Studie: Teenager werden nicht von Gewaltspielen beeinflusst

(Escapist) Nachdem das KFN kürzlich eine direkte Verbindung zwischen Videospielen und Rechtsextremismus ergefunden hat, freut man sich doch auch mal, wenn eine Studie belegt, dass brutale Videospiele gar keinen Einfluss auf Teenager haben. Gefahr besteht nur, wenn eine Person schon vorher eine Neigung zur Gewalt hatte, so die Studie von Dr. Patrick Markey von der Villanova University.

„Individuals are not ‚blank slates.‘ One’s general disposition moderates the effect of violent media. General policy recommendations based on the notion that violent videogames are simply ‚bad‘ and individuals who play violent videogames will inevitably become aggressive appear to be unwarranted. Instead it is crucial to consider the dispositional characteristics of the person playing the videogame when predicting the type of effect the violent videogame might have on his or her hostility.“

Zur Studie (PDF)