Blame GTA

(David Lammy) Anlässlich der Debatte zur öffentlichen Ordnung hat der Abgeordnete David Lammy mit “Grand Theft Auto” unter anderem Videospiele für die Krawalle in London verantwortlich gemacht:

“Many young men showed restraint and respect for others because they have grown up with social boundaries and a moral code. They have been taught how to delay gratification. To empathise with others rather than terrorise them. Those values are shaped by parents, our teachers and our neighbours. It is when these relationships break down that our young people draw their values from elsewhere. A Grand Theft Auto culture that glamorises violence. A consumer culture fixated on the brands we wear, not who we are and what we achieve. A gang culture with warped notions of loyalty, respect and honour.”

(Danke für den Hinweis.)

20 Gedanken zu “Blame GTA

  1. Wobei das Zitat zumindest den Primärfehler in Fehlern in den Beziehungen zu anderen Menschen sieht. Erst wenn dort was im Argen ist, kommen u. a. die Spiele.

    Was ich immer noch für einen Denkfehler halte. Auch die genannten “warped values” lernen die Leute schließlich aus ihrem Umfeld und damit von anderen MENSCHEN.

  2. Der Mann hat recht: Ohne GTA würden in England gerade die jungen Menschen glücklich zur Arbeit gehen, hätten eine Perspektive usw… aber dann kam GTA, nimmt den Menschen jede Chance auf eine Arbeit, nimmt den Menschen jede Perspektive und dann passiert sowas.

    GTA ist schuld! Wir haben so auch in Deutschland über 3Mio GTA-Spieler, die ohne das Spiel einen festen Arbeitsplatz hätten und Hartz4 ist auch nur der Name einer GTA-Mod!

    Der Mann hat echt verstanden, was in England im argen liegt. Immerhin ER hat denm nötigen Durchblick und die nötige weitsicht.

  3. irgendwo ist mir aus journalistischer Sicht jetzt nicht ganz klar wo der Unterschied darin liegt die Gamescon auf ein paar Exemplare zu beschränken oder das Zitat auf die Überschrift hier. Und dass ein Zitat zu verstehen nicht einfach ist ist doch immer wieder überraschend. *kopfschüttel*

  4. dafür seist du auch ausdrücklich gelobt, mir ging es um die Überschrift. Das du das ganze Zitat reingestellt hast rechne ich dir hoch an (und das Kopfschütteln bezog sich auch nicht auf die News, sondern auf den Comment)

  5. Die weiße Oberschicht in Großbritanien kann sich eine eventuelle “leichte Verstimmung” innerhalb der Unterschicht angesichts der hiesigen sozialen Mißstände also nur durch eine Verdrängung höherer Werte durch Videospiele und Markenklamotten erklären. Ja ne is klar ;)

  6. @Mars
    Die Überschrift sollte in erster Linie eine Anlehnung an eine gewisse South-Park-Folge sein. Sicher erfasst die das Zitat nicht in Gänze, aber deswegen ist es ja auch nur eine Überschrift und nicht der Inhalt.

  7. Mars: GTA hat mit den Vorfällen in England genauso viel zu tun, wie mein persönlicher Frischkäsevorrat auf der Heizung… d.h. wenn jemand Dinge miteinander in Verbindung bringt, die nichts miteinander zu tun haben, dann wird mir schon etwas … schlecht.

    Und wieso das nun verwerflich sein soll …

  8. Wegen solcher Zitate entstand dereinst in Edinburgh “Manhunt”. Und ist vielleicht sogar auch nur über einen Dualismus zwischen Schottland und England gänzlich zu kapieren: die Messerattentate welche früher glaub ich auf GTA bezogen wurden waren doch auch eher im Süden, oder?
    Ein gewisser Oliver Wright geht beim Independent ja noch viel weiter mit diesem Lammy: http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/more-than-25-years-on-from-broadwater-farm-has-anything-changed-2333589.html UmJammer.

  9. wie koennen die sich sowas ueberhaupt leistem? achso stimmt sie sind ja so arm weil sie keine flachbildfernseher haben, das sind ja auch vorausetzungen fuer einen schulabschluss.

  10. “GTA ist schuld! Wir haben so auch in Deutschland über 3Mio GTA-Spieler, die ohne das Spiel einen festen Arbeitsplatz hätten und Hartz4 ist auch nur der Name einer GTA-Mod!” @Masu: wenn du mal deinen Spruch mit dem Zitat vergleichen würdest würdest du feststellen dass du über irgendwas gelabert hast, aber das hat nicht wirklich mit dem zu tun was der Mann gesagt hat. Und dass du Gottgleich alles weißt, wow.

  11. Als dass es irgendwo auf der Welt eine ganze Generation von Autodieben gäbe wäre mir neu – ich glaube das behauptet nicht einmal ein Rechtspopulismus hier in Österreich bezüglich Feindbilder von Banden südosteuropäischer Jugendlicher…

  12. Was er gesagt hat und was er meint, sind sicherlich zwei Dinge. Er hätte auch Mafia culture sagen können. Bleibt dann die Frage, was er damit gemeint hat. Die Mafia als Organisation, den Film oder das Spiel. Vielleicht umfasst in seinem Verständnis Grand Theft Auto (weil er’s in Verbindung mit Kultur und Bildung bringt) eine Art Lebensgefühl, das lediglich vom Spiel widergespiegelt wird. Ich für meinen Teil sehe in den Spielen grundsätzlich Widerspiegelungen unserer Wirklichkeit, unseres Tuns und unserer Träume – ganz selten nur habe ich das Gefühl bewusster Manipulation, die mich in eine bestimmte Richtung drängen will.
    Der nächste Begriff ist consumer culture…

  13. @pyri: wer hat denn hier die ganze Generation gemeint? Also in dem Sinne dass alle Autodiebe wären bzw. alle GTA Spieler? Das steht in dem Zitat imho überhaupt nicht.

