85 Gedanken zu “Killerspiele nach Rechs Geschmack

  1. In Stuttgart wird derzeit versucht ein Bahnhof zu bauen, wozu auch das Fällen von einigen mehr als 100 Jahre alten Bäumen notwendig ist. Mehrere 1000 Leute haben dies mit Sitzblockaden (Sitzblockaden werden in Deutschland von der Polizei als Gewalt angesehen) zu verhindern versucht (Hierbei wird in den Medien oft betont, dass es sich nicht um Berufsdemonstranten sondern um “normale” Bürger, darunter auch Senioren und Kinder, handelt.). Die Polizei ist gegen die Menge mit Reizgas und Wasserwerfern vorgegangen. Personen, die in den Bäumen saßen, wurden mit Wasserwerfern runtergeschossen. 60-Jährige Frauen und 15-Jährige Mädchen sollen mit Schlagstöcken verprügelt worden sein. Insgesamt wurden mehr als 400 Demonstranten verletzt. Anfangs berief sich die Polizei noch darauf, dass die mit Pflastersteinen beworfen worden sei, mittlerweile wurde diese Aussage aber zurückgezogen. Die Polizei sagt, dass an diesem Einsatz “nichts auszusetzen” ist und Heribert Rech, der “Killerspiele” verbieten will, weil sie “abartig und gefährlich” sind, bezeichnet das Vorgehen als “angemessen”. Ich fürchte, dass ich noch nicht lange genug Ego-Shooter spiele, um diese Einschätzungen zu teilen.

  2. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht was diese News hier zu suchen hat. Hat doch gar nichts mit dem eigentlichen Thema dieser Seite zu tun.
    Außerdem werden die wenigstens hier wissen was da gestern wirklich alles passiert ist. Ich halte mich mit einer Beurteilung der Situation voerst zurück, bis es mehr Infos gibt und der gestrige Einsatz mit etwas Distanz aufgearbeitet wurde.
    mfg

  3. Wenn sich Rech, der sich ja für ein Verbot von “Killerspielen” (Da “abartig und gefährlich”.) und von LAN-Parties mit Shootern stark macht, hier eine Bewertungals “angemessen” nicht verkneifen kann, hat es imho doch eine gewisse Relevanz auf mögliche “Brüche” bei seiner Linie hinzuweisen. Ich zumindest werde auf ethische Bedenken seinerseits gegen Videospiele zuküftig nichts mehr geben. Abgesehen davon bin ich nicht nur weil ich bei der “Freiheit statt Angst”-Demo war, von Polizeigewalt nicht besonders angetan.

  4. aha ich dachte das foto hat irgendeine versteckt bedeutung.

    ist ist so unscharf und ich hab mir gedacht man sieht etwas, das mit “killerspiele” zu tun hat – nur ich hab’s nicht gesehen.

  5. Ich finde die Begründung das hier zu posten eigentlich ganz nachvollziehbar. Steht halt im krassen Gegensatz, was Rech von Videospielen hält in denen auf menschliche Figuren geschossen wird und seine Meinung zu Polizeigewalt gegen Minderjährige.
    .
    Hast du da Quelle für, dass ein Sitzstreik als Gewalt angesehen wird? Das muss ich nochmal woanders lesen.

  6. @smonos
    Der Polizist benutzt einen Joystick plus Monitor um den Wasserwerfer gegen die Demonstranten zu steuern und macht damit genau das, was einige “Spiele-Kritiker” den Video- und Computerspielen(speziell First Person Shooter) vorgeworfen haben, nämlich das sie angeblich das Verletzen von Menschen zu einem alltäglichen Handlungsablauf machen, dass bequem aus den Sessel gesteuert werden kann.

  7. @lantzelotz
    Ist ja auch das was ich gesagt habe, mit dem Seiten-Thema hat das hier nichts zu tun und gehört daher als Sonderthread ins Forum ( Gegen einen Seitenhieb in Richtung Rech in einer anderen News wäre aber nichts einzuwenden ;O) )

  8. Bevor ihr vorschnell urteilt: Sitzblokaden dürfen nach UZWAG (Gesestzt zur Anwendung unmittelbaren Zwanges) gelöst werden, wenn sie Abläufe des Öffentlichen Lebens behindern. Dazu zählen (als bekannteste Beispiele) Castor-Transporte, Blockieren von Zufahrtsstrassen oder Bauvorhaben.

    Wir halten Fest: unmittelbarer Zwang darf angewendet werden.

    Über was hier diskutiert werden sollte ist vielmehr die Verhältnismässigkeit, die hier aber wahrscheinlich so erstmal keiner bewerten kann, bevor man nicht genau weiss, was vorgefallen ist.

  9. @GreenNinja
    Stand das nicht mal so in der BILD? Und Gewaltsames Vorgehen gegen Sitzblockaden ist ja auch nichts neues, werden ja auch immer wieder Leute in *Gewahrsam genommen die Sitzblockaden durchführen.

