Es gibt wohl immer‘ Wichtigeres‘

  75. @Pequod
    Ich glaube nicht das dein Beitrag hier lange stehen bleiben wird, naja sei es drum.
    Für uns Deutsche gab und gibt es tatsächlich immer etwas was uns “Wichtiger“ erscheint als andere Dinge, das wir uns mit dieser Einstellung aber von einer Sche**e zur nächsten reiten, das müssen wir erst noch lernen.

  76. @Mars: Welches Feedback?

    Das einzige Feedback das man da raus lesen kann, worauf ich aber keinen Bezug genommen habe, ist, dass wir alle nur übertreiben.

  77. Godwins Gesetz wurde einfach nicht für Fälle von Ausgrenzung erfunden. Durch den Hinweis darauf verhamlost man dann so bloß diese auf das empfindlichste aus meiner Sicht. Dabei sollte es einem allein schon zu denken, wenn man mit Überlegenheit diesbezüglich vorstellig wird. Ich denke das muss da einfach noch gelernt werden

  78. Oder die Leute glauben so lange an was „Wichtigeres“ bis jemand aus der Politik auf die Idee kommt, genau dieses „Wichtigeres“ ebenfalls zu verbieten.
    Und dann heulen diese Leute am lautesten herum, denken aber dann nicht mehr daran, dass sie selber mit daran Schuldig sind, dass es zu einer „Geschmackszensur“ in Deutschland gekommen ist.
    Wer nicht mit hilft, macht sich genauso schuldig wie die jenigen die diese Scheisse einführen wollen.

  79. Haha teefax ist schon lustig. Auf ner Seite die Stigma-Videospiele heißt und bei so einer News wundert er sich, dass über gewisse Themen gesprochen wird.
    Auch nett^, den Usern zu unterstellen es gäbe nichts wichtigeres in deren Leben. Wo her weiß er das bloß?
    Auf der anderen Seite bin ich auch dafür die Kirche im Dorf zu lassen, ne Pequod^^

  80. ich denk schon, dass es für die user wichtigeres im leben gibt. denn von berbotenen spielen kann man sich inx zu essen kaufen. aber wie würde es denn politikern gefallen wenn jetzt der neue bundespräsident plötzlich schieß- und jagdvereine verbieten wolle.

  81. Die würden auf die Barrikaden gehen, das taten einige Politiker ja schon wegen dem Rauchverbot, viele Politiker wollten das nicht haben, da sie aber nicht die Mehrheit bilden haben sie zu schweigen.

  82. Zitat: „aber wie würde es denn politikern gefallen wenn jetzt der neue bundespräsident plötzlich schieß- und jagdvereine verbieten wolle.“

    Oder bei einem Total-Verbot von Alkohol.

  83. Das Feedback dass es so aussieht, ja.
    @Boomboy: Ah ja, hast du heute schon gegen Tierversuche protestiert? Nein? Dann bist du also Schuld an jedem Tier dass da stirbt. Oder für ein Rauchverbot? Nein? Dann bist du also genauso schuldig an jedem, dem durch Passivrauchen geschadet wird wie die Raucher selber.
    Man sollte die Kirche vielleicht etwas im Dorf lassen.
    @Pyri: Ich versteh dich nicht. das hier ist für mich ein gutes Beispiel für das Gesetz.

  84. Falsch Mars, du verdrehst den Kontext!
    Ich versuche es mal so einfach zu erklären wie es mir möglich ist.
    Also ich wollte darauf hinaus, dass die Leute so lange ruhig bleiben, bis jemand auf die Idee kommt ihr „wichtigeres“ irgendwie zu verbieten.
    Doch diese Leute haben schon durch die Games mitbekommen, dass es Politiker gibt, die nur das erlauben wollen sie selber gut finden.
    So, nun regen sich aber plötzlich genau diese Leute auf, die vorher durch das Gamesverbot nicht betroffen waren.
    Soll heißen: vorher mitbekommen was abgeht, sich aber gedacht „passiert ja nicht meiner Sache“ und etwas später passiert es doch und nun wird dick rumgeheult.

    Zu deinem eigenartigen Vergleich:
    mir persönlich ist es egal ob Leute rauchen und oder Alkohol trinken, so lange sie mich nicht damit belästigen.
    In einem Restaurant finde Raucher allerdings störend, da sie mich daran hindern, den Duft des leckeren Essens richtig wahrzunehmen und das Raucher auf Kinder keine Rücksicht nehmen.
    Einen großen Teil des Geschmacks eines Essens nehmen wir vorher durch die Nase wahr und dieser Duft beeinflusst dann die Geschmacksempfindung (bin nicht umsonst Fachmann für Systemgastronomie).
    Daher sollten zumindest normale Restaurants rauchfrei bleiben, Kneipen allerdings sollten selbst entscheiden dürfen.
    Tierversuche sind schon seid vielen Jahren verboten (außer mit Mäusen in einem gewissen Maaß).

  85. Hmm Boomboy, formulieren wir es mal einfach so: Nur weil wir heute noch nicht gegen Tierversuche demonstriert haben, ist Zensur bei Videospielen noch lange nicht „egal“.
    (so mal an Mars gerichtet ^_^)
    Also ich muss, jedes Mal, wenn ich die Überschrifft lese grinsen. Ich lese da immer „Hirn“ statt „Verständnis“ ;-)

  86. @Mars
    Ersteres: Ja, das habe ich (Unterschriftenaktion).
    Zweiteres: Nein, weil ich es einfach nicht fair finde wie man mit den Rauchern teilweise umspringt und das sage ich als überzeugter Nicht-Raucher.

