Replik von Pirate Gaming

(Pirate Gaming) Mit Texten, die nicht nur der Wortwahl wegen, sondern auch wissenschaftlich gesehen problematisch sind, reagierte das “Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden” (AAW) auf Gesprächsangebote der Gamer. Nicht trotz, sogar wegen der zweifelhaften “Qualität” des Schreibens, haben sich die Piraten die Mühe gemacht die Darstellungen ins rechte Licht zu rücken. Auch wenn hierdurch sicherlich kein Sinneswandel bei Hopf und Weiß erreicht werden kann, wäre es doch “gefährlich“, wenn eine Richtigstellung ausbleiben und somit von gewichtigeren Problemen abgelenkt werden würde.

Zur Replik

(Dank an Pirat72.)

36 Gedanken zu “Replik von Pirate Gaming

  1. “… wen der VDVC repräsentiert: Die Spielerschaft in Deutschland. Laut Erhebungen des Instituts für Demoskopie Allensbach und anderer Institutionen sind das immerhin 30% der gesamten Bundesbevölkerung. Einer derart großen Bevölkerungsgruppe pauschal Realitätsverlust vorzuwerfen, lässt sich offenkundig selbst nur als Realitätsverlust bezeichnen.”
    Naja der VDVC (so sehr ich seine Ansichten auch teile) repräsentiert eigentlich nur seine Mitglieder und nicht die gesamte Spielerschaft, nur weil Weiß/Hopf das Annehmen(ich beziehe mich auf die Morddrohungen) muss man das noch lange nicht übernehmen .Zumal da ja der Weiß von “Gewaltspielsucht” spricht, man unterstellt das alle Spieler diese Games spielen. Ein Hinweis der meiner Meinung auch oft in diesen Entgegnungen fehlt ist das Selbst wenn Medien zur Aggressiveren Ansichten/Einstellungen beitragen, der Zusammenhang zwischen Einstellung und Handlung ist aber sehr Komplex und lässt sich nicht als desto Agressivere Einstellungen= desto mehr Gewalt darstellen, sondern hängt auch sehr stark mit den Gesellschaftlichen Bedingungen zusammen. Und was genau soll denn ein “seriöser Politiker” sein, Christian Pfeiffer zum Beispiel war Innenminister von Niedersachsen und dürfte damit wohl als seriöser Politiker gelten, nur weil Personen im wissenschaftlichen Diskurs als unseriös/umstritten gelten heißt das noch lange nicht das dies im politischen Diskurs genauso ist (und er hat früher auch schon Merkwürdige Dinge wie die Töpfchen-Theorie vertreten, die besagt das durch eine Bestimmte festgelegte Klozeit in DDR-Kindergärten Autoritäre/Faschistische Einstellungen gefördert wurden).

  2. “Naja der VDVC (so sehr ich seine Ansichten auch teile) repräsentiert eigentlich nur seine Mitglieder und nicht die gesamte Spielerschaft”

    Das ist zwar wahr, jedoch ist der VDVC die wohl größte Vereinigung von Spielern, die sich um die Killerspiel Debatte kümmert, und daher wohl am ehesten der Vertreter der gesamten Deutschen Spielerschaft.

  3. @Hogfather
    “Christian Pfeiffer zum Beispiel war Innenminister von Niedersachsen”

    Das stimmt nicht, er war Justizminister, das ist ein häufig gemachter Fehler, wahrscheinlich, weil meistens immer die Innenminister den “Spielehasser” mimen ;)

  4. Hogfather: nur weil ein Typ mal Amt XY inne hatte oder noch hat, ist er noch lange nicht seriös. Gerade diverse Innenminister haben trotz ihres Amtes dann doch erhebliche Bildungsdefizite und gelten meiner Meinung nach bei weitem nicht als “seriöser Politiker”, sondern als unseriöser Parolenwerfer, die sich wie die Aasgeier auf mögliche Sündenböcke stürzen, statt sich um echte Probleme zu kümmern.

