Shooter beschleunigen Entscheidungen

(focus/spon) Bereits bei Chirurgen konnten positive Auswirkungen von Videospielen festgestellt werden. Solche, die Videospiele nutzen, sind bei bestimmten Eingriffen 27 % schneller als ihre nicht spielenden Kollegen und machen darüber hinaus auch noch 37 % weniger Fehler. Abgesehen von der Motorik werden aber auch geistige Fähigkeiten geschult. So kam eine neue Studie zum Ergebnis, dass durch Ego-Shooter Entscheidungen um ca. 25 % schneller getroffen werden – bei unveränderter Fehlerquote. Wider der Erwartungen blieb eine Steigerung bei Strategiespielen aus.

Zum Artikel

39 Gedanken zu “Shooter beschleunigen Entscheidungen

  1. ich bin solchen Statistiken immer noch etwas skeptisch gesonnen, denn statistisch gesehen lässt sich eigendlich alles beweisen. nichts gegen uns, aber auf mich wirkt diese Wirkungsforschung von beiden Seiten häufig albern denn sie erinnert sehr an bockige Kinder „hab ich doch!“ „hast du nicht!“

  2. Das wirft mal wieder die Frage auf, ob Shooter diese Fähigkeiten verbessern oder ob Spieler mit entsprechenden Fähigkeiten lieber Shooter spielen. Ich würde sogar fast wetten, dass in der ursprünglichen Veröffentlichung auf diese Frage eingegangen ist – wäre ja nicht das erste Mal, dass die Medien eine Kausalität konstruieren, wo sonst keiner eine sieht.

  3. @Hejoba
    Ja so ist es. Leider :-(
    Das Problem: wie ernst dabei jeweilig etwas genommen wird. Ich hab ja grundsätzlich nichts gegen solche Wissenschaft, doch sollten deren Grenzen halt auch berücksichtigt werden – dennoch geht es immer um eindeutige Formulierungen von „Fakten“ und „Auswirkungen“. Der Wissenschaft selbst würde ich dabei allerdings auch nicht unbedingt die Schuld geben, sondern eher einem Journalismus sowie der Politik welche an solchen Eindeutigkeiten interessiert ist.
    Kurzum: ich sehe weder das Gift noch das Heilmittel in Spielen. Und Spiele können für einzelne Menschen so sowohl überaus schädlich sein als auch (individuell) therapeutischen Charakter haben. Wenn sich jemand in einem Shooter den verhassten Nachbarn oder die ganze Gesellschaft als Gegnerschaft vorstellt und anschließend ein Verbrechen verübt, sowie nach einem harten monotonen Arbeitstag vor der Konsole etwas erleben möchte.

    Die Schwierigkeit besteht zumindest hierzulande glaub ich vielfach jedoch bereits darin in diesen Formen von Freizeitgestaltungen über Medien überhaupt legitimes Leben zu sehen – das ist auch das was ich immer kritisiere

  4. Ich hab auf jedenfall von einer Freundin gehört, die Medizin studiert, dass ihre Profs ruhig dazu geraten haben in ihrer Freizeit mal einen Egoshooter auszuprobieren. Also unabhängig davon, ob die Auswirkungen nun „erwiesen“ sind oder nicht, wird es auf jeden Fall schon praktiziert.

  5. bei statistiken erinnere ich mich immer an die ach so tollen statistiken der regierung die uns erzählen wollen, dass das durschnitsschnitsgehalt der bürger bei 13-15 € liegt.
    komisch nur, egal welche stellenanzeige ich durchlese und egal in welcher firma ich das gehalt erfrage, ich habe bisher nicht eine einzige firma erlebt die mir mehr als 8,20 zahlen würde.
    ich will damit aussagen, dass statistiken nur einen einzigen zweck haben: die gemüter ruhig halten!

  6. Was passiert eigentlich wenn man Adventures spielt, ist man dann langsamer, redet ununterbrochen und sammelt alles mögliche an unnützen Müll?

  7. @Boomboy

    Es kommt bei einer Satistik wie bei der durchschnittlichen Lohnberechnung auch immer darauf an wie man mit den statistischen Ausreissern umgeht. Wenn 100 Leute jeweils 8€ pro Stunde kriegen und man in die Statistik auch noch einen oder 2Aufsichtsraäte einer Bank mit einem Stundenlohn von 500€ (ich rate nur so ins blaue.Soll ein Vergleich sein) einrechnet, dann ändert sich der „durchschnittslohn“ natürlich erheblich.