  10. Ja habe ich auch von gehört, kam auch auf Punkt 12 und anderen Sendern, angeblich plane er einen Amoklauf da angeblich eine Waffe bei einem Verwandten verschwunden ist. Die Schule auf der er geht wurde heute geschlossen, und im Radio (WDR2) hieß es auch er passe nicht ins bekannte Schema und man wisse nicht welche Gründe er habe Amok laufen zu wollen weil er ja kein Computerspieler und stiller Aussenseiter sei.

    Das einzige was man aber bisher weiß ist das er seit Gestern Abend nicht mehr gesehen wurde und das ein bekannter halt seine Knarre die (wohl) unverschlossen war nicht mehr finden kann, ob es einen Zusammenhang gibt ist ungewiss aber leider möglich.

  11. Kann mal einer ein Flash Spiel dazu machen? *g* Man “spült” widerspenstige Demonstraten aus der Bahn bis der Weg frei ist. Oder als eine Tower Defence Variante realisieren in der man die Demonstraten am Weg zur Demo “wegspült”, dort könnte man dann verschiedene Wasser und Gaswerfer platzieren um die Leute aufzuhalten.

    Wieso gibt es so wenig Templates für diese Spiele? Man könnte die Bilder austauschbar halten oder? *g* Ok Wer ist Modder wer hat Zeit?

    Happy Coding und Modding.

  12. Schade, dass es dazu keine bewegten Bilder mit Sprachausgabe gibt, ähnlich dem Vorfall mit dem Apache-Hubschrauber. Ich wüsste schon gern, was die Kameraden da zu kommentieren haben. Und dann passte das Bild auch wieder auf die Seite hier – nehme ich zumindest stark an.

  13. mit der wasserwerfer-aktion und der ganzen polizeitgewalt hat man sich ins eigene bein geschossen. nicht nur in bezug auf die k-debatte. viele, die sich vorher nicht so sehr für die geschehnisse rund um stuttgart 21 interessiert haben, sind jetzt auf der seite der demonstranten.

  14. sry für doppelpost- vor allem wo es sogar bei der tagesschau zuerst noch hieß, die demonstranten hätten mit pflastersteinen geworfen, was mittlerweile dementiert wurde.

  15. sry NOCH WAS .. @@ das mit dem flash…das wurde ja auch im forum erwähnt. wäre zwar lustig, aber lieber nicht. sonst denken die noch, wir haben spaß daran unschuldige demonstranten zu verletzen und hätten am liebsten mitgemacht. beispiel 1378.

  16. Pingback: Polizeigewalt gestern in Stuttgart « Jürgen Mayer

  17. Ich denke dass das Thema hier genau richtig thematisiert wurde. Auch bei Verbotsforderungen gegenüber “abartigen” Spielen geht es schließlich um den Erhalt staatlicher Ordnung

  18. Ach ja, nochwas: denkt daran, dass die Köpfe hinter diesem Einsatz teils auch den Wunsch haben die Bundeswehr im Inneren einsetzen zu dürfen. Wenn die ihren Willen kriegen werden Demos erst so richtig lustig.

  19. @Hybris
    Die lassen die Demos dann eh abschaffen und kicken dann Bürgerrechte und Grundgesetz etc., wartet es nur ab was ich euch sage, wenn die weiterhin schalten und walten wie es ihnen beliebt haben wir in weniger als 10 Jahren die Ar**karte.

  20. Bevor ihr hier eure geballte Rechtkompetenz preis gebt, informiert euch lieber mal über die Rechtslage:

    http://www.lto.de/de/html/nachrichten/1334/Stuttgart-21-Zwischen-friedlichem-Protest-und-strafbarer-Noetigung/

    Demonstrationen sind ok, das geht sogar so weit, das Verkehrsblokaden in Kauf genommen werden müssen. Bei der aktuellen Sachlage handelt es sich jedoch um eine Behinderung der Staatsorgane bei der Ausführung ihrer Pflicht. Daher ist es Rechtens, wenn die Polizei gegen die Demonstranten vorgeht. Wenn die sog Demonstranten den Anweisungen keine Folge leisten, dann wird die Eskalation eine Stufe hoch gefahren. Das ist ganz normal…

  21. Hmmm, ich weiß nicht so recht. Finde den Artikel hier sehr deplaziert. Stigma-Videospiele sollte sich um Videospiele und angrenzende Themen kümmern und nicht um sowas. Komme aus BW und bin für S21 und unterstütze deshalb die Landesregierung, aber gleichzeit bin ich auch absolut gegen Zensur.
    => Thema verfehlt, setzen! Sechs!

  22. War ja nicht nur Pfefferspray, auch Schlagstöcke, Fäuste & Füße und Wasserwerfer wurden *großzügig eingesetzt. Die Stimmung in diesen Land ist eh nicht gut und dann sowas, sollte man nicht zuoft machen wenn man als Verwantwortlicher nicht irgendwann geteert und gefedert werden möchte.

