eSport im ZDF: Protest gegen Übertragung

(BZ/ZDF) Im Rahmen der GamesCom 2011 wird ZDF.kultur den Saisonauftakt der ESL Pro Series übertragen. Hierzu gehören Begegnungen in Counterstrike, StarCraft, FIFA und TrackMania, was zum Teil Bedenken hervorruft. Die BZ nimmt insbesondere daran Anstoß, dass man “unter anderem auch Partien des Killerspiels „Counter-Strike“ zeigen” werde. Schon im Bericht des Landes Thüringen zum Amoklauf in Erfurt sei kritisert worden, dass durch den Sender NBC CounterStrike-Spiele mit der “Selbstverständlichkeit eines Autotests” kommentiert worden seien. Vor diesem Hintergrund sei es besonders zynisch, dass mit Viola Tensil und Colin Gäbel zwei ehemalige NBC-Moderatoren engagiert worden sind.

Zum Artikel (BZ)
Zur Vorschau

40 Gedanken zu “eSport im ZDF: Protest gegen Übertragung

  1. @mike L.
    sie werden einen auf Stromausfall, Kamera kaputt, Übertragungsprobleme, und noch viele andere Sachen tuen um die Sendung irgendwie zu stören, damit sie in die Ärsche der Politik kriechen können. Damit sie die auf beiden Seiten gut da stehen.

    Wer Wettet mit mir das es soooooooooooooo kommen wird, dass sie in der letzten Sekunde kneifen werden????

  2. Na suuuper… Da will das ZDF auch mal was für die Jungendlichen zeigen und die Parteien mit den “Alten Menschen” stellen sich an. Vielleicht sollte man den Parteien das Mitspracherecht bei den Sendern verbieten. Dann hätten auch kleinere Parteien eine Chance… Aber hier geht es ja nicht um Politik, sondern um Vorurteile der Parteien! Danke!

  3. Ich musste erstmal nachgucken wer Viola Tensil ist… schon wieder so lange her mit GigaGames. Schade, das war eine gute Sendung. Statt das Geld für so einen überflüssigen Unfug wie ZDF Royal auszugeben, sollte man sich lieber wieder um eine ähnlich gelagerte Jugendsendung kümmern. Das wäre in Hinblick auf die “Erziehung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten” sinnvoller als 20 neue Verbotsgesetze.

    BZ und Kurier… also für die Nichtberliner: Haltet euch fest, Freunde!

  4. Liebe BZ: Wenn du nichts zu sagen hast, einfach mal Klappe halten und nicht aus Langeweile die Hetz-Keule schwingen!
    .
    @der_Typ:
    Steige in die Wette ein und setze auf die Ausrede, dass die “bösen Gamer” alle “echte Waffen” dabei hatten und das Equipment zerschossen haben.
    .
    @René:
    Diejenigen die behaupten, dass man mit ihnen besser sehe. Komisch nur, dass diese Botschaft bei wichtigen Zielgruppen einfach nicht ankommen will. *g*

  5. Ich musste lachen!
    Mein erster Gedanke war “Seit wann gibt es Sendungen von solch Qualität im Fernsehen?”
    Und dann steht im Artikel was von Ballerspielen im Fernsehen. Sehr passend.

    Das Fernsehen ist in Deutschland so niveaulos wie die BILD Zeitung, mit Ausnahmen. Natuerlich gibt es Protest gegen jegliche Form von Kunst oder anderer niveauvoller Inhalte.

    Uebrigens mag ich ZDF.Kultur , neben Arte kann man sich das noch ansehen. Ich haette gerne die Wacken Uebertragung gesehen – leider war ich da aber vor der Buehne *g*.

  6. Also wenn das wirklich klappt, Hut ab. Wollte sowas schon lange mal im Fernsehen sehen.
    Klar ist es “nur” der ZDF-Kulturkanal aber besser als nichts, ich finde es ist ein wichtiger Schritt dass sowas überhaupt mal abseits von reinen Games-Sendungen gezeigt wird, und dann auch noch auf nem öffentlich rechtlichen Kanal.
    Wermutstropfen für mich: Ich kriege den Kanal nicht….

    Naja, wie gesagt: WENN es denn kommt finde ich es gut. Damit macht das ZDF wenigstens ein paar der verlorenen Punkte bei mir wieder gut.

    Gruß
    Aginor

  7. Dann überträgt das ZDF eben keine Spiele von CS, ginge ja auch ohnehin erst ab 22Uhr wegen dem Inhalt von CS und dieser ist erst ab 16.

