Alles ist relativ

Das Spiel „Starcraft II“ hat den eSport auch in Deutschland auf ein neues Level gehoben, was ein Blick auf die einschlägigen Webseiten verrät. Beinahe täglich treten Topspieler im Kampf um Preisgelder von mehreren Hundert Euro gegeneinander an, so dass ein versierter Spieler schon 1000 € am Tag erspielen kann. Kommentiert oder „gecastet“ können die interessantesten Begegnungen nicht nur bei Youtube heruntergeladen, sondern auch live am Bildschirm verfolgt werden. In den Channels der bekannteren Caster – wie denen von Khaldor, Take oder HomerJ – tummeln sich zu Spitzenzeiten mehr als 14 000 Zuschauer.

Kommerziell wird die Szene ebenfalls erschlossen: Während bei esl.TV nur Abonnenten eines Premium-Accounts die Spiele in einer hohen Auflösung genießen können, wird HomerJ von diversen Firmen wie Thermaltake oder Sapphire gesponsert, deren Hardware bei Gewinnspielen unters Volk gebracht wird. International gesehen gibt es sicherlich noch Nachholbedarf – bei Youtube hat beispielsweise der englischsprachige Caster „Husky“ mehr als 440 000 Abonnenten, während HomerJ es lediglich auf ca. 40 000 bringt – aber bereits jetzt bieten die Streams abendfüllend deutschsprachigen eSport. Über Qualität und Niveau der verschiedenen Formate kann man sicherlich geteilter Auffassung sein, aber im Endeffekt weiß ja sowieso immer der Zuschauer alles besser.

So könnte eine Zusammenfassung der deutschen eSportszene „Starcraft 2“ betreffend aussehen, wobei ich zugeben muss, dass ich mich mit dieser noch nicht sehr intensiv beschäftigt habe. Beim Spiegel findet sich zum gleichen Thema ebenfalls ein Artikel, der offenbar aus der GEE stammt. Wie intensiv dessen Autor sich mit der Materie beschäftigt hat weiß ich nicht. Hier seine Ausführungen zu den deutschen Castern:

„Allerdings floriert die Szene nur in englischer Sprache – deutsche Pendants gibt es zwar, sie bleiben aber weit hinter dem Glamour der angloamerikanischen Caster zurück.“

Auch jeder Link zu deutschen Seiten fehlt völlig. Selbst wenn dies eine vertretbare Einschätzung sein sollte, es liegt – anders als der Autor behauptet – nicht nur an den Castern, dass die Spiele in einen „derart zugänglichen Kontext gestellt“ werden, „dass sich die Begeisterung auch auf Wenig-Spieler und Nicht- Gamer überträgt“. Die einfache Zugänglichkeit war nach dem Lead-Designer Dustin Browder bereits einer der Maximen während der Entwicklung des Spiels:

„Natürlich hätten wir die stärksten Einheiten und Explosionen viel größer machen können, aber dann hätten sie einen Großteil des Bildschirms verdeckt und Zuschauern den Überblick erschwert. […] Es ist wie im Football. Es gibt zwar ein dickes Buch mit Regeln, um ein Spiel anschauen und mitfiebern zu können, muss man aber nur wenige davon kennen“

Garniert wurde der Artikel dann nicht etwa mit einem kommentierten „Starcraft 2“-Replay, sondern mit einem Entwicklerkommentar zu „Magicka“. Auch wenn es einem beim Artikel schon schwer fällt hoffe ich, dass zumindest die Videoauswahl nicht von der GEE stammt, sondern von „Spiegel Online“ verbrochen wurde.

Hier ein paar Links auch zu der unbedeutenden deutschsprachigen Szene:

– ESL TV-Programm
– MyStarCraft-Programm
– HomerJ-Programm

Und allgemein:

Team Liquid-Programm

12 Gedanken zu “Alles ist relativ

  1. da hat wohl jemand den falschen link in den artikel gepastet, aber zumindest haben se den passenden channel erwischt: totalhalibut aka totalbiscuit castet ja auch sc2^^
    der fehlte mir hier im artikel auch ein wenig, husky (und sein analytisches talent) in allen ehren, TB ist und bleibt einer der unterhaltsamsten caster die es zur zeit gibt (wenn man des englischen ausreichend mächtig ist und mit dem britischen akzent gut klar kommt)…

  2. @Web
    Allein weil ich zu knauserig für einen Premium Account bin schau ich HomerJ. Auf einem 34-Zoll Fernseher ist der Lowstream unerträglich. Sicher, er ist infantil und es gibt nicht großartige taktische Analysen, aber Take spricht doch meistens während der Streams nur von den nächsten Events. HomerJ ist wenigstens bei der Sache. Allein wenn Darkforce mtikommentiert ist eslTv ein muss. Weil mein Englisch nicht so genial ist, sind nicht deutschsprachige Stream für mich leider nur 2. Wahl. VODs von Husky sehe ich natürlich trotzdem.