  23. Was Stigma-Videospiele sollte liegt alleine beim Betreiber dieser Seite.
    Wenn es dir nicht gefällt kannst du diese Seite gerne verlassen.

    Btw.: Dieser News-Beitrag ist Satire. Dieser Beitrag behandelt auf komödiantische Weise das Thema “Killerspiele”.
    Wer hier das Thema verfehlt hat, lasse ich offen.

  24. @Herr Ingenieur : “komme aus BW und bin für S21 und unterstütze deshalb die Landesregierung” man kann für das projekt sein ohne die polizeigewalt zu unterstützen.

  25. wundert das einen, das die Bullen so abgehen ?
    Die werden regelmäßig in Schießkinos konditioniert. Wie wir alle wissen, wurden diese ursprünglich von der US-Army erfunden um bei Soldaten die Tötungshemmung abzubauen.
    ( David Grossmann ). ;)

    Auch wenn ich die Demos gegen S21 nicht für richtig halt ( himmel, das Projekt wurde 15 Jahre lang geplant und in mehreren Parlamenten wurde dazu positiv abgestimmt ) die Chance Heribert Rech – wir erinnern uns, der Trifft sich auch mit Leuten die Sekt trinken, wenn Deutsche Soldaten erschoßen werden – damit abzuschießen ist ziemlich groß.

    Wenn andere den Protest gegen S21 nutzen um politische Ziele durchzusetzen sollte wir das auch tun.

  26. @purchaser
    Mitgehangen, mitgefangen.

    Wer meint er muss, um seine Meinung kund zu tun, Straftaten begehen soll das tun, aber er muss dann auch mit den Konsquenzen rechnen.

  27. @moep
    Und wenn Staat und Staatsdiener meinen sie müssten mit Gewalt gegen ihre Bürger vorgehen müssen sie das Echo verkraften können.

  28. @Egozid: Der Bahnhof wäre ein geniales Projekt (wenn sie die Kosten nicht verdoppelt hätten oder 5fach oder so) alleine für das Stadtbild könnte man dort viel erreichen, wenn sie Grünflächen anlegen werden. Aber die Anschlussstellen der neuen Bahntrassen sind problematisch, dies hatten sie erst im TV gezeigt, das zum Beispiel sich nach dem Bau ICE’s sich eine ein gleisige Strecke mit S-Bahnen teilen muss.
    Wenn eine S-Bahn auf dieser Strecke also im “unwahrscheinlichen Fall” einer Verspätung (was ja praktisch “nie” vorkommt) müsste der ICE hinter der S-Bahn hinterher schleichen…

    Ich denke man sollte das Projekt lieber nochmal durchdenken vorallemn die Kosten nochmal neu rechnen und mehr Lösungen für “das Nadelöhr Stuttgart nach Ulm”(aus Nachrichten) mit einbauen ansonsten wird man bald das Projekt erweitern müssen.

    Aber Optisch und für das City Leben wäre so ein Projekt sicher ein Meilenstein für die Zukunft sein. Denn wenn man den Verkehr unter die Erde verlegert bekommt man mehr freie Flächen für andere Bedürfnisse zB Parks oder Spielplätze usw…

    Happy Coding.

  29. @ThomasR04IG
    Wenn dir meine Meinung nicht passt, kannst du diese Seite gerne verlassen. Solange das hier öffentlich ist, schreibe ich hier was ich denke und lasse mir von nem Studenten nicht den Mund verbieten.

  30. Es hat keiner was gegen Demonstrationen, aber wer Arbeiten behindert, muss damit rechnen, entfernt zu werden, wenn er den Anweisungen der Polizei nicht folgt. Und wer mit Steinen wirft, sollte sich darauf gefasst machen, dass die Staatsmacht zurückschlägt.

    Wenn gegen friedliche Demonstranten Gewalt eingesetzt wird ist das aber ein klares Zeichen von Machtmissbrauch und gehört bestraft, laut Zeit-Online sind allerdings auch Steine geflogen- da kann man nicht mehr von friedlichen Demonstrationen sprechen. Gewalt gegen Polizisten ist nicht zu verharmlosen und gehört auch nicht mehr zum zivilen Ungehorsam. Auch das eindeutige Behindern der Bauarbeiten hat nicht mehr viel mit dem Demonstrationsrecht zu tun, rechtfertigt allein aber natürlich noch keine derartige Gewaltanwendung. Was letztendlich vorgefallen ist, kann man momentan wohl noch nicht beurteilen.

    Die Leute sollten mit ihren Kindern lieber in den Zoo gehen als sie auf eine Demonstration mitzuschleppen.
    Wer 1(!)- und 4jährige zu einer Demo mitschleppt hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun, als ob die Kleinen kapieren was sie da tun oder warum sie es tun.
    Und wie an der S21-Demo mit einem Baby – also sorry das geht gar nicht, nichtmal in Utopia.

