FDP, Killerspiele und Kinderpornographie schuld

(net-tribune) Anlässlich der Missbrauchsfälle auf Ameland hat die bayerische Justizministerin Beate Merk Kritik an der FDP geübt. Denn solche Taten würden „auch deshalb geschehen, weil man heutzutage im Netz problemlos alle erdenklichen Formen von Gewalt und Pornografie ansehen kann„. Hiergegen nicht mit geheimen Zensurlisten ohne richterliche Kontrolle vorzugehen sei „grob fahrlässig„. Abschließend wurde von Merk klargestellt, dass auch „Killerspiele“ zu den angesprochenen Formen von Gewalt gehörten, deren Herstellung und Verbreitung im Übrigen verboten werde müsse:

„Der Weg in die Gewaltkriminalität ist nicht weit, wenn man als junger Mensch Gewalt täglich am Bildschirm übt! Mir geht es darum, solche Spiele zu verbieten, die den Spieler an grausamen und unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen beteiligen.“

(Zitat nach golem.)

63 Gedanken zu “FDP, Killerspiele und Kinderpornographie schuld

  1. Die Erkenntnis, dass Sperren innerhalb weniger Sekunden umgangen werden können und nix bringen ist scheinbar immer noch nicht in den Köpfen der Politiker angekommen. Das Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten „Killerspielen“ (was auch immer damit konkret gemeint ist) fordern CSU-Politiker mittlerweile als eine Art Mantra in jeder Diskussion die sich um Fehlverhalten von Jugendlichen und Kindern dreht.
    Darüber hinaus existiert in Deutschland kein Pornografieverbot. Auch die Sexualpraktiken die im Zusammenhang mit den Übergriffen auf Ameland genannt werden, dürfen in deutschen Pornos vorkommen. Der Zusammenhang zwischer Kinderpornographie und den Vorgängen auf Ameland erschließt sich mir jedenfalls nicht.
    Die Forderungen von Frau Merk kann ich daher leider nur als Populismus bezeichnen, die schrecklichen Taten auf Ameland werden mißbraucht um bei der eigenen Wählerschaft Anerkennung zu erhaschen.

  2. die frau mit ihren anschuldigungen verschwinden wieder genauso schnell, wie sie gekommen sind. erstaunlich: 60 jahre alte bischöfe missbrauchen kinder täglich sexuel. aber wenn jugendliche das mal ausnahmsweise tun, wie es schon seit ewigkeiten in manchen pfadfindergruppen ist vorkommt, sind wieder medien dran schuld. spiegel wirft ´ebenfall der frau aktionismus vor.

  3. „Diejenigen, die zu klug sind, sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.“ – Plato

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  4. Das zeigt wiedermal: Wer was drauf hat geht in die Wirtschaft, der Rest in die Politik. Es ist einfach nicht zu glauben, was die gute Frau für einen Unsinn von sich gibt.

  5. Und da kommen sie wieder unter ihren Steinen hervorgekrochen.
    Ich hätte zwar nicht damit gerechnet das das ausgerechnet zu diesem Vorfall geschieht, da dort nun beim besten Willen kein Zusammenhang hergestellt werden kann zu den sog. „Killerspielen“, aber anscheinend macht das Frau Merk wenig aus.
    Aufmerksammkeit erregen ist alles was zählt und womit geht das besser als mit ein paar bösen K-Wörtern.

  6. Was hat denn jetzt Kipo und Games damit zu tun, was die „älteren“ Kinder den „kleineren“ Kindern angetan haben?
    Also bitte, dass ist nur wieder absolutes Bierfassbodendenken.
    Ich bin immer noch dafür, dass solche Leute endlich bestraft werden, die so einen Bullshit von sich geben.
    Schließlich ist von dieser CSU keiner dafür die Kirche zu verbieten, wo doch die ganzen Pädos ihr unwesen treiben.
    Oder befürwortet diese Frau den Missbrauch von Kindern durch die Kirche?
    Das lässt mich sehr nachdenklich werden!

