36 Gedanken zu “CXT 14 – Besser spät als nie

  1. “…konnte am 25.07.2010 stattfinden…” Höh? Wir haben doch erst den 13.07., sollte der Monat vielleicht der Juni sein?

  2. @Egozid: Das ist ein recht junger Videogames-Vodcast. Ich denke, dass der Moderator noch deutlich professioneller wird. Ich war ja auf der LAN und darf behaupten, dass die Sendung mit Outtakes sehr viel länger geworden wäre. Auf jeden Fall ist es schön, dass es jetzt etwas in der Richtung gibt: Wann war das letzte mal zuvor eine Videokamera auf einer LAN, um anständig zu dokumentieren?

  3. schön das es doch noch geklappt hat, aber ich hätte auf die frage “hättet ihr noch eine lokation gehabt, wenn wiesloch abgelehnt hätte” nichts geantwortet.
    ist doch jetzt klar, dass die spielekiller nun versuchen werden die politiker in wiesloch zu kompromitieren.
    das die gamer immer noch nicht dazu gelernt ist echt traurig…

  4. @Pyri, hecter specter und Booomboy:
    Denke ich auch, dass Booomboy es so gemeint hat, denn es ist ja nicht so unüblich, dass irgendwelche Politiker nächstes Jahr aus allen Richtungen anstürmen um dann die CXT 15 zu verhindern. Gabs ja alles schon ansonsten hätten sie ja nicht so lange nach Ersatz suchen müssen.

    Happy Coding.

  5. @Patrick: ja sicher, mich wundert es nur, wieso man so gar keinen moderator finden kann, der bei so was evtl. sogar interesse an den antworten hat. z.b. bei dem älteren herren. das fand ich schon recht interessant. der moderator wohl nicht so.. xD ist ja nicht böse gemeint.

  6. Wir wollen eine größere LAN direkt in Karlsruhe machen. Das würde auch die verbissensten Gegner Lügen strafen und zeigen, dass Engagement gegen LANs nichts bringt – nicht mal weniger LANs. (Letzteres wäre wohl das einzige, was eine „erfolgreiche“ Anti-LAN-Kampagne erreichen könnte.)

  7. Es ist wirklich Schade, dass süddeutschland so weit unten liegt. Ansonsten könnte man bei bezahlbaren Bahnpreisen mal über eine Anreise nachdenken – auch von Bremen aus^^.

  8. Na ja, von daher als ich noch nach Norddeutschland mit dem Zug fuhr weiß ich mitunter wie teuer das werden kann – doppelt so teuer wie fliegen (früher). Und jetzt bei der Hitze gar nicht auszudenken wie das mitunter werden könnte – ich habe da mal schon in den gemäßigten Jahreszeiten unendlich Durst gelitten: erinnerte mich erst die Tage an jenes Viertel-Liter-Wasser das mir aufgrund unglücklicher Umstände damals als einziges blieb, ohne Zugang zum Speisewagen oder der Verpflegung über jemandem mit einem Wagen. Einfach nur schrecklich

  9. @Mars,
    naja mit dem “falsch Wohnen” würde ich eher den Leuten kommen, die in den Spielekillerbundesländern wohnen^^
    Hier in SH gab es zumindest bisher keine Probleme was Lans und Videospiele angeht.

  10. Tja, und ich hocke im dunklen Zentrum und habe Spitzer im Moment 10km entfernt ;-)
    He, Rey, nimm mal ein billig Ticket in den Süden. Das geht schon^^ Stigma Gipfeltreffen!

  11. Ist zwar Off-Topic, aber nur mal so am Rande!
    Der Chef des BKAs heult herum, dass die Polizeiarbeit zwischen Deutschland und anderen Ländern “zu langsam” ist, was das löschen von KiPo-Websites angeht.
    Viele Server mit solchen Inhalten liegen besonders in den USA und Russland und die dortigen Behörden, die dann vom BKA die Informationen zu solchen Websites sendet, werden so langsam ausgewertet, dass es Wochen nach bekanntmachung dieser Websites dauern kann, bis diese endlich ausfindig und unschädlich gemacht werden würden.
    Daher fordert er, dass dieses “Stopp-Gesetz” eingeführt werden sollte, um zumindest Deutschland von “solchen” Material frei zu halten.
    Natürlich findet sein bester Freund, Wolfgang ICHBINDERKING Bosbach das das eine tolle Idee ist und unbedingt eingeführt werden sollte.