  31. Nur das keiner mit Steinen geworfen hatte, hat sich ja rausgestellt das es *Falschinformationen waren um nicht zu sagen Lügen. Und bei Demos werden immer irgendwo Dinge zwangsläufig behindert wenn man nicht gerade irgendwo in der Wüste steht.

  32. @Herr Ingenieur:
    1.: Ich bin leider noch kein Student. Ich hoffe aber das sich das ändern wird.
    2.: Ich habe nichts gegen deine Meinung, im Gegenteil. Aber es macht einen Unterschied ob man schreibt “das gefällt mir nicht” oder “das solltest du nicht machen”.

  33. @Herr Ingenieur

    Hallo, ich finde schon, dass das Thema hier auf die Seite passt. Immerhin zeigt es, wie sich Computerspieler mit aktuellen Themen befassen und nicht, wie immer gern behauptet wird, nur in ihren Spielen leben und die Realität vergessen.

    Auch ist es interessant zu sehen, wie die Politik, die sich ja immer über die so „bösen“ Computerspiele aufregt, jetzt mit realer Gewalt, gegen zu Recht friedlich protestieren mündige Bürger vorgeht!
    Da standen weinende Menschen: Kinder, Jugendliche, ältere Leute, ich bin erschüttert!

  34. ahahaha ich hatte das auch gesehen und mich gewundert in welcher Gedankenwelt Heribert Rech eigentlich lebt!
    virtuelle Spiele wie Counterstrike sind in seinen Augen extrem bösartig, aber bei der Polizei extreme Brutalos einzustellen und ihnen dann sogar zu erlauben auf alles und jeden einzuprügeln oder gar mit Pfefferspray einzunässen, dass IST BÖSARTIG!!!
    Mappus und Rech werden bei den nächsten Wahlen für ihren Volksverrat (anders kann man so eine erlaubte brutalität gegen unbewaffnete zivilisten nicht mehr nennen) büßen dürfen.

  35. hatte sich nicht vor vielen jahren aus genau solch einer scheisse seitens des staates die RAF gegründet?
    ich will damit nur sagen, dass ich für eine solche unnötige gewalt gegen zivilisten verabscheue und es sehr wohl nachvollziehen kann, wenn sich wieder so eine organisation bildet.
    dafür habe ich verständnis, aber mitmachen würde ich da nicht.

  36. der beste satz aus dem video: “wenig später haben sie in Notwehr noch ein? Mädchen außer Gefecht gesetzet” xD
    Sarkasmus ein:
    Hilfe mich, ein gut ausgerüsteter und ausgebildeten Beamten greift ein 6 Jähriges Mädchen an.
    Sarkasmus aus.
    Schon eigenartig das die Fehler aus der Vergangenheit heute immer noch gemacht werden.
    Aber was will man auch von Leuten (Politikern) erwarten, die sich auf Kosten des Volks bereichern und ihre Amtsmacht für Partei -und Eigeninteresse missbrauchen?!
    Richtig!
    Nichts…

  37. Auch wenn ich deine Wortwahl nicht immer als glücklich ansehe: In diesem Land hatte man noch nie ein Problem damit Leute zu misshandeln, die ihre Meinung äußern.

  38. ey sachmal, wo kommen ständig stunden später die schreibfehler her?
    fummelt da einer absichtlich drin herum oder wie?
    “wenig später haben sie in Notwehr noch ein Mädchen außer Gefecht gesetzet” xD
    “Hilfe, ein ….”
    @Rey,
    sorry das nicht jeder user erst stundenlang im brockhaus nach “genehmen” wörtern sucht, um dann einen elendslangen text zusammenzusetzen, dem im endeffekt nur die hälfte der user verstehen kann.
    und was “xD”(ironisches lol) bedeutet brauchen wir, so glaube ich, nicht noch zusätzlich zu klären.
    wie ich schon oft geschrieben habe, wenn du/ihr irgendwas hinein intepretierst wovon keine rede war, nicht einmal ansatzweise, dann, ja dann ist das nicht das problem des schreibers, sondern des lesers der den text missverstanden hat.
    was genau und wie ich über was denke wird auch von mir genau so geschrieben, damit ist also jegliche möglichkeit genommen irgendetwas hinein zu intepretieren.
    beispiel:
    wenn ich schreibe: “das auto ist erdbeerrot und das design ist hässlich”; dann ist es auch genau so in diesem umfang gemeint.
    es ist also nicht die rede von hassparolen, wut und hetze zu erkennen.
    es sei denn, du willst es unbedingt sehen, dann verstehst du es nämlich auch so.
    man kann auch gut sagen, spielekiller sind immer voreingenommen und ihre meinung steht schon fest bevor sie das eigentliche videospiel sehen.
    vielleicht ist es auch bei dem einen oder anderen admin hier.
    der liest meinen nick und malt sich unterbewußt oder vielleicht auch bewußt dinge zusammen und will diese dann in einem meiner postings gesehen haben.
    -thema closed-

  39. @Booomboy
    Heribert Rech hat es nicht nur erlaubt mit Gewalt vorzugehen, nein mehr noch er hat den Befehl zum harten durchgreifen gegen Kinder, Rentner und andere harmlose Leute die ihre Bürgerrechte wahrnehmen wollten erteilt. Der Mann gehört entlassen OHNE Abfindung und co., Leute wie Rech braucht unser Land nicht, sie schaden uns nur.

