eSports-Schulmeisterschaft erstmals mit Ego-Shooter

Die fünfte Saison der eSports-Schulmeisterschaft überrascht mit einer Premiere: Erstmals finden seit bestehen Wettbewerbe in einem Ego-Shooter statt. Es handelt sich dabei um das vor allem bei Linux-Nutzern beliebte World of Padman, welches auf den gleichnamigen Comic-Strips der Computerspiel-Zeitschrift Playstation Games basiert und auch grafisch an diese erinnert. Spielerisch bietet der Neuling alle Anforderungen, die man von einem Vertreter seines Genres erwartet, Schauplätze, Spielmodi und Waffenfundus sind aber der quietschbunten Art des Comics angepasst.
Als Levels dienen meist bekannte Umgebungen wie eine Küche, die der Spieler aber als Winzling durchquert. So ist es den Figuren z.b. nur möglich, über eine Treppe aus Büchern auf von einer Borte des Regals in die nächste zu gelangen. Im Modus Spray your Color muss das eigene Logo möglichst oft an dafür vorgesehene Plätze gesprüht werden, bei Big Ballon pumpt man im Level verteilte Luftballons auf und Capture the Lolly ersetzt das klassische Capture the Flag. Als Waffen dienen zum Beispiel die bissige Quietscheente Punchy oder eine Wasserpistole. Gespielt wird wie im eSport üblich in Teams, die Schulmeisterschaft legt die Mannschaftsgröße für World of Padman auf drei Teilnemer fest.
Neben dem Genre-Neuling sind natürlich auch wieder Vertreter anderer beliebter Genres dabei. Hier die Übersicht der Disziplinen:

  • Fifa 11 (Fußball, Vollpreisspiel, ab 0)
  • League of Legends (DotA-artig, Micropayment, ab 12)
  • Starcraft 2 (Strategie, Vollpreisspiel, ab 12)
  • Trackmania Nations Forever (Rennspiel, werbefinanziert, ab 0)
  • World of Padman (FPS, freie Software, ab 12)

Die Anmeldung zu den Schulmeisterschaften wird durch die Leiter eines Schulteams vorgenommen und kann noch bis zum 6. Februar unter schulmeisterschaft.de erfolgen.

2 Gedanken zu “eSports-Schulmeisterschaft erstmals mit Ego-Shooter

  1. Selbst Gisela Mayer fand WoP irgendwie ansprechend, als ich ihr das mal gezeigt habe… Auf Linux-LANs ist das Spiel auch recht beliebt. Allerdings weiß ich nicht, wie es bei älteren Jugendlichen ankommt. Dort könnte es als Kinderversion eines „erwachsenen“ Shooters missverstanden werden – obwohl das Spiel durch seine Anspielungen eher eine Shooter-Parodie ist, die sich an junge Erwachsene richtet. Vor dem Dezember war das Spiel auch noch ab 18 (weil nicht von der USK getestet).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.