CBS kritisiert Spruchpraxis

(CBS) Die “Computerbild Spiele” (CBS) sieht in ihrer aktuellen Ausgabe (S. 30/31) beim Jugendschutz “dringenden Handlungsbedarf“. Die gängige Spruchpraxis von “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien” (BPjM) und “Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle” (USK) stehe teilweise im Widerspruch zu bestehenden gesetzlichen Grundlagen. Nach diesen “dürften weder God of War 3 noch aktuelle Militärspiele frei verkäuflich sein“. Die CBS fordert nun eine konsequente Anwendung der Gesetze zur “korrekten Umsetzung der Alterskennzeichnungs-Richtlinien“.

Zur Pressemitteilung

31 Gedanken zu “CBS kritisiert Spruchpraxis

  1. Dachte am Anfang die fordern eine Liberalisierung. Erst beim nochmaligen Durchlesen ist mir dann klar geworden das die doch tatsächlich eine weitere Verschärfung der Spruchpraxis fordern!!! Dachte eigentlich das die “CBS” doch mehr auf unserer Seite steht. Aber nun gut, wer eine Zeitschrift aus dem Hause Springer kauft muss sich nicht wundern wenn er dadurch sein eigenes Grab (bzw. das von erwachsenen Spielen) schaufelt.

  2. na das ist ja toll. ich würde nicht sagen, dass kane&lynch2 indiziert wurde, weil man theoretisch amoklaufen kann, sondern wegen der vergleichsweise realistischen inszenierung. bzw. ist ein spiel mal eindeutig an erwachsene gerichtet, muss es indiziert werden. auch blödsinnig immer alles auf amokläufe beziehen zu müssen. unschuldige töten kann man in fast jedem spiel, das versucht eine glaubwürdige welt darzustellen, darunter fallen viele rollenspiele bzw. open-world-spiele. “folgerichtig”, ich glaub es hackt. bei gow3 wunder ich mich zwar auch, nicht dass ich mir wünschen würde, es wäre indiziert. ich frag mich aber was zur hölle in die redakteure einer spielezeitschrift gefahren sein muss, um so etwas zu fordern. jobmüde? was sagt denn die “fangemeinde” dazu?

  3. Bild? Ich sehe da auch aktiven Handlungsbedarf eine Tagszeitung sollte objektiv berichten, deswegen foerdere ich jetzt zum Schutz der Jugend, dass Bild absofort Indiziert wird…
    Ha!
    Wieoft hetzt die Bild? Wie oft hat man Meinungen als objekttive News verkauft? ZU OFT!
    Wenn man dies alles vervolgen würde könnte Bild zumachen!

    Happy Handlungsbedarf !

  4. Wenn man das alles verfolgen könnte. Leider sind mit dem Pressekodex keine rechtlichen Pflichten verbunden, sonst könnte Bild wirklich dicht machen.

  5. Ich meine, ist der Anblick einer nackten, weiblichen Brust (vulgo: Titten) nicht auch jugendschädlich? Jedenfalls unterhalb USK / FSK 12? Wieso darf die eigentliche BILd (das Kernprodukt des Hauses Springer) dann frei am Büdchen verkauft werden?

  6. @egozid
    computer bild schaufelt sich ihr
    eigenes grab wenn die so dumm
    sind so einen artikel zu veröffentlichen
    hoffe das die leser von ComBild den
    bericht genauso ablehnen werden
    wie ich

  7. Gottseidank kaufe ich mir seit Jahren dieses Magazin nicht mehr. Da kann man sich nur fragen, wie ein Magazin (selbst wenn es von der Springerpresse kommt) seine Leser selbst verschaukeln kann

  8. Bei dieser ganzen pressemitteilung frage ich mich nur warum niemand den widerspruch erkennt…

    Es geht ihnen um jugendschutz, das ist ja schonmal toll. Aber was genau haben spiele die USK18 sind mit jugendschutz zu tun? Diese spiele dürfen weder an jugendliche verkauft werden noch sind sie für jugendliche gemacht. Wen will man dann noch schützen?

    Und so traurig es ist… ich glaube mehr CBS leser als ihr denkt werden den müll blind nachplappern. Wer das heft wegen des inhalts kauft hat von haus aus schonmal wenig ahnung von der materie und glaubt somit auch so einen blödsinn.

  9. @Densor.
    Ja. Und nachdem die Alterseinstufungen gesetzliche Aussagekraft haben, erübrigt sich auch die Indizierung von selbst. Warum das Spiel unter den Ladentisch packen, wenn es der Jugendliche gar nicht an der Kasse vorbeibringen kann.

