3 Gedanken zu “Spitzer warnt vor mehr Geschlechtskrankheiten

  1. Sollten es nicht weniger werden, wo wir doch alle vereinsamen und soziale Interaktion verkümmert? Wie kann es denn dann zu Geschlechtsverkehr kommen?
    Da verheddert sich wohl jemand in seinen Argumenten….

  2. Herr Spitzer holt sich seinen Sex am Kiosk:
    „Führen wir uns hierzu noch einmal die genannten
    sechs Produktbereiche vor Augen,
    die man am Kiosk erwerben kann:
    ● Neuigkeiten,
    ● Sex,
    ● Nikotin,
    ● Alkohol,
    ● Süßigkeiten und
    ● Glücksspiel.“
    Spitzer, Manfred: „Der Kiosk: historisch, systematisch –
    und neurobiologisch?“, in: Nervenheilkunde 12/2012, S. 875.
    http://www.schattauer.de/index.php?id=5236&mid=19075&L=0

    • So wenig ich Herrn Spitzer leiden kann, man sollte fair bleiben. Er meint damit vermutlich diverse Pornoheftchen, die so an Kiosken verkauft werden. Ich bin weniger die Zielgruppe, interessiere mich auch nicht im Detail dafür, aber gesehen habe ich solche Hefte definitiv schon in Kiosken, Tankstellenshops, Bahnhofsbuchhandlungen, usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.