Newsschwemme: Zensur

Kurzmitteilung

  • Die Seite “www.medienzensur.de” wurde reaktiviert (medienzensur.de).
  • “Doom” hat ungeschnitten eine “USK 18”-Kennzeichnung erhalten (twitter, via foruncut).
  • BPjM hat “Fallout 3” vorzeitig vom Index gestrichen (schnittberichte.com).
  • Die Steam-Gruppe “for UNCUT!” baut eine Übersicht auf, welche Spiele (un-) zensiert bezogen werden können (store.steampowered.com).

Update (2016)

Kurzmitteilung

  • USK und Computerspielemuseum legen Sammlungen zusammen – langfristig ist geplant, diese “zur öffentlichen Nutzung frei[zu]geben” (17.11.2016 – usk.de).
  • Dave Grossman (“On Killing”) veröffentlicht “Assassination Generation: Video Games, Aggression, and the Psychology of Killing” (15.11.2016 – amazon.com).
  • Psychologe Hans-Jürgen Rumpf meint, dass es “bei unter Dreijährigen […] gar keine Freigabe geben [sollte]” (08.11.2016 – derwesten.de, via golem.de.).
  • Die kjm hat die usk auch für den Rundfunk als Einrichtung der Freiwilligen Selbstkontrolle anerkannt (03.11.2016 – usk.de.).

– November –

  • Die BPjM hat die zensierte dt. Version des 2001 veröffentlichten “Red Faction” vorzeitig vom Index gestrichen (30.10.2016 – schnittberichte.com.).
  • Die KJM hat neue Kriterien für die Eignungsanforderungen für Jugendschutzprogramme festgelegt (13.10.2016 – kjm.de.).
  • Die USK erklärt, warum der Titel “Battlefield 1” bereits “ab 16” freigegeben wurde (07.10.2016 – gamespilot.de).
  • Programmhinweis: ABXO S1 über den Jugendschutz anlässlich von “Gears of War 4” (04.10.2016 – youtube.com).

– Oktober –

  • GameTalk-Podcast “Killerspiele & Jugendschutz” – zu Gast: Marc, Patrik und Thomas (14.09.2016 – gametalk.fm).
  • Zusammenfassung zu Jugendschutz-Diskussionen und -Gesprächen auf der gamescom (03.09.2016 – vdvc.de).

– September –

  • Mike Dirnt von “Green Day” zeigt sich besorgt über den Einfluss von Videospielen (24.08.2016 – nme.com).
  • Am Freitag #NotAGame gegen Bundeswehr auf der Gamescom mit Michael Schulze von Glaßer. Kritik auch von den Piraten und bei twitter (17.08.2016).
  • Arbeitskreis der CSU für Netzpolitik fördert E-Sport als Sportart anzuerkennen (17.08.2016 – csu.de).
  • In dem Format #kurzerklärt widmet sich tagesschau.de der Frage, ob “Killerspiele” gefährlich sind (16.08.2016 – tagesschau.de).
  • Das “Institut für Medienverantwortung” macht Artikel “mit den üblichen Reflexen der Verharmlosung sog. Killerspiele” aus (12.08.2016 – medienverantwortung.de).
  • Die FAS berichtet von mindestens drei Personen, die bei Youtube Videos von in “Half-Life²” nachgestellten Amokläufen veröffentlichen (31.07.2016 – faz.net).
  • >

  • Der Psychologe Christopher J. Ferguson betont, “There’s no evidence to connect violent video games to violence in society” (02.08.2016 – usnews.com).

– August –

  • Die FAS berichtet von mindestens drei Personen, die bei Youtube Videos von in “Half-Life²” nachgestellten Amokläufen veröffentlichen (31.07.2016 – faz.net).
  • Die BPjM hat “Gears of War” von dem Index der jugendgefährdenden Medien gestrichen (29.07.2016 – sb.com).
  • Potentieller Amokläufer wurde nach Recherchen des reddit-Nutzers “baudusau420” festgenommen – die Presse berichtet (25.07.2016 – baudusau.tv).
  • Christian Füller erneuert seine Forderung, die staatliche Förderung von Videospielen zu überdenken (25.07.2016 – cicero.de).
  • Das ZDF kündigt den drittel Teil von Christian Schiffers “Killerspiele”-Doku für den September an (27.07.2016 – pcgames.de).
  • Das ARD-Morgenmagazin berichtet über die “ESL One Cologne” – das Turnier sei “ein faszinierendes Paralleluniversum” (12.07.2016 – tagesschau.de).
  • Christian Füller wirft der Politik vor, mit der “Stiftung Digitale Spielekultur” Lobbyarbeit zu betreiben, da sie “Risiken […] unter den Tisch fallen” lasse (20.07.2016 – freitag.de).