  7. Die Macht einer deutschen Politik endet so an den Grenzen Deutschlands. Ansichtnahmen diesbezüglich hat man innerhalb dieser, KJM und Co. sei dank, ja schon erwirkt unmöglich zu machen.
    Die Frage ist bloß wie demnach weitergemacht wird – werden soll
    Wie will man das Ausland überzeugen auch diesen Weg zu gehen?
    Oder welche Netzsperren werden alles eingeführt?
    Was im Ausland erlaubt ist, angeblich überhaupt ein Achtel sämtlicher Netzsseiten sind von diesen Vorstellungen betroffen, kann man dort schließlich auch nicht löschen lassen bloß weil es diesem kollektivem Empfinden offenbar nicht behagt

    Im übrigen würde ich mittlerweile doch eindeutig dazu übergehen da gar nicht mehr von „Kinderpornografie“ so zu reden, sondern von allen möglichen – auch konsensualen – Darstellungen (Erwachsener) welche eben unerwünscht sind – für nicht angemessen gehalten werden, wie auch immer. Siehe auch: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,707877,00.html

  8. @Pyri,
    der BKA Chef hatte ja selbst zugebeben, dass es sehr wohl möglich ist Websites mit KiPos zu löschen.
    Das Problem was er nur sehe ist das, dass es zu lange dauert (soll wohl mal 3-4 Wochen gedauert haben).
    Die meisten dieser WEbsites stehen auf Servern aus den USA und dem Russischen Sektor (Ukraine,Russland selbst Georgien usw…).
    Wozu also Sperren aufbauen, wenn das Löschen wohl doch geht?
    Also ich befürchte, dass Kinderpornographie nur instrumentalisiert werden, da ja jeder normal denkende Mensch gegen dieses Zeug ist und genau das wollen die sich zu Nutze machen, um dieses SPerrsystem aufzubauen womit später wohl mehr als nur KiPo geblockt wird.
    Es geht hier also nicht mehr alleine darum, wie leicht diese zu umgehen sind, sondern wie sinn -und nutzlos sie geworden, nachdem doch jetzt zugegeben wurde das es klappt.
    Die Behörden der Länder müssen nur besser zusammenarbeiten und dann geht das auch schneller mit dem Löschen.

  9. Eine Justizministerin wirft Pornographie, „Killerspiele“ und dokumentierten Kindesmissbrauch in einen Sack, holt den Vorschlaghammer des „das wird schon alles irgendwie für die Straftat verantwortlich sein weil ist halt so“ heraus und prügelt wie eine Furie auf den Sack ein – den Richtigen wird’s schon treffen.
    Es interessiert kein bisschen, dass nirgendwo sonst ein Zusammenhang zwischen den von ihr angeprangerten Dingen und der Tat berichtet wurde, weil die Gerichtsverhandlungen, in denen z.B. die Motive der Täter offen gelegt werden sollen, noch längst nicht abgeschlossen sind – aber man kennt den Schuldigen ja schon!
    Es interessiert kein bisschen, dass es himmelschreiende Unterschiede zwischen der Darstellung virtueller Gewalt ohne Opfer, der Darstellung völlig legaler Sexualität zwischen Erwachsenen und illegalen Darstellungen von sexueller Gewalt gegen Kinder gibt – wird schon alles irgendwie gleich schädlich sein!
    Es interessiert kein bisschen, dass das von ihr angesprochene Gesetz für Netzsperren neben all den verfassungsrechtlichen Bedenken auch eben das von ihr angeprangerte „wegschauen statt helfen“ in Gesetzesform gegossen hat, weil man lieber einfach zu umgehende Sperren installiert, die zudem nur für manche Teile Deutschlands gelten, anstatt sich um internationale Zusammenarbeit zu bemühen, anstatt den Opfern zu helfen und die Täter hinter Gitter zu stecken – ja mehr noch, das Gesetz bietet den Tätern ein Frühwarnsystem, falls die Polizei ihnen dann doch mal auf den Fersen sein sollte!
    (vergleiche hierzu auch http://www.netzpolitik.org/2010/im-kampf-gegen-kinderpornographie-kann-es-nicht-schnell-genug-gehen-ausser-fur-das-bka/
    Das BKA bemüht sich also seit Mai 2010 um eine bessere Zusammenarbeit mit den USA. MAI DIESEN JAHRES! Was haben die vorher gemacht!?)
    .
    Verabscheuungswürdig. Zutiefst verabscheuungswürdig, wie hier das Leiden von Kindern und Jugendlichen instrumentalisiert wird, um sich in den Medien profilieren zu können. Widerwärtig.