  8. naja der durchschnitt bezeichnet die breite masse einer bestimmten schicht o.ä.
    in diesem fall betrifft es die mittelschicht.
    es ist nur sehr eigenartig, dass von dieser „breiten masse“ nichts zu sehen ist.

    achja, heute gut nachrichten schauen leute!
    der vater von tim k. hat heute seinen ersten prozesstag.
    hat wer die rtl spätnachrichten so gegen 3:00 uhr morgens gesehen?
    da war kurz der schober zu sehen und dieses gebäude ihres „verschwörungsvereins“.
    er scheint da richtig aufzugehen.
    die schützen haben in diesem bericht auch wieder ihr fett weg bekommen.
    rtl hatte den zustand von vor dem amoklauf mit jetzt danach verglichen und ihr urteil lautet „erschreckend“.
    dazu noch ein schütze der meinte „wozu die gesetze einhalten, wenn uns doch niemand kontrolliert?“ (oder so ähnlich, nicht genauer wortlaut).

  9. Zu der Sache mit den Löhnen:
    Vielleicht lebt die breite Masse einfach nicht bei Dir in der Gegend. Hier in BaWü und bei unseren Nachbarn in Bayern verdient der Schnitt eben deutlich besser, was dann wiederum die Wenigverdiener in Deiner Gegend ausgleicht, sozusagen. So kommen eben Zahlen zustande, die zwar korrekt sind, die aber dem Realitätsempfinden der meisten Menschen zuwiderlaufen. Ich nenne das den „Reverse-Sarrazin-Effekt“.

    Gruß
    Aginor

  10. Ähm, der Durchschnitt bedeutet dsas die Löhne im Schnitt bei 15€ liegen, d.h. es muss welche geben die drüber und drunter sind. Außerdem ist hier überhaupt nicht gefordert dass irgendjemand überhaupt diesen Lohn bekommt. Das Maß ist für Löhne auch nicht so wirklich geeignet, aber es zeigt auf jeden Fall NICHT den Lohn der Meisten o.Ä.

  11. @Aginor,
    es ist schon richtig das im Süden Deutschlands mehr Geld verdient werden kann, aber du darfst nicht vergessen das die Lebenshaltungskosten im Süden auch deutlich höher sind als im Norden, was das Mehrgehalt somit wieder ausgleicht.
    Das kannst du an Mieten und Lebensmittelkosten vergleichen.
    @Mars,
    also irgendwie sagt mir was ganz deutlich das du da völlig daneben liegst.
    „bedeutet das die Löhne im Schnitt bei 15€ liegen, d.h. es muss welche geben die drüber und drunter sind“
    und genau das ist der durchschnitt!
    wenige verdienen mehr, wenige verdienen weniger aber die meisten liegen bei einem Stundenlohn von XYZ heisst also = Durchschnitt und Durchschneitt ist = die breite Masse/das meiste.
    du kannst auch ein anderes beispiel nehmen, bananen!
    die durchschnittliche banane ist gelb, aber es gibt auch bananen die leicht grünlich und/oder etwas überreif sind, aber die durchschnittliche banane ist gelb und das sind die meisten bananen.
    Naja aber wie das schon zeigt werden die Statistiken wohl gerne gefälscht, um falsche Ergebnisse erzeugen zu können.
    Ich mein, wenn in der Statistik z.B. nur 1000 Leute mit einen Std Lohn von 8,-€ aufgeführt werden aber 3000 Leute mit einem Std Lohn von 15 und mehr, dann stimmt ja die ganze Statistik nicht.
    Vorallem dann nicht, wenn den Menschen erzählen will, dass das Durchschnittsgehalt bei 15,-€ liegt, aber das dieses Gehalt nur Beamte oder Zivilisten in Staatseinstellung bekommen.

  12. @Boomboy: Hä??? Also ich kenn die Statistik nicht, aber ich vermute dass die folgendes meinen:
    10 Leute mit 10€, 10 Leute mit 20€ = Durchschnitt von 15. Das hat absolut nichts damit zu tun dass die Mehrheit sowas verdient. Diese Statistik wäre der Modus, aber der wird selten genutzt.
    Durchschnitt != breite Masse

  13. @Booomboy
    Zitat: …dazu noch ein schütze der meinte “wozu die gesetze einhalten, wenn uns doch niemand kontrolliert?”

    Würde man diesen Schützen fragen im welchen Verein er ist und würde man sich dann dort über ihn erkundigen würde man zu 100% die Antwort erhalten das man ihn dort nicht kennt, das er kein Mitglied des jeweiligen Vereins ist. Lügen und Manipulation des Lesers/Zusehers, mehr ist das wieder einmal nicht.