– Juli –

  • OVG Münster: Die BPjM ist nicht verpflichtet, Kopien archivierter Medien an Bürger herauszugeben (30.06.2016 – bundespruefstelle.de).
  • Die Super-Nintendo-Fassung von “Killer Instinct” (1995) wurde vorzeitig vom Index gestrichten (29.06.2016 – schnittberichte.com).
  • Geiselnehmer von Viernheim habe nach Sicherheitskreisen eine “Vorliebe für Ballerspiele” gehabt (25.06.2016 – rnz.de).
  • Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) gründet eSports-Vereinigung “eSports.BIU” (24.06.2016 – biu-online.de, via spielkultur.ea.de.).
  • “Carmageddon: Max Damage” wurde USK-Kennzeichnung verweigert – es droht nun eine Indizierung (16.06.2016 – facebook.com, via steamcommunity.com).
  • Wirklichkeit erreicht Realitätsgrad von Videospielen: “Die Waffe liegt ruhig im Arm. Ein Dreh nach links, einer nach rechts. Wie im Ego-Shooter.” (16.06.2016 – spiegel.de).
  • “for UNCUT!” über Steam-Purge: “It does not only look helpless, it is also unprofessional.” (14.06.2016 – steamcommunity.com).
  • Schwerpunkt des “Drogen- und Suchtberichts” ist u. a. Computerspielabhängigkeit. Auch von Tilo Jung bei der BPK (09.06.2016 – drogenbeauftragte.de/youtube.com).
  • Rechtsanwalt Sebastian Schwiddessen klärt bei der GameStar auf, welche Probleme verfassungswidrige Kennzeichen mit sich bringen (07.06.2016 – gamestar.de).
  • Relaunch des Internetauftritts von JusProg (06.06.2016 – jugendschutzprogramm.de, via spielkultur.ea.de).
  • Dom Schott schreibt über emotionale Videospiele und warum sich die AAA-Industrie damit schwer tut (05.06.2016 – standard.at).
  • Bei LaserTag-Spielern unter 16 bestehe eine “hinreichende Wahrscheinlichkeit […], dass die Persönlichkeitsentwicklung […] Schaden nehmen kann” (01.06.2016 – kfn.de).

– Juni –

  • Shane Fenton, der seit 2009 die “Killerspieldebatte” in Deutschland beobachtet hat, zieht ein Fazit (31.05.2016 – gamingsince198x.fr).
  • Die BPjM hat das Videospiel “Hatred” am 20.04.2016 nach Antrag der kjm auf den Listenteil B D gesetzt (31.05.2016 – sb.com).
  • Extra Credits fragt, ob Spieler ein Recht darauf haben ein Spiel in dem Zustand zu nutzen, in dem es ursprünglich erschien (25.05.2016 – youtube.com).
  • Extra Credits beklagt den Zustand der Forschung um Videospiele: Es fehle an praktischen Arbeiten, einschlägigen Magazinen und Auszeichnungen (18.05.2016 – youtube.com).
  • Manfred Spitzer in hartaberfair: “Die Folgen der Digitalära sind weit schlimmer für die Menschheit, als es Nikotin je war” (23.05.2016 – wdr.de).
  • Manuela Schwesig: BPjM “umbauen zu einer Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz” (22.05.2016 – welt.de, via computerbase.de).
  • Paradox schwärzt in “Hearts of Iron IV” Portraits von Nazigrößen – “uncut”-Geschenkcodes sind gesperrt (20.05.2016 – paradoxplaza.com, via golem.de).
  • Dr. Ludwig Geiger über Killerspiele: “Nach allem, was die Hirnforschung weiß, gehören die verboten” (19.05.2016 – ovb-online.de).
  • Dorothee Bär übernimmt die Schirmherrschaft für Gaming-Aid e.V. (18.05.2016 – gaming-aid.de, via spielkultur.ea.de).
  • Zeit-Fragen kritisiert die Stiftung Digitale Spielekultur, in der eine “enge Verflechtung von ­Politik und Spieleindustrie gegeben” sei (10.05.2016 – zeit-fragen.ch).
  • Christian Schiffer erklärt bei “GameStar TV”, wie die ZDFinfo-Doku “Killerspiele” zu stande gekommen ist (18.05.2016 – gamestar.de, via spielkultur.ea.de).
  • Michael Förtsch nimmt den Release von Doom zum Anlass, die Evolution des “Ego-Shooters” nachzuzeichnen (18.05.2016 – gamona.de).
  • Berliner Piratenfraktion setzt sich für die Anerkennung von eSport “als gemeinnützige Sportart” ein (11.05.2016 – golem.de, via 3dcenter.org).
  • Franziska Storz befragt bei Bayern 2 Christian Schiffer zur “Killerspieldebatte” (13.05.2016 – br.de).
  • Martina Hannak-Meinke löste zum 1. April Elke Monssen-Engberding als Vorsitzende der BPjM ab (31.03.2016 – bpjm.de).
  • Am 14./15. Mai überträgt sky die Virtuelle Bundesliga – ProSieben MAXX zeigt im Juni über 10 Wochen “Counter-Strike: GO” (06.05.2016 – presseportal.de/sky.de).
  • Gerald Wurm (Schnittberichte.com) im Gespräch mit den drei Vogonen (08.04.2016 – die-drei-vogonen.de).
  • KFN-Mitarbeiter kommen zum Ergebnis, dass zwischen kriminellen Verhalten und einer bloßen suchtartige Mediennutzung kein Zusammenhang besteht (NK, 2016 S. 32 – 47.).
  • Deef Pirmasens und Christian Schiffer hielten einen staatstragenden Vortrag “Zur Lage der Gameskultur 2016” (03.05.2016 – re-publica.de/tagesspiegel.de).
  • “What’s in a Game?”- Eine Einführung ins Computerspielen für interessierte Nichtspieler (02.05.2016 – re-publica.de).
  • Christian Schiffer warnt, dass “Virtual Reality” eine neue “Gewaltdebatte” provozieren könnte (02.05.2016 – ardmediathek.de).
  • Tobias Miller und Anne Sauer betrachten auf der re:publica Spiele als politisches Medium (02.05.2016 – deutschlandradiokultur.de/re-publica.de).
  • Arte widmet sich bei “Mädels am Controller” in 6 Folgen weiblichen Gamern und Entwicklern (02.05.2016 – arte.tv, via spielkultur.ea.de).