  10. @Mortipher,
    genau das frage ich mich auch!
    Und ich bezweifle, dass die Sperren die sie wollen in irgendeiner Form das Löschen gefördert hätten oder gar, dass die „Produktion“ dieses Schunds gehindert worden wäre.
    Denn das BKA weiss, dass dieser Bullshit mehr und mehr im „Verborgenen“ gehandelt wird, also über Group-Plattformen wie bei Yahoo z.B.
    Und da bringen Sperren schon mal gar nichts.

  11. wow also schon das erste mal als ich von den vorfällen im feriencamp gehört habe, ging mir der ironische gedanke durch den kopf „waren wahrscheinlich wieder die killerspiele schuld“.

    bei jugendlichen muss es natürlich immer eine ursache geben und da man absolut keine ahnung von jugendkultur hat, pickt man sich das einzige raus, was man mit ihnen in verbindung bringt: „medien“, bzw. „killerspiele“ und pornos. mal abgesehen davon dass ja beides für erwachsene gedacht ist, wie kommt man in dem zusammenhang ausgerechnet darauf „killerspiele“ zu verbieten und nicht pornos? nicht dass das wünschenswert wäre, aber ich verstehe den gedankengang nicht.

  12. @kyle_katarn:
    In Bayern läuft das so… man gibt bei der Amtseinführung eine Gehirnhälfte ab und bekommt eine Hirnhälfte vom Amtsvorgänger. Leider haben viele Politiker ihre Gehirnhälfte verschmissen und um Politiker werden zu wollen muss einem schon eine Gehirnhälfte fehlen…
    ^^

    Happy Satire…

  13. um wahlen zu gewinnen oder für eine erfolgreiche zeitung braucht man entweder ein fixes feindbild(in österreich ausländer,jugendliche,„killerspiele?!”in deutschland anscheinend auch) oder man wechselt es ständig

  14. Ich glaub ja eher, das die Kinder nur das Verhältnis von den Parteien (CDU, FDP, Grüne, SPD, also die starken, älteren) zum Volk (die schwächeren) nachgestellt haben.
    Würde das jemanden wundern? Die Politik demonstriert, das der Starke mit dem Schwachen machen kann was er will, und alle heulen sie auf, wenn dieses Paradigma auch umgesetzt wird? Verlogene korrupte Bande…

  15. Wieder mal regen sich alle auf und schreiben und schreiben Kommentare was das Zeug hält. Und wieviele von euch waren wählen? Wenig? Weil nur miese Parteien umeinander sind?

    Dann werdet Politiker und machts besser.

  16. @Lord Chaos

    Also ich war wählen (sogar bei der Europawahl) und bin Mitglied der Piratenpartei, und jetzt du ^^. Mir kann man also nicht vorwerfen meine „Bürgerpflicht“ nicht erfüllt zu haben.

  17. Lieber Herr der Nicht-Ordnung!
    Wie soll man Politiker werden, wenn einem die Politik „ächten“ oder sonst was negatives in diese Richtung möchte. Weil die Politik das was einem am Herzen liegt für falsch, schädlich, schändlich oder sonst was so hält. Wie soll man da als Politiker auch nur irgendeine Chance haben, wenn man sich dem eben nicht unterordnen will und dahingehend anpassen. Reue/Einsicht oder sonst was zeigen. Wie soll das gehen?
    Das täte mich einmal interessieren…

  18. @lord chaos und wieder mal schreibt lord chaos irgendeinen scheiss – werd du doch politiker wenns so einfach geht – nächstes mal ignorier ich ihn einfach

  19. @Lord of Chaos

    Hör auf so ne scheisse zu schreiben. Bin Piratenpartei wählen gegangen! Werf hier nicht einfach alle über einen Kamm!