  8. @Dok.Trask: Technisch wäre es durchaus möglich CS auch vor 22 Uhr zu senden. Bei digital Receivern gibt es teilweise (oder immer?) auch Jugendschutz-Codes. Dadurch kann man ü16 Sendungen auch vor 22 Uhr senden, man muss dann lediglich einen Code eingeben.
    (Anm.: ZDF.Kultur ist, soweit ich weiß, ein digitaler TV-Sender)

    Es gibt aber sicherlich andere Gründe, warum es nicht geht oder nicht gemacht wird.

  9. @ThomasR04IG:
    Ich meine das ist gesetzlich vorgeschrieben, hat also wenig mit Vernunft zu tun.
    Das Internet sollte ja auch schon Sperrzeiten bekommen, einfach weil es das fuer das Fernsehen auch gibt.
    .
    Ich meine sowieso, dass das Fernsehen fuer Kinder ist. Die Inhalte sind so niveaulos, dass ich mir das als 19 Jaehriger nicht antun kann, abgesehen von ein paar Spielfilmen vielleicht und selbst das geht zurueck “Seriensonntage”.
    .
    Das Internet hat natuerlich auch nicht immer viel, vorallem immer oefter wenig Niveau – aber es kann nur von Erwachsenen benutzt werden, da das Internet erst einmal bestellt werden muss. Der Rest liegt in der Verantwortung der Eltern. Kinder haben grundsaetzlich nichts im Internet verloren.

  10. Wie tief muss man sinken, um sowas wie BZ zu lesen? Einfach Hirn einschalten und ignorieren. Durch das Verlinken hier, bekommen die doch nur noch mehr Klicks sprich Werbeeinnahmen für ihre Hetze.

  11. @kuemmel
    Zumindest sollten Kinder nicht ohne Aufsichts ein, Kinderangebote wie Toggo.de gibt es ja.
    Was das Alter angeht, in knapp 5 Monaten bion ich schon 30, ich gucke aber imme rnoch gerne Trickfilme/Serien, besitze sogar das eine oder andere auf VHS, BR(Die ich mangels Player nicht mehr gucken kann) und DVD. Was das TV angeht, ich habe in meiner eigenen Wohnung den Anschluß gekappt da so Sachen wie Bauer sucht Frau, DSDS, BigBrohter, Mein Revier etc. einfach nichts für mich ist und TV-Filme sind bis auf wenige im Nachtrogramm ohnehin fast alle zensiert und dazu kommt ja noch das alle 10-15 Minuten ein mindestens 5 Minuten lange Werbeblock gezeigt wird. Was CS und andere Aktionspiele und einige RTS angeht, die haben allesamt einen schlechten Ruf, vor allen Warcraft 3 und CS haben den inne, die könnten auch ab 6 Jahren sein und würde dann trotzdem nicht ausgestrahlt, würde Warcraft 3 ausgestrahlt werden ginge das auch erst ab 20Uhr und wie gesagt CS erst ab 16, ein Quake 3 ginge gar nicht und ein Unreal Tournament 3 erst ab 0:00Uhr und dann auch nur die zensierte Fassung.

  12. @TBF
    Es ist aber wichtig das drüber informoiert wird, ignorieren alleine bringt nämlich leider auch nichts. Über den Link kann man geteilter Meinung sein aber er hilft sich ein Urteil zu bilden, natürlich bedeutet aber ein Klick drauf auch irgendwie eine Bestätigung für die (zumindest denken die das es eine ist) und Einnahmen über die Werbung.

  13. Die Sendung fängt ja ohnehin erst um 22:30 Uhr an – von daher kein Problem :-)

    “Zu den Disziplinen gehören unter anderem Counterstrike, StarCraft, FIFA und TrackMania.” – Was ja nicht unbedingt heißt, dass man alle Disziplinen zeigen wird ;)

    Ich bin gespannt…

  14. Ok
    Die Wetten stehen. Aber sind alle nicht negativ ausgerichtet?
    Will niemand darauf wetten das das ZDF es trotzdem sendet?
    Mit Allem drum und dran. ;9

  15. Der ZDF-Kultur Kanal ist ohnehin Jugend-orientiert. Meistens wenn ich da mal rein-zappe zeigen sie Übertragungen von OpenAir-Festivals. Die Übertraugung von esport-matches ist da nicht progressiv, sondern längst überfällig.