  12. “schön das es doch noch geklappt hat, aber ich hätte auf die frage “hättet ihr noch eine lokation gehabt, wenn wiesloch abgelehnt hätte” nichts geantwortet.
    ist doch jetzt klar, dass die spielekiller nun versuchen werden die politiker in wiesloch zu kompromitieren.
    das die gamer immer noch nicht dazu gelernt ist echt traurig…”

    Ziemliche Paranoia, die angeblichen Spielekiller sind sicher nicht so gut vernetzt, dass sie Druck auf Politiker ausüben können.

  13. Zu dem was Boomboy angesprochen hat:
    Das kommt evtl. in Deinem Beitrag nicht ganz richtig rüber. Es geht um das Sperren der Seiten bis zu deren Löschung, nicht als Ersatz für die Löschung.
    Es wäre also konkret so dass man den Löschantrag stellt, und gleichzeitig die Seite sperrt. Wenn dann (im Idealfall nach wenigen Stunden, im Regelfall leider erst nach Tagen) die Seite offgeht ist alles ok, und bis dahin wird eben gesperrt.
    Ich fände die Idee nichtmal schlecht WENN durch die Sperrung auch nur eine Person weniger an den Inhalt käme. Das ist aber nicht der Fall. Deswegen: Unsinn. Es bringt einfach nichts.

    Gruß
    Aginor

  14. Zu Folgendem “…hättet ihr noch eine Lokation gehabt, wenn Wiesloch abgelehnt hätte…”
    hab´ ich noch `ne Frage. Bezog sich das auf die jetzige CXT, die CXT-14, also wäre es vielleicht so, dass es beim nächsten Mal dennoch Alternativen gäbe, wenn Wiesloch dann absagt, oder ist Wiesloch ab jetzt definitiv die letzte Anlaufstation?

  15. @Sunstar,
    zwischen Paranoia und Wirklichkeit liegen manchmal breite aber auch oft schmale Pfade.
    Und nun überleg mal bitte ganz genau nach!
    Dort wo sonst die CXT statt fand, waren eigentlich auch keine richtigen Spielekiller vertreten.
    Aber das hielt die Spielekiller trotzdem nicht davon ab, die Politiker und vorallem den dortigen Bürgermeister (der die Lan hätte statt finden lassen) nahezu gezwungen wurden die Lan zu verbieten.
    Auch die andere Lokation, der Europapark, wurde durch die Spielekiller kompromitiert, dort keine Lans statt finden zu lassen.
    Das sind schon 2 Beispiele dafür, dass Spielekiller sich nicht nur an ihre “Städte” halten, sondern auch versuchen in anderen Städten Lans zu verhindern.
    Das ist also keine Paranoia, sondern wahre Wirklichkeit.
    @aginor,
    wir wissen aber doch alle, dass diese “Stopp-Schilder” mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur für KiPo´s angewendet werden wird.
    Auch ist die Argumentation sehr eigenartig:
    damals hieß es “es sei fast unmöglich die Server mit diesen Inhalt ausfindig zu machen und zu löschen”.
    Jetzt heisst es “es dauert zu lange, bis die Behörden anderer Länder reagieren”.
    Für mich heisst es: jetzt nach der Schlappe, wo das Gesetz wohl doch nicht kommen soll, versucht man wieder mit Scheinargumenten das Blatt doch noch wenden. Erst geht das löschen und ausfindig gar nicht und nun auf einmal geht es doch (ohne Gesetz), dauert aber den Verantwortlichen zu lange.
    Da muss ich einfach sagen: sry, aber da hilft kein Gesetz, sondern da muss die Zusammenarbeit der Behörden auf internationaler Ebene optimiert werden.
    Und wenn unser BKA KiPo als “Terrorwerkzeug” mit einstufen würden, könnten sie auch Geheimdiensttechnologie verwenden und die Zusammenarbeit würde dann auch automatisch auf internationaler Geheimdienstebene optimiert.
    Denn ehrlich gesagt, ich empfinde sowas als Terrorismus gegen Kinder, dieser KiPo-Bullshit.