  40. ich schätze da wird allen verantwortlichen noch etwas blühen.
    gerade heute habe ich in der zeitung der gelesen, dass ein älterer mann im rentenalter so stark von einem wasserwerfen getroffen wurde, dass wahrscheinlich nie wieder etwas sehen kann.
    auch sollen bei vielen menschen die von der polizei mit pfefferspray getroffen worden sind schwere augenreizungen und atmenwegsprobleme entstanden sein.
    Und da wundert sich die CDU das die Gewalt gegen Polizeibeamte immer weiter zunimmt?
    Nicht alle Polizisten sind solche fiesen Figuren, dass muss klar gesagt werden, aber bei allem was sich die Polizei in den letzten Jahren so erlaubt habe ich vollstes Verständnis mit denjenigen Personen, die sich für die übertriebene und brutale Gewalt gegen Zivilisten, an der Polizei rächen will.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die ersten Demonstranten mit Schusswaffen und Rohrbomben zu einer Demonstration gehen und dann ist das Geheule groß “wie konnte es nur so weit kommen?”!
    Aber es ist typisch Deutsch!
    Es muss immer erst etwas passieren bevor man meint zu handeln, aber dann wird oft falsch gehandelt und die falschen Dinge werden als Ursache für sowas schlimmes gewertet.

  41. @Booomboy
    Es gab auch eine Tote, die Polizisten haben wohl eine Frau erst geschlagen, diese ist dann zusamengebrochen und weil die Herren Beamten die Sanitäter nicht zur der Frau durchgelassen haben sei sie verstorben, wenn diese Berichte stimmen dann Prost Mahlzeit.
    400 Verletzte auf Seiten der Demonstranten, davon 14 so schwer das sie ins Krankenhaus mussten und KEIN verletzter Beamter sprechen wahre Bände aber der GEWALTBEFEHL kam von Heribert Rech, dieser muss mit aller geboteten Härte bestraft werden und darf daraus nicht noch in Form von Abfindungen etc. belohnt werden.

  42. sehr eigenartig!
    wenn ich einen text verfasse lese ich mir den noch 3 – 4 mal durch und behebe fehler, wenn welche da sind.
    wenn ich stunden später den text noch einmal lese, fehlen ganze wörter oder buchstaben wurden verschoben.

  43. Hat jemand zufällig gestern abend bei Spiegel TV das Bild von dem Mann gesehen der den Wasserwerferstrahl ins Gesicht bekommen hat? Ein Augapfel hing daneben!!! Was da abging ist ein Skandal und dann noch was von “angemessen”zu faseln eine Unverfrorenheit sondergleichen!

  44. @tobrise
    Ja ich kenne das Bild, gab es in Zeitungen und im TV zu sehen und das nicht nur in Deutschland, das Bild kennt man auch im Ausland verdammt gut. Ichd enke aber nicht das es Folgen für Rech, der Polizei und co. haben wird, eine Krähe hackt der anderen schließlich kein Auge aus.

  45. Also ich kenne jemanden (Umweltaktivist) der in Stuttgart dabei war, und der meinte auch, dass die Eskalation NICHT von der Polizei sondern von den Demonstranten ausging.
    Das soll bestimmte Einzelfälle seitens der Polizei keinesfalls rechtfertigen, aber das ganze ist nicht schwarz-weiss, und wer in der Nähe war, dem ist klar dass es dort sehr wohl eine Menge Berufsdemonstranten gab, und dem ist auch klar, dass da von seiten der Demonstranten eben nicht alles so friedlich war wie jetzt von einigen behauptet wird.

    Gruß
    Aginor

  46. Nachtrag@Boomboy:
    Es ist umgekehrt. Die Zeit mit den Rohrbomben etc. hatten wir schon. Und das war zu einer Zeit, als schon jeder “Polizeigewalt!!” geschrien hat, wenn Polizisten eine Sitzblockade weggetragen haben.

    Gruß
    Aginor

  47. Die ganze S21 sache zeigt doch wie demokratisch das hier noch zugeht… nämlich garnicht.
    Der brüger darf demonstrieren wenn er niemanden stört, es anmeldet usw. im endeffekt darf der bürger dann demonstrieren wenn es niemanden stört damit man das ganze auch schön einfach ignorieren kann.