  16. Valve veranstaltet auf der diesjährigen Gamescom ein Turnier für DotA 2 (ein Spiel das bisher noch niemand gesehen hat) mit einem Preisgeld von einer Million Dollar. Es sollen dabei 16 DotA-Profiteams antreten.

    http://www.eurogamer.de/articles/2011-08-02-valve-bestatigt-2011er-veroffentlichung-von-dota-2-turnier-auf-der-gamescom

    Ich persönlich würde lieber das sehen und wäre auch nicht traurig wenn CS, FIFA oder TrackMania dafür gestrichen würden.

  17. Würde mich freuen wenn es übertragen wird. Wäre zumindest ein kleiner Fortschritt nach den ganzen ESL-Turnier Absagen in Stuttgart usw. durch die Politik. Außerdem stellt CS ja nur einen Bereich (neben StarCraft etc.) des Turniers dar.

    [Zitat Anfang]
    Auch das berichtete u.a. ZDF im Magazin „Frontal 21“ über die Abstumpfung, die Spiele wie der Ego-Shooter „Counter-Strike“ bewirken.
    [Zitat Ende]

    Meine Meinung dazu ist: Wer die (im Fall von Computerspielen) schlecht recherchierte Sendung “Frontal 21” als Argument/verlässliche Quelle angibt, hat sowieso keine Ahnung von gar nichts.

  18. wie kommen eigentlich die spielekritiker zu solchen sendungen ?
    zdf-kultur ist doch eher ein nischensender und das css als.eines von vielen spielen vorkommt wird auf gleich übertrieben
    ist der (ziemlich reißerische)bericht der bz auch in der print ausgabe ?
    wenn ja könnte das zdf unter (leichten)druck geraten was ich nicht hoffe
    @darkfire
    ja

  19. Das es Gegenstimmen und Proteste dagegen gibt ist ein demokratischer Prozess. Fördert imho die Auseinandersetzung und den Dialog. Und ich finde den “Einspruch” sogar sehr gut. Das ZDF, Bzw. die ÖR hetzten in der Vergangenheit hysterisch gegen “Killerspiele”. Diese Kehrtwendung auf ZDF.Kultur ist natürlich begrüssenswert, aber das erklärt nicht ihr ehemaliges Verhalten. Und diese Erklärung sind sie *jedem* Zuschauer schuldig. Es ist nicht damit getan, “Normalität” zu suggerieren, sondern zu erläutern, weshalb es normal sein muss. Und dieser Verantwortung müssen sich die Verantwortlichen Redakteure bei den ÖR stellen.

    Und was die Boulevardblätter betrifft. Die wissen ganz genau welche “Knöpfe” sie drücken müssen um eine bestimmte Reaktion zu erwirken. Das ist in etwa das gleiche wie “trollen”.

  20. die BZ gehört zum springerverlag wie bild&co und denn ist schon tagesschau app für smartphone ein dorn im auge ,weil keiner für ihre digitalen inhalte zahlen will.
    Und der Autor scheint aber eine Art Kleinkrieg gegen das ZDF zu führen
    http://www.bz-berlin.de/kultur/fernsehen/zdf-faelscht-sich-rapper-interview-zusammen-article1215501.html
    http://www.bz-berlin.de/kultur/fernsehen/ard-und-zdf-planen-eigene-videoplattform-article1212812.html

  21. btw ZDF Kultur bring schon gute sendungen,besser als das hartz4 tv der privaten
    Hurricane (17. bis 19. Juni) mit Foo Fighters, Blink 182, Arcade Fire, The Hives, Arctic Monkeys, Chemical Brothers, Portishead; Glastonbury (22. bis 26. Juni) mit Gorillaz, Muse, Marina & The Diamonds, Pet Shop Boys, Snoop Dogg; Roskilde (30. Juni bis 3. Juli) mit Kings of Leon, Iron Maiden; Europas größtes HipHop-Festival splash! (8. bis 10. Juli); Melt! (15. bis 17. Juli) mit Pulp; Wacken (4. bis 6. August) mit Ozzy Osbourne, Judas Priest, Airbourne, Apocalyptica sowie das Berlin Festival (9. bis 11. September).

  22. @Zottelkäppi
    Die grundsätzlichen Einstellungen zu “Kultur” ändern sich dabei ja auch nicht. “Kultur” wird auch so immer noch nur eher als Erwünschtes, Gutes und Schönes doch begriffen. Das hätte in “Kultur” so seinen Platz. Anderes weiterhin nicht. Tendenziell jedenfalls – gestern war etwa auch hier in Österreich im öffentlich-rechtlichen Radio Georg Kreisler http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Kreisler zu Gast. Ich war schon überrascht über Manches das er dort so von sich gab, wenn es teilweise auch einigermaßen wirr gewesen ist. Aber auch er distanzierte sich in Hinblick auf die Frauenbewegung von seinem Lied “Biddlah Buh” (Schöne Frauen) indem Frauen reihenweise umgebracht werden. Das wäre Einsichtigkeit im (hohen) Alter hat es dann von Seiten einer Moderatorin in der Abmoderation geheißen –
    Wenn CS im ZDF übertragen wird, wird ja wohl sicher auch die (angebliche oder tatsächliche) “Taktik” des Spiels eher zugrunde liegen als dessen Auseinandersetzung mit Polizeigewalt.

