5 Gedanken zu “BIU: Durchschnittsalter 2017 auf 35,5 Jahre gestiegen

  1. Gibt es Zahlen dazu, worauf das gesteigerte Alter zurückzuführen ist? Kann es sein, dass nicht auch mehr ältere spielen, sondern die Spieler einfach – wie jeder andere auch – altern und das wachsende Durchschnittsalter nicht durch jüngere kompensiert werden kann, weil die Jugend heute weniger spielt als früher? Ich meine mal bei der KIM-Studie bemerkt zu haben, dass ca. bei der Jahrtausendwende „Peak“ der Nutzung von Videospielen war, und der Anteil von Gamern seit dem unter den Schülern sinkt.

  2. @Patrik
    Bei der BIU Grafik nimmt die Zahl der jungen Spieler nicht relevant ab: Der Anteil wird nur geringer, weil mehr ältere dazukommen.

    Bei der JIM-Studie 1999 spielten 63 % der Jungen mindestens 1x die Woche allein Computer (mit anderen 54 %).
    https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/KIM/1999/KIM_Studie_1999.pdf
    Bei der JIM-Studie 2006 allein oder gemeinsam täglich und mindestens 1x die Woche 87 % der Jungen.
    https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/KIM/2006/KIM_Studie_2006.pdf
    Bei der JIM-Studie 2016 (inklusive Konsolen) täglich oder mindestens 1x die Woche 68 % der Jungen.
    https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/KIM/2016/KIM_2016_Web-PDF.pdf

    Ich habe nicht geprüft, ob 2006 der „Peak“ war, aber eine Abnahme um 19 %-Punkte würde man in anderen Branchen sicherlich als alarmierend bezeichnen. Das ist auch kein statistisches Rauschen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.