„Die Killergamefrage“

(stapferhaus) Organisiert von 20min fand heute eine Talkrunde statt, die sich mit der Frage, ob „virtuelles Töten gewalttätig“ macht, auseinandersetzte. Zu den Gästen gehörte nicht nur Roland Näf, sondern auch ein Vertreter von GameRights. Der Livestream hat sich mit dem Ende der Veranstaltung zwar erübrigt (mea culpa), doch wird ab ca. 21 Uhr ein Stream abrufbar sein. Bis dahin könnte man zur Einstimmung einen Blick auf das einleitende Interview werfen:

Stream (ab 21 Uhr)
Interview

18 Gedanken zu “„Die Killergamefrage“

  1. faire, aber gruselige konstellation von gästen. mich graust es ein bisschen vor diskussionsrunden mit wirklich überzeugten vertretern beider seiten. wer auch immer sich das angucken wird: eine kleine zusammenfassung wäre nett.

  2. Da ist einiges an „schönen“ Aussagen von Näf für die Zitatedatenbank bei:
    1. „Ich wehre mich dagegen, dass mit abscheulicher Grausamkeit Milliarden verdient werden.“
    2. „Nach Berichten von Überlebenden soll er bei jedem Todesschuss gar Freudenschreie ausgestossen haben – als befinde er sich etwa im Computergame «Call of Duty».“
    3. „Wenn Breivik nicht so viel am Bildschirm trainiert hätte, wäre seine Tat kaum so kaltblütig und effizient gewesen. Das Ziel eines Killergames ist effizientes Töten.“
    .
    Der Kommentar von K.Schulz ist imo sehr treffend:
    „Was für eine Ironie. Der Staat zwingt mich ins Militär, bildet mich aus im töten und schenkt mir ein Sturmgewehr… Und jetzt wollen sie Killerspiele verbieten? Wie peinlich xD“

  3. Lustig ist… Zitat 1 oben von Crusader. SIG Holding ist ein schweizer Waffenhersteller. Geht er genauso vehement gegen diese Firma vor… oder gegen seinen eigenen Staat, denn schliesslich ist die Schweiz das Land mit der höchsten Dichte an Reservesoldaten?

    Aber mal davon abgesehen… mit solchen Leute kann man auf dieser Ebene nicht diskutieren. Wie bei allen extrem Konservativen. Selbst „Beweise“ (welcher Art auch immer) werden nur anerkannt, sofern sie deren Meinung bestätigen. Ich bin inzwischen soweit, dass ich einfach dem Zahn der Zeit Hoffnung gebe, dass die Generation der ABSOLUT nicht Spieler ausstirbt. Lange kann dies ja nicht mehr dauern. Und ich meine dies nicht mal Makaber oder so. Sondern einfach… Logik. Der „Gesellschaft“ war in den 50ern Rock ’n Roll zu pervers. Dann kam das Radio. Dann Fernsehen… usw. Und je „Jünger“ (also im Sinne der Generation) die Gesellschaft wird, desto toleranter wird sie gegenüber Neuem. Ich bin mir sicher dass auch wir irgendwann ein Thema finden werden, indem wir absolut gegenüber unseren Kindern diametral entgegenstehen.

  4. Hab mir jetzt ca. 15 Min angesehen, aber der Näf hat so nen derben Dialekt, dass ich kaum ein Wort verstehe. Schade eigentlich, könnte hier jemand ne Zusammenfassung geben?

  5. Patrick Camichel hat es auf den Punkt gebracht: „In meinen Augen wollen Politiker in dieser Sache einfach nicht einsehen, dass die Sozialdienste bzw. Pädagogische-Einrichtungen gescheitert sind. Klar ist es einfach dann die Schuld den Killerspielen in die Schuhe zu schieben…“
    Das Talkrunde tu ich mit nicht an.

  6. Ich dachte, die Diskussion in Deutschland zum Anschlag wäre niveaulos gewesen – der Herr Näf schießt jedoch den Vogel ab. Da fabuliert ein Islam-Hasser auf über 1500 Seiten von seiner kruden Sicht der Dinge – in wenigen Zeilen erwähnt er Games. Und die sind dann an allem Schuld.

  7. Die Diskussion verläuft teilweise in altbekannten Bahnen.
    Näf zeigt sich als völlig unbelehrbar, stellt nur auf Games ab und verwendet anfangs in Bezug auf Spieler mehrmals Verben wie „trainieren“ und „üben“: Der Anschlag von Oslo ist wegen „Modern Warfare“ so schlimm gewesen, ohne Games gäbe es weniger Gewalt in der Welt, GTA und Call of Duty gehören verboten etc. etc. Als Belege führt Näf Erfahrungen an seiner Schule und sein Studium der pädagogischen Psychologie an.
    Sehr beeindruckend und in seiner Argumentation abwägend und überzeugend ist dagegen der Psychologe Alain Gugginbühl, der mit jugendlichen Gewalttätern arbeitet. Seine Aussagen wären es wert, gesammelt zitiert zu werden.
    Der einzige, der effektiv konkret auf Games verweist, ist der Präsident von GameRights, bleibt aber imho etwas blass.
    Grüsse, Tudeh
    P.S. Die ganze Diskussion zu transkribieren ist mir ehrlich gesagt eine etwas zu aufwändige Arbeit …

  8. @ Tudeh
    Danke für die Zusammenfassung. Ich würde dich trotz des Aufwands dennoch bitten, die ganze Diskussion zu transskribieren, wäre dann einfacher, die Aussagen einzuordnen, würde mir selber ja gerne die Mühe machen, aber der schweizer Akzent ist echt die Hölle. (Nichts für Ungut an alle Schweizer :D )
    Also Tudeh, wenn du Zeit und Lust hast. Vor allem der Herr Gugginbühl interessiert mich.

  9. @hecter specter

    Geht so, Schweizer Akzent is ja nicht gleich Schweizer Akzent. Ich verstehn den Typen von GameRights noch recht gut und den Psychologen mit etwas Willen auch. Problem sehe ich eher beim Näf. Er hat nicht nur nen fiesen Akzent sondern redet auch noch wahnsinnig schnell sodass ich zumeist nur das letzte Wort in seinen Sätzen verstehe.

  10. @ El Konsolero
    Das dürfte daran liegen, dass Näf Berndeutsch spricht, während die beiden anderen Zürichdeutsch sprechen. Vermutlich ist für Deutsche der Dialekt von Zürich etwas besser verständlich, nicht so stark gefärbt o.ä.
    Ich habe gestern abend mal angefangen, die Diskussion umzuschreiben, wird aber noch ein zwei Abende dauern, bis ich durch bin. Der Videostream ist leider ohne Vor- und Rückspulfunktion, ehrlich gesagt sind mir deshalb gestern auch ein-, zweimal ein paar Wörter in Äusserungen von Näf entgangen. Zudem ist mir der Stream zweimal abgestürzt (wegen des häufigen Pausierens?), beim zweiten Mal habe ich dann aufgehört.
    Natürlich wird meine Wiedergabe kein zitierfähiger Text sein, dafür müssten die originalen schweizerdeutschen Zitate verwendet werden, aber immerhin ist er dann allgemein verständlich ;-)
    Greetings, Tudeh
    P.S. @ hecter specter: Was soll ich mit dem Text dann machen, wenn er mal fertig ist? Hier reinkopieren? Dir zuschicken?

  11. @Tudeh
    Ich würde den auch als News veröffentlichen, sobald ich auf ihn aufmerksam werde. Also einfach im Forum posten oder mir eine Mail schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.