  23. Das ZDF überträgt auch andere Turniere mit Killerspielen.
    Z.B. Fechten, ein Killerspiel bei dem es darauf ankommt andere Menschen mit einem Säbel oder Degen aufzuschlitzen oder mit einem Florett aufzuspießen. Dieses Killerspiel wurde ursprünglich vom Militär entwickelt um den Soldaten der Völkerrechtswidrigen Angriffskriege des 17 & 18. Jhdts. die Tötungshemmung zu nehmen. ;-)
    http://www.kampfsport-deutschland.de/20071026154/fechten/fechten-im-kinderkanal-von-ard-zdf.html

    Oder Boxen, ein Killerspiel bei dem es darum geht einen anderen Menschen kampfunfähig zu prügeln. Bei diesem Killerspiel spritzt sogar echte Blut, kein virtuelles.
    Besonders brutale Kopftreffer bei denen das Opfer bewusstlos wird (und bleibende Hirnschäden erhält) werden dabei besonders hoch bewertet und vom blutrünstigen Publikum besonders bejubelt.
    Besonders heikel ist dabei der kriminelle-mediale Komplex. Häufig haben Boxer oder ihre Manager Kontakte zur organisierten Kriminalität, insbesondere im Bereich (Zwangs-)Prostitution. Auch Journalist_innen sind Teil dieses Komplexes der unseren Kinder unter dem Vorwand des Sports für den Einsatz als Zuhälter und Schläger in den illegalen Bandenkriegen der Rotlichtszene vorbereitet. ;-)
    http://www.abendblatt.de/sport/article1585954/ZDF-Abschied-vom-Boxen-Zbik-erfuellt-Pflichtaufgabe.html

    Killerspiele wie Fechten oder Boxen sind Panzerminen für die Seelen unserer Kinder. Deswegen fordere Ich und die anderen Erstunterzeichner:
    -das ZDF muß die Übertragung von Killerspielen wie Boxen und Fechten einstellen
    -die Medien müssen sie wieder auf ihre eigentliche Aufgabe besinnen das blöde Volk zu erziehen und gegen Schmutz und Schund zu wettern
    -Politiker und Journalisten die anderer Meinung sind müssen zurücktreten, weil sie irgendwie so damit gegen unsere Verfassung sind die Killerspiele wie Boxen und Fechten verbietet ;-)

  24. War doch eigentlich klar, das “Altnazis” sich aufregen. (Wenn die nicht “Ego-Shooter” sondern das hetzerische (Volksverhetzung?) “Killerspiele” nutzen, nenne ich die “Altnazis” :PUNKT: )
    Die BPjM wurde moderner in Ihren Ansichten, Der Beirat der USK ( http://www.usk.de/die-usk/grundsaetze/der-beirat-der-usk/ ) zog nach und hat vieles gelockert.
    Nun wollte auch endlich mal das ZDF modernisieren – und schon kommen wieder welche aus ihren Löchern gekrochen, schwenken mit dem geistigen (alte Leute) Spazierstock und hauen auf alles ein, was nicht deren Weltbild endspricht.

    @Alreech: Gute Ironie – Unterstütze ich.

  25. Die (noch geplante) Übertragung kommt mir ein bischen so vor, als die Verantwortlichen bei dem Mainzer Sender Angst vor den Geistern haben, die sie selbst riefen. Erst wurde -und wird!- Stimmung gegen Spiele und Spieler gemacht und als sich die Erkenntnis durchsetzt, dass die aus einer wichtigen jungen Zielgruppe stammen, die dem ZDF scharenweise wegläuft, wird versucht Angebote für diese Altersgruppe zu schaffen. Die Übertragung von eSport auf einem kleinen, nur von einer Minderheit empfangbaren Kanal, hat jedoch einen weiteren negativen Beigeschmack, denn lediglich im Digitalfernsehen neue Formate auszuprobieren zeigt, dass das (Kabel-)ZDF die seinen Zuschauern nicht zumuten will. Und so laufen stattdessen scharenweise seichte Serien, Talk- und Kochshows und TV-Liebes-/Melodram-/Krimi-/und Komödienfilme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.