Lesehinweis

Harald Fränkel hat zwei neue Artikel verfasst, die durchaus einen Blick wert sind. Während er sich unterm Titel „Schreckgespenst Bayern“ mit dem erstmals angestoßenen Appellationsverfahren beschäftigt und erklärt, weshalb wir es in Zukunft öfters zu Gesicht bekommen werden, riskiert er bei „Kampf gegen Windmühlen“ einen Blick hinter die Kulissen von stigma-videospiele.de.

Schreckgespenst Bayern
Kampf gegen Windmühlen

17 Gedanken zu “Lesehinweis

  1. Bei Kampf gegen die Medien gibts einen Fehler: Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (BPjM). Heißt sie nicht Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien? (Darum auch das M nach BPjm). Schriften hieß sie doch vor der Veröffentlichung der ersten Videospiele.

    Sehr gute Artikel. Gefallen mir :)

  2. „Damit künftig auch eine Prüfung durch die Bundesprüfstelle mög­lich ist, wenn vorher schon eine Alters­kennung erfolgt ist“
    Toll „Rechtssicherheit abschaffen“… *ZitatDB*

    Zum zweiten Artikel muss ich sagen, dass es micht freut endlich den Artikel hier offen sehen zu können ^^ (Auch wenn er meinen Nick falsch geschrieben hat…).

    Happy Coding.

  3. @TRB
    Ich glaube den schreibt jeder falsch… ;-)
    Er hätte auch noch ein Bild vom mir reinmachen können: amegas, Link-Sammler, nach gefühlten Hunderten gesammelten Mülllinks zum Thema Winnenden komplett ausgebrannt und frustriert…

    Prima Sache das mit dem Artikel. :-)

  4. @MrMansion: Mannmannmann, da sieht man mal wieder, was ich für ein alter Sack bin … hab immer noch die BPjSSSSSS prominent im Hirn … gna ;)

    The_Real_Black
    The_Real_Black
    The_Real_Black
    The_Real_Black
    The_Real_Black

    So, jetzt merk ich mir das.

  5. Hehe,
    Rey Alp und Vicaroca sind anscheinend schon berühmt berüchtigt in der Szene.
    Oder warens schon vorher, weiß ich nicht xD Mir fällts gerade nochmal auf.

    Und mal wieder ein guter Artikel vom Herrn Fränkel :)

  6. Werbung für Green:
    http://greenninja87.blogspot.com/2011/02/pixel-sind-auch-nur-menschen.html?showComment=1298643348573#c1154381252758755822
    Sehr schön zu lesen…

    @Harald Fränkel:
    Mit meinen Nick bin ich eigen, da ich doch einiges an Zeit investiert habe bis ich mit meinen Nick zu fieden war. Ich habe einige Schreibweisen erst getestet bis ich alle meine Nicks vereinheitlicht habe. (^.^) Ansonsten super Artikel und man kann nur hoffen, dass die Verbände mal auch unsere Standpunkte verstehen.

    Happy Coding.

  7. Pingback: IGM-Portrait von „Stigma Videospiele“ « Jürgen Mayer

  8. Interessante Artikel die es mal wieder gut auf den Punkt bringen. Ich bin sicher, dass eine Klage gegen diese „Jugendschutzgesetze“ bis hoch zum obersten Bundesverfassungsgericht bestimmt Beachtung fänden und das die Richter wohl dann gezwungen währen tacheles zu reden. Sprich: entweder wird akzeptiert, dass Erwachsene in Deutschland auch vom Jugendschutz in ihren Freiheiten eingeschränkt werden dürfen oder der Paragraph wird endlich geändert und dahin gehend verbessert, dass es Jugendschutz endlich in einer Form geben wird, die wirklich nur die Jugend betrifft. is sicher einiges an Arbeit aber wofür gibt es diese ganzen Behörden und Verbände?
    Jedenfalls bin ich sicher, wenn der Masse erst einmal klar gemacht wird, dass das Artikel 5, das Recht auf freie Meinungsäusserung eben gleich wieder eingeschränkt werden kann durch „Jugendschutz“, dann würde sich hier sicher was regen.
    Ich persönlich hasse jede Form der Zensur. Ich schaue keine geschnittenen Filme mehr, spiele keine zensierten Spiele und lese auch keine Videospiele Zeitschriften mehr. Sorry Harald, ich mochte früher die PC-Action recht gern (gibts die eigentlich noch? ^^“ ), aber irgend wann ging mir das ganze rumgedruckse allein schon bei den NAMEN (!!!) von indizierten Games (dt) so auf den Senkel, dass ich wohl nie wieder eine deutsche Videospielzeitschrift kaufen werde, nicht bevor endlich tacheles geredet wird und nicht bevor zensierte Spiele schon grundsätzlich mindestens 10% schlechtere Wertungen bekommen als ihre unzensierten Versionen.
    Es währe auch Wünschenswert, wenn in den diversen TV Talkrunden zu dem Thema auch mal Vertreter der Gamer (die Stigma Crew z.B.) oder die Computer- Zeitschriften Redakteure auftauchen würden und nicht nur voreingenommene Politiker die wie die blinden über die Farben reden.
    Wenn ihr nicht eingeladen werdet, dann ladet euch halt selber ein und knallt den kompetenz-Legasthenikern die sonst so über „Killerspiele“ ablästern mal richtige Fakten an den Kopf.

    So wie es jetzt ist, kann es jedenfalls nicht weiter gehen, nicht in einem demokratischen Rechtsstaat.

  9. „schon grundsätzlich mindestens 10% schlechtere Wertungen bekommen“
    Bei Gamestar habe ich lange Zeit alle geschnittenen Spiele mit 0% bewertet, aber leider macht da keiner mit…

    „TV Talkrunden zu dem Thema auch mal Vertreter der Gamer (die Stigma Crew z.B.)“
    Leider muss in solchen Shows leider immer ein gekaufter Gamer rein, dass muss wegen der Quote sein ;-P

    Happy Coding.

  10. Naja wieso keinen gamer in einer talkrunde?
    Zumal wir ja von einem „stigma gamer“ reden ;)

    Denke Rey/Green Ninja und/oder Vicarocha würden im TV ne relativ gute figur abgeben wenn man ihnen noch nen branchen vertreter an die seite setzen würde der auch mal sein maul auf macht ^^

  11. Zum Text „Kampf gegen Windmühlen“ ist mir ein Fehler aufgefallen!
    Call of Duty Black Ops, Importversion lässt sich in Deutschland ganz normal aktivieren.
    Modern Warfare 2 kann man nicht -mehr- aktivieren.
    Erst letzte Woche hat ein Arbeitskollege von mir seine Importversion von Black Ops aus Österreich installiert, aktiviert und konnte problemlos zocken.
    Aber ansonsten ganz gute Texte die alles genau beschrieben und auf den Punkt gebracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.