  5. so hatte ich mir das vorgestellt. auf die schlechten argumente hinweisen und in der luft zerreißen. warum man so was nicht ignorieren sollte, wurde auch gut begründet. so einen text hab ich von pirate gaming gar nicht erwartet, aber gut zu wissen, dass man sich auch außerhalb von stigma professionell informiert und engagiert.
    ich persönlich hab, besonders auf das fazit bezogen, absolut keine einwände und kann mir nicht vorstellen, wie das AAW darauf reagieren sollte, ohne sich entweder zu entschuldigen oder entgültig lächerlich zu machen. das muss schon peinlich für “wissenschaftler” sein, wenn gamer sachlicher argumentieren. naja den beiden ist wahrscheinlich gar nichts peinlich, aber dem AAW muss es peinlich sein. und mit sicherheit haben sie eine derartige öffentliche blamage verdient, schließlich haben sie den internen dialog stets abgelehnt, auch mit uns. so was hätte ihnen erspart bleiben können. ich hoffe sie lernen etwas daraus. was die k-debatte angeht, kann ihnen auf jeden fall entgülig jegliche kompetenz abgeschrieben werden.

  6. “Die Ernsthaftigkeit vermutlich anonym abgesendeter Drohungen kann hier weder belegt noch widerlegt werden. Fest steht aber natürlich, dass ein derartiges Verhalten unentschuldbar ist. Trotzdem muss sich gerade ein Wissenschaftler hier die Frage stellen, was die teils aggressiven Reaktionen hervorruft. Ansätze dafür liefert Julia Kneer vom Lehrstuhl für Sozialpsychologie in Köln. Im Rahmen ihrer Untersuchungen fiel auf, dass befragte Spieler den Drang verspürten, ihr Hobby gegen Vorurteile verteidigen zu müssen. Die Existenz letzterer auf Seiten von Nichtspielern wurde im Rahmen der gleichen Studie nachgewiesen. Es ist daher nicht sonderlich verwunderlich, dass Menschen, die über Jahre hinweg fortlaufend mit den gleichen Vorurteilen konfrontiert werden, irgendwann aggressiv auf Vorverurteilungen reagieren können. Ironischerweise belegen Berichte von Jugendlichen, die Gedanken über einen Amoklauf oder Selbstmord hegten, vergleichbare Wirkungsweisen: So sahen sie sich jahrelang aufgrund von Andersartigkeit und kollektiven Vorurteilen von der Gesellschaft gering geschätzt. Je stärker diese Geringschätzung ihnen gegenüber kommuniziert wurde, desto stärker wurden Depressionen und Rachegedanken. In einigen Berichten ist zu lesen, dass nur glückliche Umstände einen Amoklauf noch verhinderten.
    Der Vollständigkeit halber sei aber noch erwähnt, dass Aggressionen bei weitem nicht die einzige Reaktion sind. Die Friedlichkeit der Gamer-Community wurde gerade bei zunehmendem politischen Druck deutlich: Sie organisierte sich – der VDVC entstand und die ersten Gamer-Demonstrationen der deutschen Geschichte fanden in mehreren deutschen Städten statt, welche im Übrigen allesamt vollkommen friedlich verliefen. ”

    Die beste Stelle wie ich finde^^

    “Hinter akademischen Titeln bleibt damit nur eine Aneinanderreihung irrelevanter oder teils widerlegter Plattitüden, deren Argumentationsketten bis in faschistische Ansätze abrutschen.Mit einfach herbei argumentierten ‘Sündenböcken’ gegen gesellschaftliche Probleme der Jugendgewalt anzugehen ist nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht unprofessionell. Nein, es ist auch gefährlich. Denn somit wird von weitaus tragenderen Problemen abgelenkt, denen die Politik auf Anraten von Forschern weniger Aufmerksamkeit beimisst als der Jagd nach Phantomen.Die Reaktionen der Herren Weiß und Hopf sind unterdessen ebenso vorhersagbar wie abgedroschen: Liegen keine fundierten Argumente vor, wird die Diffamierung aller Andersdenkenden in den Vordergrund gestellt. Und natürlich sind all Jene grundsätzlich von U.S.-Militär oder der Medienbranche korrumpiert.”