  20. interessant!
    es scheint also, dass es in der schweiz dann also doch kein verbot geben wird, was wir wohl auch den trotteligen aussagen und auftritten von roland näf zu verdanken haben xD

  21. Kommt es nur mir so vor oder ist die Berichterstattung diesmal deutlich besser und demaskiert Frau Merk auch gleich?
    Bitte weiter so, dann wirds doch noch was mit dem Qualitätsjournalismus.

  22. @Boomboy
    Jupp, sehr erheiternd. Geiler finde ich noch den Christoph Maria Herbst Clip. „Es wirrrd zurrrückgebimmelt!“ :)
    .
    Topic:
    Habe eine Theorie: Alle Bayrischen Justiz- und Innenminister (evtl. sogar alle CSU Politiker!) sind Roboter, die einfach nur mit alter verbuggter Software programmiert sind, die sie unfähig macht neue Dinge zu lernen. Deshalb immer die alten Phrasen nach dem Schema „[Ereignis einfügen] sehr schlimm / böse / pfui / verbieten / früher war überhaupt alles besser. [repeat]“

  23. Hm…da war wohl ein Programmierfehler in meinem Schema. ;) Müsste heißen:
    „[Ereignis einfügen] ist sehr schlimm. Ist aber ohnehin nur passiert weil [Beliebiges einfügen] böse / pfui / nicht verboten ist. Überhaupt war früher alles besser. [repeat]“

  24. Ja sehr guter Kommentar von Schmidt. Hat meiner Ansicht nach auch die richtigen Worte bezüglich Ameland gefunden und von „vermeintlicher sexueller Folterung“ gesprochen – wie die Vorbringung von Sexualität bei solcher Gewalt überhaupt in Frage zu stellen wäre aus meiner Sicht. Und nicht so was drastisch-plakatives daher geredet wie Christian Pfeiffer bei der WELT :-(

  25. Wer hat eigentlich Mixa und den Lehrern der Odenwaldschule Killerspiele angedreht? Dass Zölibat und die fragwürdige Pädagogik und Sexualerziehung in der 68-er Bewegung etwas mit den Mißbrauchsfällen in Kirchen und Internaten zu tun haben könnten, ist ja wirklich völlig aus der Luft gegriffen.

  26. @Yoshi128:
    Da missverstehst du etwas. Laut Mixa war die sexuelle Revolution nicht unschuld an den kirchlichen Missbrauchsfällen. Frau Merk, die auch den Quark im Eingangsposting verbrochen hat (die Dame ist, ganz am Rande, Vize-Chefin der CSU!), hat ihm für das Statement Rückendeckung gegeben, aber angemerkt, dass es da natürlich noch andere Gründe gebe. Siehe http://blog.fefe.de/?ts=b2b67540
    Wie wir jetzt erfahren, waren die anderen Gründe also „Killerspiele“, Pornographie im Internet und dokumentierter Kindesmissbrauch. Nein, das passt zeitlich schon alles zusammen, irgendwie…
    .
    Ernsthaft: ich denke (wohl ähnlich wie Pyri) nicht, dass solche Missbrauchsfälle allein durch Sexualität zu erklären sind – wie es eine Erklärung z.B. mit dem Zölibat nahe legt. Vielmehr denke ich, dass hier Sexualität nur als Mittel zu einem Zweck, nämlich enormer Demütigung, eingesetzt wird – dass das dahinterstehnde Motiv also die Steigerung der eigenen Lust ist, sondern die gezielte seelische Verletzung des Opfers darstellt.