  16. “damals hieß es “es sei fast unmöglich die Server mit diesen Inhalt ausfindig zu machen und zu löschen”.
    Jetzt heisst es “es dauert zu lange, bis die Behörden anderer Länder reagieren”.”

    Was beides eher nicht der Wahrheit entspricht. In irgendeinem Land wo es solche Sperrlisten gibt haben sich mal welche den Spaß erlaubt die Webspace Provider der Seiten anzuschreiben und die Lage zu erklären. Ein paar Stunden später waren 80% der Seiten vom Netz genommen. Ich hab leider keine Quelle dafür aber ich habe das irgendwo hier(?) gelesen.

  17. Ich organisier seit Jahren LAN-Parties hier in MV und hatte nur ein Mal Ärger mit einem Politiker, einem Vertreter der DVU passte es nicht, dass ein Schwarzer bei dem Turnier gewonnen hatte.
    Die Rechten sehen die LAN-Parties wohl als ein Zeichen für die “Verjudung” der Gesellschaft,schon die Nazis wollten die deutschen Jugendlichen von der amerikanischen Unterhaltungskultur fernhalten.
    Soll mir Recht sein, so muss ich mich auf den LAN Parties nicht mit den Neo-Nazis hier herumschlagen.
    Leute mit gesundem Menschenverstand können ja nicht ernsthaft was gegen LAN-Parties haben.

  18. @Dave,
    so argumentieren aber diese Leute!
    Erst geht es nicht, und nun auf einmal geht es doch, aber nicht so schnell wie ein Fingerschnippen.
    Und wenn es doch so einfach ist, so wie du das beschreibst, dann frage ich mich doch, wieso wir überhaupt dieses Zensurwerkzeug brauchen?
    Ich meine, nicht nur wir in Deutschland haben diese sogenannten Cybercops, viele Länder haben mit Sicherheit eine kleine Truppe dieser speziellen Polizei.
    Aber wenn ich nun mal die Aussage des BKA Chefs nehme “es gehe nicht schnell genug/ oft dauert es Wochen bis die Websites gelöscht wurden” und deiner “leichten Methode” gegenüber stelle “…den Spaß erlaubt die Webspace Provider der Seiten anzuschreiben und die Lage zu erklären. Ein paar Stunden später waren 80% der Seiten vom Netz genommen” dann muss ich feststellen, dass eine dieser Aussagen nicht der Wahrheit entspricht.
    Denn wenn es so einfach ist, wieso schreiben dann die Behörden nicht die Provider in anderen Ländern an und weisen sie auf diese Schundsites hin?
    Ich will -weder- dich, Dave noch den BKA Chef als Lügner bezeichnen, aber Fakt ist, dass eine Story nicht der Wahrheit entsprechen kann.

  19. @Dave
    Ich glaube das war MOGIS (Misbrauchsopfer gegen Internetsperren)

    @Boomboy
    Herrn Zierke würde ich nicht als “Lügner” bezeichnen, sondern schlimmer! Als inkompetenten Überwachungsfetischisten der sämtliche Dystopien missverstanden hat!

    Etwas das auf alle “Experten” und Politiker zutrifft, die glauben mit Verboten “die Welt retten zu können”.

    Aber seien wir nicht zu hart mit diesen armen Menschen. Sie sind einfach krank vor Macht/ Ohnmacht und wollen die Kontrolle behalten/ bekommen über die dummen Schafe. Und viel lassen sich bereitwillig zur Schlachtbank führen, im glauben “Alles wird Gut”.

    Grüße von einem realitätsfremden Killerspiele-Süchtigen

  20. Naja wie gesagt, eine Story kann nicht stimmen, welche das ist, weiss ich nicht und deshalb will ich niemanden als Lügner bezeichnen.
    Das wäre nämlich das Niveau der Spielekiller, die keine Ahnung und keine wirklichen Beweise haben, aber dennoch unser Hobby als das “Weltübel” bezeichnen.

  21. Zumindest Seiten mit kinderpornographischem Material werden schnell vom Netz genommen, aber was bringt das wenn die Pedos Rapidshare, ICQ etc. zum Tauschen der Bilder benutzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.