  14. Ok, da hab ich mich offenbar verlesen ^^ Aber da wird so sogar von einer ganzen Kultur gesprochen – was in meinen Augen jedenfalls wohl noch mehr ist als nur eine Generation.
    Mein Hintergrund ist der: http://www.escapistmagazine.com/news/view/112137-British-Media-Blames-Games-For-London-Riots Meiner Erfahrung nach wird GTA in England seit über einem Jahrzehnt ähnlich verwendet wie CS in Deutschland, und da gibt es ja auch die Rede von einer “Generation Ego-Shooter”. Das meinte ich. GTA ist ja ursprünglich auch eine rein britische Produktion gewesen – ‘It should be noted that, as … points out, “the Grand Theft Auto series has never featured any form of interactive looting or rioting.” In 2002, Rockstar released State of Emergency, a game that focused entirely on causing riots, but that is neither mentioned, nor likely remembered by anyone in the UK.’

  15. Mars:
    der Typ sagt:
    Zitat:
    “A Grand Theft Auto culture that glamorises violence. A consumer culture fixated on the brands we wear, not who we are and what we achieve. A gang culture with warped notions of loyalty, respect and honour.”
    ZitatEnde.

    Damit wirft er GTA (und weiteren Videospielen) quasi jegliche soziale Probleme vor. Und wer angesichts der Situation von jugen Menschen in England nun den peinlichen Weg geht, der alle Probleme ignoriert oder zumindest klein redet und stattdessen Videospiele als “Grund” für den Untergang des Abendlandes nennt, der hat schon das ein oder andere Problem.

    Und Mars, ich denke, ich muss dir nicht erklären, welche Ursachen die Krawalle in England haben, so ein ganz klein wenig Nachrichten solltest du ja auch gucken.

    In dem Zitat bezeichnet er darüber hinaus zwar keine Generation, aber eine “GTA-Kultur”, ich bin mal so frei und würde das so übersetzen: “GTA Jugendkultur”. Für ihn ist GTA der Inbegriff von Gewaltverherrlichung und einer Gesellschaft voller egoistischer Konsumzombies (mal ganz sinngemäß übersetzt).

    Natürlich kannst du jetzt behaupten, dass “A Grand Theft Auto culture” keine Jugendkultur meine, aber bedenke den Kontext… oder ignorierst du den Kontext etwa?! Manchmal habe ich das Gefühl, du willst es einfach nicht sehen.

    Und natürlich zieht der Typ eine Verbindung zwischen GTA und den Ausschreitungen. Dass die Ausschreitungen aber eher mit Arbeitslosigkeit, sozialen Ungerechtigkeiten und Perspektivlosigkeit einhergehen, das wird in dem Zitat völlig ignoriert. Ich war lediglich so “frei” und habe so getan, als wäre auch in Deutschland GTA schuld an Arbeitslosigkeit, sozialen Ungerechtigkeiten und Perspektivlosigkeit um die Idiotie, die dahinter steckt auszudrücken.

    Aber immerhin rettet Mars die … Eisbären (mal gucken wer den versteht…)

  16. @Masu: also, erstmal macht er deutlich dass er den Grund für die Ausschreitungen in veränderten Werten sieht. Und ja, da sieht er Spiele als einen Faktor. Aber er macht auch klar dass es noch andere Faktoren gibt (A consumer culture fixated).
    Schau, wo ist das Problem bei dem Gamescon Beitrag von RTL? Natürlich gibt es Gamer die dem Klischee ziemlich entsprechen, RTL hat also nichts Falsches berichtet, sie haben nur einen kleinen Ausschnitt genommen und ihn auf alle Gamer angewendet. Das geht nicht. Ist aber genau das, was du hier machst. Ja, er sagt auch etwas über Videospiele, aber er sagt noch viel mehr. All das ignorierst du entweder bösartigerweise absichtlich, oder du hast Probleme mit dem Lesen.
    Dass du jetzt hier kommst und meinst du kennst genau die Ursachen der KRawalle, nun ja, Selbstüberschätzung ist wohl irgendwie dein 2. Vorname, oder? Ja, ich sehe die Hauptursachen auch im sozialen Bereich. Aber ich maße mir hier nicht an alle Ursachen bzw. gar noch deren Bedeutung exakt zu kennen. Die kennt niemand. Also auch du nicht.
    Und wenn jetzt du kommst und schreibst “Wir haben so auch in Deutschland über 3Mio GTA-Spieler, die ohne das Spiel einen festen Arbeitsplatz hätten und Hartz4 ist auch nur der Name einer GTA-Mod!” dann hat das mit dem Zitat, Entschuldigung, nichts zu tun. Es ist nur wieder einer deiner zahllosen Versuche, alle, die nicht deiner Meinung sind so lange aufs Übelste zu beleidigen bis dir keiner mehr widerspricht. Falls du das für dein Selbstbewußtsein brauchst, naja, aber es ist ein ziemlich arschiges Verhalten. Vor allem für jemanden der sonst solche Dinge Anderen vorwirft. Wieso bleibst du nicht einfach bei dem was gesagt wurde, das würde sogar eine vernünftige Diskussion ermöglichen.
    Du solltest echt mal anfangen dir klar zu machen dass es verschiedene Ursachen mit unterschiedlicher Gewichtung geben kann. Wenn du das begriffen hättest wäre vieles gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.