  14. @Doktor Trask,
    ja das vermute ich auch.
    Der kam mir irgendwie dem Thema sehr fremd vor und der Sportschützenverein sah mehr wie eine Turnhallte aus, zumindest das bischen, was man im Hintergrund sehen konnte.
    Und der Typ wirkte mir auch nicht wie ein Sportschütze, ich hatte bei dem ein eigenartiges Gefühl.
    @Mars,
    die rechnung so mag vielleicht richtig sein, ich kenne sie, allerdings erzählt man ja uns das das durchschnittsgehalt xyz beträgt und der durchschnitt betrifft im allgemeinen das größte stück des kuchens.
    und das verstehen ja auch die meisten menschen unter durchschnitt, es sei denn, es gibt verschiedene varianten davon.
    anderes gutes beispiel wäre auch: der durchschnittliche deutsche ist 1,85m groß, wiegt 85,68kg, hat nussbrauches haar und dunkelbraune augen.
    ergo kommen die leute darauf, dass die meisten deutschen so aussehen müssten.
    also ich kenne unter dem wort „durchschnitt“ nichts anderes als „das größte stuck vom kuchen/ die breite masse/ das meiste von xyz“

  15. Wenn ich mich noch richtig an Wahrscheinlichkeitsrechnung erinnere, ist in der Normalverteilung der Durchschnitt am wahrscheinlichsten, aber nur dann, wenn eine ausreichend hohe Versuchsanzahl(Personen) vorhanden ist, da sonst die Varianz das Zunichte machen würde, deshalb kann eben auch bei 20 Leuten wie in dem Beispiel von Mars vorkommen dass vom Durchschnitt garkeiner da ist. Aber bei einer theoretisch unendlich hohen Personenzahl würde der Durchschnitt am häufigsten vorkommen.

  16. Dave

    Vorausgesetzt es läuft wirklich auf eine Normalverteilung heraus. Wenn es in einem Staat viele Beschäftigte mit z.T. staatlich aufgestockten Löhnen im Niedriglohnsektor und – ohne klassische Mittelschicht – danach erst die gut verdienenden gibt ist der Schnitt in der Mitte bei einem Gehalt, dass niemand erwarten kann. Während es für den Niedriglohnsektor zu hoch ist, würden die besser verdienenden dafür nicht mal einen Finger krum machen.

  17. Jop, die Gauss-Kurve ist einfach verschoben. Und dann ist es natürlich so, dass bei einem großen Wertebereich, wo an einem der Extreme die Menge groß ist, der Durchschnitt absolut vor die Hunde geht und nicht aussagegkräftig ist.
    Es ist also eher das Beispiel:
    1 Mensch verdient eine Million
    100 Leute verdienen 10€
    200 Leute verdienen 5€
    Also verdient der Durchschnittsbürger was? 1002000 durch 301 = 3328€ und paar zerquetschte.
    So funktioniert Statistik nicht.

    Gruß
    Aginor

  18. Nachtrag: In der Statistik gibt es daher andere Mittelwerte. Siehe Wikipedia, der Artikel ist brauchbar. Da ich die Studie nicht kenne habe ich keine Ahnung wie die gerechnet haben. Ich würde allerdings nicht so weit gehen, den Leuten Fälschung vorzuwerfen. Man muss eben das Ergebnis richtig interpretieren.

    Gruß
    Aginor

  19. @ boombay: wisso gute nachricht? der vater soll für etwas verutreilt werden, für was er nix kann. er soll seine strafe für nicht sicher aufbewahrte waffen zahlen und nicht für die „verbrechen“ seines sohnen grade stehn. das hat keiner vorhergesehn. zudem ist er doch schon genug gestraft, wegen seinem sohn. hardy behauptet, er sei schuld, weil er seinem sohn den umgang mit waffen lehrte. aber dann sagt er, dass er keine rache will. ich hass den kerl wirklich.

  20. nun ich sagte das das eine gute nachricht ist, sondern das man nun die nachrichten verfolgen sollte.
    hardy schober ist ein fall für sich.
    das er rache will ist doch klar, da kann er behaupten was er will.
    aber so ganz unrecht hat er auch nicht, wenn er sagt, dass er seinem sohn den umgang mit der späteren tatwaffe beigebracht habe, denn dieses mal stimmt es ja auch.
    auch wussten seine eltern offenbar von seinem geistigen knacks, sonst wäre er ja nicht bei einem psychologen gewesen, mit seiner mom.
    von daher ist die frage schon berechtigt: wussten seine eltern schon vor dem erlernen des waffenumgangs vom geistigen knacks ihres sohnes oder kam das erst später zum vorschein?
    denn, wenn seine eltern schon vorher davon wussten, dann „könnte“ man es schon so auslegen, dass der vater seinem sohn durch den waffenlehrgang und der unverschlossenen waffe unbewusst den amoklauf des sohnes unterstützt hat.
    ich betone „könnte“!
    das verfahren wird sicherlich noch lange dauern, bis es zu einem urteil kommt.