  87. @masu,
    naja, warum sollten wir heute gegen etwas demonstrieren was schon seid vielen Jahren verboten sein soll (zumindest bei uns in D)?
    Tiere sind mir nicht egal, aber wir haben dort nun gesetzliche Regeln (dank der Generationen vor uns) die aber durch den Staat (Polizei,Ordnungsamt usw.) auf deren Einhaltung hin überprüft werden muss.

  88. Ich denke man sollte auch festhalten, dass das „Total-Verbot“ beim rauchen von dem ich zuletzt las überhaupt nicht mit angedachte „Killerspiel“-Verbote oder dem schon jetzt bestehenden Gewaltdarstellungsverbot insofern vergleichbar ist was das Ausmaß dieser „Verbote“ betrifft: schließlich gehts beim rauchen immer NUR um den öffentlichen Raum, niemand denkt in Deutschland doch rauchen in Privatwohnungen und solchen Haushalten zu verbieten, geschweige denn das rauchen an sich, per se Zigaretten zum Beispiel unzugänglich zu machen, so zu verbieten. Das kann man bei Medien hingegen in Ansätzen auch schon über den Index sagen. Jedenfalls über eine Praxis, da kaum jemand entsprechende „Jugendschutz“-Hürden in Kauf nimmt, wo es das beim Jugendschutz in sämtlichen anderen Staaten eben nicht gibt.
    Da geht es hier jedoch IMMER um Eingriffe in Privatsphären, persönliche Bereiche von Menschen: im Verhältnis zum rauchen denkt hier ja auch niemand daran ein „Manhunt“ zum Beispiel öffentlich auf Leinwänden in deutschen Hauptstädten zu übertragen
    Das ist ja hier auch nicht das Interesse, inkriminierte Videospiele so öffentlich zugänglich zu machen

    Eigentlich ist das auch immer schon mein Antrieb gewesen mich mit dem Thema zu beschäftigen. Im schlimmsten Fall geht es hier ja auch „nur“ um Gewaltfantasien, welche aus anderer Sicht zumindest unterstellt wird. Und es gab zumindest aus Niedersachsen ja auch schon Forderungen nach Haftstrafen für SpielerInnen. Zu diesem Komplex fragte Laura Kipnis einmal sinngemäß: „welche Gesellschaft sperrt Leute wegen ihrer Fantasien ein?“

  89. Ihr habt meinen Vergleich auch überhaupt nicht verstanden, oder? Naja, egal. Es geht nur darum dass ihr fordert jeder soll sich für das interessieren was euch interessiert.

  90. @Mars
    Ich kann beim besten Willen nicht erkennen wo hier so etwas gefordert wurde. Wirklich nicht. Das ist eine Unterstellung
    Dabei versuchte ich oben eben auch noch zu erklären weshalb ich den Hinweis auf Godwin’s Laws für höchst deplatziert, unangemessen und eigentlich auch nur widerlich halte – angesichts der Forderungen nach Eingriffe in die Privatsphären von Menschen. Wer historisches Unrecht verschweigen soll ist wohl ebenfalls verdammt wieder in dessen Richtung zu gehen. Wieder und immer wieder :-( Und weshalb? Für die saubere Vorstellung der eigenen Überlegenheit? Für eine Zurückhaltung mit Wohlwollen im Sinne anderer, deren gutem und schönen Leben? Ich denke diese Einstellung hat ursprünglich mitunter erst dazu geführt.
    Einfach unappetitlich

  91. @Booomboy
    Bezüglich Deiner Aussage: (Quote Booomboy)“Tierversuche sind schon seid vielen Jahren verboten (außer mit Mäusen in einem gewissen Maaß)“(Quote Ende Booomboy)
    Ein Blick in Wikipedia zeigt, dass Du hier nicht richtig liegst. Ich poste mal die Zahlen für 2007 (nur Deutschland).

    Übersicht über die Tierversuchszahlen 2007

    Mäuse 1.592.584, Ratten 497.359, Nagetiere (Meerschweinchen, Hamster etc.) 46.666, Kaninchen 101.083, Katzen 802, Hunde 4.794, Pferde u. Esel 2.546, Schweine 16.255, Rinder 2.985, Ziegen u. Schafe 4.293, Affen (Keine Menschenaffen) 2.487, Vögel 116.359, Fische 207.922

  92. Hmm vll bezog das Verbot, was ich mal vor Jahren mitbekommen habe, auf grässliche Methoden wie „Säure/Deo/Parfüm in die Auge tröpfeln“ und solche Dinge.
    Ist schon etwas her, bin aber der Meinung, dass es damals genau um solche Tierversuche ging.

  93. Tierversuche wird es wie auch Menschenversuche immer geben.
    Menschenversuche: naja wir nennen es „Testreihen/Studien usw.“ (z.B. bei Medikamenten)

  94. BtT
    Bezüglich der Geschichte mit dem Schützenverein und dem Verantwortungsvollen Umgang mit Waffen: Offensichtlich lehrnt das nicht jeder, der Vater von Tim K. hat die Waffen und die Munition nicht ordnungsgemäß aufbewart und sie somit seinem Sohn zugänglich gemacht. Das nenne ich jedenfalls nicht verantwortlich. Und er war/ist Sportschütze

    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.