– Mai –

  • Die “konservative” Blaue Narzisse warnt vor “Virtual Reality”-Brillen: “Das ISIS Terror-​Camp findet morgen digital statt” (29.04.2016 – blauenarzisse.de).
  • Die Indizierung von Capcoms “Resident Evil 4” wurde vorzeitig gestrichen
    (27.04.2016 – schnittberichte.com).
  • Abdeslam sei “das Paradebeispiel für die Generation GTA, die glaubt, in einem Videospiel zu leben” (26.04.2016 – liberation.fr, via metronews.fr, gameblog.fr).
  • Markus Böhm setzt sich bei SPON mit Bedenken gegen “Virtual Reality” auseinandern (09.04.2016 – spiegel.de).
  • DCP: „Anno 2205“ ist “Bestes Deutsches Spiel”, das laut der tagesschau anders als “sogenannte Killerspiele” sei. Nach Dirk Riegert “wird nicht geschossen”, was in den Kommentarenzu recht – bezweifelt wird (08.04.2016 – dcp).
  • GamePolitics wird am 18.04.2016 den Betrieb einstellen (03.04.2016 – gamepolitics.com, via gamingsince198x.fr).

– April –

  • Programmhinweis: Christian Schiffers “Killerspiele! Der Streit eskaliert” am 13. Mai 2016 um 11.15 Uhr bei ZDFinfo (31.03.2016 – zdf.de).
  • Christian Huberts vermisst bei deutschen Entwicklern “Mut zum kreativen Risiko” und beklagt, dass “der DCP nach wie vor nicht” Akzente setze (31.03.2016 – zeit.de).
  • Jürgen Schmieder schreibt in “Mehr als nur Daddeln” über die (finanzielle) Dimensionen des eSports (31.03.2016 – süddeutsche.de).
  • BIU, USK und Deutsches Kinderhilfswerk werben für einen übersichtlicheren Jugendschutz – unabhängig vom Vertriebsweg (31.03.2016 – biu).
  • Tobias Nowak stellt beim WDR 5 “Anti-Kriegs-Spiele” vor (16.03.2016 – wdr.de).
  • Stephan Dörner fragt bei welt.de, warum “Deutschland […] zunehmend keine Rolle mehr im internationalen Wachstumsmarkt der Computer- und Videospiele” spielt (16.03.2016 – welt.de).
  • Eröffnung des “BINARIUM – Deutsches Museum der digitalen Kultur” in Dortmund ist für das Früjahr 2016 geplant (13.03.2016 – retrobude.de, via spielkultur.ea.de).
  • Der “Spieleratgeber-NRW” feiert mit einer Veranstaltung am 5. April 2016 seinen 10. Geburtstag (13.03.2016 – spieleratgeber-nrw.de, via spielkultur.ea.de).
  • Christian Füller (vorbelastet) kritisiert den DCP, da auch “Killerspiele” und Spiele für Kinder ausgezeichnet werden könnten, die “nicht mehr ‘pädagogisch wertvoll'” sondern schlicht “technisch gut gemacht sind und Spaß bereiten” (13.03.2016 – welt.de).
  • Die “Turbine Media Group” lotet Chancen für ein Crowdfunding aus, um gegen die Beschlagnahme von Filmen vorzugehen (12.03.2016 – Schnittberichte.com).
  • Landesjugendämter Bayern und Rheinland-Pfalz fordern Lasertag erst “ab 16” (11.03.2016 – haz.de).

– März –

Wochenrückblick 2015KW17 (Security-Edition)

Kurzmitteilung

Letzte Woche ist viel passiert, das wir schon kommentiert haben, dabei sind die Security-Meldungen leider etwas kurz gekommen. Hier der Nachtrag: