Newsschwemme #9

– Interview mit Falk und Hilse, planet.ds.
– Herrmann – Interessante Einblicke, Abendzeitung (Auch in französisch).
– Computerspielmuseum eröffnet, tagesschau.
– Studie zur “Videospielsucht”, gamezone.
– Petition: “Einzigste” Problem die Zensur falscher Spiele, bundestag.
– Solche Petitionen nicht besser verhindern? Kommentar bei windmühlen.
– Schweiz debattiert weiter über “Killerspielverbot”, pctipp.
– Videospiele tragen Mitschuld am Tod von Kadetten (?), spon.

(Dank an Pirat72, Aginor, UncutGamer und mahrz.)

12 Gedanken zu “Newsschwemme #9

  1. lol und ich dachte, dass die schweizer da nicht mehr weiter machen, sondern das es evtl. auf eis gelegt worden ist.
    man sieht also, die moralapostel-geschmacksdiktatoren haben ihren ersten schwachen feind in der hand und werden bald sein land übernehmen.

  2. “Mon Dieu. Du rap en allemand. Je croyais que c’était interdit par la convention de Genève.”
    ahh ffffu-. herr shane fenton sollte noch ein beispiel für guten deutschen rap beifügen, wäre ja schrecklich wenn das das erste ist, was unsere nachbarn in dem bereich zu hören bekommen.

  3. Die Petition ist wirklich nicht sehr gut geraten. V.a. warum sollte man die PEGI einführen, oder besser gesagt dies fordern? Das ist z.Z. doch recht unrealistisch. Des weiteren ist die USK doch nicht das Problem, die Indizierung ist es doch, oder nicht?
    Eine Petition, die die Abschaffung der Indizierung fordert ist doch viel interessanter. Ob die Spiele dann nach PEGI oder USK gekennzeichnet, kann dem erwachsenen Gamer ja egal sein.

  4. Ähhh, den Zusammenhang zw. vom Mast fallen und Videospielen habe ich noch nicht ganz verstanden. Da steht doch bloß, dass die Leute, die weniger vor dem PC saßen, auch weniger runtergefallen sind. Dass wir heute allesamt weniger trainiert sind, liegt m.E. in der Natur der Sache; Es besteht schlicht keine Notwendigkeit, fit zu sein. Meint der Mensch so etwas in der Art?

  5. Unter anderem heißt es beim Bundestag: “Aber ich verstehe schon, es ist einfach wichtiger, Blut spritzen zu sehen und virtuell rumzuballern. Ach nein, es geht ja um Strategie…”
    Da kommen wohl schon wieder etliche negative Gefühle zusammen :-(

  6. @tentakelzombie: er meint, nicht unbedingt computerspiele. er glaubt halt, dass die heutige jugend vor dem pc gammelt, anstatt sich zu bewegen, und deshalb nicht mehr die nötige körperliche verfassung besitzt, um auf einen mast zu klettern.

  7. “… Was für eine wundervolle Erfahrung für einen jungen Menschen, der spielerisch erfahren kann, wie toll Teamwork funktioniert und dass Menschen aus anderen Kulturkreisen cool und interessant sind.”
    .
    Und das bei einem “Killerspiel”. Danke, Hansjörg, für diesen Satz.

  8. Höchst amüsant sind ja die Einblicke in Joachim Herrmans Juniors Hobbymusikbestrebungen. Das kommt halt dabei heraus, wenn der Papi ein feister, indizierungsfixierter Altherrenminister bei der Staatspartei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.