  27. Naja, ganz so Unrecht hat die Frau ja nicht. Pornographie und gewalttätige Inhalte sind heutzutage wirklich leicht zugänglich, wenn man die entsprechenden Seiten kennt. Dort gibt es keine Alterskontrollen. Ebenso interessieren sich Eltern immer weniger dafür, was ihre Kinder konsumieren. Sei es im Fernsehen, Internet oder bei Videospielen.
    <
    Deswegen gleich auf ein Verbot dieser Inhalte zu plädieren ist falsch, das stimmt. Besonders in einer Zeit, wo man täglich die Leichen realer Menschen um 20 Uhr in den Nachrichten auf den öffentlich Rechtlichen zu sehen bekommt. Eine Doppelmoral, die zum Himmel schreit.
    <
    Trotzdem finde ich es erstaunlich, wie sich ein Großteil hier gleich wieder dazu hinreißen lässt, sich nur die völlig überzogenen Punkte rauszusuchen und aus allen Rohren zu feuern. Auch sehr typisch für die Gamerszene wenn man mich fragt.
    <
    Die Menschen sehen scheinbar nur das, was sie sehen wollen. Traurig.

  28. wir würden ja auch nicht aus allen kanonen schießen, wenn wir nicht im recht wären. vor allem wenn die andere seite lügt.

  29. @ bersi
    Das ist nur das in Worte gegossene Unverständnis über solch überzogene (du nennst sie falsch) Schlussfolgerungen und Forderungen von Politikern, wie Frau Merk. Das ist nicht unbedingt typisch für die Gamerszene. Gehe einfach mal auf einen Fußball-Blog und behaupte, Fußball würde enthemmen, verrohen und zu Straftaten verführen und sollte deshalb verboten werden. Auf die kommenden Reaktionen darfst du dich dann schon freuen.

  30. @bersi
    Entschuldigung, aber „die entsprechenden Seiten“ von denen Du sprichst liegen wohl allesamt im Ausland! Im deutschen Inland gibt es für allzu explizite, offene Netz-Erotikas bereits ein ausdrückliches Verbot, sogar über das Strafrecht. Und daher kommen so auch diese Ideen, bloß wer kann wie in D darüber bestimmen was im Ausland nunmal Recht ist? Die Verbrechen welche da darauf nun bezogen worden sind geschahen auch innerhalb Deutschlands. Also womit wird da nicht zurecht gekommen? Was ist daran „typisch“?

  31. Sorry aber was für nen Mist lässt diese frau vom stapel.ich kenne kein videospiel wo sowas gezeigt werden würde,wie in Ameland-Fall.aber hauptsache sie geraten mal ins Rampenlicht.Das mit dem schiessständen haut den Fass dann noch den boden aus.sehr geehrte frau merk,erst hirn einschaltendann sprechen

  32. @Bersi:
    (ja, Opposition wird hier immer mit mindestens 10 antworten, unterschiedlicher Qualität bombardiert…)
    Ich gebe dir recht, dass die gamerszene immer gern, zumindest verbal, zum totalen Krieg übergeht. das liegt wohl zum einen daran, dass viele gamer tatsächliche minderjährige kitties sind, die angst haben in Zukunft nicht mehr fsk18 spielen zu dürfen, und/oder sich durch Internet Anonymität ermutigt, zu ziemlichen Entgleisungen hinreißen lassen, zum anderen aber werden die zum teil heftigen und vor allem zahlreichen Reaktionen auch durch die als persönlich empfunden Angriffe zu Stande kommen. viele identifizieren sich mehr oder weniger stark über ihr Hobby (wie etwa auch oben genannte Fußballer), so dass hier natürlich Tiefschläge gegen das Medium treffen können.
    Da die Verunglimpfungen der gamerschaft sich durch alle möglichen und unmöglichen Themenblöcke ziehen (Christian Pfeiffer sah einen Zusammenhang zwischen Wachstum der hells angels und Videospielen, In Hamburg sprach man nach Ausschreitungen während eines Fußballspiels von der Notwendigkeit eines killerspielverbotes und nun sind Videospiele schuld an sexuellen Missbrauch) sind (Zitat: „so genannte“) Gamer mittlerweile sehr sensibilisiert, vllt auch übersensibiliesiert, was dieses thema angeht, jedoch ist dies nicht verwunderlich wenn Spielen und somit zwangsläufig auch Spielern der Untergang des Abendlandes in allen Facetten immer und immer wieder unter geschoben wird, man sie kriminalisiert und als pervers bezeichnet.
    auch wirkt das Aufbäumen der gamerschaft recht heftig, da, wie auch bei merk, eine Person, der Beachtung geschenkt wird, viele anschuldigt, die ungefragt bleiben. die eine Person sagt einmal etwas, jeder der vielen sagt einmal etwas, nur dass sich letztere irgendwann summieren.
    Dazu kommt natürlich noch, dass man sich über tumpen Populismus ärgert und über die Unfähigkeit der ihn benutzenden Politiker, die Verweigerung gegenüber Zensur (meine Hauptmotivation wie ich glaube), Generationenkonflikte, zur schau Stellungen von nicht vorhanden Kompetenzen und Belobigung dieser (es wurden mal öffentlich in einem Container spiele gesammelt und später verbrannt. als vergleiche zur Bücherverbrennung aufkamen wurde der gamerschaft der Populismus vorgeworfen, gegen sie angehen wollte und als beschämend und krank beschimpft) etc.pp.
    Bevor ich mich hier nun vollends der Lächerlichkeit meiner schriftlichen Leistungen preis geben, beende ich diesen Monolog,
    MfG
    Hejoba