  21. @boombay: ja hat er ja auch, aber deshalb hat er trotzem keine schuld. hardy schober will ihm ja, laut seiner aussage vor der presse, genau deshalb ins gefänhgnis bringen.

    die eltern wussten das schon vorher, er war ja in psychatrischer behandlung in weinsberg und dort sagte er, dass er mordfantasien hat. aber die eltern haben noch nicht gesagt, ob sie das wussten. naja, in den medien wird immer gesagt, die „killerspiele“ sind schuld, und jetzt will man den eltern vorwerfen, dass sie nicht auf seine psychischen probleme reagiert haben. und amokläufe kommen ja bekanntlich, von denen, wo man es am wenigsten erwartet.

  22. @DoktorTrask: Was passiert eigentlich wenn man Adventures spielt, ist man dann langsamer, redet ununterbrochen und sammelt alles mögliche an unnützen Müll?“
    Nein man wird pessimist und sagt so was wie: Dass kann ich nicht machen. So geht dass nicht. Es geht so nicht. Ich denke nicht, dass es klappt…
    usw

    Happy Coding.

  23. @Booomboy
    Ja der will Rache und die hat er an sehr vielen Leuten genommen obwohl keiner seiner RACHEOPFER ihn etwas getan haben oder etwas dafür konnten was Tim getan hat, das er sagt er wolle keine Rache ist klar, sowas kann man ja schlechtb zugeben vor allen wenn man die Presse und die Bürger hinter sich noch braucht.
    .
    @The_Real_Black
    JA das sind die typischen Standartsätze eines jeden Adventurehelden, so oft wie man das ICH KANN DAS NICHT TUN/DAS FUNKTIONIERT NICHT/ICH KANN DA NICHT HIN hört sollte man meinen es seien alles Flaschen und ich bin mir sicher das die Kritiker von Spielen bei Adventures ihre ganz eigenen Schlüsse ziehen.

  24. „nun ich sagte das das eine gute nachricht ist“ man wie ich das hasse, wenn die tastatur nicht mitkommt und ständig wörter verschluckt.
    das sollte natürlich ein „nun ich sagte -nicht- das das eine gute nachricht ist“ rein.

    zum thema:
    ich schätze seine eltern wussten das er diese fantasien hat, sondern wäre seine mama nicht -mit- ihm dahin gegangen.
    aber es nun vor gericht bewiesen werden OB die eltern es nun wirklich wussten oder nicht.
    denn wenn sie es wussten, trägt der vater eine mitschuld an dem massacker, da er es durch seine unsichtigkeit tim k. ermöglicht hat seinen amoklauf durchzuführen.
    das schober rache will bin ich voll und ganz überzeugt, da brauchen wir nicht weiter diskutieren.
    hier geht es aber darum, in wie weit tim k. vater von dem geistigen knacks wusste und ob er daraufhin mit seinen waffen und der munition sachlich umgegangen ist.
    wenn er es wusste, aber dennoch die waffe im nachtisch aufbewahrte, und wir wissen das sein sohn tim wusste wo sie ist, dann trägt er zumindest eine mitschuld an den amoklauf, da er es, wie schon gesagt, seinem sohn durch seine unsichtigkeit ermöglicht hat den amoklauf durchzuführen.
    das gleiche würde auch passieren, wenn ein polizist seine dienstwaffe auf einer raststättentoilette liegen lässt und mit dieser waffe wurde dann später jemand erschossen.
    IHR dürft euch jetzt nicht verblenden lassen, nur weil schober und sein verschwörungsverein unserem lieblingshobby alles mögliche an perversitäten anlastet.
    denn in diesem fall, muss man es ganz juristisch und objektiv betrachten und wenn die beweise dafür ausreichen, dass sein vater vom knacks seines sohnes wusste aber die waffe trotzdem rumliegen ließ, dann hat er eine mitschuld.
    IHR müsst es HIER genauso sehen wie bei einem Autounfall!
    Ihr kennt doch Regel: der Autofahrer hat immer Schuld, auch wenn er keine Schuld hat!
    Beispiel: ihr fahrt früh morgens zur Arbeit/Schule/Puff was auch immer, ihr kommt nun an einer Straße an und wollt z.B. links einbiegen.
    Ihr schaut nach links und nach rechts und noch mal links und noch mal rechts und seht nichts und fahrt weiter vor.
    Plötzlich kracht euch ein Fahrradfahrer auf die Haube.
    Ihr konntet ihn nicht sehen, weil das Schwein weder Licht noch Reflektoren an seinem Rad montiert hat, aber auch, weil die Straße schlecht beleuchtet ist.
    Trotzdem bekommt ihr als Autofahrer die Hauptschuld, weil ein Auto stärker ist als ein Fahrrad und ihr somit die Hauptverantwortung trägt, sollte was passieren.
    Und genauso ist das auch bei Tims Vater zu sehen.
    Die Frage ist lautet nur: in wie weit wusste er vom Knacks und bis zu welchem Punkt kann man ihm eine Mitschuld beweisen!
    Aber wenn die selben vom AAW bezahlten „Experten“ vor Gericht aussagen, na dann gute Nacht für den Vater, selbst wenn er nichts vom Knacks wusste.