    Die allerbesten Textstellen.
    Auf einer Werteskala von 1 (schlecht) bis 10 (sau gut) würde ich dem Autor eine 15 geben^^
    Vielen Danke für diesen sehr ausführlichen und wahrheitsgetreuen Text, Herr Autor^^

  7. Ich bezweifle das da irgendeine reaktion vom AAW oder den beiden doktoren kommen wird. Wir kennen doch inzwischen doch zu genüge das verhalten…

    Wird sachlich argumentiert dann wird der selbe blödsinn einfach weiter wiederholt, wird darauf dann sachlich reagiert wird diese reaktion einfach ignoriert.

    Das wort des AAW ist an diesem punkt nicht nur wertlos sondern absolut bedeutungslos, ich habe schon aufgehört zu zählen wie oft dieser verein die ausgestreckte hand nicht nur weggeschlagen hat sondern den besitzer selbiger hand danach ins gesicht gespuckt hat.

    Würde mich nicht wundern wenn dann bald in irgend ner regional-zeitung ein artikel zu finden ist in dem das AAW mal wieder behauptet nur eine “diskussionsgrundlage”bilden zu wollen aber die bösen suchti brutalo gamer sind ja zu sachlichen diskussionen nicht fähig und verschicken nur morddrohungen oder sind von der in deutschland riesigen “killerspiele industrie” gekauft.

  8. dafür haben wir jetzt ja den vdvc, damit dieser gegen solche darstellungen in der presse vorgeht.
    sollte sowas wirklich kommen, kann der vdvc auf eine gegendarstellung bei dem jeweiligen blatt pochen.
    schließlich hat der vdvc oft genug versucht einen dialog mit dem aaw zu initiieren und wurde entweder ignoriert oder mit solchen absurden bullshit abgespeist.
    die frage ist nur: hat der vdvc genug eier in der hose, um diesen schritt auch tatsächlich zu vollziehen?
    es geht nicht darum gegenan zu stinkern, sondern es geht einfach darum, dass der vdvc in solch einer situation eingreifen muss, weil auch der ruf des vdvc mit solchen aussagen befleckt wird.
    keine reaktion des vdvc´s würde dann als “richtig” wahrgenommen werden.
    also muss der vdvc in solch einer situation handeln, ansonsten ist er nutzlos und wir brauchen ihn nicht, wenn die situation trotz der existenz dieses vereins gleich bleibt.

  9. Sehr guter Text, gefällt mir richtig gut. Und er ist endlich auch mal “böse” genug. Das “Dr.” Weiß offen faschistischen Denkens beschuldigt wird war lange überfällig.

  10. frei nach Obi Wan Kenobi ist er sogar ein Sith, denn nur Sith kennen nichts als Extrema. Jetzt stellt sich die Frage, wer der Imperator des verdorbenen Imperiums ist und ob das AAW jemals in die Rolle von Darth Vader (Episode 6) schlüpfen will und dann doch noch den guten Weg beschreiten kann, um sich anschließend aufzulösen.

    Star Wars ist wirklich überall :P

  11. Mir hat noch gefehlt das erwähnt wird, dass man sich mit Weiß einen Mann herbei zitiert hat, der behauptet, dass das lesen der Zeitschrift “Bravo” einen unweigerlich in die Neonaziszene abdriften lassen würde…

    Ansonsten aber Top!

  12. Meinst du das?

    “Spektakuläres, Skandale, Aufmärsche, auffällige Klamotten, provozierende
    Reden: dies alles erregt Aufmerksamkeit bei vielen Jugendlichen. Das
    zugrundeliegende Bedürfnis nach Anerkennung – besser
    ‚Größenwahrnehmung’ – ist die Ursache für deren Eskalation. Gefördert und
    verstärkt – in einzelnen Fällen genuin erzeugt – wird dies durch die
    Medien mit ihrem Starkult, der wiederum die Basis für eine
    ‚Heldenglorifizierung’ und ‚Heldenverehrung’ darstellt. Dieser Kult reicht
    heute von Stefan Raab bis Rudolf Hess oder von Big Brother und Playback-
    Show bis Rambo, Cyborg oder Terminator mit Schwarzenegger. Eine direkte
    Schiene der Vermarktung geht dabei von Bravo, Bild über TV-Schmuddeltalk
    und RTL-News bis hin zu Natural Born Killers, Freitag der 13. oder
    Carmageddon und Anti-Türken-Test im PC oder Internet oder den
    aufpeitschenden Neonazisongs von ‚Noie Werte’ oder den ‚Bösen Onkels’.”