  33. @Hejoba
    Also wenn dann schon richtig:
    1. Kiddy/ Kiddies nicht Kitties (oder redest du von Katzen oO)
    2. Natürlich USK nich FSK

    Ansonsten ja schöne Erklärung, leider muss man sich immer wieder erklären warum jemand so regiert, den viele bekommen das was uns schon jahrelang an den Kopf geworfen wird nur zum Teil oder gar nicht mit.

  34. Wiederwärtig was die Frau Politikerin da macht und sagt, ich kann gar nicht so viel essen wie ich auskotzen möchte, was im Ameland passierte hatte nichts mit Unterhaltungsmedien zu tun aber mit Gleichgültigkeit und unterlassener Hilfeleistung und fehlender Erziehung, Kinder die eine Erziehung genossen haben tun sowas nicht, wetten die Täter hießen wieder einmal mehr Murat, Achmed und co und/oder haben eine auffällige Vergangenheit sprich eine dicke Strafakte aber keine Verurteilungen weil sie noch zu jung dafür sind? Vielleicht sollte man da mal ansetzen, nein Rechts bin ich wahrlich nicht aber es fällt auf das gerade diese Kids zumeist die Täter sind oder will das hier einer ernsthaft abstreiten?

  35. Die heutige Jugend hat keinen Respekt mehr,
    wie es einst zu meiner Zeit war, soviel nur zu
    diesem Fall und zum aktuell noch laufendem
    Prozess des Münchener U-Bahn Mordes.
    16jährige umherirrende Schnösel halten sich
    oftmals für was Besseres, als sie wirklich sind, nur um „dazu zu gehören“. In Real aber so
    klein mit Hut. Alltag in meiner Stadt… Ob dieses Gesetz nun durch gesetzt wird oder
    nicht, ist mir ziemlich egal. Wer an solche
    Spiele gelangen will, bekommt sie auch. Ich
    spiele solche Spiele nicht brauch will auch
    niemals Spaß an Spielen wie „Manhunt 2“
    empfinden. Es spricht gegen eine gesunde Moral und Menschlichkeit.

  36. Bei der Wirtschaftlage ists auch kein Wunder! Wenn du keine oder nur eine schlechte Zukunft siehst, dann wird dir auch langsam alles scheiss egal! Ich weiß noch selber wie das bei mir war. Du stehst unter extremen druck, denn in dieser Geselschaft bist bist du ja nur wer, wenn du was leistest! Die Abartige Einteilung in Haupt, Real-Schule und Gymnasium so nach dem Motto untermenschen, Mittelmenschen, Arier! Ich hatte Realschule und brauchte schon lange um endlich einen Beruf zu finden! Finde mal einen Beruf, wo du nach der ausbildung auch wirklich mal eben Arbeit findest! Viele bleiben danach doch Arbeitslos! Bin im September mit meiner Ausbildung durch. Dann kann ich arbeiten gehen! woher ich das weiß? Mache Examinierter Altenpfleger und die werden immer gebraucht!

