Programmhinweis: Reload

(DASDING) Vor 14 Tagen ist auf EinsPlus mit Reload eine neue Sendung rund um Computerspielszene und -kultur angelaufen. Heute Abend um 20:15 läuft die zweite Episode des alle zwei Wochen ausgestrahlten Formats, das nach eigenen Angaben an „leidenschaftliche Gamer und Menschen, die leidenschaftliche Gamer mögen oder werden wollen“ richtet.

– heute, 20:15 auf EinsPlus oder
Reload auf YouTube

8 Gedanken zu “Programmhinweis: Reload

  1. Habe sie (noch) nicht zuende gesehen. Warum wird hier immer betont, das Gaming eine JUGENDkultur sei und das Format dann auch dementsprechend aufgemacht? Ich meine den Spielemags laufen die Käufer auch reihenweise davon, weil offenbar pure Tests für Jugendliche nicht gefragt sind. Trotzdem muss bei der GemStar ein hervorragender Christian gehen, weil er zu “alt” ist? Mick, Martin, etc. kann und konnte in ihrem Metier niemand das Wasser reichen.

  2. Warum wollte sich die FDP “verjüngen”, wo sie doch schon quasi eine Kindergartenpartei im Vgl. zu den anderen ist? Das ist einfach eine völlig falsche Selbstwahrnehmung, die dazu führt, dass man meint, man müsse sich in eine gewisse Richtung ändern.
    Div. Gamesmagazine machen eh vieles aus vorrauseilendem Gehorsam was man nicht versteht(zB selbstzensur oder künstliche und peinliche Empörung usw). Und wenn die Gamesmagazine ihr Medium nicht für erwachsen halten (siehe div. dümmliche diskussionen zum Flughafenlevel von irgendeinem der CD:MF Teil), dann ist klar, dass sie bewusst auch junge Menschen ansprechen wollen.
    Auch ein wichtiger Faktor: Erwachsene Menschen sind evt. etwas weniger an dem Thema interessiert (bzw. das wird geglaubt) und deswegen richtet man sich lieber an eine Zielgruppe, die das ganze wohl selbst einfach nur albern und unnötig findet ;)

  3. Hab auch mal länger reingeschaut und finde es ebenfalls nicht überzeugend. Alles viel zu überdreht und grad’ bei den Spielszenen meist willkürlich zusammengeschnipselt. Zudem fehlt so ziemlich jede Tiefe. Wenn die Macher Gaming wirklich nur als Teil der Jugendkultur ansehen, überrascht die Machart nicht wirklich. Hektisch wird ja in vielen Jugendsendungen gleichgesetzt mit hipp, so zumindest mein Eindruck.
    BTW: Stammt der Off-Kommentar nicht von der dt. Stimme von Lara Croft?
    BTW2: Warum brauchen “leidenschaftliche Gamer und Menschen, die leidenschaftliche Gamer mögen” doch gleich eine Fernsehsendung, die ihnen erklärt, was an Games toll ist…? ;)

  4. BTW-ja das wird doch auch in der Sebdung gesagt
    BTW2-ich finds gut das wir noch eien fernsehsendung über games ahben-man seid doch nciht so negativ ei negstellt,ich jedenfalls hab nen grund die Öffentlich-rechtlichen zu sehn-zwar kann ich 1plus ciht empfangen aber ich sehs ünber youtube

  5. Die Ausrichtung scheint fast ein Automatismus zu sein. Auch die Pixelmacher haben am Anfang auf sehr auf jugendlich cool gemacht und sind mittlerweile etwas kultureller geworden. Faktisch sagt ja auch fast jeder „Jugendkultur“, ohne sich bewusst zu sein, dass dieses Wort eigentlich fast diskreditierend wirkt. Anfangs liefen ja selbst die Gamerdemos unter dem Banner „Aktion Jugendkultur“, wobei es ja selbst unter konservativer Betrachtung um junge Erwachsene ging. Da hilft es auch nichts, den soziopädagogischen Jugendbegriff heran zu ziehen, bei dem man Jugendlichkeit bis etwa 30 annehmen kann. Der Begriff „Jugendkultur“ kommt völlig falsch an, weil die allermeisten direkt an Minderjährige denken. Aber um das zu erkennen, ist eine kritische gewisse Außensicht erforderlich, wie sie kaum jemand hat. Hätte mich niemand darauf aufmerksam gemacht, würde ich wahrscheinlich immer noch etwas von „Jugendkultur“ trällern, wie es auch so viele Experten tun. Vielleicht sollten wir mal einen etwas umfassenderen Kommentar dem Begriff schreiben…

    Zu Reload selber: Für eine Fernsehsendung(!) finde ich das Format ausgesprochen gut, zumal es die ersten Gehversuche sind. Daraus kann was werden.

  6. Da wurde aber mehr als ordentlich von Game One abgeschaut :D Was an sich nichts schlechtes ist! Das Intro ist anbiedernd nostalgisch, die szeneechten Moderatoren versuchen merklich etwas, das könnte was werden. Nur wird’s die demographischen Gruppen, für welche die Leutchen vom Ersten sich dieses Format aus der Denke gezogen haben, wohl kaum in gewünschtem Umfang erreichen – die GIGA Games-Generation wird sich auch weiterhin an besagtem MTV-Format gütlich tun und mit bitterem Beigeschmack bemerken, wie hoch der “Nacheifer-Faktor” dieser ambitionierten Sendung doch ist. Bleibt “Reload” nur Glück zu wünschen.

  7. @TGR: das sich die Sendungen ähneln könnte auch daran liegen das bei beiden Formaten “RiesenBuHei” die Finger im Spiel hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.