    Hält man sich nicht daran dann ist gewalt halt “gerechtfertigt” passende gesetze dafür haben wir ja auch schon seit langem…

    Und in dem zusammenhang ist es egal ob da irgendwelche “gewaltbereiten” in der menge waren. 3000-4000 größtenteils friedliche demonstranten gegen 1000 ausgebildete polizisten von der hundertschaft. Da müssen sich solche kollateralschäden vermeiden lassen, aber wen interessieren die denn wenn keiner der polizisten sich verantworten muss? Niemanden ausser den verletzten die mit den folgen teils für den rest ihres lebens leben müssen obwohl sie nur von ihrem demokratischem recht gebrauch gemacht haben.

    Meint ihr ernsthaft das wird irgendwelche folgen für irgendwen ausser den verletzten haben? Selbst wenn es folgen für Rech hat.. der wird halt nur wo anders hin verschoben und bezieht trotzdem noch üppige politiker bezüge, die polizisten? Die können demnächst auf ner anderen demo weiterprügeln. Hunderschaft ist doch inzwischen nix anderes als nen staatlich bezahlter schläger und einschüchterungstrupp…

  48. Du solltest mal nachlesen wie unsere Demokratie funktionieren soll, Densor. Die Geschichte um S21 ist weitaus demokratischer abgelaufen als hier manche denken.
    Und niemand ist gegen Demonstrationen. Solange diese sich auf das demonstrieren beschränken. DAS ist das Recht. Es gibt kein Recht auf Besetzung von Grundstücken.

    Im Übrigen halte ich Deine Verunglimpfung der Beamten, welche den Einsatzhundertschaften der Bereitschaftspolizei angehören, nicht nur für Haltlos sondern auch für beleidigend. Vor allem angesichts der hunderten Demonstrationen, wo nichts passiert, gerade weil die Polizei vor Ort ist. Von einem Schlägertrupp kann nicht die Rede sein. Das ist schlicht polemisch.

    Gruß
    Aginor

  49. Beleidigend soll es auch sein, ich hatte mit dem verein schon oft genug zu tun um mir da meine eigene meinung zu bilden. Und nein ich gehöre nicht zu irgendeinem block der es darauf anlegt mit denen streß zu haben.

    Und ich brauch nicht nachzulesen wie “unsere demokratie” funktionieren soll, der demokratische grundsatz in unserem land hat bestenfalls noch alibi funktion. Die macht soll vom volk ausgehen, das volk hat inzwischen aber bestenfalls nurnoch minimal einfluß darauf was passiert. Vom wahlrecht über den mangel an volksabstimmungen auf bundesebene, die liste ist lang und wird immer länger. In den letzten paar jahrzehnten wurde doch gezielt darauf hingearbeitet den bürger zu entmachen, etablierte parteien zu festigen und jegliche änderung so schwer wie möglich zu machen.

    Aber zeigt ja wirkung.. solange es genug leute gibt die alles hinnehmen nur weil es in irgendeinem gesetz steht (egal wie gerecht oder sinnvoll es ist) wird sich eh nix ändern. Da macht man eben aus demonstranten einfach grundstückbesetzer (tut ja nix zur sache das die DB eigentlich fast ein staatsunternehmen ist) und schon hat jeder brave bürger das bild vom linksradikalen steine und molotov schmeißer im kopf, die kann man ja ruhig wechklopfen diese non-konformen störenfriede.. genau wie diese abartigen killerspieler die wollen doch alle nur den frieden im schönen ländle vernichten ;)

    Solange allerdings lobbyarbeit gut am laufen ist, die presse keinerlei journalistischen anspruch mehr hat und die selben paar hansel ständig durch ministämter geistern passt ja alles…

  50. In der tat tut es nichts zur Sache wessen Grundstück man besetzt. Ob dies dem Staat gehört oder irgendwem sonst spielt keine Rolle.

    Deine Verallgemeinerung kann ich wie bereits erwähnt nur missbilligen. So sind z.B. meine Erfahrungen mit der Polizei bis auf einen Einzelfall durchweg positiv.

    Dass es Volksabstimmungen auf Bundesebene nicht gibt finde ich gut. Dann würden nämlich die BILD oder Stefan Raab bestimmen was in Deutschland Gesetz wird.

    Ich behaupte nach wie vor dass die Menschen in Deutschland die Möglichkeit hätten alle diese Probleme die Du nennst zu beseitigen. Der Punkt ist aber: Sie wollen nicht. Das kann man dann aber nicht so wie Du es machst auf die Menschen schieben, die sich beteiligen. Das ist wie wenn Du auf einer Versammlung von Schülern, zu der von der Klasse nur vier Leute kommen, dann die Leute fertigmachst die da sind. Und genau die sehen wir eben in den etablierten Parteien.
    Man könnte die Politik der Parteien von innen heraus ändern, aber wer tut das schon? Schonmal bei einem Stammtisch oder Treffen einer Partei gewesen? Alte Männer grummeln in ihr Bier und das wars schon. Solange keiner mitmachen will braucht man sich nicht wundern.