  37. Spiegel Online geht noch erheblich weiter, als Frau Merk nur Aktionismus vorzuwerfen. Sie schreiben, es würden diffuse Gefühle bedient, die in der eigenen Wählerschaft vermutet werden, und die Opfer auf plumpe Weise instrumentalisiert.
    .
    Das kann man nicht zutreffender ausdrücken.

  38. @Paralax:
    „Die heutige Jugend hat keinen Respekt mehr,
    wie es einst zu meiner Zeit war“
    .
    Wenigstens eines hat sich seit den alten Griechen nicht verändert: das Schimpfen über die Respektlosigkeit der „heutigen Jugend“.
    .
    „gesunde Moral und Menschlichkeit“
    .
    Die Assoziationen, die eine solche Begriffsanordnung in mir hervorruft, behalte ich mal lieber für mich. Nur soviel, dass ich mich von so einem Denken liebend gern als „krank“ bezeichnen lasse, weil mir das näher am Ideal einer freiheitlichen! Demokratie gelegen ist.

  39. seien wir doch mal ehrlich!
    kinder dürfen doch bei unserem rechtssystem machen was sie wollen!
    sie erst mit 14 jahren gering strafmündig und selbst wenn sie 15,17 oder gar 18 und 19 jahre alt sind erwartet meist nur eine kleine strafe die kinder und jugendlichen.
    was meint ihr werden die täter dieser perversen orgie bekommen?
    die werden höchsten psychologischer beobachtung und therapiesitzungen als strafe bekommen und genau das ist doch was die straftäter jeden alters nicht mehr abschreckt.
    in den usa würden diese täter in ein jugendgefängnis für 10 jahre kommen und bei uns kriegen sie einen kuschelteddy…

  40. Der Fall Ameland zeigt doch wieder mal ganz deutlich, wo das eigentliche Problem liegt. Hätten die vorhandenen Aufsichtspersonen entsprechend reagiert… es gab ja Hinweise seitens der Kinder… währe es vielleicht garnicht so weit gekommen, dass Missbrauch stattfindet!
    In meinen bisherigen Schulen gab es ja auch eine Mentalität des Wegsehens… und auch die vergangenen Fälle an meist kirchlichen Einrichtungen (gibt natürlich auch noch andere) zeigen doch schon, wo mehr getan werden müsste…. nämlich in der Betreuung. Es nützt halt nichts jemanden hinzustellen, der auf die Kinder aufpasst – es muss auch gehandelt werden, wenn mal was passiert oder Anzeichen für eine Gefährdung bestehen! Darüber hinaus währe es wichtig nur ausgebildetes Personal bzw. wenigstens welches mit etwas Erfahrung dafür einzusetzen.
    Die Täter sollen ja… hab ich zumidest gehört, für die Kinder verantwortlich gewesen sein! Ob das stimmt, weiß ich noch nicht hundertprozentig, aber das wurde angeblich im Radio oder Fernsehen gesagt, da dies evtl. Ferienjobbler (oder so) waren.

    Was die Frau Merk betrifft verwundert es nicht, dass sie nun gegen K-Games wettert, schließlich ist das bei Personen aus diesen Lager (CSU) eh schon alltäglich. Sie versuchens halt immer wieder und seis noch so absurd! Rauskommen wird dabei sicher nichts… wollte halt mal wieder von sich reden machen. Da der Fall ja nicht hierzulande stattgefunden hat, besteht aber wenigstens die Möglichkeit, dass er richtig aufgeklärt wird, um daraus dann vernünftige Schlüsse zu ziehen… vielleicht kann man daraus auch hier seine Lehren für die Zukunft ziehen, auch wenns schon gengügend Fälle gäbe… leider … vor allem in letzter Zeit!

  41. (@Boomboy:
    Das mit dem Jugendgefängnis kannst Du in den USA vergessen. Da würde nach Erwachsenenstrafrecht bestraft; nach dem, was lt. unseren Medien in dem Ferienlager abgegangen sein muß, wären da gerne auch 20 – 40 Jahre Knast drin.)
    .
    Oh, Bayern… Erinnert sich noch jemand an das
    „Killerspiele“ – Bashing nach dem (xxxMordxxx) Tod Herrn Brunners auf dem S-Bahnhof?