  3. HuskyStarCraft und HDStarCraft sind aber auch saugeile Kommentatoren. Mir macht das mehr Spaß als Fußball schauen, wenn Leute wie TheLittleOne, WhiteRA oder Idra aufeinander losgehen.
    Das dauert einfach noch ein wenig bis die Deutschen da hinkommen, aber es ist da schon ne gute Entwicklung sichtbar.
    Hauptproblem: Alle können englisch und schauen das an, auch Deutsche. Außer Deutschen, Österreichern und Schweizern kann aber kaum einer Deutsch, also schauen das halt keine Leute aus dem Ausland.

    Gruß
    Aginor

  4. @Rey Alp
    Geht mir genauso. Schaue HomerJ und ab und zu Khaldor, aber Homer ist mir einfach am sympathischsten. Die anderen sind zwar auch nicht schlecht, aber Premium Acc für ESL.tv kann ich mir nicht leisten und ja… Homers Streamquali stimmt, die Casterquali auch, also go for it.
    Aber warum hier im Artikel Husky erwähnt wurde und Day[9] nicht ist mir noch ein kleines Rätsel :>

    greez Web

  5. @Web
    Ich habe ihn nicht genannt, da ich von den mir bekannten englischsprachigen Castern den mit den meisten Youtube-Abonnementen genommen habe. Day9 hat „nur“ 140 000.

  6. @Rey Alp
    Day[9] castet eigentlich auch nicht wirklich VODs sondern ist der Live Typ. Es gibt eigentlich kaum ein großes Offline Turnier wo Day[9] nicht castet. MLG, Dreamhack, GamesCom, Mr. Sean Plott ist immer am start :)
    Aber tut ja auch nichts zur Sache.
    Große deutsche Caster sind: HomerJ, Take, Khaldor und vllt noch DerFrodo.
    Englische: Day[9], Artosis, Tasteless, Husky, HD und Psy.
    Wenn ich welche vergessen hab, dann liegt das daran, das ich auch nur 24h am Tag hab um VODs zu schauen :P

    greez Web

  7. *g* ok. Bei der Cebit hatte afaik ja auch Day9 gecastet – den hatte ich da auch gesehen, weil ich den deutschen esl-Stream nicht finden konnte^^.

  8. Zitat:
    Rey Alp
    1. April, 2011 – 15:43
    @Web
    Allein weil ich zu knauserig für einen Premium Account bin schau ich HomerJ. Auf einem 34-Zoll Fernseher ist der Lowstream unerträglich. Sicher, er ist infantil und es gibt nicht großartige taktische Analysen, aber Take spricht doch meistens während der Streams nur von den nächsten Events. HomerJ ist wenigstens bei der Sache. Allein wenn Darkforce mtikommentiert ist eslTv ein muss. Weil mein Englisch nicht so genial ist, sind nicht deutschsprachige Stream für mich leider nur 2. Wahl. VODs von Husky sehe ich natürlich trotzdem.

    Bist du dir sicher das du Take schon einmal gesehen hast. :P Im Grunde hab ich nichts gegen HomerJ und schaue auch seine Casts aber ich finde Take um einiges besser und meiner Meinung nach macht HomerJ viel mehr Werbung für seine Events als Take, alleine wie oft er die Preise erwähnen muss. Take spielt in den Pausen wenigstens Musik und man muss ihm nicht zuhören wie toll FritzCola ist.
    Soll jetzt bitte nicht falsch verstanden werden, HomerJ ist kein schlechter Caster nur ich bin eben nicht sein größter fan. ;)

  9. @BreakeR
    Mein „Einstieg“ war Take, ich hab mit HomerJ nur angefangen, weil den ein Kumpel von mir besser findet. Und wenn man zu zweit nen stream schaut macht sich die hohe Auflösung eben besser. Also von daher: ja, ich habe etliche Cups bei Take gesehen.

  10. Ich muss sagen, die eSports Szene ist ein Phänomen bei StarCraft 2.
    Ich selbst habe das Spiel, bin aber furchtbar schlecht und habe auch nicht die Zeit, aber auch gar nicht den Anspruch, mich die Ladder hochzuspielen.
    Dafür schaue ich unglaublich gerne gecastete Matches an, meine Einstiegsdroge war dabei TotalBiscuit, der mich mit seinem britischen Akzent irgendwie sofort vereinnahmt hat. Der Kerl castet eindeutig am unterhaltsamsten, nur mal ein Beispiel, wie er aus nichts „EPIC“ macht ;) -> http://www.youtube.com/watch?v=CumvrW4p8KY
    Ich hab meine Youtube-Gewohnheiten dann noch um Husky erweitert, alles andere wird mir zu viel. Deutsche Caster, muss ich leider zugeben, schaue ich irgendwie gar nicht :<

    Das faszinierende ist, und das lese ich in den YT-Kommentare immer wieder, dass viele SC2 überhaupt nicht haben oder gar spielen, aber trotzdem die ganzen VODs kucken, weil es unglaublich unterhaltsam ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.