  25. adventures…
    böse Erfahrungen mit gemacht
    oh, eine late morsche halb verfaulte tür => massive Eisenstange nehmen (weil, so denkt man sich, breche ich den laden halt auf)
    „ich wüsste nicht wie mir das hier weiter helfen soll“
    nach ca. 3 stunden hatte ich dann den schlüssel.
    gibt aber auch gute^^

  26. Das ganze wird doch eh ein Showprozess werden in dem Tim.K’s Vater härter bestraft wird als gewöhnlich weil hier die Medien, Politik und andere im Hintergrund mitwirken.

  27. Meines wissens nach wird der Vater auf alle Fälle für das unvorsichtige aufbewahren der Waffe bestraft werden, mit einer Geld- oder kurzen Freiheitsstrafe.
    Bzgl. der Anklage wegen Fahrlässiger Tötung, da hat der Richter im Vorfeld zumindest gesagt, dass eine Verurteilung dafür unwahrscheinlich ist.
    Dann müsste bewiesen werden, dass nur dadurch, dass er die Waffe nicht verschlossen hat zu diesem Amoklauf kommen konnte. Es wird aber auch vermutet, dass Tim sowieso den Code für den Tresor kannte, da er wesentlich mehr Munition (über 200 Schuss) bei sich hatte als in der Wohnung herum lag.
    Bzgl. dem Geisteszustand ihres Kindes. Angeblich wussten die Eltern über die Fantasien ihres Kindes bescheid (ob Sie deswegen zum Psychater sind oder es von diesem erfahren haben weis ich nicht mehr), allerdings soll ihnen der Psychater eine Eigen- und Fremdgefärdung von und durch Tim ausgeschlossen haben.
    MfG Pard82

  28. wenn sie davon wussten, und das muss erst noch bewiesen werden, dann haben die eltern fahrlässig gehandelt indem sie die waffe trotz des knacks von tim da liegen gelassen haben wo tim sie ohne probleme herausnehmen konnte.
    so ist das nun mal, wenn man eine waffe hat die von jemand drittes für verbrechen missbraucht wurde, dass auch der waffenhalter dafür mitbestraft werden kann.
    da gibt es kein wenn und aber und da bringt es auch nichts zu sagen „der schober will nur rache/ die politik wird sicher ein härteres urteil fällen als wohl sonst üblich wäre“.
    es ist nun mal so das man als waffenbesitzer in der hauptverantwortung liegt und eben mit verantwortlich ist, sollte die waffe für verbrechen missbraucht werden.
    ob tim den code für den tresor wusste oder nicht, würde daran auch nichts ändern.
    es würde nur was ändern, wenn der vater die knarre im safe aufbewahr hätte und tim sich irgendwie den code besorgen konnte ohne das der vater was davon mitbekommen hat.
    denn wäre es so abgelaufen, dann hätte der vater auf keinem fall was zu befürchten, da er sich an geltende gesetze gehalten hätte und man ja nicht ahnen kann das das kind irgendwie in den besitz des codes kam.
    aber all das muss eben halt erstmal bewiesen werden, bevor man von urteile sprechen kann.

  29. ob, die eltern von den mordfantasien wussten oder nicht. so wie das sich anhört will das aaw dem vater die schuld am amoklauf geben, weil er die waffe nicht weggeräumt hatte. tim k. ist tod und jetzt haben sie einen mitschuldigen gefunden, denn sie jetzt als den haupttäter preäsentieren. jetzt kommts noch, dass hitlers mutter verutreilt wird, denn wenn sie ihn nicht geboren hätte, wäre der 2. weltkreig nicht passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.