Programmhinweis

(henrykrasemann) Unter dem Titel “Was Videospieler Weihnachten zu beachten haben” setzt sich Henry Krasemann unter anderem damit auseinander, ob Weihnachten die Nutzung von Videospielen oder die Veranstaltung von LAN-Parties erlaubt ist. Auch der Frage, wer Minderjährigen “ab 18”-Spiele schenken darf, wird nachgegangen. Die Antworten finden sich in diesem Video bei Youtube:

Zum Video

7 Gedanken zu “Programmhinweis

  1. Manche feiern Weihnachten nackt auf der Straße und ich finde, andere sollten das ebenfalls so halten!

    Jeder kann Weihnachten machen was er will. Ich war nach der Familienfeier auch schon in der Disco. Und?!

  2. Also zu Weihnachten wird erstmal Manhunt, Postal 2 und Punisher gezockt, nein war Spaß, wenn ich nicht gerade an den Tag arbeiten muß (Und das mußte ich die letzten 10 Jahre fast immer) versuche ich den Tag friedlich in kleiner Familienrunde zu verbringen und da ist sofern vorhanden auch das Medienprogramm entsprechend. Was man sich allerdings für ein Spiel, Buch, Film, Musik schenkt ist da nicht immer ganz Weihnachtlich aber was soll’s, wird das halt später angeguckt und PC-Games sind eh erstmal dank Aktivierungszwang außen vor da an solchen Tagen die Aktivierungsserver gerne mal überlastet sind bei den gefragten Spielen (hatte ich schon oft genug seit es den DRM-Quark gibt).

  3. Da ich z.T. weiß, was ich Heiligabend bekomme, weiß ich auch, was ich da zocke:
    – Assassin’s Creed: Revelations | Animus Edition | PC
    – Batman: Arkham City | Édition Collector | PC
    – Halo: Combat Evolved Anniversary | Xbox 360
    … wird sehr besinnlich. ;-)

  4. Wenn ich bis dahin meinen PC wieder zum Laufen bekommen habe, setze ich meine zweite Runde Fallout: New Vegas fort. Vielleicht bekomm ich es ja hin, an Heiligabend zu “stille Nacht, heilige Nacht” ein paar Köpfe in Slo-Mo zum Zerplatzen zu kriegen. Zum Fallout-Stil würde das definitiv passen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.