    Gruß
    Aginor

  51. Das mit dem grundstück: Den witz an der sache das man im endeffekt jede demonstration sprengen könnte wenn man behauptet es seien “grundstücksbesetzer” hast du jetzt aber nicht verstanden oder? ;)

    Ich bin sicher das es noch den einen oder anderen vernünftigen polizeibeamten gibt der seinen job nicht als freifahrtsschein zum autoritätsraushängen sieht, ändert aber nix daran das man hierzulande ausserordentlich schlechte karten hat sich gegen unrechtsmässiges verhalten von beamten zu wehren und das nicht gerade selten vorkommt.

    Finde es aber schon passend das du mir zuerst verallgemeinerung vorwirfst aber dann den part mit bild/raab schreibst ^^ Da muss aber jemand die allgemeine bevölkerung für ziemlich doof halten ;)

    Welche möglichkeiten haben sie denn? Wie können die menschen denn das wahlrecht ändern? Mehr direkte demokratie einführen? Durch wahlen? Der war gut… dank listenwahlen hat der bürger schon lange keine möglichkeit mehr inkompetente politiker abzuwählen/kompetente in machtpositionen zu bringen. Die macht darüber liegt alleinig bei den parteien die ihre listenplätze verteilen. Und diese listenplätze werden wie verteilt? Nach innerparteilichen gefälligkeiten und nicht etwa nach kompetenz oder intention.

    Wo wir zum nächsten punkt kommen, deinem vorschlag “selbst zu machen”. Offensichtlich kennst du die etablierten parteistrukturen nicht wenn du das ernst meinst. Um es in der politik weit zu bringen muss man sich in erster linie an gegebene umstände anpassen und sich an selbige halten sonst ist man schneller draussen als man gucken kann. Selbiges passiert wenn man versucht diese umstände zu ändern…

    Falls du es noch nicht gemerkt hast aber die führenden politiker leben in ihrer eigenen kleinen sub-gesellschaft mit ihren eigenen kleinen unausgesprochenen regeln. Dort kommt man nur weiter wenn man mitschwimmt, konform geht mit dem chef oder aber sowieso schon aus der familie kommt (Vitamin B).

    Kann dir zu dem thema nur mal die lektüre von der Deutschlandakte ans herz legen, gibt wirklich sehr interessante einblicke: http://www.amazon.de/Deutschlandakte-Politiker-Wirtschaftsbosse-unserem-antun/dp/3570010244/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1286204181&sr=8-7

    Klar ist es nicht “unmöglich” etwas zu ändern aber eine änderung ist nicht in sicht, im gegenteil es wird eigentlich nur schlimmer.

  52. “Dass es Volksabstimmungen auf Bundesebene nicht gibt finde ich gut. Dann würden nämlich die BILD oder Stefan Raab bestimmen was in Deutschland Gesetz wird.”

    Wo ist der Unterschied zu jetzt? Seit wann wird Politik nicht mehr durch die Medien beeinflusst?

  53. @Densor:
    Zu Deinem ersten Absatz: So ist es nicht. Es besteht ein Unterschied zwischen einer Straße, einem Platz, und einem abgesperrten Platz oder einem Grundstück.

    zum dritten Absatz: Ja, das ist ein wenig verallgemeinernd, aber die Zielgruppe von BILD/Raab sind eben nciht gerade die Intellektuellen.

    Zum Wahlrecht: Hier empfehle ich, ein wenig in die Geschichte zu schauen. Bei den Strukturen der Parteien hast Du teilweise Recht, aber eben nicht ganz. Und das macht es aus. Die Piratenpartei ist ein prima Beispiel.

    Ich stimme Dir zu dass es in den großen etablierten Parteien schwerer ist, aber auch da gibt es Gegenbeispiele. Bei den Grünen und der FDP ist es z.B. schwerer an der Basis vorbeizuarbeiten als bei der CDU oder der SPD.

    Von “Die Deutschlandakte” halte ich nicht viel, hab das mal angelesen.

    Und ja, es ist schwer, etwas zu ändern. Ich habe nicht das Gegenteil behauptet. Aber wenn man in zehn Jahren etwas erreichen will, dann muss man eben jetzt anfangen.


    @Thomas:
    Direkte Entscheidungen bergen immer das Risiko, dass man die große dumme Masse schnell mobilisieren kann. Das Beispiel Sarrazin zeigt das recht gut. Über die indirekte Demokratie kann davon ein Teil abgefangen werden.
    Im Übrigen würde die direkte Demokratie das Problem nicht lösen, denke ich. Allein der Aufwand würde die Entscheidungen in einem Land mit über 80 Millionen Einwohnern grauenvoll verlangsamen.
    Natürlich wird die Politik durch die Medien beeinflusst, aber auch wenn ich kein Fan der Politikspitze hierzulande bin, ist es mir lieber wenn eine Frau Merkel die Entscheidungen trifft als Kuno H. aus L, der ungern über den Tellerrand schaut, und dem die BILD eingetrichtert hat dass sowieso alle Ausländer böse und alle Killerspieler Amokläufer sind. Ich bin nicht dafür dass in Deutschland ein Mob herrscht. Klingt arrogant und elitär, und vielleicht ist es das auch. Aber so denke ich nunmal, nach den Erfahrungen die ich mit Politikern und den Leuten auf der Straße schon hatte.