  10. Aufhänger ist ja die folgende Passage: “Laut Kennzeichnungsrichtlinien der USK erfüllt ein Spiel die Kriterien für eine Indizierung, wenn ‘drastisch inszenierte und grafisch detailliert aufbereitete Gewalttaten gegen menschlich oder menschenähnlich gestaltete Spielfiguren die Spielhandlung prägen’.” Das ist aber kein Indizierungskriterium, wie es das JuSchG, die Prüfungsordnung (USK-PrO) oder die Grundsätze der USK (USK-Grs) formulieren. Das JuSchG i.V.m. der USK-PrO und den -Grs konstituiert aber die “Kennzeichnungsrichtlinien der USK”! Was zitiert die CBS also?

    Ein Indizierungskriterium drastisch inszenierter und grafisch detailliert aufbereiteter Gewalttaten gegen menschlich oder menschenähnlich gestaltete Spielfiguren, die die Spielhandlung prägen, bietet keines der Reglements. Das JuSchG definiert aber in § 15 Abs. 2 Nr. 3a bzgl. der Kriterien einer sog. “schweren Jugendgefährdung”, dass Trägermedien automatisch (d.h. ohne formelle Indizierung) indiziert sind, “die besonders realistische, grausame und reißerische Darstellungen selbstzweckhafter Gewalt beinhalten, die das Geschehen beherrschen,” und in § 18 Abs. 1 Nr. 1 JuSchG als Kriterium einer einfachen (d.h. formell zu indizierenden) Jugendgefährdung Medien, “in denen Gewalthandlungen wie Mord- und Metzelszenen selbstzweckhaft und detailliert dargestellt werden […].” Ist der Aufhänger eine Falschinterpretation der beiden Kriterien?

    Es wäre eine Falschinterpretation, weil keines der beiden Kriterien ein kategorische Indizierungsrelevanz drastisch inszenierter und grafisch detailliert aufbereiteter Gewalttaten gegen menschlich oder menschenähnlich gestaltete Spielfiguren, die die Spielhandlung prägen formuliert. Das würde das Tatbestandskriterium der Selbstzweckhaftigkeit ignorieren: Sowohl die BPjM, als auch die USK sind (als Resultat des Konzeptes der Jugendgefährdung i.V.m. verfassungsrechtlichen Implikationen; s.u.) verpflichtet, Medienhalte als Ganzes zu analysieren; bzgl. der USK manifestiert sich das bspw. als ” Oberstes Prinzip der Beurteilung”, als die sog. “ganzheitliche Betrachtung” (§ 7 Abs. 2 S.1 USK-PrO).

    Eine Einstufungspraxis der USK, die drastisch inszenierte und grafisch detailliert aufbereitete Gewalttaten gegen menschlich oder menschenähnlich gestaltete Spielfiguren kategorisch als indizierungsrelevant deklarieren würde, auch wenn sie die Spielhandlung prägen, stünde in Widerspruch zu den gesetzlichen Richtlinien! 1.) Indizierungsrelevant wäre, dass die Darstellungen in Relation zur Gesamtheit des Medieninhaltes “selbstzweckhaft” sind (zzgl. der anderen Tatbestandskriterien). 2.) Eine Jugendgefährdung i.S.d. JuSchG ist (simpel formuliert) die Eignung eines Medieninhaltes, im Rezipienten Einstellungen und Werte im Konflikt zum Wertekonsens des GG zu generieren oder stabilisieren. Beides impliziert, dass das Maß der Beurteilung einer Indizierungsrelevanz die Gesamtheit des Medieninhaltes ist, nicht dekontextualisierte Elemente.

    Kritikwürdig wäre, dass USK und BPjM regelmäßig keine ganzheitliche Betrachtung der Medieninhalte leisten, sondern e contrario dekontextualisiert einzelne Gewaltspitzen u.ä. monieren. Kritikwürdig wären das Konzept der Indizierung in einer demokratischen Gesellschaft und das Paradoxon, dass Erwachsenenmedien im Namen des Jugendmedienschutzes indiziert werden. Kritikwürdig wäre die fehlende wissenschaftliche Fundierung des Konzeptes der Jugendgefährdung (wie auch der -beeinträchtigung). Kritikwürdig wäre die unrealistische Medienbewahrpädagogik des JuSchG. Kritikwürdig wäre der dt. Sonderweg bzgl. des Jugendmedienschutzes in einem Klima europäischen Konsens (Stichwort: PEGI)… etc..

    Summa summarum: Was die CBS formuliert ist also Nonsens… inhaltlich falsch und ein Bärendienst für die dt. Spieler………

    Anm.: Sooo… das Ding geht jetzt so an die Redaktion raus.