  13. Sehr schön geschrieben, was da wohl wieder für Verschwörungstheorien bei den beiden Herren ausgebrütet werden, falls sie das Lesen sollten…
    Bei der Sucht-Aus(auf)führung habe ich mich allerdings auch gewundert, WENN es eine Spielesucht geben sollte, KANN die garnicht Genre-spezifisch sein, tendenziell würde ich den Rollenspielen eine höhere Gefahr anrechnen als den übrigen Genre´s, sucht wäre allgemeingültig.
    Von R1 Zigaretten(was für Veganer ^^) wird man genauso “süchtig” wie von RotHändel(was für Holzfäller ;) ) Das das unfundierte Kacke ist, müsste doch selbst solchen Sektierern auffallen…. also….. das man so keine “Anhänger” gewinnt.

  14. Pingback: Ethik und Moral « Jürgen Mayer

  15. @maSu “nur weil ein Typ mal Amt XY inne hatte oder noch hat, ist er noch lange nicht seriös. Gerade diverse Innenminister haben trotz ihres Amtes dann doch erhebliche Bildungsdefizite und gelten meiner Meinung nach bei weitem nicht als “seriöser Politiker”, sondern als unseriöser Parolenwerfer, die sich wie die Aasgeier auf mögliche Sündenböcke stürzen, statt sich um echte Probleme zu kümmern.”
    Genau darauf wollte ich ja hinaus das solche Menschen mit eigenartigen Meinungen zu Videospielen in wissenschaftlichen und Videospielerkreisen als unseriös gelten während sie in der Politik durchaus Hoffähig sind, sodass die Phrase “seriöser Politiker” inhaltslos wird.

    @The Sorrel “Das ist zwar wahr, jedoch ist der VDVC die wohl größte Vereinigung von Spielern, die sich um die Killerspiel Debatte kümmert, und daher wohl am ehesten der Vertreter der gesamten Deutschen Spielerschaft.”
    Da gebe ich dir Recht und überlege gerade selber Mitglied zu werden, allerdings setzt für mich Repräsentation voraus das ich dafür Gestimmt habe das mich jemand repräsentiert(durch Mitgliedschaft oder Wahlen).

  16. “Demnach lag das Interesse bei Jugendlichen generell bei 95%, dem gegenüber standen lediglich 15% der Täter, die sich tatsächlich für derartige Spiele interessierten. Wie sich in Anbetracht dieser Untersuchungen zeigt, liegt Hopf mit seinen Wahrscheinlichkeiten weit entfernt von der Realität. ”
    Sehr schöne Stelle auf der dritten Seite. Aber irgendwie nichts neues…

    “Häufig ist gerade im deutschen Raum zu lesen, dass rotes statt grünem Blut gefordert wird”
    So ein Blödsinn ich fordere immer grünes Blut! Grünes Blut für alle Arzt Serien für alle Actionfilme usw… Mal sehen wie lange sowas mitgemacht wird bevor auch der letzte Konsavative die Nase voll hat.
    Wieso ist blut in Arzt Serien nicht grün? Das würde doch für die Handlung der Charaktere doch nichts ändern…
    *fieses grinsen eines Gamers der schon grünes Blut erleben musste…*

    “Im Rahmen ihrer Untersuchungen fiel auf, dass befragte Spieler den Drang verspürten, ihr Hobby gegen Vorurteile verteidigen zu müssen. Die Existenz letzterer auf Seiten von Nichtspielern wurde im Rahmen der gleichen Studie nachgewiesen. Es ist daher nicht sonderlich verwunderlich, dass Menschen, die über Jahre hinweg fortlaufend mit den gleichen Vorurteilen konfrontiert werden, irgendwann aggressiv auf Vorverurteilungen reagieren können. ”
    von Seite 4 genau wieso ist dass wohl, dass man sein Hobby verteidigen muss…

    Der Kommentar am Ende ist auch gelungen und sehr schön zu lesen.
    Happy Coding.