  42. Hab mal auf Abgeordnetenwatch nach dieser Frau Dr. Merk recherchiert, wenn man ihr Abstimmverhalten betrachtet, so scheint es, als ob sie abgesehen von Interviews nicht sehr aktiv ist. (Kaum an Abstimmungen beteiligt)
    Wenn ich das richtig sehe, hört ihre Einflussphäre an der Staatsgrenze Bayerns glücklicherweise auf (Landtag Bayern). Mittlerweile gibt es die ersten Anfragen an sie auf Abgeordnetenwatch bzgl. ihrer Aussage, leider hat sie noch niemand auf die Diskrepanz in ihrer Verhaltensweise angesprochen: Nach Ameland sind die Pornos und K-spiele schuld, aber ihr als Politikerin – mit dem C im Parteinamen- fällt bei den Fällen in der katholischen Kirche keine vergleichbar präzise Analyse ein ;-). Wäre einmal interessant wie sie sich an dieser stelle um eine eindeutige Aussage herumwindet.

  43. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe die Nase gestrichen voll davon, als Gamer ständing mit Kinderporno-Konsumenten auf eine Stufe gestellt zu werden. Ich empfinde das als höchst beleidigend.

  44. @Anon
    Laut Gerichtsbeschluss kann man uns aber gar nicht beleidigen weil wir ja eine Gruppierung darstellen und die Aussagen nicht an einzelne Personen direkt gewendet sind, das persönliche Empfinden zähle hier nicht so das Urteil des Gerichts. Geklagt wurde in Deutschland nämlich schon einmal gegen die Politikeraussagen.

  45. @Anon
    Nicht nur du, nicht nur du…
    Doch so lange es noch möglich ist, dass irgendwelche Armleuchter mit entsprechender Polemik positive Aufmerksamkeit (und potentielle Wählerstimmen) erringen können, müssen wir dran bleiben.

  46. @Doktor Trask „wetten die Täter hießen wieder einmal mehr Murat, Achmed und co und/oder haben eine auffällige Vergangenheit“
    Du bist nicht Rechts bringst aber die ethnische Zugehörigkeit(ich nehme mal an das du das mit den Namen meinst) ,ohne jeden Hinweis in dem Fall darauf, in die Diskussion mit ein? Also nur ein Alltagsrassist?

  47. Diese Unpassenden Kinderpornovergleiche und das Aufbauen des Sündenbocks „Killerspiele“ wird solange nicht enden wie Politiker der Meinung sind damit Stimmen sammeln zu können.
    Wir, als Gamer müssen dafür sorgen das dies nicht mehr passiert.

    Im nächsten Jahr wird in Baden Württemberg gewählt, was können wir tun ?
    Wir können dazu aufrufen keine Spielerkiller zu wählen. Z.B. über Sticker die angebracht werden in der Nähe der Wahlplakate von Politikern die sich für ein Killerspieleverbot aussprechen.
    Beispiel für so einen Politiker: Der Baden Württembergische Innenminister Rech, dessen Wahlkreis in Bruchsal ist.
    ( Dies ist ausdrücklich kein Aufruf dazu Wahlplakate zu verunstalten ! )

    Auch auf Wahlveranstalltungen sollte man den dortigen Politikern kritische Fragen stellen.
    Beispielsweise ob ein Jugendlicher Mörder mit Strafnachlass rechen kann, wenn ein Gutachter feststellt das er Killerspiele gespielt hat.
    Oder wo der Unterschied zwischen den Killerspielen und Negermusik ist – wurde nicht beides von den Amis erfunden um die Jugend zu verderben ?

    Auch direkte Aktion sind IMHO gerechtfertigt.
    Beispielsweise die Türen einer Kirche am frühen Sonntag morgen mit einem großen „STOP“ Schild zu blockieren und den Kirchgängern erzklären das dies dazu dient ihre Kinder vor Kinderpornographie und sexuellen Misbrauch zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.