  11. Sachmal Vicarocha, willst du deine dienste nicht EA anbieten? Ich glaube die könnten deine deine fachkenntnis momentan sehr gut gebrauchtn :)

  12. @Cyclonos
    Ich gebs ja zu, ich kauf sie regelmäßig (oder kaufte?).
    Leider ist die CBS schon seit geraumer Zeit einer der wenigen die noch halbwegs brauchbare Vollversionen beilegen :/
    (ich weis, Geschmackssache, aber Gamestar, PC Action und PC Games hatten schon ewig nichts mehr was mir gefallen hat….)

  13. Habe mich schon bei der vorletzten Ausgabe aufgeregt über deren Forderung Importe massiv für Deutschland einzuschränken oder gleich gänzlich zu verbieten und jetzt das, aber auf deren Forum ist die Luft auch dicke(Und normale Post mit erntäuschten Lesern bekommen die auch genug), nur wenige vornehmlich ältere Leser stimmen der CSB zu aber Bild typisch verschwinden dort immer wieder Einträge und mehren sich Beschwerden das manche Postings offensichtlich gar nicht erst freigeschaltet werden.

  14. Anhang:
    Mein Abo für die CBSG (wegen den Vollversionen, da waren in den letzten 3 Jahre oft Kracher wie The Delder Scrolls 3 Gold, Baldur’s Gate Complete (Teil1+2 in der Gold), Spellforce 2 Gold/Spellforce Platin, Rush for Berlin Gold, Splinter Cell 1-3, Nolf1+2, Thief 1-3, Die Gilde 2 Gold, Heroes of Might and Magic V Gold drauf)habe ich übrigens im Sommer wegen der in diesen Jahr aufgetauchten Antiaktionspielepropaganda gekündigt (Das Abo war mal ein Geschenk von meinem Vater, bin auch nicht der einzige der das Abo in den letzten Wochen gekündigt hatte).
    PS: Ja ich weiß das die CBS aus dem Springer-Verlag stammt, die CBS-Abteilung hatte aber mit der normalen nicht viel zu tun, zumindest war das bisher so gewesen.

  15. zu derartigen Themen empfehle ich bildblog.de es is echt zum heulen, wie eine derartige Zeitschrift die erfolgreichste ganz Deutschlands sein kann.

  16. Was ich nicht verstehe ist wieso zur Hölle ein Spiel mit der Alterskennzeichnung 18 Jahre zur Vermeidung von Kinder und Jugendgefärdung noch indiziert werden muss. Es DARF doch schon nicht an diese verkauft werden. Nicht umsonst zählt man mit 18 Jahren als volljährig.

    Die Indizierung ist nichts anderes als Zensur des deutschsprachigen Mediums. In Zeiten des Internets ist das nicht mal mehr sinnvoll. Man findet ja nicht nur die Spiele dort sondern auch die Werbung.

  17. Man kann auch fragen warum Produkte für Erwachsene noch zensiert werden müssen wenn diese doch von vorne herein die höchste Einstufung erhalten werden und diese auch nur von Erwachsenen gekauft werden dürfen.

  18. Das Heft kann man echt in die Tonne treten, immerhin haben sie manchmal ganz gute Vollversionen, aber in der Regel leider nur Mainstreamscheiß, das war in den Anfangsahren anders, da gabs auch mal ein MDK und Oddworld als Vollversion.

  19. dann verlange ich sofort, dass die bildzeitung nur noch in sexshops gekauft werden darf, da auf der titelseite junge und halbnackte frauen abgebildet werden.
    wer macht mit?

  20. Jo früher gabs da noch Kracher drin, da hatte ich mir das Heft auch regelmäßig gekauft. Ich erinnere mich gerne an, Soul Reaver 1, Pizza Syndicat und X- Beyond the Frontier. Instalier ich teilweise noch auf dem Rechner, wenn ich gerade mal wieder bock drauf habe. In letzter Zeit kam meistens schrott und von den Artikeln her war die CBS schon immmer schlechter als andere Magazine

  21. ich schätze dann liegt wohl hier die ursache dafür, weshalb die cbs sowas fordert.
    man will so gegen die konkurrenz wettern, die noch über alle möglichen spiele berichten und evtl. auch demos und vollversionen anbieten.

  22. Eigentlich hat die CBS Recht, warum manche Spiele in Deutschland frei erhältlich sind, ist angesichts der Jugendschutzrichtlinien, die natürlich zu verurteilen sind, echt unklar.
    Ein God of War III ist genau so “gewaltverherrlichend” wie das beschlagnahmte Dead Rising.

