Von Terminkollisionen und lokaler Konzentration

Am Freitag (21. Oktober 2011) gibt es in Norddeutschland gleich zwei Termine, die man sich vormerken könnte – und zu denen wir eigentlich gern jemanden als offiziellen Ansprechpartner vom VDVC geschickt hätten. Da wäre zum einen das Intel Friday Night Game in Hamburg, zudem startet die genial verpLANt #11 in Brake (bei Bremen). Beide Male geht es um eSport, wobei sich die Geschmacksrichtung deutlich unterscheidet.

IFNG Hamburg (Klick für Video zur Auslosung der Kontrahenten)

Im Congress Center in Hamburg geht es um eine Show. Der Besucher „lässt die Profis ran“, er wird zum Zuschauer. In Deutschland noch eine untypische Art, Computerspiele zu genießen, in Südostasien fast der Standard [1]. Hochgezüchteter eSport mit Kommentator und dutzenden Klicks in der Minute. Selber können die meisten das nicht – und wer will das eigentlich ernsthaft auf dem Niveau? Das ist wie beim Fußball: Bolzplatz, Kreisliga und ab und an ins Stadion. Als Kind verklärt man die Profis vielleicht sogar zu Idolen – doch eigentlich ist anfeuern fast schöner.

genial verpLANT #11 (Klick für Trailer)

Fast ein Kontrastprogramm wartet in der Großsporthalle Brake auf die Gäste. Zwar gibt es auch hier Matches mit Preisen, doch steht eigentlich das gemütliche Beisammensein im Vordergrund. So wird die Halle anlässig Super Marios fünfundzwanzigstem Geburtstags im Stile des Pilzkönigreichs dekoriert und abends verkauft man an einer Cocktailbar „Zielwasser“. Selbst die Turniere zeigen sich unverkrampft und man fragt sich neben den gewohnten Wettkämpfen in Counter-Strike und Co auch, wer wohl Meister in Stein, Schere, Papier wird.

So steht man nun vor der Wahl: Bolzplatz oder Stadion – selber Spaß haben oder mit den Profis mitfiebern? Und auf der VDVC- (Meta-) Ebene muss man sich wohl über die lokale Konzentration ärgern: Beides in Norddeutschland und dazu noch an einem Termin, zu dem keiner aus dem Team in dieser Region ist[2]. Zumindest müssen wir uns nun nicht entscheiden.

  1. [1]Der Vergleich passt wirklich gut, es geht um Strategiespiele.
  2. [2]Das darf durchaus als Ermunterung verstanden werden.

Ein Gedanke zu “Von Terminkollisionen und lokaler Konzentration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.