Page 1 of 1

Gerichtsurteil geperrte Amazon-Accounts - Analogie zu VAC-Bans?

Posted: Fri 26. Feb 2016, 19:14
by gordon-creAtive.com
Onlinehändler Amazon darf seinen Kunden nicht den Zugang zu gekauften digitalen Inhalten verwehren, entschied das Oberlandesgericht Köln laut Verbraucherzentrale NRW (AZ: OLG Köln 6 U 90/15).
[...]
So habe der Onlinehandelsriese in vielen Fällen wegen zu häufiger Rücksendungen mit Schließung des Kundenkontos gedroht oder Kunden den Zugang zum Konto verweigert. Da sich viele bei Amazon gekaufte digitale Inhalt nur in Verbindung mit einem entsprechenden Konto nutzen lassen, sind gesperrte Nutzer von ihren Käufen faktisch abgeschnitten. Die Praxis der Kontenschließung steht schon länger im Visier der Verbraucherschützer, Amazon soll oftmals praktisch ohne Vorwarnung den Account kappen.
OLG Köln: Amazon darf Nutzern Zugang zu gekauften Inhalten nicht verwehren

Wie ist das mit Blick darauf zu werten, dass Steam-Accounts VAC-gebannt werden können?

Re: Gerichtsurteil geperrte Amazon-Accounts - Analogie zu VAC-Bans?

Posted: Sun 28. Feb 2016, 11:04
by marcymarc
Interessant, aber das Urteil entfaltet ja keine allgemeine Rechtswirkung. Das müsste man in einem Feststellungsklageverfahren abklopfen, unter welchen Voraussetzungen Zugang zu digitalen Gütern/Lizenzen verwehrt werden darf. Beim VAC Bann geht es ja darum "Schaden" von anderen Nutzern abzuwenden. Aber letztendlich wäre eine Lösung besser, wo Spieler auf eigene Cheater-Server verbannt werden, wo sie auch keine Stats pushen können. So ist eine eingeschränkte Nutzung möglich und gleichzeitig wird die Beeinträchtigung nicht schummelnder Spieler verringert.