    Gruß
    Aginor

  54. @Leon: Ja, das ist echt ne furchtbare Sache.
    Allerdings finde ich eine Sache bei dem Erfahrungsbereicht seltsam:
    Wenn die “Schüler” so überrascht vom Wasserwerfer waren, warum hatten dann so viele Planen dabei, um sich davor zu schützen? Das sieht man öfters mal auf Bildern.
    Ok, jetzt könnte man argumentieren dass die Planen dabeihatten weil sie Regen befürchteten, aber mal ehrlich: Da nehme ich nen Regenschirm oder ne Regenjacke mit und keine Plastikplane, oder? Das hinterlässt schon einen etwas faden Beigeschmack…
    Zudem stellt sich die Frage: Wie kam es dass die so nah an dem Wasserwerfer standen? Solche Art von Verletzungen sind nämlich bei Wasserwerferbeschuss aus der üblichen Distanz sehr selten. Ich gehe hierbei von einem Fehler der Polizei aus: Sie haben die Demonstranten zu nahe kommen lassen.

    Gruß
    Aginor

  55. @Aginor
    Die Planen waren, glaube ich schon im Park, von den Parkschützern, die dort versucht haben sich in der Nacht vor dem Regen zu schützen.
    .
    Gruß
    DerMarc42

  56. @Aginor
    Die Anwesenheit von Planen zeigt ganz klar die aggressiven Absichten der Demonstranten. Ebenso waren sicher auch passive Schlagwaffen (Motorradhelme) vorhanden. Schon mal drüber nachgedacht, dass vielleicht jemand beim Anblick der Wasserwerfer auf die Idee kam schon mal vorsorglich Planen zu organisieren? Ganz abgesehen davon, welche Plastikplane hält denn einen Beschuss durch Wasserwerfer aus???

  57. @DerMarc: Jo kann sein.
    @tobrise: Nein, und das habe ich auch nicht behauptet. Es stellt nur die Behauptung in Frage, die Demonstranten seien vom Wasserwerfereinsatz überrascht gewesen. Und natürlich schützt die Plane nicht vor dem Direktbeschuss. Wohl aber vor dem Sprühbeschuss der normalerweise zuerst kommt.
    Weiter gilt trotzdem: Wasserwerfer schießen ja nicht wild in die Menge ohne Grund. Ich bin bei Demos noch nie mit dem Wasserwerfer beschossen worden. Jemand der sich ne Plane besorgt rechnet damit, naß zu werden. Ich hatte noch nie eine Plane bei ner Demo dabei. Ganz einfach deswegen weil ich nicht mehr mitmache wenn es anfängt so auszuarten dass die Polizei die Wasserwerfer bringen muss.

    Frage Nebenbei: Woher hast Du den Begriff “passive Schlagwaffe”? Den habe ich nicht nur noch nie gehört, sondern er ist auch ein Oxymoron, da “passiv” und “Schlagwaffe” sich im Sinne des WaffenG gegenseitig ausschließen.

    Gruß
    Aginor

  58. @Aginor
    Kann mich leider nicht mehr erinnern. Aber du willst doch nicht behaupten, dass die Tatsache das es sich um ein Oxymoron handelt verhindert würde das Helme im Beamtendeutsch so genannt werden?

  59. Ja, das will ich. Wenn es sich um einen juristischen Begriff handelt ist man da im Deutschen sehr vorsichtig. Zufällig kenne ich mich da ein wenig aus, und ich habe noch nie den Begriff gehört, deswegen fragte ich.

    Ich kenne den Begriff “Schutzwaffe” (ehemals “Trutzwaffe”, bezog sich auf Rüstungen), der Dinge wie kugelsichere Westen, Stahlhelme, und natürlich auch Motorradhelme umfasst, und in der Tat ist es nicht erlaubt, solche Dinge auf Versammlungen zu tragen (es gibt aber Ausnahmen, ist im Gesetz geregelt).
    Das sind aber von sich aus keine Waffen im Sinne des WaffenG. Sie sind außerdem (zumindest bis sie als solche verwendet werden) nicht als gefährliche Gegenstände eingestuft, was natürlich den Unterschied zu einer Schlagwaffe ausmacht. Die Bezeichnung “passive Waffe” findet man jedoch nicht, das ist ein Laienbegriff.
    Falls es Dich interessiert, das genauere dazu kann man in §17a VersammlG nachlesen. Das ganze ist dort auch interessant eingegrenzt.

    Gruß
    Aginor

  60. @Murnau

    Ja, der Sinn ist, dass der Typ mit dem Wasserwerfer ein Joystick hat und auf dem Monitor sein “Ziel” anvisiert und es dann “abschießt”, nur mit dem untercshied, dass nicht Pixel verletzt werden sondern echte Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.