  23. @Jan
    Ja sicher ist es das aber wenn man das so sieht würde man die Zensur in Deutschland ja nur verstärken können, rückläufig wird das nicht gemacht und seien wir mal ehrlich, wollen wir Erwachsenen wirklich noch mehr Zensur und Bevormundung? Mehr Schnitte in Erwachsenenprodukten und noch mehr was hier nie erscheint? Bei filmen ärgert es mich genug das es keine ungeküzrte Fassung in Deutsch gibt und bei Games das man manche schon nicht mehr in Deutschland spielen kann da man ja diese tollen Onlineaktivierungen hat und die werden für deutsche Kunden gerne abgeschaltet wenn sie keine deutschen Schnittwerke kaufen und DLC gibt es ja eh nicht, oft nicht einmal Patches für die deutsche Fassung weshalb unsere Games gerne Verbugt bleiben und gemeinsames Onlinespielen mit der Internationalen Fassung ist auch selten geworden etc., will davon wirklich noch mehr haben? ICH WILL ES NICHT!

  24. die cbs will mit dieser forderung doch nur die konkurrenz ausschalten.
    wie viele hier schon sagten, ist die cbs eine ansammlung von 0815 scheiss und das scheinen die jetzt erkannt zu haben, wollen aber ihre “qualität” *hust* nicht verbessern, sondern die qualität anderer gamesmagazine auf das gleiche schlechte niveau herunterziehen.

  25. @Jan
    Zustimmung. Aber eben unfreiwillig und unbeabsichtigt ;-)
    Diese Einschätzungen werden dabei einfach auch nicht als Werturteile realisiert: es ist weiterhin völlig unklar wie, mit welchem Instrumentarium, zum Beispiel eindeutig “Gewalthaltiges” wie “Super Mario” von “Gewaltverherrlichendem” mit “Manhunt” unterschieden werden soll. Weshalb verletzt “Super Mario” keine Menschenwürde, usw. ? Warum soll Abstrahierteres, in bunte Comicwelten Verlagertes, gesetzlich weniger anstößig sein als konkretisiertes Elend näher an (zum Beispiel urbanen) Lebenswirklichkeiten

    Vielleicht abgesehen vom Schutz der Kinder und Jugendlichen vor für sie ungeeigneten Bildern bloß deshalb, weil Letzteres deutlicher auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam macht – Zustände welche eben (auch) nicht realisiert werden wollen.

  26. @jan
    dead rising 2 ist echt ein witziges spiel! genauso wie, falls es jemand kennt, stubbs the zombie. solche spiele sind mit humor zu nehmen und nichts anderes!
    @topic
    überall, wo bild draufsteht ist bild drin, deshalb lässt mich deren meinung auch ziemlich kalt.

  27. Das gleiche steht im Forum auch – So ich habe die CBS jetzt extra für euch gekauft:
    Der Anfangstext bezieht sich auf die Indizierung des Spieles Kane & Lynch 2 welches laut der CBS in einer BPJM-Sitzung innerhalb von 10 Minuten abindiziert wurde und kritiersiert das die deutsche Fassung nicht auf den Index steht, es wird zwar erwähnt das die dt. zensiert ist aber dennoch sei das Spiel auf den Index besser aufgehoben.

    Dann geht man weiter zu God of War und kritisiert die USK weil die das Game gewertet haben, mehr noch kritisiert man baer das sie trotz der Bedenknen für eine Freigabe dies taten, dazwischen macht man noch einen auf Panorama und beschreibt was der Spieler da tun würde und stellt und äußert dann Kritik das Games mit freigabe der uSK nicht mehr indiziert werden können, das gleiche hat man ja bei den Bericht zu Kane and Lynch 2 schon getan.

    Dann geht es zu Call of Duty und Medal of Honor und der Äußerung solche Spiele gehören wegen ihres Inhaltes auf dem Index so wie andere Aktionspiele auch, die einen können nicht indiziert werden und die anderen nicht nur weil sie zensiert sind und eine Freigabe haben so die CBS.

    Zum Schluss spricht die Bild im Namen aller Spieler und fordert von der USK und BPJM ein noch strickteres Umsetzen der Regelungen und mehr Indizierungen und weniger VFreigaben zum den für uns allen Spielern so wichtigen Jugendmedienschutz.

    Das ganze steht auf Seite 30-31 der CBS Ausgabe 12 3.11.2010, verfasst hat den Artikel in der CBS Marco Häntsch, sein Kürzel steht ja unter dem Artikel.

    Es gibt auch einen Fehler bei dem Artikel, so sollen laut der CBS Spiele auf Liste B automatisch beschlagnahmt sein, stimmt aber nicht.
    Liste A ist leichte bis mittlere Jugendgefährdung.
    Und B schwere Jugendgefährdung und hat somit laut der BPJM Inhalte die eine Beschlagnahmung durch Gerichte wahrseinlich macht, Liste B wird auch gerne als *Empfehlungsliste* für Beschlagnahmebeschlüsse bezeichnet, Beschlagnahmt ist hier aber noch nichts.

  28. Pingback: StigmaVideospiele – CBS kritisiert Spruchpraxis | Computerspielberatung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.