  17. der text ist jetzt aber auch als antwort gedacht, oder wie versteh ich das? bekommt das AAW das überhaupt mit?
    ist das ganze nicht eigentlich eine kleine premiere? der erste öffentliche “dialog” zwischen gamern und kritikern?

  18. ich denke das aaw will wieder nur medienaufmerksamkeit erreichen nur diesmal erfolglos ich vermute mal die warten schon gierig auf den nächsten amoklauf damit sie wieder ihre konservativen wertevorstellungen verbreiten können
    Tipp an die piraten:einfach ignorieren und erst ernstnehmen und stellungnahmen schreiben wenn das aaw wieder in den medien ist

  19. Ich vermute ganz stark, das Amokbündnis plant schon die nächste Conatainer – Aktion. Natürlich um eine Diskussion anzustossen, wie immer. :D

  20. demnächst würden dann auch die rocker sich öfters in bars und kneipen prügeln, um eine diskussion anzustopßen xD.
    ich denke diese extra provokationen sollten mal strenger geregelt werden, damit das aaw eben nicht mehr solch einen unsinnigen mist auf unsere bzw. auf kosten anderer machen können.

  21. @ Boomboy:
    Du merkst schon, daß Du damit mal geschmeidig in so Kleinkram wie Meinungs- und Demonstrationsfreiheit eingreifst?
    .
    Besser ist, das Amokbündnis mal machen zu lassen – und anschließend kräftig zu lachen und mit dem Finger zu zeigen.

  22. jetzt läuft ja gerade der wacken open air, über den auch alle berichten, zumindest es versuchen. auch wenn sie nicht zwischen heavy-metal und anderen metal-richtungen unterscheiden können und die besucher allenfalls als komische vögel bezeichnen, würden sie niemals von brutalen psychos und gewaltverherlichender musik sprechen. das ist schon eine logik.

  23. eine öffentliche meinung gegen was zu provozieren, weil man selbst es nicht mag, halte ich ehrlich gesagt nicht für eine wirkliche “meinungsfreiheit”.
    jeder kann zwar seine meinung haben, dass ist auch in ordnung, aber was das aaw und andere personen/gruppen machen hat ja nichts mehr mit “meinungsfreiheit” zu tun, wenn sie z.B. irgendwas sammeln um es anschließend zu verbrennen.
    ich persönlich finde es ist schon volksaufhetzung, da man die bürgerinnen und bürger dazu aufruft nicht nur gegen etwas zu sein, sondern weil man auch dazu aufruft es zu vernichten.
    stell dir mal vor die würden nicht videospiele sondern religiöse bücher sammeln und verbrennen, nur weil der täter streng religiös war.
    dann ist das z.B. auch keine meinungsfreiheit mehr, sondern volksaufhetzung gegen die kirche, gegen den islam und anderen religionen.
    es ist genau das gleiche, nur das bei dem beispiel kirche das aaw mit hoher wahrscheinlichkeit wegen volksaufhetzung vor gericht gezogen worden wäre.

  24. @Booomboy
    Wir sollten es einfach als normale Datenträger und Elektronikentsorgung ansehen. Was mir eher zu schaffen macht, das Rohstoffe sinnlos im Hochtemperaturofen verbrannt werden und nicht vernünftig wieder verwertet werden.

  25. @moorgans,
    weil das “produkt” vernichtet werden soll, darf nichts übrig bleiben, damit es auch nie wieder kommt.
    so sehen es die leute vom aaw und ihre radikalen anhänger.
    deshalb ist ja keine meinungsfreiheit mehr was sie publizieren, sondern eine aufhetzung gegen etwas.
    ich weiss jetzt zwar nicht wie das unser gesetzbuch sieht mit aufhetzung, aber meiner persönlichen meinung nach erfüllt das aaw und seine radikalen anhänger genau das.

  26. § 130
    Volksverhetzung

    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

  27. (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
    1. Schriften (§ 11 Abs. 3), die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,
    a) verbreitet,
    b) öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
    c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder
    d) herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Buchstaben a bis c zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder
    2. eine Darbietung des in Nummer 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk, Medien- oder Teledienste verbreitet.

  28. schön und gut, aber die eigentliche frage ist ja was volksaufhetzung angeht und in wie fern man diese öffentliche verbrennung damit in verbindung bringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.